Wohnsiedlung Luggweg

Die Wohnsiedlung Luggweg ist eine zwischen 1959 und 1960 von Karl Egender und Wilhelm Müller geplante und erbaute kommunale Wohnsiedlung der Stadt Zürich, die im Quartier Altstetten des Kreis 9 liegt.

Wohnsiedlung Luggweg
Wohnsiedlung Luggweg
Daten
Ort Altstetten, Kreis 9, Zürich
Architekt Karl Egender, Wilhelm Müller
Bauherr Stadt Zürich
Bauzeit 1959–1960
Koordinaten 679299 / 248611Koordinaten: 47° 23′ 0,8″ N, 8° 29′ 19,6″ O; CH1903: 679299 / 248611

BauwerkBearbeiten

Die Überbauung befindet sich beidseitig der Luggwegstrasse in unmittelbarer Nähe der Hauptwerkstätte der Verkehrsbetriebe Zürich. Sie besteht aus einer Häuserzeile mit vier dreigeschossigen Mehrfamilienhäusern östlich entlang der Luggwegstrasse und zwei achtgeschossigen quer zur Strasse stehenden Hochhäusern an jedem Ende der Zeile. Auf der gegenüberliegenden Seite der Strasse stehen zwei einzelne Mehrfamilien- und zwei Doppelhäuser.

Die kommunale Siedlung ist Teil einer grösseren Siedlung, die im Gebiet Luggwegstrasse / Rautistrasse von der Baugesellschaft Luggweg geplant wurde. Die Baugenossenschaft der Strassenbahner erhielt 128 schlüsselfertige Wohnungen im Jahr 1959, die restlichen 148 Wohnungen verblieben bei der Stadt.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Liegenschaftenverwaltung Stadt Zürich (Hrsg.): Luggweg. Siedlungsbeschreibung. (stadt-zuerich.ch [PDF]).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Liegenschaftenverwaltung Stadt Zürich