Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Wurmb (Adelsgeschlecht)

Adelsgeschlecht
Wappen derer von Wurmb

Wurmb ist der Name eines alten thüringisch-sächsisches Adelsgeschlecht. Die Namensform wechselte zwischen Worm, Wurm, Wormb und Wurmb.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

 
Burg Großfurra, 1415 bis 1945 im Besitz der Familie von Wurmb

Das Geschlecht gehörte zu den sächsischen und Stolberger Vasallen und wird erstmals mit eques (Ritter) Conradus Worm 1173 urkundlich genannt.[1] Die ununterbrochene Stammreihe beginnt 1250 mit Dietricus Worm. Stammsitze u. a. im hohnsteinischen Klein- und Großfurra (1415 bis 1945), Klettstedt, Crimderode Wernrode, Wolkramshausen, Sundhausen, Rüxleben sowie im merseburgischen St. Ulrich bei Mücheln und Leiha. Die Wurmbs hatten 53 Rittergüter und Familiensitze in ganz Thüringen. Seit dem 5. April 1838 nannte ein Zweig der Familie sich auf Grund einer von der preußischen Krone bewilligten Namens- und Wappenvereinigung Wurmb von Zinck (von 1786 bis 1945 auf Witzschersdorf).[2]

WappenBearbeiten

Das Stammwappen, von dem die ältesten bekannten Darstellungen aus Wachssiegeln des 14. und 15. Jahrhunderts stammen, zeigt auf blauem Schild einen geflügelten, zum Flug aufsteigenden, rot bewehrten und gezungten, goldenen (gold-grünen) Drachen (Lindwurm). Auf dem Helm mit blau-goldenen Decken der Drache.

Der etwa 300 Jahre alte Wappenspruch lautet: „Nil me fatalia terrent“ (Niemals schrecken mich Widerwärtigkeiten)

Bekannte FamilienmitgliederBearbeiten

auf Klettstedt:

  • Balthasar Wurmb (1532–1598), Amtshauptmann zu Stolpen, Stiftshauptmann zu Quedlinburg, kurfürstlicher Stallmeister und Geheimer Rat
    • Hans von Wurmb († 1620), kurfürstlich-sächsischer Kammerjunker

Auf GroßfurraBearbeiten

Auf WolkramshausenBearbeiten

  • Andreas Sigismund Wurmb (1583–1652), Herr auf Wolkramshausen
    • Adam Ludwig (1627–1677)
      • Otto Ludolf (1659–1720), Herr auf Wolkramshausen
        • Ludwig (1689–1728)
          • Ludwig (1728–1794)
            • Leopold von Wurmb (1757–1818), königlich sächsischer Oberstleutnant
              • Adolf (1794–1854), königlich sächsischer Oberst
              • Heinrich (1800–1863), k. k. österreichischer Major
                • Adolf von Wurmb (1832–1888), k. k. österreichischer Feldmarschallleutnant
      • Albrecht Anton (1668–1735), Herr auf Wolkramshausen und Rüxleben
    • Otto Heinrich von Wurmb (1631–1676), Herr auf Kleinfurra
      • Anna Magdalena (1670–1731), Gattin August Hermann Franckes in Halle
      • Ludwig Ernst (1676–1725), Premierminister in Ostfriesland, Hofmarschall, Herr auf Stempelgroda, Kleinfurra.
        • George Wilhelm (1716–1791), Herr auf Unter-Losa
          • Friedrich Wilhelm (1744–1827)

KohlgrabenBearbeiten

  • Adolf Friedrich von Wurmb (* 3. April 1796; † 15. Juli 1841)

Crimderöder LinieBearbeiten

  • Curt Ernst (1633–1674) ∞ Anna Elisabeth von Rüxleben
    • Johann Sigmund (1658–1705) ∞ (I.) Anna von Hartisch ∞ (II.) Freiin Anna Dorothea von Spiegel

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hauptstaatsarchiv Dresden
  2. Genealogisches Handbuch des Adels. Band A XI, C.A, Starke-Verlag, Limburg 1971, S. 487.