Hauptmenü öffnen

Wollmerschied ist ein Stadtteil der 12 km entfernt gelegenen Kernstadt Lorch im südhessischen Rheingau. Der auf fast 400 Metern Höhe gelegene Ort hat etwa 250 Einwohner und liegt in unmittelbarer Nähe zum Rheinsteig.

Wollmerschied
Wappen von Wollmerschied
Koordinaten: 50° 6′ 55″ N, 7° 51′ 30″ O
Höhe: 379 m ü. NHN
Einwohner: 250 ca.[1]
Eingemeindung: 1. Januar 1977
Postleitzahl: 65391
Vorwahl: 06775

GeschichteBearbeiten

Eine erste urkundliche Erwähnung Wollmerschieds fand im Jahr 1324 bei der Grenzbestimmung im nördlichen Rheingau statt. Der Ort war mit dem ganzen Rheingau Teil des Kurmainzischen Territoriums. 1675 erfolgte eine Abgrenzung zum benachbarten Ortsteil Ransel. Wollmerschieds Wappen trat zum ersten Mal 1797 auf einem Gerichtssiegel auf. Es zeigt das Bild der Dorfkapelle über dem Mainzer Rad.

1806 kam Wollmerschied zum Herzogtum Nassau und gehörte zum Amt Rüdesheim. Nach der Annexion des Herzogtums durch Preußen wurde der Ort 1867 dem Rheingaukreis im Regierungsbezirk Wiesbaden zugeordnet.

Nach dem Ersten Weltkrieg befand sich der Ort während der alliierten Rheinlandbesetzung in einem schmalen Korridor zwischen den rechtsrheinischen Brückenköpfen der Amerikaner um Koblenz und der Franzosen um Mainz. Das Gebiet bestand bis zur militärischen Besetzung durch Frankreich im Jahr 1923 als Freistaat Flaschenhals. Nach dem Zweiten Weltkrieg lag der Ort in der amerikanischen Besatzungszone direkt an der Zonengrenze zur französischen Zone und wurde damit zu einem Teil des Bundeslandes Hessen.

Im Rahmen der Gebietsreform in Hessen wurde Wollmerschied am 1. Januar 1977 in die Stadt Lorch eingegliedert.[2]

Der letzte Ortsbürgermeister der ehemals selbstständigen Gemeinde war Jakob Schwank; danach folgte als erster Ortsvorsteher Bruno Missler als Vorsitzender des Ortsbeirates.

WappenBearbeiten

Der Gemeinde Wollmerschied im Rheingaukreis ist am 16. Oktober 1958 vom Hessischen Minister des Innern ein Wappen mit folgender Blasonierung genehmigt worden: In Rot eine silberne Kirche belegt mit einem roten Rad.[3]

KulturBearbeiten

Die Liste der Kulturdenkmäler in Wollmerschied umfasst drei Positionen: der alte Ortskern steht unter Ensembleschutz, und die katholische Kirche und der Werkerbrunnen sind als Kulturdenkmäler anerkannt. Seit 2010 findet in Wollmerschied jährlich im Sommer ein überregional bekanntes Musikfestival statt, der Tropen Tango.

Siehe auch Stadtteil Wollmerschied in der Liste der Kulturdenkmäler in Lorch (Rheingau)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Wollmerschied (Lorch) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Webseite des Ortsbeirats Wollmerschied zum Ortsteils, abgerufen im März 2016.
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 376.
  3. Der Hessische Minister des Inneren: Genehmigung eines Wappens der Gemeinde Wollmerschied, Rheingaukreis, Regierungsbezirk Wiesbaden vom 16. Oktober 1958. In: Staatsanzeiger für das Land Hessen. 1958 Nr. 44, S. 1306, Punkt 1078 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 2,4 MB]).