Hauptmenü öffnen
Yoann Kowal, 2014

Yoann Kowal (* 28. Mai 1987 in Nogent-le-Rotrou) ist ein französischer Mittelstrecken-, Langstrecken- und Hindernisläufer.

2009 gewann er über 1500 m bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften in Turin Bronze und schied bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin im Vorlauf aus. Bei den Crosslauf-Europameisterschaften in Dublin belegte er den 75. Platz.

Im Jahr darauf wurde er über 1500 m Fünfter bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2010 in Barcelona und Siebter beim Leichtathletik-Continentalcup in Split.

2011 scheiterte er über 1500 m bei den Hallen-EM in Paris im Vorlauf und erreichte bei den WM in Daegu das Halbfinale.

2012 wurde er bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften in Istanbul über 3000 m Zehnter und gelangte bei den Olympischen Spielen in London über 1500 m ins Halbfinale.

Im darauffolgenden Jahr wurde er über 3000 m Vierter bei den Hallen-EM 2013 in Göteborg. Über 3000 m Hindernis wurde er Achter bei den WM in Moskau und holte Silber bei den Spielen der Frankophonie.

2014 wurde er über 3000 m bei den Hallen-WM in Sopot im Vorlauf disqualifiziert. Bei den EM in Zürich gewann er Gold über 3000 m Hindernis, wobei er davon profitierte, dass sein Landsmann Mahiedine Mekhissi disqualifiziert wurde, weil er auf der Zielgeraden sein T-Shirt auszog.

2015 kam er bei den Hallen-EM in Prag über 1500 m und bei den WM in Peking über 3000 m Hindernis nicht über die erste Runde hinaus. Bei den Europameisterschaften 2016 in Amsterdam gewann er über diese Strecke die Bronzemedaille. Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro belegte er den fünften Platz.

Je zweimal wurde er französischer Meister über 1500 m (2008, 2010) und über 3000 m Hindernis (2014, 1015). 2009 wurde er Französischer Meister im Crosslauf, 2014 Französischer Hallenmeister über 1500 m.

Persönliche BestzeitenBearbeiten

  • 1500 m: 3:33,75 min, 8. Juli 2011, Saint-Denis
    • Halle: 3:38,07 min, 5. Februar 2011, Stuttgart
  • 2000 m (Halle): 5:04,18 min, 26. Januar 2013, Bordeaux
  • 3000 m: 7:54,31 min, 19. September 2015, Poitiers
    • Halle: 7:44,26 min, 14. Februar 2012, Liévin
  • 3000 m Hindernis: 8:12,53 min, 9. Juni 2013, Rabat

WeblinksBearbeiten