World Grand Prix 2019

Snookerturnier
World Grand Prix 2019

Logo
Turnierart: Weltranglistenturnier
Teilnehmer: 32
Austragungsort: The Centaur, Cheltenham
Eröffnung: 4. Februar 2019
Endspiel: 10. Februar 2019

Sieger: EnglandEngland Judd Trump
Finalist: EnglandEngland Ali Carter
Höchstes Break: 143 (EnglandEngland Barry Hawkins)
2018
 
2020

Der Coral World Grand Prix 2019 war ein Snookerturnier der Snooker Main Tour der Saison 2018/19. Es wurde vom 4. bis 10. Februar 2019 ausgetragen. Nach zwei Jahren in Wales und zwei Jahren in Preston fand die fünfte Ausgabe des Turniers in Cheltenham statt. Austragungsort ist The Centaur, ein zur bekannten Pferderennbahn gehörendes Veranstaltungsgebäude.

Qualifiziert für den Grand Prix waren die 32 erfolgreichsten Spieler der Ein-Jahres-Rangliste der bisherigen Saison vom Riga Masters 2018 bis zum German Masters 2019, das erst unmittelbar vor Turnierbeginn zu Ende ging.[1][2]

Erstmals war der World Grand Prix Teil einer Turnierserie namens Coral Cup, die vom neuen Sponsor, dem Wettanbieter Coral, gefördert wird. Es folgt die Players Championship mit den Top 16 der Saisonrangliste und zum Abschluss die neu eingeführte Tour Championship, dem Top-8-Finale.

Der Vorjahressieger Ronnie O’Sullivan verlor sein Auftaktmatch mit 2:4 gegen Marco Fu. Sieger wurde der Engländer Judd Trump, der im Endspiel seinen Landsmann Ali Carter mit 10:6 besiegte und das Turnier somit nach 2015 zum zweiten Mal gewann.

PreisgeldBearbeiten

Die Preisgeldsumme von 375.000 £ und die Verteilung blieb im Vergleich zum Vorjahr unverändert.

Preisgeld[3]
Sieger 100.000 £
Finalist 40.000 £
Halbfinalist 20.000 £
Viertelfinalist 12.500 £
Achtelfinalist 7.500 £
Letzte 32 5.000 £
Höchstes Break 5.000 £
Insgesamt 375.000 £

Der „Rolling 147 Prize“ für ein Maximum Break stand bei 10.000 £.

TurnierergebnisseBearbeiten

Die Setzliste des Turniers entsprach der Rangliste der 32 erfolgreichsten Profispieler der bisherigen Saison (bis einschließlich des German Masters). Sie traten gemäß der Standardansetzung für 32 Spieler gegeneinander an.[4][5]

  Runde 1
Best of 7 Frames
Achtelfinale
Best of 7 Frames
Viertelfinale
Best of 9 Frames
Halbfinale
Best of 11 Frames
Finale
Best of 19 Frames
                                               
1  Nordirland  Mark Allen 4                
32  England  Gary Wilson 2  
1  Nordirland  Mark Allen 1
  17  England  Ali Carter 4  
16  England  Martin O’Donnell 3
17  England  Ali Carter 4  
17  England  Ali Carter 5
  8  England  David Gilbert 1  
9  England  Jack Lisowski 1    
24  China Volksrepublik  Ding Junhui 4  
24  China Volksrepublik  Ding Junhui 0
  8  England  David Gilbert 4  
8  England  David Gilbert 4
25  China Volksrepublik  Yan Bingtao 0  
17  England  Ali Carter 6
  28  China Volksrepublik  Xiao Guodong 0  
5  Australien  Neil Robertson 3
28  China Volksrepublik  Xiao Guodong 4  
28  China Volksrepublik  Xiao Guodong 4
  21  England  Mark Davis 1  
12  England  Jimmy Robertson 3
21  England  Mark Davis 4  
28  China Volksrepublik  Xiao Guodong 5
  29  China Volksrepublik  Yuan Sijun 4  
13  Schottland  Stephen Maguire 4    
20  England  Mark King 1  
13  Schottland  Stephen Maguire 2
  29  China Volksrepublik  Yuan Sijun 4  
4  Wales  Mark Williams 3
29  China Volksrepublik  Yuan Sijun 4  
17  England  Ali Carter 6
6  England  Judd Trump 10
3  England  Mark Selby 4
30  England  Shaun Murphy 1  
3  England  Mark Selby 4
  19   Thailand  Noppon Saengkham 2  
14  Schottland  John Higgins 2
19   Thailand  Noppon Saengkham 4  
3  England  Mark Selby 1
  6  England  Judd Trump 5  
11  England  Joe Perry 3    
22  England  Tom Ford 4  
22  England  Tom Ford 2
  6  England  Judd Trump 4  
6  England  Judd Trump 4
27  England  Stuart Carrington 3  
6  England  Judd Trump 6
  15  England  Barry Hawkins 5  
7  England  Kyren Wilson 4
26  Wales  Matthew Stevens 3  
7  England  Kyren Wilson 4
  10  England  Stuart Bingham 0  
10  England  Stuart Bingham 4
23  China Volksrepublik  Zhao Xintong 1  
7  England  Kyren Wilson 2
  15  England  Barry Hawkins 5  
15  England  Barry Hawkins 4    
18  Wales  Ryan Day 1  
15  England  Barry Hawkins 4
  31  Hongkong  Marco Fu 1  
2  England  Ronnie O’Sullivan 2
31  Hongkong  Marco Fu 4  

FinaleBearbeiten

Finale: Best of 19 Frames
Schiedsrichter/in: Belgien  Olivier Marteel
The Centaur, Cheltenham, England, 10. Februar 2018
Ali Carter England  6:10 England  Judd Trump
Nachmittagsession: 16:68, 73:59, 70:9, 4:125 (113), 2:71 (63), 1:72, 8:106 (54), 95:20 (88), 0:132 (132)
Abendsession: 133:0 (99), 37:67, 83:0 (83), 69:67, 13:72 (71), 1:78 (78), 1:54 (54)
99 Höchstes Break 132
Century-Breaks 2
3 50+-Breaks 7

Century-BreaksBearbeiten

Während des Turniers wurden von 13 Spielern insgesamt 25 Century-Breaks gespielt. Das mit 143 Punkten höchste Break des Turniers erzielte Barry Hawkins in seinem Spiel gegen Ryan Day in Runde 1.[6] Der Turniersieger Judd Trump spielte mit fünf Centurys die meisten Breaks über 100 Punkte.

England  Barry Hawkins 143, 134, 130, 116
England  David Gilbert 138, 118, 101 (2×)
Wales  Mark Williams 138
England  Judd Trump 132, 122, 113, 102, 100
England  Stuart Bingham 131, 102
China Volksrepublik  Yuan Sijun 131, 100
Wales  Ryan Day 127
England  Ali Carter 126
China Volksrepublik  Ding Junhui 126
England  Jimmy Robertson 119
Schottland  John Higgins 108
China Volksrepublik  Xiao Guodong 106
Thailand  Noppon Saengkham 103

QuellenBearbeiten

  1. 1 Year List After the 2019 D88.com German Masters. (PDF; 829 kB) World Professional Billiards and Snooker Association, 3. Februar 2019, abgerufen am 3. Februar 2019.
  2. World Grand Prix Rankings. Snooker.org, abgerufen am 3. Februar 2019.
  3. Indicative Prize Money Rankings Schedule 2018/2019 Season. (PDF; 108 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association, 18. Juli 2018, abgerufen am 3. Februar 2019 (englisch).
  4. Coral World Grand Prix (2019). Snooker.org, abgerufen am 11. Februar 2019.
  5. Coral World Grand Prix Line Up Confirmed. World Professional Billiards and Snooker Association, 2. Februar 2019, abgerufen am 3. Februar 2019.
  6. Centurys auf World Snooker abgerufen am 11. Februar 2019