Hauptmenü öffnen
Yoshihide Suga (2013)

Yoshihide Suga (jap. 菅 義偉, Suga Yoshihide; * 6. Dezember 1948 in Ogachi (heute: Yuzawa), Präfektur Akita) ist ein japanischer Politiker der Liberaldemokratischen Partei (LDP) und Abgeordneter des Shūgiin, dem Unterhaus des nationalen Parlaments, für den 2. Wahlkreis Kanagawa. Bis 2009 gehörte er zur Koga-Faktion und ist seither faktionslos. Von 2006 bis 2007 war er Innenminister, von August bis September 2007 Vorsitzender der Wahlstrategiekommission der LDP. Seit 2012 ist er unter Shinzō Abe Chefkabinettssekretär.

Leben und KarriereBearbeiten

Suga wurde am 6. Dezember 1948 als erstes von vier Kindern des Landwirts Saburō Suga (1918–2010) im heutigen Yuzawa geboren. Er studierte bis 1973 Rechtswissenschaften an der Hōsei-Universität und wurde 1975 wurde Sekretär des Abgeordneten und späteren Wirtschaftsministers Hikosaburō Okonogi. Ab 1987 wurde er für zwei Legislaturperioden in den Stadtrat von Yokohama gewählt. Bei der Shūgiin-Wahl 1996 kandidierte er für die LDP erfolgreich im 2. Wahlkreis Kanagawa, der die Stadtbezirke Nishi, Minato und Kōnan umfasst, und wurde seither achtmal wiedergewählt. Bei der Wahl des LDP-Vorsitzenden 1998 stimmte er nicht für den Vorsitzenden seiner Faktion, dem Heisei-Kenkyūkai-Vorsitzenden Keizō Obuchi, sondern für Seiroku Kajiyama. Anschließend trat er dem Kōchikai bei.

Im umgebildeten dritten Kabinett Koizumi war Suga unter Heizō Takenaka Vizeminister im Ministerium für Innere Angelegenheiten und Kommunikation. Im ersten Kabinett von Premierminister Shinzō Abe wurde stieg er in diesem Ministerium 2006 zum Minister auf; außerdem erhielt er die Zuständigkeit für die Reform der Beziehungen zwischen der Zentralregierung und den Gebietskörperschaften und die Privatisierung der Post. Bei der Kabinettsumbildung im August 2007 erhielt er mit dem Vorsitz der Wahlstrategiekommission der LDP eines der vier wichtigen Parteiämter. 2007 stimmte er bei der Wahl des LDP-Vorsitzenden erneut gegen den Kandidaten seiner Faktion, Yasuo Fukuda, und stattdessen für Tarō Asō vom Ikōkai. Der neue Parteivorsitzende Fukuda ersetzte Suga als Vorsitzenden der Wahlstrategiekommission einen Monat später durch Makoto Koga.

Bei der für die LDP verheerenden Shūgiin-Wahl 2009 gewann Suga seinen Wahlkreis gegen den Demokraten Kazuya Mimura mit einem Vorsprung von 548 Stimmen, wobei Mimura über den Verhältniswahlblock Süd-Kantō ins Shūgiin einzog. Im September 2009 verließ Suga das Kōchikai, um zusammen mit anderen 1996 erstmals gewählten Abgeordneten bei der Wahl des LDP-Vorsitzenden den Kandidaten Tarō Kōno zu unterstützen. Bei der Vorsitzenden-Wahl 2012 wählte Suga den Gewinner Shinzō Abe und wurde von ihm im September des Jahres zum stellvertretenden Generalsekretär der LDP ernannt.

Als Shinzō Abe im Dezember 2012 zum Premierminister wiedergewählt wurde, übernahm er Suga als Chefkabinettssekretär in sein zweites Kabinett. Seither ist er ein fester Bestandteil der Abe-Regierung und seit dem 7. Juli 2016 der am längsten amtierende Chefkabinettssekretär. Unter seiner Leitung wurde 2014 das „Kabinettsbüro für Personalangelegenheiten“ errichtet, das das bisher für die Rekrutierung von hohen Beamten zuständige Personalamt teilweise ablöste und die Kontrolle der Regierung über Personalentscheidungen innerhalb der Behörden erheblich erweiterte. Suga gilt, abgesehen von Abe, als einflussreichstes Kabinettsmitglied und ist besonders für sein strategisches Geschick bei der Vergabe von Beamten- und Ministerposten bekannt, um Meinungsverschiedenheiten in der Regierung zu vermeiden.[1][2]

Mitgliedschaften (Auswahl)Bearbeiten

  • Nippon Kaigi[3]
  • „Junge Parlamentariergruppe, die den Frieden ersehnend und wahren nationalen Interessen gedenkend Besuche des Yasukuni-Schreins befürwortet“ (平和を願い真の国益を考え靖国神社参拝を支持する若手国会議員の会, Heiwa o negai shin no kokueki o kangae Yasukuni-jinja sanpai o shiji suru wakate kokkai giin no kai)[4]
  • „Politische Shintō-Union“ (神道政治連盟, Shintō seiji renmei; eng. „Shinto Association of Spiritual Leadership“)[5]
  • „Japanisch-koreanische Parlamentariergruppe“ (日韓議員連盟, Nikkan giin renmei)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Yoshihide Suga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. nippon.com – Abe’s Enforcer: Suga Yoshihide’s Stabilizing Influence on the Cabinet (englisch), abgerufen am 1. März 2019
  2. Chief Cabinet secretary is much more than top government spokesman. In: The Japan Times. 18. Mai 2015, abgerufen am 1. März 2019 (englisch).
  3. koreajoongangdaily.joins.com – Abe’s reshuffle promotes right-wingers (englisch), abgerufen am 1. März 2019
  4. 党総裁選にらみ動き加速 自民若手が参拝支持の会 (Memento vom 2. April 2015 im Internet Archive)
  5. jcp.or.jp – 自民閣僚全員が「靖国」派 侵略美化・改憲を推進… (japanisch), abgerufen am 1. März 2019