Hauptmenü öffnen

Xiamen Air

Chinesische Fluggesellschaft mit Sitz in Xiamen
(Weitergeleitet von Xiamen Airlines)
Xiamen Airlines
厦门航空
Ehemaliges Logo der Xiamen Airlines
Boeing 787-8 der Xiamen Airlines
IATA-Code: MF
ICAO-Code: CXA
Rufzeichen: XIAMEN AIR
Gründung: 1984
Sitz: Xiamen, China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Drehkreuz:
Heimatflughafen:

Xiamen

IATA-Prefixcode: 731
Leitung:

Shanglun Che

Fluggastaufkommen: 15,21 Millionen[1] (2011)
Allianz: SkyTeam
Vielfliegerprogramm: Egret Club
Flottenstärke: 167 (+ 33 Bestellungen)
Ziele: national und international
Website: www.xiamenair.com

Xiamen Airlines (廈門航空 / 厦门航空, Xiàmén Hángkōng) ist die viertgrößte chinesische Fluggesellschaft mit Sitz in Xiamen und Basis auf dem Flughafen Xiamen. Sie ist eine Tochtergesellschaft der China Southern Airlines und Mitglied der Luftfahrtallianz SkyTeam.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Xiamen Airlines wurde im Jahr 1984 als Gemeinschaftsunternehmen des Ministeriums für Zivilluftfahrt (CAAC) und der Provinzregierung von Fujian gegründet.[2] Der Flugbetrieb begann im Januar 1985 mit drei von CAAC zu Verfügung gestellten Boeing 737-200. Anschließend bestellte die Gesellschaft zwei Boeing 737-300 und drei 757-200 über die staatliche Einkaufsgesellschaft.

1991 übernahm China Southern Airlines die Anteile in Höhe von 60 Prozent von CAAC und nutzt Xiamen Airlines seitdem auch als Zubringer für ihr Streckennetz. Dafür wurden in den folgenden Jahren die Flotte erweitert sowie neben Xiamen auch Basen in Fuzhou, Hangzhou, Wuyishan, Guangzhou und Nanchang eingerichtet.

Im November 2011 wurde bekannt gegeben, dass Xiamen Airlines Ende 2012 der Luftfahrtallianz SkyTeam beitreten wird. Dabei wurde Xiamen Airlines durch ihre Muttergesellschaft China Southern unterstützt.[3]

Xiamen Airlines plant in Zukunft transkontinentale Verbindungen nach Sydney, New York und London anzubieten.

FlugzieleBearbeiten

Das Streckennetz der Xiamen Airlines deckt hauptsächlich den Südosten Chinas ab, es werden jedoch auch Ziele in ganz China sowie zudem weitere wichtige asiatische Ziele angeflogen.

FlotteBearbeiten

 
Boeing 737-800 der Xiamen Airlines
 
Boeing 757-200 der Xiamen Airlines
 
Boeing 787-9 der Xiamen Airlines

Mit Stand März 2019 besteht die Flotte der Xiamen Airlines aus 167 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 5,4 Jahren:[4]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt[5][6][7] Anmerkungen Sitzplätze[8]
(First/Business/Eco)
Boeing 737-700 7 mit Winglets ausgestattet 128 (-/8/120)
Boeing 737-800 138 7 mit Winglets ausgestattet; 3 in SkyTeam-, B-5688 in 100th Boeing-Sonderbemalung 164 (-/8/156)
170 (-/8/162)
Boeing 737 Max 8 10 10 - offen -
Boeing 737 Max 10 10 - offen -
Boeing 787-8 6 237 (4/18/215)
Boeing 787-9 6 B-1356 in "United Dream"-Sonderbemalung 287 (-/30/257)
Comac ARJ21 6 - offen -
Gesamt 167 33

ZwischenfälleBearbeiten

Xiamen Airlines verzeichnete von ihrer Gründung 1984 bis Dezember 2018 drei Totalverluste, davon einen mit 82 Todesopfern (sowie acht Entführungen).[9] Beispiel:

  • Am 2. Oktober 1990 kollidierte auf dem Flughafen Guangzhou-Baiyun (alt) eine entführte Boeing 737-247 der Xiamen Airlines (B-2510) mit zwei anderen Flugzeugen. Als die Piloten wegen Treibstoffmangels notlanden wollten, kam es in der Landephase zu einem Handgemenge mit dem Entführer, worauf die Maschine hart aufsetzte und von der Landebahn abkam. Sie kollidierte mit einer geparkten Boeing 707 der China Southwest Airlines (B-2402) und einer Boeing 757-21B der China Southern Airlines (B-2812), deren Piloten auf die Startfreigabe warteten. In der außer Kontrolle geratenen Boeing 737 wurden 82 der 102 Menschen an Bord getötet, in der Boeing 757 kamen 46 von 122 Insassen ums Leben. In der Boeing 707 überlebte das einzige an Bord befindliche Besatzungsmitglied (siehe auch Xiamen-Airlines-Flug 8301).[10][11][12]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Xiamen Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. xiamenair.com - About Xiamen Airlines: Airline Profil (englisch), abgerufen am 25. April 2013
  2. xiamenair.com - Airline Profile (Memento des Originals vom 8. März 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.xiamenair.com (englisch), abgerufen am 17. Januar 2013
  3. aero.de - Xiamen Airlines geht zu SkyTeam
  4. Xiamen Airlines Fleet Details and History. 2. März 2019, abgerufen am 7. März 2019 (englisch).
  5. Boeing - Orders and Deliveries (englisch), abgerufen am 25. Juni 2017
  6. flightglobal.com - ARJ21 orderbook climbs to 41 as Xiamen signs up (englisch), 3. April 2004
  7. Xiamen Airlines signs for 30 737 Max aircraft. Abgerufen am 21. Mai 2018 (englisch).
  8. xiamenair.com - Seat Maps (Memento des Originals vom 20. Dezember 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/nl.xiamenair.com (englisch), abgerufen am 6. Dezember 2015
  9. Unfallstatistik Xiamen Airlines, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 2. Februar 2019.
  10. Unfallbericht der Kollision von Guangzhou: B-707 B-2402, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 27. Januar 2019.
  11. Unfallbericht der Kollision von Guangzhou: B-737-200 B-2510, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 27. Januar 2019.
  12. Unfallbericht der Kollision von Guangzhou: B-757 B-2812, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 27. Januar 2019.