Hauptmenü öffnen

Yumbi

Siedlung in der Demokratischen Republik Kongo

GeschichteBearbeiten

Ende 2018 kam es in und um Yumbi zu Gewalt zwischen verschiedenen Volksgruppen. Dabei wurden rund 890 Menschen getötet.[1] Aufgrund der Gewalt wurden am 26. Dezember 2018 die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen, die für den 30. Dezember 2018 angesetzt sind, für das Gebiet von Yumbi auf März 2019 verschoben.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ehl/sti: Kongo: 890 Tote bei Gewaltausbruch im Dezember. dw.com vom 16. Januar 2019, abgerufen am 16. Januar 2019
  2. Wahlen im Kongo teilweise verschoben. In: DLF24. 26. Dezember 2018, abgerufen am 26. Dezember 2018.