Witold Fokin

Ministerpräsident der Ukraine

Witold Pawlowytsch Fokin (* 25. Oktober 1932 in Nowomykolajiwka, Ukrainische SSR) war von November 1991 bis zum 8. Oktober 1992 Ministerpräsident in der Ukraine.

Witold Fokin (2007)
Kyrillisch (Ukrainisch)
Вітольд Павлович Фокін
Transl.: Vitol'd Pavlovyč Fokin
Transkr.: Witold Pawlowytsch Fokin

LebenBearbeiten

Witold Fokin wurde 1932 in einer Lehrerfamilie in der Siedlung Nowomykolajiwka in der Oblast Saporischschja geboren. 1954 schloss er sein Studium am Bergbauinstitut in Dnepropetrowsk ab. Von 1954 bis 1963 arbeitete er im Bergwerk Zentralna-Bokiwska in verschiedenen Positionen. Danach war er als stellvertretender Direktor im Kombinat Donbassantrazyt in Krasnyj Lutsch, als Manager im Betrieb Perwomajskwugillja in Perwomajsk (Oblast Mykolajiw), als Chefingenieur im Kombinat Woroschylowgradwugillja in Kadijiwka und als Direktor im Kombinat Swerdlowantrazyt in Swerdlowsk (Oblast Luhansk). 1971 wurde er in die staatliche Plankommission der Ukrainischen Sowjetrepublik entsandt, in der er 1972 zum stellvertretenden Vorsitzenden und 1987 zum Vorsitzenden aufstieg. Bis 14. November 1990 war er Mitglied der Kommunistischen Partei der Ukraine und blieb danach parteilos. Am 23. Oktober 1990 übernahm Fokin kommissarisch die Geschäfte des Vorsitzenden des Ministerrats der Ukraine und wurde am 14. November 1990 in diesem Amt bestätigt. Am 8. Dezember 1991 unterschrieb er zusammen mit fünf anderen Funktionsträgern aus Russland, Belarus und der Ukraine das Gründungsdokument der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten, die Belowescher Vereinbarungen. Am 2. Oktober 1992 trat er vom Amt des Regierungschefs zurück.[1] Bis Mai 1994 war er in der Folge Vizepräsident der Werchowna Rada. Fokin war Mitglied der Trilateral Contact Group on Ukraine, einer Kontaktgruppe aus Vertretern der Ukraine, Russlands und der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, die eine diplomatische Lösung des Kriegs im Donbass ermöglichen sollte, wurde aber am 30. September 2020 von Präsident Wolodymyr Selenskyj abgesetzt.[2]

WeblinksBearbeiten

Commons: Witold Fokin – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Fokin auf der Webpräsenz des Ministeramtes der Ukraine, abgerufen am 5. Februar 2015
  2. President Zelensky dismisses Fokin from TCG, Ukrinform (30. September 2020)