Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Wirtschaft der Europäischen Union

Die Europäische Union ist mit einem nominalen Bruttoinlandsprodukt von 16.518 Mrd. US-Dollar (2016, Internationaler Währungsfonds) die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt und repräsentiert 22,8% der globalen Wirtschaftsleistung.[12] Für einige Zeit war die EU insgesamt die weltgrößte Volkswirtschaft, musste diesen Rang jedoch Mitte der 2010er Jahre an die USA (nominal) bzw. die Volksrepublik China (PPP)[13] abtreten. Innerhalb der EU selbst ist Deutschland das wirtschaftsstärkste Mitgliedsland und für 20% der EU-Wirtschaftsleistung verantwortlich (Stand: 2015). Auf dem zweiten Platz folgt mit 17% Großbritannien, welches jedoch einen Austritt aus der EU sowie ihrem Binnenmarkt anstrebt, und danach der frühere Zweitplatzierte Frankreich mit 14%.[14][15] Im Hinblick auf das Pro-Kopf-Einkommen gibt es ausgeprägte Unterschiede zwischen den EU-Mitgliedsländern. In Nord- und Westeuropa liegt es meist deutlich höher als im Süden und Osten. 2015 war es am höchsten in Luxemburg mit 101.994 Dollar, am niedrigsten in Bulgarien mit 6.843 Dollar pro Jahr.[16]

Europäische Union
Europaische UnionEuropäische Union
Weltwirtschaftsrang 2. (nominal) (2016)[1]
Währung
Umrechnungskurs 1,1961 USD/EUR
Handelsorganisationen WTO, G20
Kennzahlen
Bruttoinlandsprodukt (BIP) $ 16.270 Mrd. (nominal) (2015)
$ 19.180 Mrd. (PPP) (2016)[2]
BIP pro Kopf $ 33.300 (2016)[3]
BIP nach Wirtschaftssektor Landwirtschaft: 1,5 %
Industrie: 24,1 %
Dienstleistung: 74,4 %
Wirtschaftswachstum 1,9 % (2016)[4]
Inflationsrate 0,4 % (September 2014)[5]
Gini-Index 30,6 (2012)[6]
Erwerbstätige 217,7 Mio. (2014)[7]
Erwerbsquote 74,8 % (2013)[8]
Arbeitslose 24,8 Mio (2014)[9]
Arbeitslosenquote 9,7 % (2015)
Außenhandel
Export € 3.887 Mrd. (2013)
Import € 3.963 Mrd. (2013)
Außenhandelsbilanz € -76 Mrd. (2013)
Öffentliche Finanzen
Öffentliche Schulden 11.386 Mrd. €
Summe Mitgliedsstaaten (2013)
87,1 % des BIP
∅ Mitgliedsstaaten (2013)[10]
Haushaltssaldo -3,3 % des BIP
∅ Mitgliedsstaaten (2013)[11]

Die wichtigsten Wirtschaftssektoren sind Industrie und Dienstleistungen, die Landwirtschaft macht dagegen nur einen kleinen Teil der europäischen Wirtschaft aus. Das Wirtschaftswachstum in der EU betrug zwischen 2000 und 2008 durchschnittlich 2,2 %. Durch die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise erfuhr die EU 2009 eine Rezession um 4,1 %. In den beiden folgenden Jahren stieg das BIP wieder (2010 um 2,1 %, 2011 um 1,6 %), 2012 sank es erneut leicht um 0,2 %.[17] Die durchschnittliche jährliche Inflationsrate zwischen 2003 und 2013 betrug 2,25 %.[18] Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote belief sich im Juli 2011 auf 9,5 %,[19] die Energieintensität der europäischen Wirtschaft (Energieverbrauch in Kilogramm Öläquivalenten pro 1000 € BIP) lag 2008 bei 151,6 (zum Vergleich: USA 180,7; Japan 90,1).[20] Nachdem das Leistungsbilanzdefizit 2008 mit 2,3 % des BIP und absolut 256.877 Mio. Euro[21] einen Höchststand erreicht hatte, ging es allmählich zurück und verwandelte sich 2012 in einen Überschuss von 0,7 % des BIP; 2013 lag der Überschuss bei 1,2 % des BIP und 2014 bei 0,9 %.[22]

Inhaltsverzeichnis

WährungBearbeiten

 
Das Eurosymbol
 
Euroscheine und -münzen
 
Karte europäischer Staaten mit Bezug zum Euro (Stand 1. Januar 2015)
  • EU-Länder mit Euro
  • EU-Länder im WKM II
  • EU-Länder außerhalb des WKM II
  • Nicht-EU-Mitglieder mit Euro
Hauptartikel: Euro

Der Euro ist die offizielle Währung der Europäischen Union, mit der in sämtlichen Dokumenten und Richtlinien gerechnet wird. Der Euro ist auch die am meisten genutzte Währung in der Europäischen Union, 19 ihrer Mitgliedsstaaten hatten sie 2015 innerhalb der Eurozone als Währung.

Für die Geldpolitik der Eurozone ist die Europäische Zentralbank zuständig und verantwortlich. Zusammen mit den nationalen Zentralbanken der Staaten der Eurozone bildet sie das Eurosystem. Im Rahmen der Euro-Gruppe stimmen die Staaten der Eurozone ihre Steuer- und Wirtschaftspolitik untereinander ab.

Währungen in den Mitgliedsstaaten der EU
Mitgliedsstaat Währung Eurobeitritt Wechselkurs ISO-Code
Belgien  Belgien Euro 1999 EUR
Bulgarien  Bulgarien Bulgarischer Lew 1,9558 BGN
Danemark  Dänemark Dänische Krone opt out 7,4407 DKK
Deutschland  Deutschland Euro 1999 EUR
Estland  Estland Euro 2011 EUR
Finnland  Finnland Euro 1999 EUR
Frankreich  Frankreich Euro 1999 EUR
Griechenland  Griechenland Euro 2001 EUR
Irland  Irland Euro 1999 EUR
Italien  Italien Euro 1999 EUR
Kroatien  Kroatien Kroatische Kuna 7,4843 HRK
Lettland  Lettland Euro 2014 EUR
Litauen  Litauen Euro 2015 EUR
Luxemburg  Luxemburg Euro 1999 EUR
Malta  Malta Euro 2008 EUR
Niederlande  Niederlande Euro 1999 EUR
Osterreich  Österreich Euro 1999 EUR
Polen  Polen Polnischer Zloty 4,2672 PLN
Portugal  Portugal Euro 1999 EUR
Rumänien  Rumänien Rumänischer Leu 4,5967 RON
Schweden  Schweden Schwedische Krone 9,5358 SEK
Slowakei  Slowakei Euro 2009 EUR
Slowenien  Slowenien Euro 2007 EUR
Spanien  Spanien Euro 1999 EUR
Tschechien  Tschechien Tschechische Krone 26,046 CZK
Ungarn  Ungarn Ungarischer Forint 309,73 HUF
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Britisches Pfund opt out 0,88155 GBP
Zypern Republik  Zypern Euro 2008 EUR

Alle anderen Mitgliedsstaaten, mit Ausnahme von Dänemark und dem Vereinigten Königreich mit Ausstiegsklauseln und Schweden, das den Beitritt zum Wechselkursmechanismus II frei wählen darf, haben sich in ihren Beitrittsverträgen verpflichtet den Euro einzuführen.

Der Wechselkurs zwischen Währungen, die am Wechselkursmechanismus II teilnehmen und dem Euro, unterliegt dabei einer Standard-Schwankungsbandbreite von ± 15 Prozent. Hieraus ergeben sich für jede Währung des Teilnehmers am Wechselkursmechanismus II obere und untere Grenzkurse, die grundsätzlich zu verteidigen sind. Die Europäische Zentralbank ist vertraglich erst bei einem drohenden Überschreiten der ± 15 Prozent Abweichung zum Intervenieren verpflichtet. Sie kann dies allerdings auch zu jedem früheren Zeitpunkt tun. Durch eine konvergente Wirtschaftspolitik der Nicht-Euro-Länder soll die Kursstabilisierung erreicht werden.

Stand 2016 nimmt lediglich Dänemark am Wechselkursmechanismus II teil.

BruttoinlandsproduktBearbeiten

 
Karte des Bruttoinlandsprodukt pro Kopf der EU im Jahr 2014
  • > 40 000 $
  • > 35 000 $
  • > 30 000 $
  • > 25 000 $
  • > 20 000 $
  • > 15 000 $
  • > 10 000 $
 
Karte des Wohlstandsindikators HDI der EU im Jahr 2014
  • > 0,900
  • > 0,875
  • > 0,850
  • > 0,825
  • > 0,800
  • > 0,775
  • > 0,750

EU und die MitgliedsstaatenBearbeiten

Bruttoinlandsprodukt 2015 in Euro[23][24][25]
Mitgliedsstaaten BIP
Millionen
BIP (Nominal)
pro Kopf
BIP (KKP)
pro Kopf
BIP (KKP)
pro Kopf
EU28 = 100
Europaische Union  Europäische Union 14.635.154 28.700 28.700 100
Deutschland  Deutschland 3.025.900 37.100 35.900 125
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 2.568.941 39.500 31.500 110
Frankreich  Frankreich 2.181.064 32.800 30.300 106
Italien  Italien 1.636.371 26.900 27.400 95
Spanien  Spanien 1.081.190 23.300 26.300 92
Niederlande  Niederlande 676.531 40.000 36.800 129
Schweden  Schweden 444.617 45.400 35.400 123
Polen  Polen 427.737 11.100 19.700 69
Belgien  Belgien 409.407 36.500 33.700 117
Osterreich  Österreich 337.286 39.100 36.400 127
Danemark  Dänemark 266.245 46.900 35.500 124
Irland  Irland 214.623 46.200 41.600 145
Finnland  Finnland 207.220 37.800 31.000 108
Portugal  Portugal 179.369 17.300 22.200 77
Griechenland  Griechenland 176.022 16.200 20.300 71
Tschechien  Tschechien 163.948 15.600 24.500 85
Rumänien  Rumänien 160.353 8.100 16.300 57
Ungarn  Ungarn 108.748 11.100 19.500 68
Slowakei  Slowakei 78.071 14.400 22.000 77
Luxemburg  Luxemburg 52.113 91.600 77.800 271
Bulgarien  Bulgarien 44.162 6.100 13.300 46
Kroatien  Kroatien 43.897 10.400 16.700 58
Slowenien  Slowenien 38.543 18.700 23.700 83
Litauen  Litauen 37.124 12.800 21.100 74
Lettland  Lettland 24.378 12.300 18.500 64
Estland  Estland 20.461 15.600 21.400 74
Zypern Republik  Zypern 17.421 20.600 23.300 81
Malta  Malta 8.806 20.400 25.500 89

Entwicklung innerhalb der EUBearbeiten

 
Grafik BIP der EU Mitgliedstaaten 2014
BIP in Millionen Euro der EU Mitgliedsstaaten[26]
Mitgliedsstaat 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015
Belgien  Belgien 275.065 282.637 298.711 311.481 326.662 344.713 354.066 348.781 365.101 379.106 387.419 392.699 400.643 409.768
Bulgarien  Bulgarien 17.433 18.736 21.042 24.002 27.350 32.708 37.373 37.245 37.724 40.955 41.693 41.912 42.751 44.162
Danemark  Dänemark 189.795 193.353 202317 212.907 225.592 233.440 241.087 230.213 241.517 246.075 252.915 255.235 260.582 266.245
Deutschland  Deutschland 2.209.290 2.220.080 2.270.620 2.300.860 2.393.250 2.513.230 2.561.740 2.460.280 2.580.060 2.703.120 2.754.860 2.820.820 2.915.650 3.025.900
Estland  Estland 7.774 8.709 9.708 11.262 13.522 16.246 16.517 14.146 14.719 16.668 18.006 19.015 19.963 20.460
Finnland  Finnland 148.289 151.569 158.477 164.387 172.614 186.584 193.711 181.029 187.100 196.869 199.793 203.338 205.268 207.220
Frankreich  Frankreich 1.594.259 1.637.438 1.710.760 1.771.978 1.853.267 1.945.670 1.995.850 1.939.017 1.998.481 2.059.284 2.086.929 2.116.565 2.132.449 2.183.631
Griechenland  Griechenland 163.461 178.905 193.716 199.242 217.862 232.695 241.990 237.534 226.031 207.029 191.204 180.389 177.559 176.023
Irland  Irland 135.946 145.779 156.177 169.978 184.923 197.054 187.547 169.432 166.158 173.940 174.844 179.448 189.046 214.623
Italien  Italien 1.345.794 1.390.710 1.448.363 1.489.726 1.548.473 1.609.551 1.632.151 1.572.878 1.604.515 1.637.463 1.613.265 1.604.478 1.611.884 1.636.372
Kroatien  Kroatien 28.542 30.703 33.465 36.508 40.198 43.926 48.130 45.091 45.004 44.709 43.934 43.487 43.020 43.897
Lettland  Lettland 10.148 10.467 11.662 13.711 17.235 22.640 24.318 18.731 17.772 20.144 21.983 22.805 23.581 24.378
Litauen  Litauen 15.173 16.669 18.237 21.002 24.079 29.041 32.696 26.935 28.028 31.263 33.335 34.962 36.444 37.190
Luxemburg  Luxemburg 24.768 25.877 27.661 29.734 33.409 36.766 37.647 36.268 39.526 42.227 43.574 46.541 48.898 52.113
Malta  Malta 4.737 4.795 4.867 5.142 5.386 5.758 6.129 6.139 6.600 6.879 7.218 7.650 8.084 8.796
Niederlande  Niederlande 494.501 506.671 506.67 545.609 579.212 613.280 639.163 617.540 631.512 642.929 645.164 650.857 662.770 678.572
Osterreich  Österreich 226.303 230.999 241.505 253.009 266.478 282.347 291.930 286.188 294.628 308.630 317.056 322.878 329.296 337.162
Polen  Polen 210.146 192.274 204.848 244.822 273.418 313.654 363.692 314.689 361.744 380.177 389.273 394.602 410.845 427.836
Portugal  Portugal 142.631 146.158 152.372 158.653 166.249 175.468 178.873 175.448 179.930 176.167 168.398 170.269 173.446 179.379
Rumänien  Rumänien 48.810 52.931 61.404 80.226 98.419 125.403 142.396 120.409 126.746 133.306 133.511 144.254 150.230 159.776
Schweden  Schweden 280.521 293.445 307.433 313.218 334.877 356.434 352.317 309.679 369.077 404.946 423.341 435.752 430.642 444.235
Slowakei  Slowakei 26.306 30.065 34.702 39.220 45.396 56.091 65.840 63.819 67.387 70.444 72.420 73.835 75.561 78.070
Slowenien  Slowenien 25.051 26.303 27.737 29.235 31.561 35.153 37.951 36.166 36.252 36.896 35.988 35.908 37.303 38.543
Spanien  Spanien 749.288 803.472 861.420 930.566 1.007.974 1.080.807 1.116.207 1.079.034 1.080.913 1.070.413 1.042.872 1.031.272 1.041.160 1.081.190
Tschechien  Tschechien 86.828 87.960 95.879 109.394 123.743 138.004 160.962 148.357 156.370 163.583 160.707 156.933 154.739 163.948
Ungarn  Ungarn 71.658 75.174 83.497 90.543 91.345 101.606 107.503 93.671 98.198 100.705 98.973 101.273 104.239 108.748
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1.782.782 1.719.827 1.849.390 1.945.625 2.063.310 2.168.912 1.908.370 1.667.595 1.813.331 1.866.018 2.053.613 2.042.895 2.254.297 2.568.941
Zypern Republik  Zypern 12.011 12.788 13.848 14.946 16.141 17.454 18.822 18.482 19.118 19.547 19.469 18.065 17.394 17.421
Europaische Union  Europäische Union 10.327.309 10.494.493 11.023.755 11.516.984 12.181.944 12.914.631 12.994.980 12.254.797 12.793.540 13.179.498 13.431.768 13.548.143 13.957.764 14.625.373
  Eurozone 7.610.795 7.830.090 8.164.481 8.459.741 8.903.693 9.400.545 9.633.149 9.287.848 9.543.829 9.799.025 9.833.808 9.931.800 10.106.420 10.400.160
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 11.609.031 10.175.654 9.868.076 10.524.636 11.035.282 10.563.736 10.007.207 10.337.468 11.287.923 11.147.917 12.580.324 12.625.631 13.069.510 16.182.587
Japan  Japan 4.227.910 3.808.924 3.746.841 3.682.156 3.469.984 3.181.242 3.287.696 3.614.690 4.149.900 4.247.574 4.622.738 3.687.147 3.467.282 3.717.806

WachstumsratenBearbeiten

 
Wachstum des realen BIP in der EU im Vergleich zum Vorjahr
 
Langfristige Zinssätze in der Eurozone seit 1993
BIP Wachstumsraten der EU Mitgliedsstaaten[27]
Mitgliedsstaat 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 20161 20171 2005–2013[28]
Belgien  Belgien 2,1 2,5 3,4 0,7 −2,3 2,7 1,8 0.2 0,0 1,3 1,4 1,2 1,6 9,8
Bulgarien  Bulgarien 7,2 6,8 7,7 5,6 −4,2 0,1 1,6 0,2 1,3 1,5 3,0 2,0 2,4 23,7
Danemark  Dänemark 2,4 3,8 0,8 −0,7 −5,1 1,6 1,2 −0,1 −0,2 1,3 1,2 1,2 1,9 3,6
Deutschland  Deutschland 0,7 3,7 3,3 1,1 −5,6 4,1 3,7 0,4 0,3 1,6 1,7 1,6 1,6 12,1
Estland  Estland 9,4 10,3 7,7 −5,4 −14,7 2,5 7,6 5,2 1,6 2,9 1,1 1,9 2,4 25,1
Finnland  Finnland 2,8 4,1 5,2 0,7 −8,3 3,0 2,6 -1,4 -0,8 -0,7 0,5 0,7 0,7 8,2
Frankreich  Frankreich 1,6 2,4 2,4 0,2 −2,9 2,0 2,1 0,2 0,7 0,2 1,2 1,3 1,7 7,6
Griechenland  Griechenland 0,6 5,7 3,3 −0,3 −4,3 −5,5 −9,1 −7,3 −3,2 0,7 -0,2 -0,3 2,7 −14,9
Irland  Irland 6,3 6,3 5,5 −2,2 −5,6 0,4 2,6 0,2 1,4 5,2 7,8 4,9 3,7 8,5
Italien  Italien 0,9 2,0 1,5 −1,1 −5,5 1,7 0,6 −2,8 -1,7 -0,3 0,8 1,1 1,3 −4,1
Kroatien  Kroatien 4,2 4,8 5,2 2,1 −7,4 -1,7 -0,3 -2,2 -1,1 -0,4 1,6 1,8 2,1 3,4
Lettland  Lettland 10,7 11,9 10,0 −3,6 −14,3 −3,8 6,2 4,0 3,0 2,4 2,7 2,8 3,1 23,9
Litauen  Litauen 7,7 7,4 11,1 2,6 −14,8 1,6 6,0 3,8 3,5 3,0 1,6 2,8 3,1 28,9
Luxemburg  Luxemburg 3,2 5,1 8,4 −0,8 −5,4 5,7 2,6 -0,8 4,3 4,1 4,8 3,3 3,9 18,3
Malta  Malta 3,8 1,8 4,0 3,3 −2,5 3,5 1,9 2,8 4,1 3,7 6,3 4,1 3,5 20,1
Niederlande  Niederlande 2,2 3,5 3,7 1,7 −3,8 1,4 1,7 −1,1 -0,5 1,0 1,9 1,7 2,0 7,8
Osterreich  Österreich 2,1 3,4 3,6 1,5 −3,8 1,9 2,8 0,8 0,3 0,4 0,9 1,5 1,6 13,8
Polen  Polen 3,5 6,2 7,2 3,9 2,6 3,7 5,0 1,6 1,3 3,3 3,6 3,7 3,6 41,2
Portugal  Portugal 0,8 1,6 2,5 0,2 −3,0 1,9 −1,8 −4,0 -1,1 0,9 1,5 1,5 1,7 −2,3
Rumänien  Rumänien 4,2 8,1 6,9 8,5 −7,1 −0,8 1,1 0,6 3,5 3,0 3,7 4,2 3,7 26,2
Schweden  Schweden 2,8 4,7 3,4 −0,6 −5,2 6,0 2,7 -0,3 1,2 2,3 4,1 3,4 2,9 17,1
Slowakei  Slowakei 6,4 8,5 10,8 5,7 −5,5 5,1 2,8 1,5 1,4 2,5 3,6 3,2 3,3 41,9
Slowenien  Slowenien 4,0 5,7 6,9 3,3 −7,8 1,2 0,6 −2,7 -1,1 3,0 2,9 1,7 2,3 10,7
Spanien  Spanien 3,7 4,2 3,8 1,1 −3,6 0,0 -1,0 −2,6 −1,7 1,4 3,2 2,6 2,5 5,1
Tschechien  Tschechien 6,4 6,9 5,5 2,7 −4,8 2,3 2,0 −0,9 -0,5 2,0 4,2 2,1 2,6 20,5
Ungarn  Ungarn 4,4 3,8 0,4 0,8 −6,6 0,7 1,8 −1,7 1,9 3,7 2,9 2,5 2,8 4,2
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 3,0 2,7 2,6 −0,5 −4,2 1,5 2,0 1,2 2,2 2,9 2,2 1,8 1,9 8,2
Zypern Republik  Zypern 3,9 4,5 4,9 3,7 −2,0 1,4 0,4 −2,4 −5,9 -2,5 1,6 1,2 1,6 8,7
Europaische Union  Europäische Union 2,1 3,3 3,1 0,5 −4,4 2,1 1,8 −0,5 0,2 1,4 1,9 1,9 2,1 8,1
  Eurozone 1,7 3,2 3,1 0,5 −4,5 2,1 1,6 −0,9 -0,3 0,9 1,6 1,6 1,8 6,3

1 Prognose Eurostat/Europäische Kommission[29]

Entwicklung im Vergleich zu Staaten außerhalb der EUBearbeiten

 
BIP (KKP) Vergleich (IWF, 2014, Top 10, ungeordnet)
 
Wechselkurs des Euro zum US-Dollar

Die Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts der Europäischen Union im Vergleich zu Staaten außerhalb der EU mit einem Wert über 1 Billion US-$ im Zeitraum von 2006 bis 2015 auf Basis nominaler, nicht inflationsbereinigter Werte mit jeweiligem Wechselkurs zum US-Dollar.[30][31]

BIP in Mio. US-$
2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Europaische Union  Europäische Union 15.292.569 17.695.054 19.087.596 17.056.247 16.968.411 18.336.588 17.266.167 17.992.915 18.540.014 16.220.370 17.371.618
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 13.855.900 14.477.625 14.718.575 14.418.725 14.964.400 15.517.925 16.155.250 16.663.150 17.348.075 17.947.000 18.569.100
China Volksrepublik  China 2.751.924 3.542.560 4.564.951 5.071.456 6.005.249 7.442.032 8.471.357 9.518.582 10.430.712 10.982.829 11.218.281
Japan  Japan 4.356.845 4.356.347 4.849.185 5.035.141 5.498.719 5.908.988 5.957.249 4.908.863 4.596.157 4.123.258 4.938.644
Indien  Indien 949.118 1.238.700 1.224.096 1.365.373 1.708.460 1.822.992 1.828.984 1.863.207 2.042.560 2.090.706 2.256.397
Brasilien  Brasilien 1.107.628 1.397.114 1.695.855 1.669.205 2.208.705 2.612.400 2.459.525 2.464.688 2.417.158 1.772.589 1.798.622
Kanada  Kanada 1.315.515 1.464.978 1.549.073 1.371.152 1.613.463 1.788.647 1.824.289 1.837.443 1.783.776 1.552.386 1.529.224
Korea Sud  Südkorea 1.012.044 1.122.679 1.002.219 901.935 1.094.499 1.202.464 1.222.807 1.305.605 1.410.383 1.376.868 1.411.246
Russland  Russland 1.055.923 1.386.344 1.771.561 1.304.149 1.626.570 2.031.768 2.171.740 2.231.840 2.029.618 1.324.734 1.280.731
Australien  Australien 780.824 946.377 1.036.047 982.382 1.245.976 1.502.590 1.558.675 1.501.093 1.441.951 1.223.887 1.258.978
Mexiko  Mexiko 966.867 1.043.472 1.101.274 894.950 1.051.128 1.171.185 1.186.602 1.261.834 1.297.850 1.144.334 1.046.002

Für den gleichen Zeitraum auf Basis der Kaufkraftparität, nicht inflationsbereinigter Werte zeigt sich ein etwas anderes Bild, welches das jeweils lokale Wohlstandsniveau besser abbildet.[30]

BIP in Mio. PPP-US-$
2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Europaische Union  Europäische Union 15.557.476 16.502.103 16.935.925 16.323.553 16.851.911 17.505.664 17.751.305 18.087.168 18.647.193 19.205.364 20.008.129
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 13.855.900 14.477.625 14.718.575 14.418.725 14.964.400 15.517.925 16.155.250 16.663.150 17.348.075 17.947.000 18.569.100
China Volksrepublik  China 7.607.941 8.919.459 9.967.491 10.967.158 12.278.553 13.717.181 15.045.546 16.468.201 17.960.665 19.392.357 21.291.766
Japan  Japan 4.044.460 4.243.101 4.281.271 4.075.361 4.319.504 4.388.645 4.547.355 4.684.185 4.759.639 4.830.065 5.237.790
Indien  Indien 3.646.913 4.110.915 4.354.646 4.759.787 5.312.261 5.781.844 6.219.193 6.740.182 7.347.154 7.965.162 8.662.350
Brasilien  Brasilien 2.193.414 2.388.514 2.559.420 2.575.603 2.803.353 2.973.104 3.085.869 3.230.733 3.287.201 3.192.405 3.141.335
Kanada  Kanada 1.228.964 1.287.691 1.326.085 1.296.744 1.353.061 1.424.372 1.475.931 1.533.261 1.596.988 1.631.943 1.682.364
Korea Sud  Südkorea 1.186.797 1.284.941 1.347.214 1.367.049 1.473.651 1.559.447 1.624.581 1.698.882 1.783.950 1.848.518 1.934.033
Russland  Russland 2.753.043 3.067.531 3.291.844 3.057.427 3.234.166 3.441.691 3.628.008 3.734.307 3.823.996 3.717.617 3.799.696
Australien  Australien 771.915 828.018 866.436 888.394 919.905 964.035 1.016.596 1.054.194 1.099.538 1.138.085 1.187.321
Mexiko  Mexiko 1.596.486 1.690.566 1.747.866 1.678.360 1.785.682 1.896.258 2.008.788 2.069.000 2.150.313 2.227.176 2.315.654

ArbeitsmarktBearbeiten

BeschäftigungBearbeiten

Der Arbeitsmarkt zeigt in den unterschiedlichen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union ein heterogenes Bild nicht nur in der allgemeinen Arbeitslosenquote, speziell sind markante Unterschiede bei den unter 25-jährigen festzustellen, sondern auch in der unterschiedlichen Beschäftigungsquote von Frauen und Männern.

Das 2006 gegründete Europäische Institut für Gleichstellungsfragen hat auch deswegen zum politischen Ziel die Institutionen und die Mitgliedstaaten der Europäischen Union dabei zu unterstützen, die Gleichstellung der Geschlechter zu verwirklichen und gegen geschlechtsbezogene Diskriminierung vorzugehen. Hierin sind vor allem die skandinavischen und baltischen Mitgliedsstaaten vorbildlich.

Bei der Reduktion der Arbeitslosigkeit unter den unter 25-jährigen scheint das Duale Ausbildungssystem Deutschlands sehr gute Ergebnisse zu liefern, in allen südlichen Mitgliedsstaaten hingegen mit Ausnahme von Malta befindet sich diese Kennziffer auf einem besorgniserregend hohen Niveau.

 
Arbeitslosigkeit in der Europäischen Union Stand September 2016
Mitgliedsstaat
Beschäftigungsquote[32]

%
2015
Geschlechtspezifische
Beschäftigungsdifferenz[33]
%
2015
Arbeitslosenquote
Gesamt[34]
%
2015
Arbeitslosenquote
unter 25 Jahre[35]
%
2015
Langzeitarbeitslose[36]

%
2015
Europaische Union  Europäische Union 70,1 11,6 9,4 20,3 4,5
Belgien  Belgien 67,2 8,3 8,3 22,1 4,4
Bulgarien  Bulgarien 67,1 6,6 9,4 21,6 5,6
Danemark  Dänemark 76,5 7,5 6,2 10,8 1,7
Deutschland  Deutschland 78,0 8,7 4,6 7,2 2,0
Estland  Estland 76,5 7,8 6,2 13,1 2,4
Finnland  Finnland 72,9 2,1 9,4 22,4 2,3
Frankreich  Frankreich 69,5 7,3 10,4 24,7 4,3
Griechenland  Griechenland 54,9 18,0 24,9 49,7 18,2
Irland  Irland 68,8 12,5 9,4 20,9 5,3
Italien  Italien 60,5 20,0 11,9 40,3 6,9
Kroatien  Kroatien 60,5 9,5 16,6 43,0 10,3
Lettland  Lettland 72,5 4,0 9,9 16,3 4,5
Litauen  Litauen 73,4 2,4 9,1 16,3 3,9
Luxemburg  Luxemburg 70,9 11,7 6,1 16,3 1,9
Malta  Malta 67,8 27,8 5,3 11,8 2,4
Niederlande  Niederlande 76,4 11,1 6,9 11,3 3,0
Osterreich  Österreich 74,3 8,2 5,7 10,6 1,7
Polen  Polen 67,8 13,8 7,5 20,8 3,0
Portugal  Portugal 69,1 6,7 12,6 32,0 7,2
Rumänien  Rumänien 66,0 17,5 6,8 21,7 3,0
Schweden  Schweden 80,5 4,2 7,4 20,4 1,5
Slowakei  Slowakei 67,7 14,7 11,5 26,4 7,6
Slowenien  Slowenien 69,1 8,6 9,1 16,3 4,7
Spanien  Spanien 62,0 11,2 22,1 48,3 11,4
Tschechien  Tschechien 74,8 16,6 5,1 12,6 2,4
Ungarn  Ungarn 68,9 13,6 6,8 17,3 3,1
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 76,9 11,2 5,3 14,6 1,6
Zypern Republik  Zypern 68,0 8,1 15,6 32,8 6,8

Bei der Entwicklung der Arbeitslosigkeit in der Europäischen Union im Vergleich zu den Vereinigten Staaten und Japan zwischen 2005 und 2015 ergibt sich folgendes Bild laut der statistischen Erhebung von Eurostat. Deutlich erkennbar die Effekte der Finanzkrise ab 2007.

Arbeitslosenquote in %[37]
Mitgliedsstaat 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Belgien  Belgien 8,4 8,7 7,8 6,9 7,9 8,3 7,0 7,3 8,3 8,5 8,5 7,8
Bulgarien  Bulgarien 10,6 9,1 7,3 5,9 6,0 9,8 11,1 12,0 12,9 13,0 9,2 7,6
Danemark  Dänemark 5,2 4,2 3,7 3,2 5,3 7,6 7,4 7,7 7,1 6,6 6,2 6,2
Deutschland  Deutschland 11,4 10,5 9,0 7,8 7,7 7,4 6,2 5,5 5,4 5,2 4,6 4,1
Estland  Estland 8,6 6,3 5,1 4,3 11,4 18,5 13,1 10,6 8,8 7,7 6,2 6,8
Finnland  Finnland 8,5 7,9 7,0 6,2 7,6 8,6 7,9 7,5 8,1 8,4 9,4 8,8
Frankreich  Frankreich 8,7 9,1 8,4 7,1 8,9 9,3 9,1 9,6 10,3 10,4 10,4 10,1
Griechenland  Griechenland 10,1 9,3 8,9 8,2 9,2 11,7 16,1 22,6 27,2 26,8 25,0 23,6
Irland  Irland 4,3 4,5 4,7 5,2 11,2 13,3 14,3 15,0 13,7 12,0 9,5 7,9
Italien  Italien 7,8 7,1 5,9 6,4 7,6 8,4 7,9 10,4 12,0 12,6 11,9 11,7
Kroatien  Kroatien 13,1 12,2 10,4 9,0 8,8 11,0 13,8 15,6 16,9 17,4 16,1 13,3
Luxemburg  Luxemburg 4,6 4,7 4,3 4,4 5,4 4,6 4,7 5,0 5,7 6,1 6,5 6,3
Niederlande  Niederlande 5,5 4,6 3,8 3,0 3,2 4,5 4,2 5,0 6,4 7,2 6,9 6,0
Osterreich  Österreich 5,0 5,2 4,4 3,7 4,6 4,6 4,2 4,2 4,9 4,9 5,7 6,0
Portugal  Portugal 8,3 8,3 9,1 8,2 10,0 11,7 12,3 14,9 17,3 14,8 12,7 11,2
Schweden  Schweden 7,3 7,4 6,5 5,8 7,8 8,8 7,9 7,5 8,3 8,0 7,4 7,0
Spanien  Spanien 9,7 8,6 8,0 9,3 17,2 19,4 20,6 23,9 26,3 25,2 22,1 19,7
Tschechien  Tschechien 8,0 7,7 5,7 4,3 5,9 7,8 6,9 7,0 7,3 6,6 5,1 4,0
Lettland  Lettland 11,1 8,1 6,5 6,2 13,7 20,8 17,2 15,7 12,7 11,5 9,9 9,6
Litauen  Litauen 9,7 6,2 4,1 4,1 11,6 17,7 16,5 13,8 12,4 11,9 9,1 7,9
Malta  Malta 7,2 7,1 6,9 5,9 6,5 7,0 6,4 6,4 6,2 6,9 5,4 4,7
Polen  Polen 18,4 15,3 10,3 7,2 7,6 9,9 9,5 9,9 10,6 9,8 7,5 6,2
Rumänien  Rumänien 7,8 7,1 6,6 5,8 6,5 7,6 7,1 7,2 7,2 7,2 6,8 5,9
Slowakei  Slowakei 17,0 14,3 11,2 10,1 10,7 14,9 13,6 13,8 14,2 14,0 11,5 9,7
Slowenien  Slowenien 6,4 6,2 5,1 4,6 5,3 7,0 8,0 7,9 10,7 9,6 9,0 8,0
Ungarn  Ungarn 6,9 7,3 7,3 7,5 9,5 11,4 11,0 11,2 10,6 7,8 6,8 5,1
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 4,6 5,3 5,5 5,2 7,3 7,9 7,7 8,1 7,7 6,6 5,3 4,8
Zypern Republik  Zypern 5,4 5,0 3,9 3,9 4,6 6,8 7,0 10,7 14,7 16,9 14,9 13,1
Europaische Union  Europäische Union 9,2 8,5 7,4 6,7 8,6 9,7 9,4 10,2 10,9 10,5 9,4 8,6
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 5,2 4,7 4,4 5,1 8,7 9,9 9,0 8,2 7,5 6,7 5,3 4,9
Japan  Japan 4,5 4,1 4,0 3,8 4,8 5,1 4,7 4,5 4,1 3,6 3,4 3,1
 

Hier der Vergleich der Europäischen Union und der Eurozone mit Staaten außerhalb der Europäischen Union mit Zahlen der Erhebungen von Statista aus den Jahren zwischen 2004 und 2015.

Arbeitslosenquote in %[38]
2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Europaische Union  Europäische Union 9,3 9,0 8,2 7,2 7,0 9,0 9,6 9,6 10,4 10,9 10,2 9,4 8,5
  Eurozone 9,2 9,1 8,4 7,5 7,6 9,6 10,1 10,1 11,3 12,0 11,6 10,9 10,0
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 5,5 5,1 4,6 4,6 5,8 9,3 9,6 8,9 8,1 7,4 6,2 5,3 4,9
Japan  Japan 4,7 4,4 4,1 3,8 4,0 5,1 5,1 4,6 4,4 4,1 3,6 3,3 3,1
Brasilien  Brasilien 11,5 9,8 10,0 9,3 7,9 8,1 6,7 6,0 5,5 5,4 4,8 7,2 11,3
Russland  Russland 8,2 7,6 7,2 6,1 6,3 8,4 7,3 6,5 5,5 5,5 5,2 5,6 5,5
Kanada  Kanada 7,2 6,8 6,3 6,1 6,2 8,3 8,0 7,5 7,3 7,3 6,9 6,9 7,0
Australien  Australien 5,4 5,1 4,8 4,4 4,3 5,6 5,2 5,1 5,2 5,3 6,1 6,1 5,7
Mexiko  Mexiko 3,9 3,6 3,6 3,7 4,0 5,5 5,4 5,3 4,8 4,8 4,8 4,3 4,3
Korea Sud  Südkorea 3,7 3,7 3,5 3,3 3,2 3,7 3,7 3,4 3,3 3,3 3,5 3,6 3,7

EinkommenBearbeiten

 
Karte der Mindestlöhne nach Kaufkraft der EU im Jahr 2016
  • > 1.400 €
  • > 1.000 €
  • > 800 €
  • > 600 €
  • > 500 €
  • < 500 €
  • Branchentarifvertrag

Auch bei den durchschnittlichen Bruttomonatsverdiensten zeigt sich bei Mitgliedsstaaten der Europäischen Union ein heterogenes Bild mit einem starken Gefälle zu den ab 2004 beigetretenen Mitgliedern. Eine wenn auch langfristige Angleichung der Lebensumstände ist jedoch notwendige Voraussetzung für ein prosperierendes und auf gemeinsamen Werten beruhendem Gemeinwesen der Europäischen Union und ist auch Ziel einer immer engeren Union.

Bei den EU-Mitgliedstaaten wurde in Dänemark im Oktober 2010 mit 25,00 € der höchste durchschnittliche Bruttostundenverdienst verzeichnet, gefolgt von Irland mit 18,30 € und Luxemburg mit 17,80 €. Die niedrigsten Werte meldeten Bulgarien mit 1,50 €, Rumänien mit 2,00 €, Litauen mit 2,70 € und Lettland mit 2,90 €. Der mittlere Bruttostundenverdienst des EU-Mitgliedstaates mit dem höchsten Wert war 16-mal so hoch wie der Stundenverdienst des Mitgliedstaates mit dem niedrigsten Wert – gemessen in Euro. Gemessen in Kaufkraftstandard war das Verhältnis immer noch 5 zu 1.[39]

2016 haben 22 von 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union einen gesetzlich festgelegten Mindestlohn, der von 1,24 € in Bulgarien bis 11,12 € in Luxemburg pro Stunde reicht.[40] In Dänemark, Finnland, Schweden, Italien und Österreich gibt es keinen von der jeweiligen Regierung festgelegten Mindestlohn, sondern über Branchentarifverträge für die jeweilige Branche festgelegte Mindestlöhne unter anderem auch deshalb, weil grundsätzlich mehr Wert auf die Tarifautonomie gelegt wird und auch eine nahezu flächendeckende Tarifbindung besteht. In Zypern legt die Regierung für bestimmte Berufe Mindestlöhne fest.[41]

Durchschnittliche Bruttomonatsverdienste in der Europäischen Union 2008[42][43][44][40]
Mitgliedsstaat Durchschnitt
Euro nominal
Durchschnitt
Euro nach Kaufkraft
Gini-Index
nach Einkommen in %
Median
Euro nach Kaufkraft
Gesetzlicher Mindestlohn
nominal c
Gesetzlicher Mindestlohn
nach Kaufkraft c
Belgien  Belgien 3.058 2.867 26,5 2.107 1.501,82 1.407
Bulgarien  Bulgarien 306 644 31,9 439 214,75 452
Danemark  Dänemark 4.217 3.125 28,1 2.247 -
Deutschland  Deutschland 3.106 3.106 28,3 2.227 1.473,00 1.473
Estland  Estland 846 1.126 37,2 707 430,00 572
Finnland  Finnland 2.870 2.449 26,9 1.790 -
Frankreich  Frankreich 2.758 2.550 32,7 1.716 1.466,62 1.356
Griechenland  Griechenland 1.929 2.193 35,4 1.417 683,76 776
Irland  Irland 3.058 2.452 35,9 1.572 1.546,35 1.240
Italien  Italien 2.475 2.490 36,0 1.594 -
Kroatien  Kroatien a 1.048 1.581 29,0 1.123 408,39 616
Lettland  Lettland 699 968 33,6 643 370,00 512
Litauen  Litauen 612 960 31,9 654 350,00 549
Luxemburg  Luxemburg 3.980 3.507 34,8 2.287 1.922,96 1.694
Malta  Malta 1.583 2.120 27,9 1.529 728,04 975
Niederlande  Niederlande 3.232 3.192 30,9 2.206 1.507,80 1.489
Osterreich  Österreich 2.962 2.908 26,0 2.152 -
Polen  Polen 902 1.351 34,1 890 431,24 646
Portugal  Portugal 1.414 1.663 38,5 1.023 618,33 727
Rumänien  Rumänien 498 820 30,3 572 233,16 384
Schweden  Schweden 2.970 2.715 24,8 2.042 -
Slowakei  Slowakei 783 1.164 25,8 864 405,00 602
Slowenien  Slowenien 1.655 2.081 28,4 1.490 795,18 1.000
Spanien  Spanien 2.074 2.256 32,5 1.523 764,40 831
Tschechien  Tschechien 969 1.389 25,4 1.036 366,30 525
Ungarn  Ungarn 821 1.226 26,9 896 353,05 527
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 3.135 3.179 36,0 2.035 1.529,03 1.550
Zypern Republik  Zypern 2.012 2.346 34,3 1.541 -
Europaische Union  Europäische Union b 2.414 2.463 31,9 1.677 1.120 1.155

a Daten aus 2011
b Gewichtetes Mittel aus Einzeldaten
c Daten aus 2016

HandelBearbeiten

 
Der Hafen Rotterdam (im Bild der Waalhaven) war 2014 der achtgrößte Seehafen der Welt und der mit Abstand größte Tiefseehafen Europas. Der Hafen hatte im Jahr 2012 einen Güterumschlag von 441 Millionen Tonnen
 
Das Messegelände Hannover ist mit einer überdachten Fläche von 496.000 m² und 26 Messehallen das größte Messegelände der Welt.
 
Die London Stock Exchange am Paternoster Square mit Sitz in der britischen Hauptstadt London ist eine der größten und ältesten Börsen in Europa.
   
London Heathrow ist der größte Passagierflughafen in der EU und der drittgrößte weltweit
Der Flughafen Frankfurt am Main ist der größte Frachtflughafen der EU und der sechstgrößte weltweit

Bezogen auf die Exporte und Importe wickelte die EU im Jahr 2010 knapp zwei Drittel ihres gesamten Warenhandels innerhalb der eigenen Grenzen ab. Für einzelne Mitgliedstaaten ist die Bedeutung des Binnenmarktes sogar noch größer.[45]

BinnenhandelBearbeiten

Binnenhandel der Europäischen Union (2015)[45]
Land Importe
(in Mio. Euro)
Binnen-
importe
(in %)
Binnen-
importe
(in Mio. Euro)
Exporte
(in Mio. Euro)
Binnen-
exporte
(in %)
Binnen-
exporte
(in Mio. Euro)
Gesamt-
binnenhandels-
volumen
(in Mio. Euro)
Gesamt-
binnen-
handel
(in %)
Belgien  Belgien 338.200 62,7 212.100 358.900 71,9 258.100 470.200 8,67
Bulgarien  Bulgarien 26.400 64,4 17.000 23.200 64,2 14.900 31.900 0,41
Danemark  Dänemark 77.100 69,4 53.500 85.900 61,2 52.600 106.100 1,88
Deutschland  Deutschland 946.400 65,7 612.600 1.198.300 57,9 693.900 1.306.500 21,82
Estland  Estland 13.100 81,7 10.700 11.600 75,0 8.700 19.400 0,27
Finnland  Finnland 54.200 72,9 39.500 53.600 58,8 31.500 71.000 1,24
Frankreich  Frankreich 516.100 68,3 352.700 456.000 58,8 268.200 620.900 11,02
Griechenland  Griechenland 43.600 52,8 23.000 25.800 53,9 13.900 36.900 0,69
Irland  Irland 64.300 67,8 43.600 108.600 53,9 58.500 102.100 1,63
Italien  Italien 368.600 58,5 215.600 413.800 54,9 227.200 442.800 7,87
Kroatien  Kroatien 18.400 77,7 14.300 11.600 65,5 7.600 21.900 0,23
Lettland  Lettland 12.900 79,8 10.300 10.900 68,8 7.500 17.800 0,23
Litauen  Litauen 25.500 66,7 17.000 23.000 61,7 14.200 31.200 0,39
Luxemburg  Luxemburg 21.100 72,5 15.300 15.600 84,0 13.100 28.400 0,54
Malta  Malta 5.200 65,4 1.800 2.300 43,5 1.000 2.800 0,06
Niederlande  Niederlande 455.900 45,6 208.100 511.200 75,5 386.100 594.200 10,30
Osterreich  Österreich 139.900 76,7 107.300 137.300 70,0 96.100 203.400 3,49
Polen  Polen 173.600 70,1 121.700 178.700 79,2 141.600 263.300 3,68
Portugal  Portugal 60.100 76,5 46.000 49.800 72,7 36.200 82.200 1,42
Rumänien  Rumänien 63.000 77,1 48.600 54.600 73,6 40.200 88.800 1,22
Schweden  Schweden 124.000 69,8 86.600 126.100 58,4 73.700 160.300 2,87
Slowakei  Slowakei 66.300 78,6 52.100 68.100 85,5 58.200 110.300 1,56
Slowenien  Slowenien 26.800 69,8 18.700 28.800 76,0 21.900 40.600 0,62
Spanien  Spanien 278.800 60,2 167.900 254.000 65,0 165.100 333.000 5,24
Tschechien  Tschechien 126.600 77,1 97.600 142.600 83,4 118.900 216.500 3,11
Ungarn  Ungarn 83.500 76,2 63.600 88.800 81,4 72.300 135.900 2,01
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 564.000 53,6 302.300 415.000 44,5 184.500 486.800 7,64
Zypern Republik  Zypern 5.000 74,0 3.700 1.600 56,3 900 4.600 0,10
Europaische Union  Europäische Union 4.698.600 63,1 2.963.200 4.855.700 61,0 2.963.200 --- 100

Die Entwicklung des Binnenhandels der Europäischen Union der Mitgliedsstaaten von 2006 bis 2015

 
Transportleistung des Güterverkehrs in Deutschland nach Verkehrsarten: Straße (rot), Schiene (grün), Binnenschifffahrt (blau).[46]
Entwicklung im Export des Binnenhandels in Mio. Euro[47]
Land 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015
Europaische Union  Europäische Union 2.515.949 2.680.939 2.739.580 2.213.986 2.556.466 2.822.389 2.836.738 2.838.658 2.932.271 3.070.304
Deutschland  Deutschland 563.919 626.599 625.584 502.968 572.949 629.995 619.578 618.630 648.594 694.041
Niederlande  Niederlande 292.618 314.168 342.919 276.748 334.943 369.526 386.390 382.559 384.230 386.179
Frankreich  Frankreich 259.156 268.039 268.042 217.730 240.934 261.409 260.909 259.827 262.623 268.205
Belgien  Belgien 223.387 239.486 246.844 201.279 224.596 246.042 243.051 247.572 251.444 258.918
Italien  Italien 205.785 224.981 220.338 170.323 195.523 212.934 211.867 209.829 218.824 227.284
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 225.146 186.658 178.528 140.321 165.678 182.673 185.031 177.224 182.059 184.272
Spanien  Spanien 121.380 131.076 133.435 113.992 131.996 146.929 146.324 150.517 155.794 166.388
Polen  Polen 69.945 81.008 90.539 78.200 95.580 106.014 109.962 115.755 128.290 141.561
Tschechien  Tschechien 65.171 76.669 85.216 68.960 84.604 97.590 99.380 99.119 108.377 119.068
Osterreich  Österreich 79.758 88.163 90.590 71.526 83.149 90.944 90.844 92.433 93.774 96.521
Schweden  Schweden 70.948 75.496 75.021 54.833 68.382 75.358 76.397 72.777 72.448 73.912
Ungarn  Ungarn 48.369 55.998 58.836 47.718 56.469 62.458 62.398 63.004 66.612 72.379
Irland  Irland 54.860 56.318 53.739 50.894 51.073 52.189 53.577 50.338 50.491 58.844
Slowakei  Slowakei 29.106 37.233 41.505 34.698 41.329 48.810 52.790 53.557 54.909 58.124
Danemark  Dänemark 52.506 52.879 55.608 45.612 47.793 52.549 52.161 52.569 53.020 52.592
Rumänien  Rumänien 18.286 21.384 23.856 21.672 27.111 32.284 31.705 34.506 37.311 40.240
Portugal  Portugal 27.863 29.540 28.925 23.905 28.117 31.888 32.126 33.275 34.099 36.279
Finnland  Finnland 35.263 37.380 36.728 25.105 28.537 31.738 30.539 30.979 32.081 31.757
Slowenien  Slowenien 14.269 16.991 17.720 14.387 17.089 19.254 18.776 19.170 20.379 21.892
Bulgarien  Bulgarien 7.332 8.346 9.245 7.664 9.551 12.689 12.237 13.351 13.765 14.876
Litauen  Litauen 7.175 8.111 9.703 7.592 9.554 12.371 13.925 13.612 13.358 14.087
Griechenland  Griechenland 11.499 12.408 12.963 10.278 11.640 12.618 12.228 12.837 13.097 13.933
Luxemburg  Luxemburg 16.380 14.694 15.457 13.361 11.777 12.025 11.576 11.254 11.961 13.071
Estland  Estland 5.066 5.645 5.938 4.511 5.998 7.958 8.267 8.720 8.730 8.742
Kroatien  Kroatien 5.307 5.430 5.842 4.548 5.439 5.736 5.602 5.899 6.618 7.686
Lettland  Lettland 3.555 4.397 4.731 3.737 4.839 6.227 6.983 7.236 7.505 7.546
Malta  Malta 1.156 1.111 955 821 1.114 1.296 1.293 1.229 1.104 1.049
Zypern Republik  Zypern 747 731 771 604 701 889 822 881 772 858

Die Entwicklung des Handelssaldos im Binnenhandel der Europäischen Union und ihrer Mitgliedsländer zwischen den Jahren 2006 und 2015

Entwicklung im Handelssaldo des Binnenhandels in Mio. Euro[47]
Land 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015
Europaische Union  Europäische Union 82.757 68.401 74.743 66.067 72.193 67.963 67.755 68.779 78.256 90.147
Niederlande  Niederlande 130.973 137.473 152.806 120.833 153.407 170.254 178.765 176.945 180.874 178.112
Deutschland  Deutschland 103.046 128.591 112.063 73.457 69.348 57.474 48.354 43.550 53.780 72.455
Belgien  Belgien 23.238 27.543 25.205 22.312 20.637 19.030 12.107 21.664 28.957 45.931
Tschechien  Tschechien 5.359 7.525 10.880 10.104 12.976 16.004 16.387 15.662 18.438 21.228
Polen  Polen -3.969 -7.681 -11.571 344 442 79 5.036 7.933 11.024 18.447
Irland  Irland 14.965 13.514 13.826 21.433 20.443 18.930 20.896 13.781 10.132 14.623
Italien  Italien 1.356 8.130 10.172 -1.912 -7.348 -4.310 9.062 9.661 14.934 11.503
Ungarn  Ungarn 4.457 7.344 8.061 9.286 11.218 11.124 10.026 8.943 7.236 8.738
Slowakei  Slowakei 2.103 4.170 4.736 4.770 5.966 6.743 8.377 7.830 7.989 5.947
Slowenien  Slowenien -1.562 -1.066 -1.265 43 611 832 817 1.566 2.723 3.180
Danemark  Dänemark 3.294 768 2.320 3.920 4.008 4.107 1.534 1.638 1.101 -747
Estland  Estland -2.911 -3.349 -2.759 -1.333 -1.398 -1.627 -2.687 -2.684 -2.528 -1.955
Luxemburg  Luxemburg 1.130 -376 -872 389 -3.236 -4.886 -4.973 -4.792 -4.124 -1.975
Bulgarien  Bulgarien -2.140 -4.514 -5.047 -2.490 -1.741 -1.238 -2.723 -2.073 -2.347 -2.124
Malta  Malta -1.269 -1.481 -1.799 -1.588 -1.565 -2.041 -2.665 -2.056 -2.114 -2.361
Lettland  Lettland -3.485 -4.270 -3.561 -1.574 -1.875 -2.860 -3.501 -3.526 -3.195 -2.733
Zypern Republik  Zypern -3.047 -3.615 -4.153 -3.470 -3.853 -3.427 -3.108 -2.469 -2.863 -2.834
Litauen  Litauen -2.513 -4.069 -2.471 -165 -440 -584 -416 -2.196 -3.624 -2.925
Spanien  Spanien -40.390 -47.972 -36.211 -17.109 -13.626 -7.092 3.947 8.821 956 -4.040
Kroatien  Kroatien -6.182 -6.769 -7.507 -4.995 -3.670 -4.330 -4.532 -5.191 -6.453 -6.735
Finnland  Finnland -91 -822 -1.997 -3.303 -4.781 -5.510 -6.854 -7.725 -7.275 -7.786
Rumänien  Rumänien -7.588 -15.260 -16.032 -6.845 -6.917 -7.735 -8.535 -7.408 -6.816 -8.345
Griechenland  Griechenland -19.716 -22.587 -23.234 -19.847 -15.081 -12.377 -10.458 -9.289 -10.184 -9.079
Portugal  Portugal -15.492 -16.351 -19.086 -16.479 -16.687 -11.791 -8.168 -7.791 -10.004 -9.724
Osterreich  Österreich -7.974 -6.890 -7.978 -8.912 -10.357 -15.423 -15.429 -13.290 -11.472 -10.990
Schweden  Schweden 101 -4.017 -4.239 -3.595 -6.975 -11.365 -9.755 -10.487 -11.539 -13.135
Frankreich  Frankreich -39.599 -52.063 -64.373 -63.130 -74.655 -87.161 -91.097 -87.912 -82.010 -84.310
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich -49.336 -63.505 -51.170 -44.078 -52.659 -52.858 -72.652 -80.327 -93.340 -118.219

AußenhandelBearbeiten

 
  • EU (2015)
  • Top 10 Handelspartner (2015)
  • Top 11–20 Handelspartner (2015)
Top 25 der Haupthandelspartner der Europäischen Union (2015)[48]
Rang Haupthandelspartner Importe
(in Mio. Euro)
Importe
(in %)
Exporte
(in Mio. Euro)
Exporte
(in %)
Gesamt-
handels-
volumen
(in Mio. Euro)
Gesamt-
handel
(in %)
Europaische Union  Gesamthandelsvolumen der EU 1.724.867 100 1.789.063 100 3.513.929 100
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 246.211 14,3 369.549 20,7 615.760 17,5
2 China Volksrepublik  China1 350.257 20,3 170.399 9,5 520.657 14,8
3 Schweiz  Schweiz 102.299 5,9 150.833 8,4 253.132 7,2
4 Russland  Russland 135.876 7,9 73.905 4,1 209.781 6,0
5 Turkei  Türkei 61.574 3,6 78.959 4,4 140.533 4,0
6 Norwegen  Norwegen 74.313 4,3 48.867 2,7 123.180 3,5
7 Japan  Japan 59.726 3,5 56.572 3,2 116.298 3,3
8 Korea Sud  Südkorea 42.327 2,5 47.882 2,7 90.209 2,6
9 Indien  Indien 39.449 2,3 37.919 2,1 77.368 2,2
10 Brasilien  Brasilien 30.879 1,8 34.588 1,9 65.468 1,9
11 Kanada  Kanada 28.223 1,6 35.210 2,0 63.433 1,8
12 Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 21.506 1,2 40.248 2,2 61.754 1,8
13 Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate 9.364 0,5 48.480 2,7 57.844 1,6
14 Mexiko  Mexiko 19.675 1,1 33.657 1,9 53.333 1,5
15 Hongkong  Hongkong 14.221 0,8 35.382 2,0 49.603 1,4
16 Singapur  Singapur 18.898 1,0 29.690 1,7 48.588 1,4
17 Sudafrika  Südafrika 19.345 1,1 25.454 1,4 44.798 1,3
18 Taiwan  Taiwan 25.487 1,5 18.456 1,0 43.943 1,3
19 Algerien  Algerien 20.868 1,2 22.289 1,2 43.157 1,2
20 Australien  Australien 9.555 0,6 31.634 1,8 41.190 1,2
21 Vietnam  Vietnam 29.958 1,7 8.438 0,5 38.396 1,1
22 Malaysia  Malaysia 22.721 1,3 13.354 0,7 36.074 1,0
23 Thailand  Thailand 19.537 1,1 13.369 0,7 32.906 0,9
24 Israel  Israel 13.259 0,8 18.979 1,1 32.238 0,9
25 Marokko  Marokko 12.525 0,7 18.186 1,0 30.710 0,9

1 ohne Hongkong, Macao und Taiwan

Die Entwicklung des Außenhandels der Europäischen Union in Mrd. Euro[49][50]
 
Europaische Union  Europäische Union 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Export 1.049 1.152 1.234 1.309 1.094 1.353 1.554 1.684 1.737 1.703 1.789 1.746
Import 1.184 1.365 1.447 1.585 1.236 1.532 1.728 1.796 1.685 1.685 1.725 1.706
Saldo -135 -213 -213 -276 -142 -179 -174 -112 52 18 64 40

Häfen in der EUBearbeiten

   
Luftaufnahme des Antwerpener Hafens
Hamburger Hafen im Frühnebel, Blick von der Himmelsleiter in Övelgönne

Mit der breiten Verwendung von Standardcontainern als Transportbehälter seit den 1960er Jahren wurden zunehmend Schiffe und Häfen für den Containerumschlag und -Transport ausgerüstet. Der Umschlag erfolgt vorwiegend mit riesigen Containerbrücken, die je nach Hafen und Schiffsbreite unterschiedlich groß sind.

Der Hafenumschlag der zwölf größten Häfen in der Europäischen Union in Millionen Tonnen pro Jahr entwickelte sich wie folgt:[51]

Hafen Land 2006 2010 2011 2012 2013 2014 2015
Rotterdam[52] Niederlande  Niederlande 0378,4 0429,9 0434,5 0441,5 0440,5 0444,7 0466,4
Antwerpen[53] Belgien  Belgien 0167,4 0178,2 0187,1 0184,1 0190,8 0199,0 0208,4
Hamburg[54] Deutschland  Deutschland 0134,9 0121,2 0132,2 0130,9 0139,1 0145,7 0137,8
Amsterdam[55] Niederlande  Niederlande 061,0 072,7 092,8 094,2 095,7 097,8 096,5
Algeciras Spanien  Spanien 066,4 065,6 076,9 083,0 085,6 095,0 098,5
Marseille Frankreich  Frankreich 0100,0 086,0 088,1 085,6 080,0 078,5 081,7
Bremen/Bremerhaven[56] Deutschland  Deutschland 064,6 068,7 080,6 084,0 078,8 078,3 073,4
Le Havre Frankreich  Frankreich 074,0 070,2 067,6 063,5 067,2 067,0 069,0
Valencia Spanien  Spanien 047,3 053,1 065,5 065,6 064,6 066,9 070,1
Grimsby/Immingham Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 0 57,0 054,0 057,3 060,1 062,0 059,4 059,1
Triest Italien  Italien 048,0 047,4 048,2 049,2 056,6 057,1 057,1
Constanța[57] Rumänien  Rumänien 0 047,6 045,9 050,6 055,1 055,6 056,3

EnergieBearbeiten

 
Energieeffizienzlabel der EU

EnergiebedarfBearbeiten

Energiebedarf nach Region (kWh pro Kopf) und Zunahme 1990–2008 (%)[58][59]
kWh/Kopf Bevölkerung (Mio.) Bedarf (1 000 TWh)
1990 2008 Zunahme 1990 2008 Zunahme 1990 2008 Zunahme
USA 89.021 87.216 −2 % 250 305 22 % 22,3 26,6 20 %
EU-27 40.240 40.821 1 % 473 499 5 % 19,0 20,4 7 %
Mittlerer Osten 19.422 34.774 79 % 132 199 51 % 2,6 6,9 170 %
Volksrepublik China 8.839 18.608 111 % 1.141 1.333 17 % 10,1 24,8 146 %
Lateinamerika 11.281 14.421 28 % 355 462 30 % 4,0 6,7 66 %
Afrika 7.094 7.792 10 % 634 984 55 % 4,5 7,7 70 %
Indien 4.419 6.280 42 % 850 1.140 34 % 3,8 7,2 91 %
Sonstige1 25.217 23.871 k. A. 1.430 1.766 23 % 36,1 42,2 17 %
Welt 19.422 21.283 10 % 5.265 6.688 27 % 102,3 142,3 39 %
Quelle: IEA/OECD, Bevölkerung OECD/World Bank
1 Sonstige: zusammengefasst, u. a. Kanada, Japan, Australien, übriges Asien

Es wurden auch Energieimporte und Exporte einbezogen.

PrimärenergieverbrauchBearbeiten

Primärenergieverbrauch der EU Mitgliedsstaaten in PJ[60]
Mitgliedsstaat 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013
Belgien  Belgien 2.193,9 2.181,3 2.202,3 2.172,9 2.085,0 2.189,7 2.189,7 2.156,2 2.126,9 2.085,0 2.139,5 2.047,3 2.210,6 2.093,4 1.934,3 1.984,5
Bulgarien  Bulgarien 803,9 728,5 732,7 766,2 757,8 774,6 762,0 791,3 820,6 803,9 791,3 707,6 724,3 778,7 745,3 682,4
Danemark  Dänemark 870,9 837,4 812,2 837,4 824,8 858,3 833,2 808,1 866,7 845,7 812,2 782,9 829,0 766,2 741,1 745,3
Deutschland  Deutschland 13.523,4 13.226,1 13.284,7 13.703,4 13.385,2 13.326,6 13.401,9 13.280,5 13.716,0 12.995,8 13.196,8 12.392,9 12.995,8 12.325,9 12.426,4 12.665,1
Estland  Estland 217,7 201,0 201,0 209,3 205,2 226,1 230,3 226,1 221,9 247,0 238,6 217,7 255,4 255,4 251,2 272,1
Finnland  Finnland 1.339,8 1.335,6 1.318,8 1.356,5 1.427,7 1.511,4 1.519,8 1.398,4 1.524,0 1.511,4 1.452,8 1.369,1 1.503,1 1.452,8 1.411,0 1.373,3
Frankreich  Frankreich 10.035,8 10.039,9 10.106,9 10.508,9 10.492,1 10.668,0 10.843,8 10.885,7 10.701,5 10.550,7 10.688,9 10.274,4 10.605,2 10.203,2 10.215,8 10.291,2
Griechenland  Griechenland 1.096,9 1.105,3 1.155,6 1.189,1 1.205,8 1.235,1 1.256,0 1.281,2 1.285,3 1.285,3 1.293,7 1.239,3 1.155,6 1.126,2 1.126,2 992,3
Irland  Irland 523,4 556,8 582,0 602,9 611,3 607,1 623,8 628,0 640,6 661,5 644,8 615,5 623,8 569,4 565,2 561,0
Italien  Italien 6.657,0 6.799,4 6.941,7 6.929,2 6.958,5 7.297,6 7.402,3 7.490,2 7.381,3 7.306,0 7.188,7 6.715,6 6.916,6 6.816,1 6.631,9 6.435,1
Kroatien  Kroatien 309,8 305,6 297,3 309,8 322,4 339,1 339,1 343,3 347,5 360,1 351,7 339,1 334,9 330,8 318,2 305,6
Lettland  Lettland 180,0 163,3 159,1 171,7 167,5 180,0 184,2 188,4 196,8 201,0 192,6 184,2 192,6 180,0 184,2 184,2
Litauen  Litauen 355,9 297,3 268,0 309,8 330,8 347,5 355,9 330,8 322,4 334,9 339,1 322,4 255,4 242,8 247,0 238,6
Luxemburg  Luxemburg 134,0 142,4 150,7 159,1 167,5 175,8 196,8 201,0 196,8 192,6 192,6 180,0 192,6 188,4 184,2 180,0
Malta  Malta 29,3 33,5 33,5 37,7 33,5 37,7 37,7 41,9 37,7 41,9 37,7 37,7 37,7 37,7 41,9 33,5
Niederlande  Niederlande 2.742,4 2.692,1 2.725,6 2.805,2 2.826,1 2.872,1 2.922,4 2.868,0 2.847,0 2.801,0 2.893,1 2.792,6 2.976,8 2.775,8 2.809,3 2.759,1
Osterreich  Österreich 1.151,4 1.138,8 1.143,0 1.201,6 1.218,4 1.289,5 1.314,7 1.364,9 1.360,7 1.348,1 1.360,7 1.285,3 1.369,1 1.335,6 1.335,6 1.335,6
Polen  Polen 3.822,5 3.734,6 3.529,5 3.583,9 3.542,0 3.646,7 3.638,3 3.671,8 3.839,3 3.835,1 3.885,4 3.763,9 4.011,0 4.019,3 3.889,5 3.902,1
Portugal  Portugal 875,0 950,4 958,8 975,5 1.021,6 988,1 1.013,2 1.042,5 1.009,0 996,5 979,7 983,9 946,2 916,9 883,4 891,8
Rumänien  Rumänien 1.666,3 1.461,2 1.457,0 1.473,8 1.536,6 1.611,9 1.570,1 1.536,6 1.603,5 1.591,0 1.591,0 1.419,3 1.436,1 1.457,0 1.406,8 1.293,7
Schweden  Schweden 2.106,0 2.085,0 1.976,2 2.055,7 2.043,2 2.001,3 2.080,8 2.039,0 1.976,2 1.972,0 1.967,8 1.829,6 2.039,0 2.001,3 2.009,7 1.972,0
Slowakei  Slowakei 699,2 703,4 707,6 732,7 732,7 732,7 720,1 745,3 736,9 690,8 711,8 653,1 703,4 678,3 657,3 678,3
Slowenien  Slowenien 263,8 259,6 259,6 272,1 280,5 280,5 288,9 293,1 293,1 293,1 314,0 284,7 293,1 301,4 288,9 280,5
Spanien  Spanien 4.308,2 4.563,6 4.781,3 4.906,9 5.066,0 5.267,0 5.547,5 5.689,9 5.710,8 5.790,3 5.614,5 5.158,1 5.141,4 5.082,8 5.095,3 4.756,2
Tschechien  Tschechien 1.662,2 1.540,7 1.632,9 1.674,7 1.687,3 1.766,8 1.787,8 1.766,8 1.812,9 1.825,4 1.771,0 1.670,5 1.754,3 1.691,5 1.678,9 1.658,0
Ungarn  Ungarn 1.025,8 1.030,0 992,3 1.025,8 1.017,4 1.046,7 1.034,1 1.063,4 1.055,1 1.030,0 1.030,0 975,5 996,5 967,2 908,5 879,2
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 9.089,5 9.081,2 9.177,5 9.286,3 9.064,4 9.227,7 9.244,5 9.328,2 9.198,4 8.934,6 8.821,6 8.327,5 8.570,4 7.988,4 8.222,9 8.147,5
Zypern Republik  Zypern 92,1 92,1 96,3 100,5 100,5 108,9 100,5 104,7 108,9 113,0 117,2 113,0 113,0 108,9 104,7 92,1
Europaische Union  Europäische Union 67.767,5 67.286,1 67.683,8 69.358,5 69.107,3 70.618,8 71.426,8 71.552,4 71.937,6 70.643,9 70.614,6 66.699,9 69.182,7 66.695,7 66.314,7 65.586,2
  Eurozone 46.414,9 46.486,0 47.072,2 48.345,0 48.315,7 49.337,3 50.141,1 50.208,1 50.413,3 49.441,9 49.596,8 46.883,8 48.487,3 46.691,2 46.398,1 46.004,6

Erneuerbare EnergienBearbeiten

 
Anteil erneuerbarer Energien am Primärenergieverbrauch in der EU im Jahr 2013
 
Kombination aus Solar- und Windfarm in Oxfordshire, Vereinigtes Königreich
 
Blick in das Gebäude der Akademie Mont Cenis, mit der zur Bauzeit größten gebäudeintegrierten Photovoltaikanlage

Der durchschnittliche Anteil der erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch aller EU-27-Staaten lag im Jahr 2005 laut einem Vergleich des BMU bei 8,5 %. Spitzenreiter waren Schweden (39,8 %), Lettland (32,6 %) und Finnland (28,5 %). Den vierten Platz nahm Österreich mit 23,3 % (2010: 30,8 %)[61] ein, während Deutschland mit 5,8 % (2009: 10,3 %) unter dem Durchschnitt lag.[62]

Die Europäische Union verpflichtete sich am 9. März 2007 verbindlich, den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2020 um ein Fünftel im Vergleich zu 1990 zu verringern und den Anteil erneuerbarer Energien im Durchschnitt auf 20 % bis 2020 zu erhöhen.[63] Im Januar 2008 beschloss die Europäische Kommission verbindliche Vorgaben für die einzelnen Mitgliedsstaaten.[64] Die Richtlinie 2009/28/EG (Nachfolger der Richtlinie 2001/77/EG) verpflichtet die Mitgliedstaaten zur Festlegung nationaler Richtziele für den Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch, wobei den einzelnen Staaten hinsichtlich der Fördersysteme im Einzelnen ausdrücklich freie Hand gelassen wird.[65] Der nationale Zielwert bis zum Jahr 2020 nach der EU-Richtlinie 2009/28/EG ist demnach für Deutschland 18 % und für Österreich 34 % des Endenergieverbrauchs durch erneuerbare Energien zu erzielen. Im Januar 2014 gab die EU-Kommission ein Ziel von 27 Prozent für den Anteil der Erneuerbaren Energien am Bruttoendenergieverbrauch der EU im Jahr 2030 an.[66] Umweltverbände forderten dagegen ein Ziel von 45 Prozent.[67]

Im Zeitraum 1999 bis 2009 stieg der Anteil der erneuerbaren Energien am Bruttoinlandsenergieverbrauch in den EU-27-Staaten von 5,4 % auf 9,0 %. Dabei wurde der Anteil der erneuerbaren Energien in allen 27 EU-Staaten ausgebaut. Den höchsten Anteil am Bruttoinlandsenergieverbrauch hatten die erneuerbaren Energien in Lettland (36,2 %), dahinter rangierten Schweden (34,4 %), Österreich (27,3 %) und Finnland (23,2 %). Den größten Zuwachs mit 8,6 % wies Dänemark auf, gefolgt von Schweden (+ 7,3 %), Deutschland (+6,1 %) und Portugal (+5,6 %).[68]

In den politischen Leitlinien des neuen Kommissionspräsidenten, Jean-Claude Juncker, vom 15. Juli 2014 ist geplant, die Energiepolitik Europas zu reformieren und neu zu strukturieren und eine neue europäische Energieunion zu schaffen: „Ferner müssen wir den Anteil erneuerbarer Energie am Energiemix auf unserem Kontinent erhöhen. Dies ist nicht nur eine Frage verantwortlicher Klimaschutzpolitik, sondern auch industriepolitisch unumgänglich, wenn Energie auch mittelfristig erschwinglich sein soll. Ich glaube fest an das Potenzial ökologischen Wachstums. Deshalb möchte ich, dass die Energieunion Europas weltweit die Nummer eins bei den erneuerbaren Energien wird.“[69]

Bisher schlägt die EU-Kommission einen Anteil erneuerbarer Energien am Bruttoendenergieverbrauch von 27 Prozent bis zum Jahr 2030 vor.[70][71] Sollte es bei dieser Zielvorgabe bleiben, wäre dies ein wenig ambitioniertes Ziel, reduziert es doch die zukünftigen Zuwachsraten auf ein Viertel der bisherigen jährlichen prozentualen Zuwachsraten. Bei Einhaltung der prozentualen Wachstumsraten der letzten 10 Jahre, würde ein Anteil erneuerbarer Energien am Bruttoendenergieverbrauch von etwa 45 Prozent erreicht werden.

Anteil erneuerbare Energien am Bruttoendenergieverbrauch der EU Mitgliedsstaaten in Prozent[72]
Mitgliedsstaat 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 Ziel 2020
Belgien  Belgien 1,9 2,3 2,7 3,4 3,8 5,2 5,7 6,1 7,4 7,9 8,0 7,9 13
Bulgarien  Bulgarien 9,5 9,4 9,6 9,2 10,5 12,2 14,1 14,3 16,0 19,0 18,0 18,2 16
Danemark  Dänemark 14,5 15,6 15,9 17,8 18,6 20,0 22,0 23,4 25,6 27,2 29,2 30,8 30
Deutschland  Deutschland 5,8 6,7 7,7 9,0 8,5 9,9 10,4 11,4 12,1 12,4 13,8 14,6 18
Estland  Estland 18,4 17,5 16,1 17,1 18,9 23,0 24,6 25,5 25,8 25,6 26,5 28,6 25
Finnland  Finnland 29,2 28,8 30,0 29,6 31,4 31,5 32,5 32,9 34,5 36,8 38,7 39,3 38
Frankreich  Frankreich 9,4 9,6 9,5 10,3 11,2 12,3 12,8 11,2 13,6 14,0 14,3 15,2 23
Griechenland  Griechenland 6,9 7,0 7,2 8,2 8,0 8,5 9,8 10,9 13,4 15,0 15,3 15,4 18
Irland  Irland 2,4 2,9 3,1 3,6 4,1 5,1 5,6 6,6 7,1 7,7 8,6 9,2 16
Italien  Italien 5,6 5,8 6,4 6,4 7,3 9,1 10,5 12,1 15,4 16,7 17,1 17,5 17
Kroatien  Kroatien 23,5 23,8 22,7 22,2 22,0 23,6 25,1 25,4 26,8 28,1 27,9 29,0 20
Lettland  Lettland 32,8 32,3 31,1 29,6 29,8 34,3 30,4 33,5 35,8 37,1 38,7 37,6 40
Litauen  Litauen 17,2 17,0 17,0 16,7 18,0 20,0 19,8 20,2 21,7 23,0 23,9 25,8 23
Luxemburg  Luxemburg 0,9 1,4 1,5 2,7 2,8 2,9 2,9 2,9 3,1 3,6 4,5 5,0 11
Malta  Malta 0,1 0,2 0,2 0,2 0,2 0,2 1,0 1,4 2,7 3,7 4,7 5,0 10
Niederlande  Niederlande 2,1 2,5 2,8 3,3 3,6 4,3 3,9 4,5 4,7 4,8 5,5 5,8 14
Osterreich  Österreich 23,3 23,8 25,3 27,3 28,2 30,2 30,6 30,8 31,6 32,3 32,8 33,0 34
Polen  Polen 6,9 6,9 6,9 6,9 7,7 8,7 9,2 10,3 10,9 11,3 11,5 11,8 15
Portugal  Portugal 19,2 19,5 20,8 21,9 23,0 24,4 24,2 24,7 25,0 25,7 27,0 28,0 31
Rumänien  Rumänien 17,0 17,6 17,1 18,3 20,5 22,7 23,4 21,4 22,8 23,9 24,8 24,8 24
Schweden  Schweden 38,7 40,6 42,7 44,2 45,3 48,2 47,2 49,0 51,1 52,0 52,6 53,9 49
Slowakei  Slowakei 6,4 6,4 6,6 7,8 7,7 9,4 9,1 10,3 10,4 10,1 11,6 12,9 14
Slowenien  Slowenien 16,1 16,0 15,6 15,6 15,0 20,0 20,5 20,2 20,9 22,4 21,5 22,0 25
Spanien  Spanien 8,3 8,4 9,2 9,7 10,8 13,0 13,8 13,2 14,3 15,3 16,1 16,2 20
Tschechien  Tschechien 5,9 6,0 6,4 7,4 7,6 8,5 9,5 9,5 11,4 13,8 15,1 15,1 13
Ungarn  Ungarn 4,4 4,5 5,1 5,9 6,5 8,0 12,8 14,0 15,5 16,2 14,6 14,5 13
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1,2 1,4 1,6 1,8 2,7 3,3 3,7 4,2 4,6 5,6 7,0 8,4 15
Zypern Republik  Zypern 3,1 3,1 3,3 4,0 5,1 5,6 6,0 6,0 6,8 8,1 9,0 9,4 13
Europaische Union  Europäische Union 8,3 8,7 9,2 10,0 10,5 11,9 12,5 12,9 14,3 15,0 16,1 16,7 20

PhotovoltaikBearbeiten

 
Gebäudeintegrierte Photovoltaik in Terrassa, Katalonien (Spanien)
 
Die englische Westmill Solar-Kooperative ist die größte Photovoltaik-Freiflächenanlage in Besitz einer Gemeinde weltweit.
 
Solarstrahlungspotenzial in der EU

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Entwicklung der installierten Nennleistung der Photovoltaikanlagen in der Europäischen Union in den Jahren 2005 bis 2015.

Installierte PV-Nennleistung in der EU in MWp
Nr. Staaten 2005[73] 2006[74] 2007[75] 2008[76] 2009[77] 2010[78] 2011[79] 2012[79] 2013[80] 2014[81] 2015[81]
1 Deutschland  Deutschland 1.910 2.743 3.846 6.019 9.959 17.370 25.094 32.703 36.402 38.408 39.763
2 Italien  Italien 46,3 50 120 458 1.157 3.484 12.783 16.152 18.065 18.622 18.924
3 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 10,9 14,3 18,1 22,5 29,6 76,9 978 1.708 2.782 5.380 8.912
4 Frankreich  Frankreich 26,3 33,9 46,7 104 335 1.197 2.949 4.085 4.625 5.699 6.579
5 Spanien  Spanien 57,6 175 734 3.421 3.438 3.859 4.322 4.603 4.766 4.872 4.921
6 Belgien  Belgien 2,1 4,2 21,5 70,9 374 1.037 2.051 2.768 3.040 3.140 3.228
7 Griechenland  Griechenland 5,4 6,7 9,2 18,5 55,0 205 631 1.543 2.586 2.603 2.613
8 Tschechien  Tschechien 0,5 0,8 4,0 54,7 463 1.959 1.913 2.022 2.064 2.068 2.083
9 Niederlande  Niederlande 50,8 52,7 53,3 57,2 67,5 88,0 146 365 739 1.048 1.405
10 Rumänien  Rumänien 0,2 0,3 0,5 0,6 1,9 3,5 49,3 1.022 1.293 1.325
11 Bulgarien  Bulgarien 0,1 0,1 1,4 5,7 32,3 212 915 1.019 1.020 1.021
12 Osterreich  Österreich 24 25,6 27,7 32,4 52,6 95,5 187 422 631 785 935
13 Danemark  Dänemark 2,7 2,9 3,1 3,3 4,7 7,1 16,7 376 572 602 783
14 Slowakei  Slowakei < 0,1 < 0,1 < 0,1 < 0,1 0,2 174 487 543 588 590 591
15 Portugal  Portugal 3 3,4 17,9 68,0 102 131 161 228 303 423 460
16 Slowenien  Slowenien 0,2 0,4 1,0 2,0 9,0 45,5 100 222 248 256 257
17 Ungarn  Ungarn 0,2 0,3 0,4 0,5 0,7 1,8 2,7 12,3 34,9 77,7 138
18 Schweden  Schweden 4,2 4,9 6,2 7,9 8,8 11,4 15,7 24,1 43,2 79,4 130
19 Luxemburg  Luxemburg 23,6 23,7 23,9 24,6 26,4 29,5 40,7 76,7 95 110 125
20 Polen  Polen 0,3 0,4 0,6 1,0 1,4 1,8 2,2 3,6 4,2 29,9 86,9
21 Malta  Malta < 0,1 0,1 0,1 0,2 1,5 3,8 6,6 18,7 28,2 54,8 73,2
22 Litauen  Litauen < 0,1 < 0,1 < 0,1 0,1 0,1 0,1 0,1 6,2 68,1 68,1 73,1
23 Zypern Republik  Zypern 0,5 1,0 1,3 2,2 3,3 6,2 10,1 17,2 34,8 64,8 69,5
24 Kroatien  Kroatien 20,0 34,2 44,8
25 Finnland  Finnland 4 4,5 5,1 5,6 7,6 9,6 11,2 11,2 11,2 11,2 14,7
26 Estland  Estland < 0,1 < 0,1 < 0,1 < 0,1 0,1 0,2 0,2 0,2 0,1 4,1
27 Irland  Irland 0,3 0,4 0,4 0,4 0,6 0,7 0,7 0,9 1 1,1 2,1
28 Lettland  Lettland < 0,1 < 0,1 < 0,1 < 0,1 < 0,1 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5
Europaische Union  Europäische Union 2.172 3.148 4.940 10.376 16.103 29.828 52.126 68.882 79.794 87.342 94.568
Daten für 2014 beruhen teilweise auf Schätzungen, tatsächliche Werte können abweichen.
Installierte PV-Nennleistung ausgewählter Staaten im Vergleich mit der EU in MWp [82] [83]
2010 2011 2012 2013 2014 2015
Staaten Installiert Zuwachs Installiert Zuwachs Installiert Zuwachs Installiert Zuwachs Installiert Zuwachs Installiert Zuwachs
Europaische Union  Europäische Union 29.828 13.725 52.126 22.298 68.882 16.756 78.798 9.922 86.673 6.883 94.568 7.895
China Volksrepublik  China 893 520 3.300 2.500 8.300 5.000 19.720 12.920 28.050 10.640 43.530 15.480
Japan  Japan 3.618 991 4.913 1.295 7.777 3.346 13.599 6.968 23.300 9.700 34.410 11.110
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2.528 918 4.383 1.867 7.000 2.000 12.079 4.751 18.280 6.201 25.620 7.340
Australien  Australien 571 383 1.408 837 2.400 1.000 3.226 811 4.136 910 5.070 934
Indien  Indien 189 69 461 300 1.205 980 2.320 1.115 2.936 616 5.050 2.114
Korea Sud  Südkorea 656 131 812 157 1.064 252 1.475 445 2.384 909 3.430 1.046
Kanada  Kanada 281 197 563 364 765 268 1.210 445 1.710 500 2.500 790
Schweiz  Schweiz 111 26 260 126 410 200 756 319 1.046 320 1.360 314

WindkraftBearbeiten

 
Windpark Fântânele-Cogealac, Rumänien. Einer der größten Windparks der Welt
 
Windpark mit Schwachwindanlagen in Bayern

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Entwicklung der installierten Nennleistung der Windkraftanlagen in der Europäischen Union im Vergleich zu anderen ausgewählten Staaten und der weltweiten Gesamtkapazität in den Jahren 2006 bis 2015.

Installierte Windkraftleistung ausgewählter Staaten im Vergleich mit der EU in MW[84][85][86] [87][88][89][90][91][92][93]
Staat 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Europaische Union  Europäische Union 48.122 56.614 65.255 74.919 84.278 93.957 106.454 117.384 128.752 141.578 153.729
China Volksrepublik  China 2.599 5.912 12.210 25.104 44.733 62.733 75.564 91.412 114.763 145.104 168.690
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 11.603 16.819 25.170 35.159 40.200 46.919 60.007 61.110 65.879 74.471 82.184
Indien  Indien 6.270 7.850 9.587 10.925 13.064 16.084 18.421 20.150 22.465 25.088 28.700
Kanada  Kanada 1.460 1.846 2.369 3.319 4.008 5.265 6.200 7.823 9.694 11.200 11.900
Brasilien  Brasilien 237 247 339 606 932 1.509 2.508 3.466 5.939 8.715 10.740
Turkei  Türkei 65 207 433 801 1.329 1.799 2.312 2.958 3.763 4.694 6.081
Australien  Australien 651 824 1.306 1.712 1.991 2.176 2.584 3.239 3.806 4.187 4.327
Mexiko  Mexiko 84 85 85 520 733 873 1.370 1.859 2.551 3.073 3.527
Japan  Japan 1.309 1.528 1.880 2.056 2.304 2.501 2.614 2.669 2.789 3.038 3.234
Welt Gesamtkapazität (MW) 74.151 93.927 121.188 157.899 197.637 238.035 282.482 318.596 369.553 432.419 486.749

WirtschaftssektorenBearbeiten

 
Historische sektorale Verteilung der Beschäftigten in der EG / EU in % der Gesamtbeschäftigten
 
Anteil des EU-Farmlandes der EU-Mitgliedsstaaten

Der Dienstleistungssektor ist Stand 2014 der dominierende Wirtschaftssektor in der Europäischen Union mit einem Anteil von 74,43 % des Bruttoinlandprodukts (BIP) verglichen mit dem Industriesektor, der 23,75 % des BIP einnimmt und der Landwirtschaft, die lediglich noch einen Anteil von 1,52 % des BIP erreicht.[94]

Der Anteil des landwirtschaftlichen Sektors sinkt trotz der Effizienzsteigerungen durch Großtechnik auch aufgrund biologischer Grenzen. Eine gute Gewichtung des industriellen Sektors erscheint sich als stabilisierender Faktor auch in entwickelten Ökonomien zu erweisen, auch wenn die Bedeutung des größten Wirtschaftssektors Dienstleistung dominierend ist und bleibt und tendenziell sogar noch steigen wird.

Anteile in Prozent der Wirtschaftssektoren am BIP der Mitgliedsstaaten im Jahr 2014[95]
Mitgliedsstaat Landwirtschaft Industrie Dienstleistungen
Belgien  Belgien 0,74 22,51 76,75
Bulgarien  Bulgarien 5,27 28,35 66,38
Danemark  Dänemark 1,27 22,51 76,22
Deutschland  Deutschland 0,75 30,69 68,56
Estland  Estland 3,67 28,17 68,15
Finnland  Finnland 2,81 25,96 71,23
Frankreich  Frankreich 1,68 19,44 78,89
Griechenland  Griechenland 3,81 13,34 82,85
Irland  Irland 1,56 24,10 74,34
Italien  Italien 2,17 23,39 74,44
Kroatien  Kroatien 4,14 28,67 67,19
Lettland  Lettland 3,45 16,37 80,19
Litauen  Litauen 3,64 16,95 79,42
Luxemburg  Luxemburg 0,34 12,19 87,47
Malta  Malta 1,92 32,70 65,38
Niederlande  Niederlande 1,99 21,44 76,57
Osterreich  Österreich 1,34 28,37 70,30
Polen  Polen 3,30 33,25 63,45
Portugal  Portugal 2,29 21,19 76,51
Rumänien  Rumänien 5,36 27,27 67,37
Schweden  Schweden 1,42 25,65 72,93
Slowakei  Slowakei 3,74 32,98 63,27
Slowenien  Slowenien 2,15 32,80 65,05
Spanien  Spanien 2,49 23,08 74,43
Tschechien  Tschechien 2,62 37,92 59,46
Ungarn  Ungarn 4,37 30,22 65,41
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 0,61 19,76 79,63
Zypern Republik  Zypern 2,35 10,55 87,1
Europaische Union  Europäische Union 1,52 23,75 74,43
  Eurozone 1,68 24,64 73,69

StaatshaushalteBearbeiten

SteuernBearbeiten

Ziel der Steuerharmonisierung innerhalb der EU ist langfristig den Steuerwettbewerb zwischen den EU-Mitgliedsstaaten zu beseitigen und eine gleichmäßige Besteuerung innerhalb der EU zu ermöglichen.

Mit dem Beitritt der osteuropäischen Staaten wurde die Steuerharmonisierung innerhalb der EU aber in weite Ferne gerückt. Die neuen Beitrittsländer versuch(t)en, durch niedrige Steuern ihre Position als Unternehmensstandort innerhalb der EU zu verbessern und einen Wirtschaftsaufschwung zu erreichen, der das Wohlstandsniveau ihres Landes möglichst schnell Richtung EU-Durchschnittsniveau bringen sollte.

Die EU strebt inzwischen eine Fiskalunion an. Angesichts der Eurokrise steht dieses Thema seit 2009/2010 weit oben auf der politischen Agenda.

Prozentuale Steuersätze in der EU im Jahr 2015[96][97][98]
Mitgliedsstaat Körperschaft Einkommen Konsum
Minimal Maximal Minimal Maximal Minimal Maximal
Belgien  Belgien 33,99 33,99 25 50 6 21
Bulgarien  Bulgarien 5 10 10 10 9 20
Danemark  Dänemark 23,5 23,5 8 54,81 25 25
Deutschland  Deutschland 15 15 14 45 7 19
Estland  Estland 21 21 21 21 9 20
Finnland  Finnland 20 20 6,5 31,75 10 24
Frankreich  Frankreich 33,33 33,33 14 45 2,1 20
Griechenland  Griechenland 26 33 22 42 4 23
Irland  Irland 12,5 12,5 20 40 4,8 23
Italien  Italien 27,5 27,5 23 43 4 22
Kroatien  Kroatien 20 20 12 40 5 25
Lettland  Lettland 15 15 23 23 12 21
Litauen  Litauen 15 15 15 15 5 21
Luxemburg  Luxemburg 29,22 29,22 8 40 3 17
Malta  Malta 35 35 15 35 0 18
Niederlande  Niederlande 20 25 8,35 53 6 21
Osterreich  Österreich 25 25 36,5 50 10 20
Polen  Polen 19 19 18 32 5 23
Portugal  Portugal 21 21 14,5 48 4 23
Rumänien  Rumänien 16 16 16 16 5 24
Schweden  Schweden 22 22 29,19 59,7 6 25
Slowakei  Slowakei 22 22 19 25 10 20
Slowenien  Slowenien 17 17 16 50 9,5 22
Spanien  Spanien 1 30 24,75 47 4 21
Tschechien  Tschechien 19 19 15 15 10 21
Ungarn  Ungarn 10 19 16 16 5 27
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 20 20 20 45 0 20
Zypern Republik  Zypern 12,5 12,5 20 35 5 19

KonvergenzkriterienBearbeiten

Die EU-Mitgliedstaaten haben sich 1992 durch den Vertrag von Maastricht gegenseitig erstmals zu den Maastricht-Kriterien verpflichtet. Diese Kriterien bestehen aus fiskalischen und monetären Vorgabewerten.

Die Kriterien haben das vorrangige Ziel, in der EU und insbesondere in der entstehenden Eurozone eine Harmonisierung der Leistungsfähigkeiten der einzelnen nationalen Wirtschaftsräume in der EU zu fördern und damit auch eine grundsätzliche wirtschaftliche Stabilität und Solidität der EU zu bezwecken. Heute befindet sich die Mehrzahl der Konvergenzkriterien in Art. 126 und Art. 140 AEU-Vertrag. Im Rahmen des Stabilitäts- und Wachstumspakts gelten einige der Kriterien auch nach dem Beitritt zur Währungsunion weiter. Die Regelungen hierfür sind in Art. 126 AEU-Vertrag festgehalten.

Bezüglich der Finanzlage darf seitdem einerseits das jährliche Haushaltsdefizit nur noch in krisenhaften Ausnahmesituationen mehr als 3 % des Bruttoinlandsprodukts betragen. Der staatliche Schuldenstand andererseits soll langfristig höchstens 60 % des Bruttoinlandsprodukts betragen.

Entwicklung der Haushaltsüberschüsse in Prozent des BIP[29]
Land 2013 2014 2015 20161 20171
Belgien  Belgien -3,0 -3,1 -2,5 -3,0 -2,3
Bulgarien  Bulgarien -0,4 -5,4 -1,7 -0,9 -0,8
Danemark  Dänemark -1,1 1,5 -1,7 -0,9 -2,0
Deutschland  Deutschland -0,1 0,3 0,7 0,6 0,4
Estland  Estland -0,2 0,7 0,1 0,5 -0,4
Finnland  Finnland -2,6 -3,2 -2,8 -2,4 -2,5
Frankreich  Frankreich -4,0 -4,0 -3,5 -3,3 -2,9
Griechenland  Griechenland -13,0 -3,6 -7,5 -2,5 -1,0
Irland  Irland -5,7 -3,7 -1,9 -0,9 -0,5
Italien  Italien -2,9 -3,0 -2,6 -2,4 -2,4
Kroatien  Kroatien -5,3 -5,4 -3,3 -2,1 -1,8
Lettland  Lettland -0,9 -1,6 -1,3 -0,8 -1,1
Litauen  Litauen -2,6 -0,7 -0,2 -0,6 -0,8
Luxemburg  Luxemburg 0,8 1,5 1,6 1,3 0,0
Malta  Malta -2,6 -2,1 -1,4 -0,7 -0,6
Niederlande  Niederlande -2,4 -2,3 -1,9 -0,8 -0,3
Osterreich  Österreich -2,7 -2,7 -1,0 -1,5 -1,3
Polen  Polen -4,0 -3,4 -2,6 -2,4 -3,0
Portugal  Portugal -4,8 -7,2 -4,4 -2,7 -2,2
Rumänien  Rumänien -2,1 -0,8 -0,8 -2,8 -3,2
Schweden  Schweden -1,4 -1,6 0,2 0,0 -0,1
Slowakei  Slowakei -2,7 -2,7 -2,7 -2,2 -1,5
Slowenien  Slowenien -15,0 -5,0 -2,7 -2,4 -2,0
Spanien  Spanien -6,9 -6,0 -5,1 -4,6 -3,8
Tschechien  Tschechien -1,3 -1,9 -0,6 -0,2 -0,6
Ungarn  Ungarn -2,6 -2,1 -1,6 -1,5 -2,3
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich -5,6 -5,7 -4,3 -3,5 -2,8
Zypern Republik  Zypern -4,9 -8,8 -1,1 -0,3 -0,4
Entwicklung der Staatsverschuldung in Prozent des BIP[29]
Land 2013 2014 2015 20161 20171
Belgien  Belgien 105,2 106,5 106,0 106,4 105,6
Bulgarien  Bulgarien 17,1 27,0 26,7 28,1 28,7
Danemark  Dänemark 44,7 44,8 40,2 38,7 39,1
Deutschland  Deutschland 77,2 74,7 71,2 68,6 66,3
Estland  Estland 9,9 10,4 9,7 9,6 9,3
Finnland  Finnland 55,5 59,3 63,1 65,2 66,9
Frankreich  Frankreich 92,4 95,4 95,8 96,4 97,0
Griechenland  Griechenland 177,7 180,1 176,9 182,8 178,8
Irland  Irland 120,0 107,5 93,8 89,1 86,6
Italien  Italien 129,0 132,5 132,7 132,7 131,8
Kroatien  Kroatien 82,2 86,5 86,7 87,6 87,3
Lettland  Lettland 39,1 40,8 36,4 39,8 35,6
Litauen  Litauen 38,8 40,7 42,7 41,1 42,9
Luxemburg  Luxemburg 23,3 22,9 21,4 22,5 22,8
Malta  Malta 68,6 67,1 63,9 60,9 58,3
Niederlande  Niederlande 67,9 68,2 65,1 64,9 63,9
Osterreich  Österreich 80,8 84,3 86,2 84,9 83,0
Polen  Polen 56,0 50,5 51,3 52,0 52,7
Portugal  Portugal 129,0 130,2 129,0 126,0 124,5
Rumänien  Rumänien 38,0 39,8 38,4 38,7 40,1
Schweden  Schweden 39,8 44,8 43,4 41,3 40,1
Slowakei  Slowakei 55,0 53,9 52,9 53,4 52,7
Slowenien  Slowenien 71,0 81,0 83,2 80,2 78,0
Spanien  Spanien 93,7 99,3 99,2 100,3 99,6
Tschechien  Tschechien 45,1 42,7 41,1 41,3 40,9
Ungarn  Ungarn 76,8 76,2 75,3 74,3 73,0
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 86,2 88,2 89,3 89,7 89,1
Zypern Republik  Zypern 102,5 108,2 108,9 108,9 105,4
 

1Prognose Eurostat/EU-Kommission
2Zahlen und Prognosen des IWF[99]

UnternehmenBearbeiten

 
Nokia-Unternehmenssitz in Espoo. 164 Unternehmen der Fortune Global 500 haben ihren Sitz in der Europäischen Union.
 
Firmensitz von Royal Dutch Shell in Den Haag. Größtes Unternehmen der Europäischen Union gemessen am Umsatz, Gewinn und Marktwert
   
Die niederländische ING Groep ist 2014 der größte Allfinanz-Dienstleister in der EU gemessen am Umsatz.
Gemessen am Bilanzwert ist die britische HSBC die größte Bank der EU im Jahr 2014.
 
Firmensitz der Volkswagen AG. Größter Automobilhersteller in der EU und im Jahr 2014 gemessen am Umsatz Nummer eins, an verkauften Automobilen knapp hinter Toyota die Nummer zwei weltweit.
 
Die Siemens Aktiengesellschaft ist der größte Mischkonzern der EU
 
Der Pavillon der 1665 gegründeten Compagnie de Saint-Gobain zur Weltausstellung 1937. Bei etlichen ihrer Produkte des Bauhauptgewerbes ist sie heute entweder Welt- oder europäischer Marktführer.
 
Historischer Verwaltungssitz von ArcelorMittal in Luxemburg-Stadt. ArcelorMittal ist vor Thyssen-Krupp und der spanischen Acerinox der größte Stahlproduzent der Welt.

Auszug aus der jährlich erscheinenden Liste Forbes Global 2000, der 2000 größten börsennotierten Unternehmen der Welt. In der Tabelle aufgeführt sind auch der Hauptsitz und die Branche. Die Zahlen sind in Milliarden US-Dollar angegeben und beziehen sich auf das Geschäftsjahr 2010, für den Marktwert auf den Börsenkurs vom April 2011.[100]

Name Hauptsitz Land Umsatz
(Mrd. $)
Gewinn
(Mrd. $)
Aktiva
(Mrd. $)
Marktwert
(Mrd. $)
Branche
Royal Dutch Shell Den Haag Niederlande  Niederlande 369,1 20,1 317,2 212,9 Öl und Gas
HSBC London Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 103,3 13,3 2.467,9 186,5 Banken
BNP Paribas Paris Frankreich  Frankreich 130,4 10,5 2.680,7 88,0 Banken
Banco Santander Madrid Spanien  Spanien 109,7 12,8 1.570,6 94,7 Banken
Total Courbevoie Frankreich  Frankreich 188,1 14,2 192,8 138,0 Öl und Gas
Allianz SE München Deutschland  Deutschland 142,9 6,7 838,4 62,7 Versicherungen
Volkswagen AG Wolfsburg Deutschland  Deutschland 168,3 9,1 267,5 70,3 Automobile
Vodafone London Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 67,5 13,1 236,6 148,2 Telekommunikation
Eni Rom Italien  Italien 130,5 8,4 176,1 96,8 Öl und Gas
GDF Suez Paris Frankreich  Frankreich 113,1 6,2 245,5 85,2 Versorger
Telefónica Madrid Spanien  Spanien 81,3 13,6 166,5 113,3 Telekommunikation
E.ON Düsseldorf Deutschland  Deutschland 124,6 7,9 205,1 64,0 Versorger
ING Groep Amsterdam Niederlande  Niederlande 149,2 4,3 1.665,3 46,8 Finanzdienstleister
Barclays London Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 63,9 5,6 2.328,3 58,3 Banken
Daimler AG Stuttgart Deutschland  Deutschland 130,9 6,0 178,7 70,5 Automobile
Société Générale Paris Frankreich  Frankreich 85,4 5,3 1.518,7 46,9 Banken
Siemens München Deutschland  Deutschland 103,5 5,3 135,0 110,2 Technologie
AXA Paris Frankreich  Frankreich 162,4 3,7 981,8 46,4 Versicherungen
Enel Rom Italien  Italien 96,5 5,9 217,4 54,0 Versorger
Rio Tinto London Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 56,6 14,3 112,4 131,6 Bergbau
Deutsche Bank Frankfurt am Main Deutschland  Deutschland 61,2 3,1 2.556,5 59,6 Banken
BBVA Madrid Spanien  Spanien 43,4 6,3 734,1 52,3 Banken
BMW München Deutschland  Deutschland 80,2 4,3 146,1 51,0 Automobile
BASF Ludwigshafen Deutschland  Deutschland 85,5 6,1 78,2 74,2 Chemie
France Télécom Paris Frankreich  Frankreich 60,9 6,5 120,5 56,7 Telekommunikation
Unicredit Mailand Italien  Italien 68,8 2,4 1.318,0 47,3 Banken
Intesa Sanpaolo Mailand Italien  Italien 49,9 4,0 889,0 41,2 Banken
Sanofi-Aventis Paris Frankreich  Frankreich 40,7 7,3 110,3 89,2 Pharma
ArcelorMittal Luxemburg Luxemburg  Luxemburg 78,0 2,9 130,9 53,6 Stahl
Deutsche Telekom Bonn Deutschland  Deutschland 83,6 2,3 164,6 60,7 Telekommunikation
Generali Group Triest Italien  Italien 118,0 2,3 564,6 33,4 Versicherungen
Anheuser-Busch InBev Löwen Belgien  Belgien 36,8 4,1 113,8 90,6 Brauerei
Crédit Agricole Paris Frankreich  Frankreich 88,9 1,7 2.130,8 38,6 Banken
EDF Paris Frankreich  Frankreich 87,2 1,4 319,9 78,2 Versorger
RWE Essen Deutschland  Deutschland 67,9 4,4 121,7 35,4 Versorger
Repsol YPF Madrid Spanien  Spanien 62,2 6,2 90,4 39,6 Öl und Gas
Unilever Rotterdam, London Niederlande  Niederlande, Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 59,3 5,7 54,8 91,9 Nahrungsmittel
Tesco Cheshunt Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 79,6 3,5 70,1 50,5 Einzelhandel
Munich Re München Deutschland  Deutschland 60,9 3,3 306,2 28,3 Versicherungen
Standard Chartered Bank London Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 21,4 4,3 516,5 59,8 Banken
Iberdrola Bilbao Spanien  Spanien 40,7 3,8 121,0 45,0 Versorger
Prudential London Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 75,6 2,2 408,3 29,4 Versicherungen
Møller-Mærsk Kopenhagen Danemark  Dänemark 56,6 4,7 66,5 40,5 Schifffahrt
Nordea Stockholm Schweden  Schweden 20,3 3,7 776,3 43,7 Banken
AstraZeneca London Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 33,6 8,1 54,8 65,6 Pharma
Anglo American London Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 28,4 6,6 66,4 66,2 Bergbau
GlaxoSmithKline London Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 44,3 2,5 62,1 99,2 Pharma
Aviva London Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 90,7 2,3 567,9 20,5 Versicherungen
Telecom Italia Rom Italien  Italien 36,9 4,2 117,1 30,5 Telekommunikation
Schlumberger Willemstad Niederlande  Niederlande 27,4 4,3 51,8 117,4 Öl und Gas
Vivendi Paris Frankreich  Frankreich 38,7 2,9 76,7 33,8 Medien
Bayer AG Leverkusen Deutschland  Deutschland 47,0 1,7 67,5 62,5 Chemie
Vinci Rueil-Malmaison Frankreich  Frankreich 45,5 2,4 75,5 32,9 Bauhauptgewerbe
British American Tobacco London Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 23,2 4,5 43,0 76,6 Tabak
Nokia Espoo Finnland  Finnland 56,8 2,5 50,3 31,2 Telekommunikation
Renault Boulogne-Billancourt Frankreich  Frankreich 52,2 4,6 93,1 16,7 Automobile
Deutsche Post AG Bonn Deutschland  Deutschland 68,3 3,4 50,5 21,7 Dienstleistungen
BG Group Reading Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 17,4 3,4 50,0 79,2 Versorger
AEGON Den Haag Niederlande  Niederlande 42,4 2,4 445,8 14,2 Versicherungen
Saint-Gobain Courbevoie Frankreich  Frankreich 53,7 1,5 58,1 29,3 Bauhauptgewerbe
L’Oréal Paris Frankreich  Frankreich 26,1 3,0 31,4 67,9 Konsumgüter
Volvo Göteborg Schweden  Schweden 39,4 1,6 45,5 34,8 Automobile
National Grid London Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 20,7 2,1 66,1 32,0 Versorger
Schneider Electric Paris Frankreich  Frankreich 26,2 2,3 40,3 43,3 Elektrotechnik
Imperial Tobacco Bristol Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 23,6 2,4 48,0 32,2 Tabak
KBC Group Antwerpen Belgien  Belgien 23,9 2,5 430,4 14,2 Banken
Philips Amsterdam Niederlande  Niederlande 34,0 1,9 41,5 30,4 Technologie
Ericsson Stockholm Schweden  Schweden 30,3 1,7 40,0 40,0 Telekommunikation
Christian Dior Paris Frankreich  Frankreich 28,3 1,7 55,3 25,7 Luxusgüter
Danone Paris Frankreich  Frankreich 22,8 2,5 35,9 39,7 Nahrungsmittel
Metro Group Düsseldorf Deutschland  Deutschland 90,2 1,1 47,0 23,0 Großhandel
Centrica London Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 35,0 3,0 29,8 27,4 Öl und Gas
CNP Assurances Paris Frankreich  Frankreich 57,6 1,3 418,5 12,0 Versicherungen
ThyssenKrupp Essen Deutschland  Deutschland 58,1 1,1 58,9 20,0 Stahl
Telia Company Stockholm Schweden  Schweden 15,9 3,2 35,9 38,2 Telekommunikation
Commerzbank Frankfurt am Main Deutschland  Deutschland 33,2 1,9 1.007,1 10,7 Banken
Airbus Group Leiden, Toulouse Niederlande  Niederlande, Frankreich  Frankreich 60,7 0,7 111,2 22,0 Luftfahrt
Legal & General London Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 60,2 1,3 507,1 10,8 Versicherungen
Carrefour Paris Frankreich  Frankreich 120,6 0,6 70,9 31,2 Einzelhandel
SAP Walldorf Deutschland  Deutschland 16,7 2,4 27,8 71,9 Software
BT Group London Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 31,7 1,6 40,2 23,4 Telekommunikation
Erste Group Bank Wien Osterreich  Österreich 15,8 1,4 275,7 18,7 Banken

Regionale UnterschiedeBearbeiten

 
Bruttoinlandsprodukt pro Einwohner aufgeschlüsselt nach NUTS 2 Regionen im Jahr 2009 relativ zum Durchschnitt der Europäischen Union.

Ökonomisch starke Regionen der Europäischen UnionBearbeiten

Ökonomisch starke NUTS-2 Regionen[101]
Rang NUTS-2 Region Mitgliedstaat BIP pro Einwohner
in Euro in % des EU-28 Durchschnitts
1. Inner London – West Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 148.000 539 %
2. Luxemburg Luxemburg  Luxemburg 73.000 266 %
3. Bruxelles-Cap.. Brussels Hfdst. Belgien  Belgien 57.000 207 %
4. Hamburg Deutschland  Deutschland 56.600 206 %
5. Inner London – East Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 56.100 204 %
6. Bratislavský kraj Slowakei  Slowakei 51.200 186 %
7. Oberbayern Deutschland  Deutschland 49.100 179 %
8. Île de France Frankreich  Frankreich 49.000 178 %
9. Praha Tschechien  Tschechien 47.500 173 %
10. Stockholm Schweden  Schweden 47.200 172 %
Ökonomisch starke NUTS-1 Regionen[101]
Rang NUTS-1 Region Mitgliedstaat BIP pro Einwohner
in Euro in % des EU-28 Durchschnitts
1. Luxemburg Luxemburg  Luxemburg 73.000 266 %
2. Bruxelles-Cap.. Brussels Hfdst. Belgien  Belgien 57.000 207 %
3. Hamburg Deutschland  Deutschland 56.600 206 %
5. London Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 51.200 186 %
4. Île-de-France Frankreich  Frankreich 49.000 178 %
6. Bremen Deutschland  Deutschland 44.100 161 %
7. Bayern Deutschland  Deutschland 39.700 145 %
7. Hessen Deutschland  Deutschland 39.700 145 %
9. Baden-Württemberg Deutschland  Deutschland 39.500 144 %
9. Östra Sverige Schweden  Schweden 39.500 144 %
9. West-Nederland Niederlande  Niederlande 39.500 144 %
12. Åland Finnland  Finnland 37.900 138 %
13. Westösterreich Osterreich  Österreich 37.800 138 %
14. Ireland Irland  Irland 36.800 134 %
15. Ostösterreich Osterreich  Österreich 35.600 130 %
16. Zuid-Nederland Niederlande  Niederlande 34.700 125 %
17. Comunidad de Madrid Spanien  Spanien 34.300 125 %
18. Dänemark Danemark  Dänemark 34.200 125 %
19. Nordrhein-Westfalen Deutschland  Deutschland 34.200 124 %
15. Vlaams Gewest Belgien  Belgien 33.000 120 %

Ökonomisch schwache Regionen der Europäischen UnionBearbeiten

Ökonomisch schwache NUTS-2 Regionen[101]
Rang NUTS-2 Region Mitgliedstaat BIP pro Einwohner
in Euro in % des EU-28 Durchschnitts
1. Severozapaden Bulgarien  Bulgarien 8.200 30 %
2. Mayotte Frankreich  Frankreich 8.400 31 %
3. Yuzhen tsentralen Bulgarien  Bulgarien 8.700 32 %
4. Severen tsentralen Bulgarien  Bulgarien 9.300 34 %
5. Nord-Est Rumänien  Rumänien 9.500 34 %
6. Severoiztochen Bulgarien  Bulgarien 10.800 39 %
6. Yugoiztochen Bulgarien  Bulgarien 10.800 39 %
8. Sud-Vest Oltenia Rumänien  Rumänien 11.200 41 %
9. Észak-Magyarország Ungarn  Ungarn 11.600 42 %
10. Észak-Alföld Ungarn  Ungarn 11.800 43 %
10. Sud-Muntenia Rumänien  Rumänien 11.800 43 %
Ökonomisch schwache NUTS-1 Regionen[101]
Rang NUTS-1 Region Mitgliedstaat BIP pro Einwohner
in Euro in % des EU-28 Durchschnitts
1. Severna i Iztochna Bulgaria Bulgarien  Bulgarien 9.900 36 %
2. Macroregiunea Doi Rumänien  Rumänien 11.300 41 %
3. Alföld és Észak Ungarn  Ungarn 12.200 44 %
4. Wschodni Polen  Polen 13.200 48 %
5. Macroregiunea Patru Rumänien  Rumänien 13.400 49 %
6. Macroregiunea Unu Rumänien  Rumänien 13.600 50 %
7. Voreia Ellada Griechenland  Griechenland 15.100 55 %
8. Północny Polen  Polen 15.700 57 %
9. Kentriki Ellada Griechenland  Griechenland 15.800 57 %
9. Yugozapadna i Yuzhna Tsentralna Bulgaria Bulgarien  Bulgarien 15.800 57 %
11. Kroatien Kroatien  Kroatien 16.100 59 %
12. Dunántúl Ungarn  Ungarn 14.400 60 %
13. Lettland Lettland  Lettland 17.500 64 %
13. Süden Italiens Italien  Italien 17.500 64 %
15. Inseln Italiens Italien  Italien 17.700 64 %
16. Północno-Zachodni Polen  Polen 18.000 66 %
17. Południowy Polen  Polen 18.100 66 %
18. Départements d'Outre-Mer Frankreich  Frankreich 18.200 66 %
19. Aegean Islands, Crete Griechenland  Griechenland 18.400 67 %
20. Südspanien Spanien  Spanien 18.800 69 %

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. CIA World Factbook, Daten Europäische Union (zitiert nach Datenlage 12. Januar 2017).
  2. CIA World Factbook, Daten Europäische Union (zitiert nach Datenlage 12. Januar 2017).
  3. CIA World Factbook, Daten Europäische Union (zitiert nach Datenlage 12. Januar 2017).
  4. CIA World Factbook, Daten Europäische Union (zitiert nach Datenlage 12. Januar 2017).
  5. Europäische Union: Inflationsrate von September 2013 bis September 2014 (gegenüber dem Vorjahresmonat)
  6. CIA The world factbook DISTRIBUTION OF FAMILY INCOME – GINI INDEX
  7. Europäische Union & Euro-Zone: Anzahl der Erwerbstätigen von 2003 bis 2013 (in Millionen)
  8. Erwerbspersonen in % der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter (PDF)
  9. Europäische Union & Euro-Zone: Anzahl der Arbeitslosen von 2003 bis 2013 (in Millionen)
  10. Entwicklung der Staatsverschuldung der EU-Mitglieder (in Prozent des BIP)
  11. Entwicklung der Defizite/Überschüsse der EU-Mitglieder (in Prozent des BIP)
  12. Report for Selected Country Groups and Subjects.
  13. CIA World Factbook, Ländervergleich PPP.
  14. Ausgewählte EU-Mitgliedsstaaten 2015 (IWF).
  15. EU-Daten 2015 (IWF).
  16. IWF-Liste Länder nach BIP pro Kopf, 2015.
  17. Statista, Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts (BIP) in der Europäischen Union und der Euro-Zone von 2003 bis 2013 (gegenüber dem Vorjahr).
  18. Eurostat, Harmonisierter Verbraucherpreisindex: Jährliche Veränderungsrate (%).
  19. Eurostat, Harmonisierte Arbeitslosenquote.
  20. Eurostat, Energieintensität der Wirtschaft.
  21. Eurostat, Zahlungsbilanz, Leistungsbilanz, vierteljährliche Daten
  22. Eurostat, Zahlungsbilanzstatistik
  23. Bruttoinlandsprodukt zu Marktpreisen
  24. Gross domestic product at market prices (Current prices, PPS per capita). Eurostat. 7. März 2016. Abgerufen am 7. März 2016.
  25. GDP per capita in PPS. 1. Juni 2015. Abgerufen am 16. Juni 2015.
  26. Eurostat – Tables, Graphs and Maps Interface (TGM) table. Epp.eurostat.ec.europa.eu. 9. Oktober 2014. Abgerufen am 18. Oktober 2014.
  27. Eurostat – Tables, Graphs and Maps Interface (TGM) table. Epp.eurostat.ec.europa.eu. 11. März 2011. Abgerufen am 4. April 2016.
  28. Eurostat – Tables, Graphs and Maps Interface (TGM) table. Epp.eurostat.ec.europa.eu. 2. April 2014. Abgerufen am 5. April 2014.
  29. a b c Wie geht es Europas Staaten? Stand: 18.05.2016
  30. a b Daten des Internationalen Währungsfonds
  31. http://www.imf.org/external/pubs/ft/weo/2016/01/weodata/weorept.aspx?sy=2006&ey=2015&scsm=1&ssd=1&sort=country&ds=.&br=1&c=998&s=NGDPD&grp=1&a=1&pr.x=48&pr.y=9
  32. Erwerbstätigenquote nach Geschlecht, Altersgruppe 20-64. Eurostat. Abgerufen am 22. März 2016.
  33. Geschlechtsspezifische Unterschiede bei der Beschäftigung. Eurostat. Abgerufen am 24. März 2016.
  34. Arbeitslosenquote, insgesamt. Eurostat. Abgerufen am 19. März 2016.
  35. Arbeitslosenquote, insgesamt. Eurostat. Abgerufen am 24. März 2016.
  36. Langzeitarbeitslosenquote, nach Geschlecht. Eurostat. Abgerufen am 19. März 2016.
  37. appsso.eurostat.ec.europa.eu
  38. statista – Das Statistik Portal
  39. eurostat: Löhne und Arbeitskosten
  40. a b statista: Gesetzliche Mindestlöhne pro Stunde in Ländern der Europäischen Union (Stand: Januar 2016*)
  41. Statistiken über Mindestlöhne
  42. Bruttomonatsverdienst (in Euro) je Vollzeiteinheit* in der Europäischen Union 2008
  43. Germany Trade & Invest: LOHN- UND LOHNNEBENKOSTEN KROATIEN
  44. eurostat: Monatliche Mindestlöhne
  45. a b Binnenhandel der EU 27
  46. Statistisches Bundesamt: Verkehr im Überblick Fachserie 8, Reihe 1.2, Wiesbaden
  47. a b Intra and Extra-EU trade by Member State and by product group
  48. trade.ec.europa.eu (PDF)
  49. Europäische Union & Euro-Zone: Export von Gütern von 2005 bis 2015 (in Milliarden Euro)
  50. Europäische Union & Euro-Zone: Import von Gütern von 2005 bis 2015 (in Milliarden Euro)
  51. Port Industry Statistics
  52. Port of Rotterdam: Güterumschlag
  53. The port of Antwerp in 2012
  54. Hafen Hamburg: Statistiken
  55. Hafen von Amsterdam: Statistiken
  56. Hafengruppe Bremen/Bremerhaven: Statistiken
  57. Cargo throughput at Port of Constanta increased slightly in 2015
  58. Energy in Sweden 2010, Facts and figures (Memento vom 16. Oktober 2013 im Internet Archive) Table 55 Regional energy use, 1990 and 2008 (kWh per capita)
  59. IEA Key energy statistics 2010 (PDF) Population page 48 forward
  60. Eurostat – Tables, Graphs and Maps Interface (TGM) table. Epp.eurostat.ec.europa.eu. 2. Februar 2015. Abgerufen am 1. August 2015.
  61. Lebensministerium
  62. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit: Erneuerbare Energien in Zahlen – nationale und internationale Entwicklung. Stand: Juni 2009, S. 49.
  63. n-tv: Merkel schafft Kompromiss vom 9. März 2007.
  64. Der Tagesspiegel: Erneuerbare Energien in der EU. 24. Januar 2008.
  65. Datenbank des BMU zu erneuerbaren Energien (Memento vom 5. Februar 2009 im Internet Archive)
  66. FAZ: EU-Kommission erntet viel Kritik für Klimapläne
  67. Positionspapier: Energiewende für Europa: Ein ehrgeiziges Klima- und Energiepaket der EU für Klimaschutz, Investitionssicherheit und Kosteneffizienz (PDF)
  68. Anteil der Erneuerbaren Energien an der EU-27 Energieversorgung hat sich zwischen 1999 und 2009 nahezu verdoppelt. (PDF) Eurostat. Abgerufen am 30. April 2012.
  69. Jean Claude Juncker, Politische Leitlinien, S. 6.
  70. Dossier 03: Erneuerbare Energien in der Europäischen Union. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit
  71. BMWi: Der klima- und energiepolitische EU-Rahmen bis 2030
  72. Eurostat – Anteil erneuerbarer Energien am Bruttoendenergieverbrauch. Epp.eurostat.ec.europa.eu. 2. Februar 2015. Abgerufen am 1. August 2015.
  73. Photovoltaic barometer 2007 – EurObserv’ER Systèmes solaires – Le journal des énergies renouvelables nº 178, S. 52.
  74. Photovoltaic barometer 2008 – EurObserv’ER Systèmes solaires – Le journal des énergies renouvelables nº 184, S. 52.
  75. Photovoltaic barometer 2009 – EurObserv’ER (PDF; 2,6 MB) Systèmes solaires Le journal de photovoltaïque nº 1 – 2009, S. 76.
  76. Photovoltaic barometer 2010 – EurObserv’ER (PDF; 3,7 MB) Systèmes solaires Le journal de photovoltaïque nº 3 – 2010, S. 132.
  77. Photovoltaic barometer 2011 – EurObserv’ER (PDF; 2,5 MB) Systèmes solaires Le journal de photovoltaïque nº 5 – 2011, S. 148.
  78. Photovoltaic barometer 2012 – EurObserv’ER (PDF; 4,5 MB) Hors-Série Le journal de photovoltaïque nº 7 – 2012, S. 114.
  79. a b Photovoltaic barometer 2012 – EurObserv’ER (PDF; 4,3 MB) Hors-Série Le journal de photovoltaïque nº 9 – 2013, S. 59.
  80. Photovoltaic barometer – EurObserv’ER – April 2014 (PDF) (PDF; 2,9 MB)
  81. a b Photovoltaic barometer – EurObserv’ER – 2016
  82. Snapshot of Global PV 1992–2014. International Energy Agency – Photovoltaic Power Systems Programme. 30. März 2015. Archiviert vom Original am 30. März 2015.
  83. Snapshot of Global PV 1992–2015. International Energy Agency – Photovoltaic Power Systems Programme. 30. April 2016.
  84. World Wind Energy Report 2009 (PDF) In: Report. World Winiation. Februar 2010. Abgerufen am 13. März 2010.
  85. World Wind Energy Report 2008 (PDF) In: Report. World Wind Energy Association. Februar 2009. Abgerufen am 19. März 2009.
  86. World Wind Energy Report 2010. (Memento vom 2. Juli 2014 im Internet Archive) (PDF; 3,1 MB) der World Wind Energy Association, abgerufen 13. März 2011.
  87. Brazil Wind Energy Report 2011. In: Report. Global Wind Energy Council. September 2011. Abgerufen am 20. November 2011.
  88. Wind Energy Report 2011. In: Report. Global Wind Energy Council. Februar 2012. Abgerufen am 7. Februar 2012.
  89. Wind Energy Report 2012. In: Report. Global Wind Energy Council. Februar 2013. Abgerufen am 14. Februar 2013.
  90. Wind Energy Report 2013. In: Report. Global Wind Energy Council. February 2014. Abgerufen am 13 February 2014.
  91. GWEC Global Wind Statistics 2014 (PDF) GWEC. 10. Februar 2015.
  92. Wind in numbers. Abgerufen am 13. Februar 2015.
  93. Global Wind Statistics 2016 (PDF) Global Wind Energy Council. Abgerufen am 11. Februar 2017.
  94. statista: Europäische Union: Anteile der Wirtschaftssektoren am Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 2003 bis 2014
  95. Europäische Union: Anteile der Wirtschaftssektoren am Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Mitgliedsstaaten im Jahr 2013. statista. 2. Februar 2015. Abgerufen am 21. August 2015.
  96. Steuersätze in den EU-Ländern. wko. 1. April 2015. Abgerufen am 26. Dezember 2015.
  97. Mehrwertsteuersätze in der EU. wko. 1. Oktober 2015. Abgerufen am 26. Dezember 2015.
  98. Income taxes abroad. eu. 27. November 2015. Abgerufen am 26. Dezember 2015.
  99. World Economic Outlook Database, General government gross debt (Percent of GDP), October 2014
  100. Forbes Global 2000
  101. a b c d Eurostat: Twenty-one regions below half of the EU average…. Europa web portal. 26. Februar 2016. Abgerufen am 15. März 2016.