Hauptmenü öffnen

Wurmb (Adelsgeschlecht)

Adelsgeschlecht
Wappen derer von Wurmb

Wurmb ist der Name eines alten thüringisch-sächsisches Adelsgeschlecht. Die Namensform wechselte zwischen Worm, Wurm, Wormb und Wurmb.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

 
Burg Großfurra, 1415 bis 1945 im Besitz der Familie von Wurmb

Das Geschlecht gehörte zu den sächsischen und Stolberger Vasallen und wird erstmals mit eques (Ritter) Conradus Worm 1173 urkundlich genannt.[1] Die ununterbrochene Stammreihe beginnt 1250 mit Dietricus Worm. Stammsitze u. a. im hohnsteinischen Klein- und Großfurra (1415 bis 1945), Klettstedt, Crimderode Wernrode, Wolkramshausen, Sundhausen, Rüxleben sowie im merseburgischen St. Ulrich bei Mücheln und Leiha. Die Wurmbs hatten 53 Rittergüter und Familiensitze in ganz Thüringen. Seit dem 5. April 1838 nannte ein Zweig der Familie sich auf Grund einer von der preußischen Krone bewilligten Namens- und Wappenvereinigung Wurmb von Zinck (von 1786 bis 1945 auf Witzschersdorf).[2]

WappenBearbeiten

Das Stammwappen, von dem die ältesten bekannten Darstellungen aus Wachssiegeln des 14. und 15. Jahrhunderts stammen, zeigt auf blauem Schild einen geflügelten, zum Flug aufsteigenden, rot bewehrten und gezungten, goldenen (gold-grünen) Drachen (Lindwurm). Auf dem Helm mit blau-goldenen Decken der Drache.

Der etwa 300 Jahre alte Wappenspruch lautet: „Nil me fatalia terrent“ (Niemals schrecken mich Widerwärtigkeiten)

LinienBearbeiten

Ottstedt, Buttelstedt und Heichelheim (Stammlinie)Bearbeiten

  1. Conrad I. Worm (gen. 1173), Ritter im Gefolge Landgraf Ludwigs III. gegen die Söhne Albrechts des Bären von Brandenburg
  2. Ulricus Worm (gen. 1212), Zeuge der Vögte von Weida
  3. Dietrich I. Worm (gen. 1266), Ritter auf Ottstedt und Buttelstedt
  4. Dietrich II. Worm (gen. 1299–1332)
  5. Conrad III. Worm (gen. 1339–1376), Ritter auf Buttelstedt, Brüheim, Heichelheim, Sachsenhausen (verkauft an Kloster Pforta) und Tunzenhausen
  6. Ulrich III. Worm (gen. 1378–1424), mit seinen Brüdern Ritter auf Buttelstedt, Heichelheim und Tunzenhausen, Erbe von Heichelheim, Stammvater der ebenfalls erloschenen Linien Stedten, Heilsberg, Olbersleben und Vippach-Edelhausen

Tunzenhausen und GroßfurraBearbeiten

 
Georg Ludwig von Wurmb (1643–1721)
 
Friedrich Wilhelm von Wurmb (1690–1768)
 
Johann August Ludwig von Wurmb (1730–1799)
  1. Conrad IV. von Wurmb (gen. 1348–1406), weiterer Sohn Conrads III. zu Heichelheim, mit seinen Brüdern Ritter auf Buttelstedt, Heichelheim und Tunzenhausen, Erbe von Tunzenhausen
  2. Heinrich von Wurmb (1390–1442) Herr auf Tunzenhausen und seit 1415 eines Teils der Burg Furra, ∞ Elisabeth von Tunzenhausen
  3. Lutze I. von Wurmb (1418–1473) Herr auf Tunzenhausen und Großfurra, ∞ Margaretha von Werthern
  4. Lutze II. von Wurmb (1450–1502) Herr auf Tunzenhausen und Großfurra, ∞ Anna von Hanstein
  5. Hans von Wurmb (1483–1549) Herr auf Großfurra ∞ Dorothea von Worbis
  6. Volkmar von Wurmb (1520–1569), Herr auf Großfurra ∞ Martha von Tettenborn
  7. Levin von Wurmb (1562–1618) Herr auf Großfurra, Sundhausen und Bielen, kaufte die Rüxlebenschen Güter in Großfurra, 1618 erschossen ∞ Clara von Asseburg
  8. Ludwig von Wurmb (1613–1686) Herr auf Großfurra, Kleinvargula, Clettstedt und Wittumsrat, ∞ Sibylla Amalie von Bendeleben
  9. Georg Ludwig von Wurmb (1643–1721) Herr auf Großfurra, Großengottern, 1712 mit Gebesee belehnt, kaufte Porstendorf, Kursächsischer Geheimer Rat und Oberhofmarschall in Eisenach, ∞ Anna Sophie von Seebach
  10. Friederich Wilhelm von Wurmb (1690–1768) Herr auf Großfurra, Porstendorf, Hoppenrode, Gebesse und Etzelsrode, Hofjunker beim Erbprinzen in Hannover, Oberbaudirektor, Oberstallmeister in Gotha, Reichsbürgermeister zu Friedberg, ∞ Sophie Gräfin von Schlitz genannt von Görtz in Hannover
  11. Johann August Ludwig (gen. Lutze) von Wurmb (1730–1799), Herr auf Grossfurra, Infanterie-Kapitän in Braunschweig-Lüneburg, 1771 Ritter des kaiserlichen St. Josephorden ∞ Philippine Dorothea Christiane von Bila
  12. Johann Carl Friedrich von Wurmb (1775–1837), Herr auf Grossfurra, fürstlicher Amtshauptmann ∞ Wilhelmine von Selchow
  13. Eduard von Wurmb (1802–1885), Herr auf Grossfurra ∞ Emilie v.Selchow, Schlosshauptmann und Landtagsdeputierter im Sondershausen
  14. Georg Viktor von Wurmb (1832–1896), Herr auf Großfurra, Offizier.
  15. Hans von Wurmb (1866–1919), Herr auf Großfurra, ∞ Frieda von Stabbert,
  16. Dietrich von Wurmb (1899–1963) ∞ Anni von Harling, Joachim (1902–1956) ∞ mit Waltraut Allolio, und Gerhard (1903–1986) ∞ Frieda Marie Brenneke, Besitzer von Großfurra bis 1945

KlettstedtBearbeiten

  1. Balthasar Wurmb (1458–1526), weiterer Sohn Lutzes I. zu Großfurra, Ritter des Deutschen Ordens, Deutschmeister, Burgmann zu Grossfurra und Straussberg, ∞ Katharina von Reitzenstein
  2. Hans Wurmb (1500–1570), Hofmarschall des Kurfürsten Moritz von Sachsen, Herr auf Klettstedt und Thamsbrück, ∞ Kunigunde von Wildenstein
  3. Balthasar Wurmb (1532–1598) Herr auf Klettstedt und Thamsbrück, Amtshauptmann zu Stolpen, Stiftshauptmann zu Quedlinburg, Page, Kammerjunker und Stallmeister der Kurfürsten von Sachsen, verkaufte Thamsbrück, ∞ Ursula von Loß
  4. Christian von Wurmb (1572–1638) Herr auf Klettstedt ∞ Anna von Hagen

WolkramshausenBearbeiten

  1. Siegmund Wurmb (1501–1551), weiterer Sohn Balthasar Wurmbs, Herr auf Kleinfurra, Mörbach, Hainrode, ∞ Margaretha von Hagen
  2. Hans George Wurmb (1550–1613) geboren auf Wolkramshausen, ∞ Barbara Wurmb
  3. Andreas Sigismund Wurmb (1583–1652) Herr auf Wolkramshausen ∞ Gisela von Rath
  4. Adam Ludwig von Wurmb (1627–1677) Herr auf Wolkramshausen ∞ Mechthilde Margarethe von Wintzingerode
  5. Otto Ludolf von Wurmb (1659–1720) Herr auf Wolkramshausen ∞ Dorothea Margaretha von Wilcke
  6. Ludwig von Wurmb (1689–1728) Herr auf Wolkramshausen ∞ Maria Anna Charlotte von Arco
  7. Ludwig Heinrich Anton von Wurmb (1728–1794) Herr auf Wolkramshausen ∞ Friederike Christiane Magdalena von Bila
  8. Friedrich Leopold von Wurmb (1757–1818), königlich sächsischer Oberstleutnant ∞ Elisabeth Wilhelmine Friederike d'Orville von Löwenclau
  9. Friedrich Ludwig Adolph von Wurmb (1794–1854), königlich sächsischer Oberst ∞ Liddy von Prenzel[3]
  10. Adolf von Wurmb (1832–1888), k. k. österreichischer Feldmarschallleutnant

KleinfurraBearbeiten

  1. Otto Heinrich von Wurmb (1631–1676), weiterer Sohn von Andreas Sigismund von Wurmb zu Wolkramshausen, Herr auf Kleinfurra, Mörbach, Hainrode ∞ Sidonia von Bila
  2. Ludwig Ernst von Wurmb (1676–1725), Herr auf Stempelgroda, Kleinfurra, Premierminister in Ostfriesland, Hofmarschall, ∞ Amalie Ursula von Seebach
  3. George Wilhelm von Wurmb (1716–1791), Herr auf Unter-Losa ∞ Wilhelmine Sophia von Donop
  4. Friedrich Wilhelm von Wurmb (1744–1827) ∞ Sophie Friederike Abigail von Borcke
  5. Ludwig Georg Wilhelm Adam von Wurmb (1788–1855), preußischer Generalmajor ∞ Adelheid von Kleist
  6. Otto Ludwig Ulrich von Wurmb (1821–1871), Rittmeister, ∞ Seraphina Guida Caecilie Emilie Schultze
  7. Adalbert Hugo Ulrich von Wurmb (1860–1935), preußischer Generalleutnant, ∞ Gabriele Anna Marie Auguste von Stoeklern zu Grünholzek

KrimderodeBearbeiten

  1. Curt Ernst von Wurmb (1633–1674), 4. Sohn von Andreas Sigismund Wurmb auf Wolkramshausen, 1665 Erwerber des Gutes Crimderode, ∞ Anna Elisabeth von Rüxleben,
  2. Johann Sigmund von Wurmb (1658–1705), Offizier in Diensten des Herzogtum Sachsen-Gotha-Altenburg, Kaisertum Österreich, Kurfürstentum Hannover, Kurfürstentum Bayern u. a., ∞ (I.) Anna von Hartisch ∞ (II.) Freiin Anna Dorothea von Spiegel
  3. Ludwig Alexander von Wurmb, (1690–1749) Oberst in Diensten der Landgrafschaft Hessen-Kassel und des Königreich Preußen, Träger des Orden Pour le Mérite. ∞ Maria Tugendreich von Auerswald
  4. Friedrich Wilhelm von Wurmb (1732–1806), Neffe Ludwig Alexanders, 1757–1792 in Diensten des Königreichs Großbritannien, zuletzt als Generalleutnant, Erbauer des Herrenhauses in Krimderoda (1786–1787), ∞ (I.) Henriette von Stammer ∞ (II.) Louise Elisabeth von Bötticher
  5. Friedrich Ludwig August von Wurmb (1772–1815). Soldat im ersten Koalitionskrieg, Hauptmann in der Königlich Deutschen Legion im Mittelmeer gegen Napoleon, gefallen in der Schlacht bei Waterloo, ∞ Caroline Sophie von Lenthe-Lenthe, 5 Töchter
 
Wappen Wurmb von Zinck (seit 1838)

Witzschersdorf (Wurmb von Zinck)Bearbeiten

  1. Wolf Heinrich Wurmb von Zinck (1765–1838), Ostrau und Keuschberg, 1786 Erbe des Ritterguts Witzschersdorf, Domdechant zu Naumburg, kurfürstlich-sächsischer Kammerrat im Hochstift Merseburg, kinderlos
  2. Günther Albrecht Carl August Wurmb von Zinck (1795–1890), Neffe von Wolf Heinrich, Herr auf Großfurra, Schlosshauptmann von Merseburg, preußischer Generalleutnant, Ehrenritter des Johanniterordens und seit 1838 Fideikommissherr auf Witzschersdorf ∞ Wilhelmine von Hopffgarten
  3. Günther Karl Wolf Wurmb von Zinck (1822–1852), geboren in Kölleda, preußischer Premierleutnant, ∞ Freiin Helene Marie von Brenn, tödlich verunglückt durch Sturz vom Pferd
  4. Hans Wurmb von Zinck (1849–1892), Rittmeister im Garde du Corps, Erbe von Witzschersdorf und Verwalter der Standesherrschaft Leuthen ∞ Margot Reichsgräfin von Wylich und Lottum
  5. Wilhelm Wurmb von Zinck (1885–1930), Erbe von Witzschersdorf, Schloss Lagow, Neumark, geisteskrank, kinderlos, gefolgt von seinem Cousin Volkmar Wurmb von Zinck (1892–1945), jüngerer Enkel Günther Karl Lothar Von Wurmbs, geboren in Kassel, Oberleutnant der Reichswehr, gestorben beim Bombenangriff auf Witzschersdorf

Weitere PersonenBearbeiten

 
Lothar von Wurmb (1861–1945)
 
Ludwig von Wurmb (1736–1813)
 
Friedrich Wilhelm von Wurmb (1743–1817)

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hauptstaatsarchiv Dresden
  2. Genealogisches Handbuch des Adels. Band A XI, C.A, Starke-Verlag, Limburg 1971, S. 487.
  3. http://www.stadtwikidd.de/wiki/Adolph_von_Wurmb Stadtwiki Dresden, abgerufen am 21. Juli 2018