Witoszów Górny

Dorf in Polen

Witoszów Górny (deutsch Ober Bögendorf) ist ein Dorf in der Landgemeinde Świdnica (Schweidnitz) im Powiat Świdnicki in der Woiwodschaft Niederschlesien in Polen.

Witoszów Górny
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Witoszów Górny (Polen)
Witoszów Górny
Witoszów Górny
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Niederschlesien
Powiat: Świdnica
Gmina: Świdnica
Geographische Lage: 50° 49′ N, 16° 23′ OKoordinaten: 50° 49′ 6″ N, 16° 23′ 26″ O
Einwohner: 328
Postleitzahl: 58-125
Telefonvorwahl: (+48) (+48)74
Kfz-Kennzeichen: DSW
Wirtschaft und Verkehr
Straße: ŚwidnicaWrocław
Nächster int. Flughafen: Breslau



LageBearbeiten

Witoszów Górny liegt etwa 4 km südwestlich der Kreisstadt Świdnica (Schweidnitz) und 57 km südwestlich der Bezirkshauptstadt Breslau.

GeschichteBearbeiten

Im Zuge der Ostkolonisation gründeten deutsche Siedler auf einem Waldstück der Stadt Schweidnitz das Dorf Bogindorf. 1268 wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt.[1] Seit dem Mittelalter besaß Bögendorf ein Rittergut und eine Erbscholtisei. Durch die Zusammenlegung von einzelnen Gütern wurden weitere Vorwerke geschaffen.

Ober Bögendorf zählte drei Vorwerke. In einer Urkunde von 1440 wird als Besitzer des Ober Vorwerks Kaspar von Schindel erwähnt. Es viel 1595 an Leonhard von Gellhorn. Er errichtete ein neues Schloss, das zeitweise auch Geller Schlössel genannt wurde.[2] Gellhorn hatte 1609 von den Erben des Ritters Friedrich von Kuhl auch das mittlere Vorwerk sowie 1626 von Joachim von Tschirsky das Nieder Vorwerk erworben. Danach waren die Rittergüter lange in Besitzer der Ritter von Seidlitz.

Das Dorf wurde 1785 in drei Teile gegliedert: Nieder- und Ober Bögendorf und der Bögendorfer Pfarrwidmut. Das Rittergut von Nieder Bögendorf wurde Ober Bögendorf zugeschlagen. Es bildete einen eigenen Gutsbezirk mit herrschaftlichen Schloss. 1785 zählte Ober Bögendorf 19 Häuser, 1 Wassermühle und 266 Einwohner 1845 waren es 53 Häuser und 391 Einwohner, davon 312 Evangelische und 79 Katholische, 1 herrschaftliche Brau- und Brennerei, 1 Wassermühle, 1 evangelische Schule als Tochterschule von Seifersdorf. Es arbeiteten 10 Baumwoll- und 9 Leinwandstühle.

Mit der Übernahme 1945 durch sowjetischen Truppen und polnische Administration wurde Ober Bögendorf in Witoszów Górny umbenannt. Die deutschen Einwohner wurden bis Oktober 1947 zum größten Teil vertrieben und durch Polen ersetzt.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

GalerieBearbeiten

PersönlichkeitenBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Witoszów Górny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Forschungen zur deutschen Landes- und Volkskunde. J. Engelhorn, 1901 (google.de [abgerufen am 31. Januar 2019]).
  2. Friedrich Justin Bertuch: Allgemeine geographische Ephemeriden: Dreissigster Band. im Verlage des Landes-Industrie-Comptoirs, 1809 (google.de [abgerufen am 31. Januar 2019]).