Hauptmenü öffnen

X Factor (Italien)

italienische Fernseh-Castingshow

Die italienische Version der Castingshow X Factor basiert auf der gleichnamigen britischen Show von Simon Cowell. Mit aktuell zehn Staffeln ist sie nach der Originalversion die langlebigste X-Factor-Ausgabe weltweit. Die ersten vier Staffeln wurden vom öffentlich-rechtlichen Sender Rai 2 gesendet; 2011 übernahm der Pay-TV-Sender Sky Uno die Sendung, nachdem die RAI wegen zu hoher Produktionskosten zurückgetreten war.[1] Sky erwarb zunächst die Rechte für weitere zwei Staffeln, verlängerte den Vertrag dann aber bis 2018.[2]

Seriendaten
OriginaltitelX Factor
ProduktionslandItalien
Jahr(e)seit 2008
Produktions-
unternehmen
FremantleMedia Italia
Länge180 Minuten
GenreCastingshow, Reality-TV
IdeeSimon Cowell
ModerationFrancesco Facchinetti (Staffeln 1–3),
Alessandro Cattelan (seit Staffel 4)
Erstausstrahlung10. März 2008 auf Rai 2

Für die RAI moderierte Francesco Facchinetti die Show, 2011 trat Alessandro Cattelan an seine Stelle.[3][4] Seit der siebten Staffel ist allein FremantleMedia Italia für die Produktion zuständig, während zuvor auch das italienische Unternehmen Magnolia beteiligt war.[5] Seit 2015 ist außerdem MTV Italia mit mehreren Specials an der Ausstrahlung beteiligt.[6]

Inhaltsverzeichnis

KonzeptBearbeiten

X Factor ist ein Wettkampf zwischen Juroren, von denen jeder für eine Wettbewerbskategorie verantwortlich ist. Bis zur dritten Staffel gab es drei Kategorien, seit der vierten stieg die Anzahl hingegen auf vier:

  • Altersgruppe 16–24 (Staffeln 1–3)
  • Uomini (Männer) 16–24 (seit Staffel 4)
  • Donne (Frauen) 16–24 (seit Staffel 4)
  • Altersgruppe 25+
  • Gruppi (Bands)

Die Show besteht aus vier Phasen:

  1. Audizioni (Audition) vor den Juroren (Staffeln 1–4) bzw. vor Jury und Publikum (seit Staffel 5)
  2. Bootcamp (Staffeln 1–7) bzw. Six Chair Challenge (seit Staffel 8)
  3. Home Visit
  4. Live Show

Um die Auswahlphase zu bestehen, braucht ein Kandidat die Zustimmung von mindestens zwei (Staffel 1–3) bzw. drei (seit Staffel 4) der Juroren. In der zweiten Phase wird er oder sie einer Kategorie und dem zugehörigen Juror zugeteilt. Beim Home Visit werden die Kandidaten definitiv ausgesucht, nachdem sie vor ihrem jeweiligen Juror an einem von diesem gewählten Ort singen. Während der abschließenden Liveshows gibt es immer zwei Durchläufe, in denen mittels Televoting je ein Kandidat ausscheidet; einer der beiden kann von den Juroren mit einfacher Mehrheit bzw. bei Juroren-Gleichstand durch ein nur 200 Sekunden dauerndes Televoting zurückgeholt werden.

Der Preis für den Sieg im Finale ist ein Plattenvertrag um 300.000 Euro mit Sony Music. In der dritten Staffel war mit dem Sieg außerdem eine automatische Auswahl für die Hauptkategorie des Sanremo-Festivals 2010 verbunden.

StaffelübersichtBearbeiten

Staffel Sender Ausstrahlungszeitraum Termine Finalisten Sieger(in) Zweitplatzierte(r) Drittplatzierte(r) Sieger-Juror
1 Rai 2;
Rai 1 (19. April 2009)
10. März 2008 27. Mai 2008 12 19 Aram Quartet Giusy Ferreri Emanuele Dabbono Morgan
2 12. Januar 2009 19. April 2009 14 16 Matteo Becucci The Bastard Sons of Dioniso Jury Magliolo Morgan
3 10. September 2009 2. Dezember 2009 13 Marco Mengoni Giuliano Rassu Yavanna Morgan
4 7. September 2010 23. November 2010 15 Nathalie Davide Mogavero Nevruz Joku Elio
5 Sky Uno, Cielo 20. Oktober 2011 5. Januar 2012 12 12 Francesca Michielin I Moderni Antonella Lo Coco Simona Ventura
6 20. September 2012 7. Dezember 2012 13 Chiara Ics Davide Merlini Morgan
7 26. September 2013 12. Dezember 2013 Michele Bravi Ape Escape Violetta Zironi Morgan
8 18. September 2014 11. Dezember 2014 13 Lorenzo Fragola Madh Ilaria Rastrelli Fedez
9 Sky Uno, TV8 10. September 2015 10. Dezember 2015 14 Giosada Urban Strangers Davide Sciortino Elio
10 15. September 2016 15. Dezember 2016 Soul System Gaia Gozzi Eva Pevarello Álvaro Soler
11 Sky Uno, Cielo, TV8 14. September 2017 14. Dezember 2017 12 Lorenzo Licitra Måneskin Enrico Nigiotti Mara Maionchi
12 6. September 2018 13. Dezember 2018 Anastasio Naomi Rivieccio Luna Melis Mara Maionchi

JurorenBearbeiten

In den ersten beiden Staffeln fungierten der Musiker Morgan, die Musikproduzentin Mara Maionchi und die Fernsehmoderatorin Simona Ventura als Juroren. Ventura wurde in der dritten Staffel durch die Sängerin Claudia Mori ersetzt. Ab der vierten Staffel gab es vier Juroren: neben Mara Maionchi waren dies die Musiker Enrico Ruggeri, Anna Tatangelo und Elio (Frontman der Band Elio e le Storie Tese). In der fünften Staffel, nun auf Sky, übernahmen neben Elio wieder Morgan und Simona Ventura sowie neu die Sängerin Arisa die Rollen als Juroren. In der siebten Staffel trat der Musiker Mika an Arisas Stelle. Morgan und Mika verblieben auch in der achten Staffel in der Jury, neu hinzu kamen der Rapper Fedez und die Fernsehmoderatorin Victoria Cabello.[7]

In der neunten Staffel waren Mika, Fedez, Elio und die britische Sängerin Skin in der Jury vertreten.[8] Davon verblieb nur Fedez auch in der nächsten Staffel als Juror, während Manuel Agnelli, Frontman der Band Afterhours, und der deutsch-spanische Popsänger Álvaro Soler neu dazustießen und Arisa nach drei Ausgaben Pause zurückkehrte.[9] In Staffel elf kehrte Mara Maionchi zurück, neu als Jurorin trat die Sängerin Levante in Erscheinung, während Fedez und Agnelli in der Jury verblieben.[10] Für die zwölfte Staffel wurde Levante durch die Schauspielerin Asia Argento ersetzt, die jedoch ihrerseits nach den Vorwürfen sexueller Belästigung gegen sie noch vor Beginn der Livesendungen durch Lodo Guenzi, Frontman der Band Lo Stato Sociale, ersetzt wurde.[11]

Juror(in) Staffel Insgesamt
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
Morgan Gruppi 25+ 16–24 16–24 Uomini 25+ 16–24 Uomini Gruppi 7
Simona Ventura 25+ 16–24 16–24 Donne 16–24 Uomini Gruppi 5
Elio 25+ Gruppi 16–24 Donne 25+ 25+ 5
Mara Maionchi 16–24 Gruppi Gruppi 16–24 Uomini 25+ 16–24 Uomini 6
Mika 16–24 Donne 25+ 16–24 Uomini 3
Arisa 25+ Gruppi 16–24 Uomini 3
Fedez 16–24 Uomini Gruppi 16–24 Donne 16–24 Uomini 25+ 5
Claudia Mori 25+ 1
Enrico Ruggeri Gruppi 1
Anna Tatangelo 16–24 Donne 1
Victoria Cabello 16–24 Donne 1
Skin 16–24 Donne 1
Álvaro Soler Gruppi 1
Manuel Agnelli 25+ Gruppi 16–24 Donne 3
Levante 16–24 Donne 1
Asia Argento / Lodo Guenzi Gruppi 1

ProduktionsstudiosBearbeiten

Die Liveshows wurden und werden in folgenden Studios in Mailand produziert:

  • Staffel 1: Studio M3, Centro di Produzione Rai
  • Staffel 2–4: Studio Mecenate 2000[12]
  • Staffel 5–6: Teatro della Luna (Assago)[13]
  • seit Staffel 7: X Factor Arena (Deruta 20)[14]

AuszeichnungenBearbeiten

  • 2009: Premio Regia Televisiva (Top Ten)
  • 2013: Premio Regia Televisiva (Top Ten)

WeblinksBearbeiten

BelegeBearbeiten

  1. Anna Lupini: X Factor addio? Liofredi “non lo riproporremo”. La Rai frena: „Ancora nessuna decisione“. In: Repubblica.it. Gruppo Editoriale L’Espresso, 14. Januar 2011, abgerufen am 11. Oktober 2015 (italienisch).
  2. X Factor e Italia’s Got Talent su Sky fino al 2018. Siglato accordo con Fremantle. In: DavideMaggio.it. Davide Maggio Communications, 28. August 2015, abgerufen am 11. Oktober 2015 (italienisch).
  3. Mattia Buonocore: Alessandro Cattelan è il conduttore di X Factor 5. In: DavideMaggio.it. Davide Maggio Communications, 23. Juni 2011, abgerufen am 11. Oktober 2015 (italienisch).
  4. Talent show autunno 2012: X Factor 6 partirà il 20 settembre. In: Talent10.it. 27. Juli 2012, abgerufen am 11. Oktober 2015 (italienisch).
  5. XFactor passa interamente a Fremantle. A Magnolia solo i casting. In: DavideMaggio.it. Davide Maggio Communications, 18. April 2013, abgerufen am 11. Oktober 2015 (italienisch).
  6. Antonio Mustara: Su Mtv arrivano il Motomondiale e X Factor. In: Sorrisi.com. Arnoldo Mondadori Editore, 29. August 2015, abgerufen am 11. Oktober 2016 (italienisch).
  7. Fabio Traversa: X Factor 8: vocal coach e producer Alessandro Raina, Paola Folli, Rossana Casale, Giuseppe Barbera, LeLe Battista, Fausto Cogliati. In: Reality Show. Blogo.it, 28. August 2014, abgerufen am 11. Oktober 2015 (italienisch).
  8. Fabio Fabbretti: X Factor 2015: Skin in giuria con Elio, Fedez e Mika. In: DavideMaggio.it. Davide Maggio Communications, 4. Mai 2015, abgerufen am 11. Oktober 2015 (italienisch).
  9. Martina Cancellotti: X Factor 10: nuovi giudici, assegnazioni e bootcamp. In: Gioia.it. 1. Juli 2016, abgerufen am 10. Oktober 2018 (italienisch).
  10. X Factor 11: i giudici saranno Manuel Agnelli, Fedez, Mara Maionchi e Levante! In: BadTV.it. 19. Mai 2017, abgerufen am 10. Oktober 2018.
  11. Ariston Anderson: Asia Argento Replaced on ‘X Factor Italy’. In: HollywoodReporter.com. 5. Oktober 2018, abgerufen am 10. Oktober 2018 (englisch).
  12. Assunta Corbo: X-Factor 4: le novità e le foto dei concorrenti e dei giudici. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Music Room. NanoPress, 6. September 2010, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 11. Oktober 2015 (italienisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.musicroom.it
  13. X Factor 6: In diretta questa sera dal Teatro della Luna su Sky Uno. TeamWorld, 18. Oktober 2012, abgerufen am 11. Oktober 2015 (italienisch).
  14. Loris Zanini: X Factor 2013: al via da questa sera. In: Dtti.it. Digitale terrestre, 24. Oktober 2013, archiviert vom Original am 24. März 2015; abgerufen am 11. Oktober 2015 (italienisch).