Hauptmenü öffnen

Yui Asaka

japanische Sängerin und Schauspielerin

LebenBearbeiten

Yui Asaka hatte ihr musikalisches Debüt am 21. Juni 1985 mit der Single Natsu Shōjo (Sommermädchen). Viele weitere J-Pop-Hits folgten, durch die sie rasch zum japanischen Idol wurde. Zahlreiche Auftritte in populären japanischen Musikshows wie The Best Ten folgten.

Den Höhepunkt ihrer Popularität erreichte sie durch die Übernahme der Titelrolle in der dritten Staffel der Fernsehserie Sukeban Deka. Sie wurde damit die Nachfolgerin der Idole Yuki Saitō und Yōko Minamino, die die Hauptrolle in der ersten bzw. zweiten Staffel verkörperten. Zwei Sukeban Deka-Kinofilme folgten 1987 und 1988.

1988 spielte sie die Hauptrolle in dem Kinofilm Yawara!, einer Realverfilmung des gleichnamigen Manga von Naoki Urasawa.

2002 heiratete sie den langjährigen Trommler ihrer Band.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

Diskografie (Auswahl)Bearbeiten

Singles:

  • 1985: Natsu Shōjo
  • 1985: Futari no Moon River
  • 1986: Yappatsu… H!
  • 1986: Complex Banzai!!
  • 1986: Jūgatsu no Christmas
  • 1987: STAR
  • 1987: Hitomi ni STORM
  • 1987: Niji no Dreamer
  • 1987: Remember
  • 1988: Believe again
  • 1988: C-Girl
  • 1988: Cecile
  • 1988: Melody
  • 1989: TRUE LOVE
  • 1989: NEVERLAND (Yawara! Main Theme)
  • 1989: Koi no Rock’n Roll Circus
  • 1989: Dream Power
  • 1990: Chance!
  • 1990: Self Control
  • 1991: Koi no Upside-Down
  • 1992: Aishii Hito to Nemuretai
  • 1993: Hitori
  • 1997: Ring Ring Ring
  • 2000: Shiroi Tobira
  • 2005: Egao no Watashi

Alben:

  • 1986: Crystal Eyes
  • 1987: Star Lights
  • 1987: Rainbow
  • 1987: Present
  • 1988: Candid Girl
  • 1988: Her Story
  • 1988 Yawara! Original Soundtrack
  • 1989: Melody Fair
  • 1989: Pride
  • 1990: Nude Songs
  • 1990: Open your Eyes
  • 1990: No lookin’ back
  • 1991: Miyako no Garasu
  • 1992: Stay
  • 1992: Joker
  • 1993: CONTRAST

Bücher (Auswahl)Bearbeiten

  • 1986: YUI – Dream (Tatsumi)
  • 1987: Sukeban Deka 3 (Bandai)
  • 1987: Present
  • 1988: C-GIRL (Wani Books)
  • 1989: AMANECER (Shogakukan)
  • 1994: FAKE LOVE

WeblinksBearbeiten