Winterscheid

Gemeinde in Deutschland

Winterscheid ist eine Ortsgemeinde im Eifelkreis Bitburg-Prüm in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Prüm an.

Wappen Deutschlandkarte
?
Winterscheid
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Winterscheid hervorgehoben

Koordinaten: 50° 14′ N, 6° 15′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Eifelkreis Bitburg-Prüm
Verbandsgemeinde: Prüm
Höhe: 470 m ü. NHN
Fläche: 8,5 km2
Einwohner: 138 (31. Dez. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 16 Einwohner je km2
Postleitzahl: 54608
Vorwahl: 06555
Kfz-Kennzeichen: BIT, PRÜ
Gemeindeschlüssel: 07 2 32 328
Adresse der Verbandsverwaltung: Tiergartenstraße 54
54595 Prüm
Website: www.pruem.de
Ortsbürgermeister: Leo Knauf
Lage der Ortsgemeinde Winterscheid im Eifelkreis Bitburg-Prüm
BitburgAuw bei PrümRoth bei PrümOlzheimNeuendorfKleinlangenfeldSchwirzheimBüdesheimWallersheimFleringenWeinsheimGondenbrettSellerichBuchetOberlascheidBleialfMützenichWinterscheidWinterspeltGroßlangenfeldBrandscheidPrümRommersheimGiesdorfHersdorfSeiwerathSchöneckenOberlauchNiederlauchOrlenbachWinringenDingdorfWatzerathPittenbachPronsfeldHabscheidMasthornHeckhuscheidMatzerathHeisdorfNimsreulandLaselWawernFeuerscheidNimshuscheidLützkampenGroßkampenbergKesfeldÜttfeldEuscheidStrickscheidLünebachLierfeldEilscheidDackscheidMerlscheidPintesfeldKinzenburgWaxweilerManderscheidLichtenbornArzfeldIrrhausenReiffSengerichLeidenbornHerzfeldEschfeldRoscheidHarspeltSevenig (Our)DahnenReipeldingenDaleidenDasburgPreischeidOlmscheidJuckenKickeshausenLauperathKrautscheidOberpierscheidNiederpierscheidLascheidHargartenLambertsbergMauelPlütscheidBurbachBalesfeldNeuheilenbachNeidenbachUschZendscheidSteinbornSankt ThomasMalbergweichMalberg (Eifel)KyllburgweilerSeinsfeldOberkailGransdorfGindorfPickließemOrsfeldKyllburgEtteldorfWilseckerBademSefferweichSeffernSchleidHeilenbachEhlenzOberweilerBickendorfNattenheimFließemRittersdorf (Eifel)LießemNiederweilerBiersdorf am SeeWiersdorfWißmannsdorfHamm (Eifel)EchtershausenBrechtFeilsdorfHütterscheidBaustertBrimingenMülbachOberweisBettingen (Eifel)OlsdorfWettlingenStockemHalsdorfEnzenDudeldorfGondorfMetterichHüttingen an der KyllRöhlScharfbilligSülmDahlemTrimportIdenheimIdesheimMeckelEßlingenOberstedemNiederstedemWolsfeldDockendorfIngendorfMesserichBirtlingenAltscheidBerkothNusbaumBiesdorfKruchtenHommerdingenHüttingen bei LahrMettendorfNiehlBurgLahrGeichlingenKörperichRoth an der OurGentingenAmmeldingen an der OurBerscheidBaulerWaldhof-FalkensteinKeppeshausenRodershausenGemündSevenig bei NeuerburgAfflerDauwelshausenScheitenkorbNasingenMuxerathObergecklerNiedergecklerSinspeltNiederradenKoxhausenHerbstmühleKarlshausenZweifelscheidLeimbachEmmelbaumAmmeldingen bei NeuerburgHeilbachUppershausenPlascheidHüttenNeuerburgScheuernFischbach-OberradenUtscheidWeidingenÜbereisenbachWallendorfBollendorfEchternacherbrückErnzenFerschweilerMindenMenningenEisenachGilzemKaschenbachNiederweisIrrelPrümzurlayAlsdorfHolsthumPeffingenSchankweilerSpangdahlemHerforstBeilingenPhilippsheimSpeicher (Eifel)PreistOrenhofenAuw an der KyllHostenNordrhein-WestfalenBelgienLuxemburgTrierLandkreis Trier-SaarburgLandkreis VulkaneifelLandkreis Bernkastel-WittlichKarte
Über dieses Bild
Blick auf Winterscheid
St. Maria Magdalena, Südostseite

GeographieBearbeiten

Winterscheid liegt südwestlich von Bleialf und ungefähr 50 km nordwestlich von Bitburg, nahe der belgischen Grenze. Die gesamte Gemarkung gehört zum Naturpark Nordeifel. Zu Winterscheid gehören auch die Wohnplätze Heltenbachermühle, Himmesberg (Winterscheiderberg) und Winterscheidermühle.[2]

GeschichteBearbeiten

Das Gebiet um Winterscheid war schon früh besiedelt, was durch den Fund von zwei Grabhügeln nordwestlich des Ortes belegt werden konnte. 1906 wurden diese genauer untersucht und man entdeckte eine Aschenkiste. Unter den Beigaben fanden sich zudem Fragmente von Keramik und Glas. Im Jahre 1969 fand man ferner einige weitere stark verschliffene Tumuli.[3]

In der ersten urkundlichen Erwähnung des Ortes 1304 wird ein Urkundszeuge Hildebrandus de Winterscheid genannt.[4] Der Ort gehörte ursprünglich zum Fürstentum Prüm, später zum kurtrierischen Amt Prüm, und war der Schultheißerei Bleialf zugeordnet. Von 1777 sind 16 Hausstätten in Winterscheid belegt, 1779 werden 91 Einwohner erwähnt.

Von 1798 bis 1814, unter französischer Regierung, wurde der Ort Hauptort (chef-lieu) einer Mairie im Kanton Schönberg, Arrondissement Prüm, des Saardepartements.

Nachdem das Königreich Preußen aufgrund der Beschlüsse des Wiener Kongresses 1815 das Rheinland übernommen hatte, wurde Winterscheid eine Bürgermeisterei in dem im Jahr 1816 neu gebildeten Kreis Prüm im Regierungsbezirk Trier. Zur Bürgermeisterei Winterscheid gehörten die Gemeinden:

  • Langenfeld mit einer Mühle;
  • Urb (heute Ortsteil von Winterspelt) mit dem Gehöft Steinebrück;
  • Winterscheid mit dem Dorf Mützenich, dem Weiler Schweiler, einer Mühle und dem Gaspers-Haus;
  • Winterspelt mit dem Dorf Ihren, den Weilern Elcherath, Hemmeres und Wallmerath, dem Gehöft Eigelscheid sowie vier Einzelhäusern.
Statistik zur Einwohnerentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Winterscheid, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[5]

Jahr Einwohner
1815 287
1835 323
1871 426
1905 374
1939 225
1950 234
Jahr Einwohner
1961 209
1970 193
1987 159
2005 157
2011 153
2017 146

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Winterscheid besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[6]

BürgermeisterBearbeiten

Leo Knauf wurde am 10. Juli 2009 Ortsbürgermeister von Winterscheid.[7] Bei der Direktwahl am 26. Mai 2019 wurde er mit einem Stimmenanteil von 69,47 % für weitere fünf Jahre in seinem Amt bestätigt.[8]

Knaufs Vorgänger Anton Knauf hatte das Amt 20 Jahre ausgeübt.[9]

Siehe auchBearbeiten

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Günter Krämer (* 1952), in Winterscheid geborener Neurologe und Epileptologe

WeblinksBearbeiten

Commons: Winterscheid – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2021, Kreise, Gemeinden, Verbandsgemeinden (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: 1. Januar 2021[Version 2022 liegt vor.]. S. 99 (PDF; 2,6 MB).
  3. Eintrag zu Römische Hügelgräber, Winterscheid in der Datenbank der Kulturgüter in der Region Trier; abgerufen am 25. April 2022.
  4. Hermann Forst: Das Fürstentum Prüm. Behrendt, Bonn 1903, S. 23 (dilibri.de).
  5. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  6. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2019, Stadt- und Gemeinderatswahlen.
  7. Ortsgemeinderat Winterscheid. Aktuelle Mitglieder. In: Ratsinfosystem. Verbandsgemeinde Prüm, abgerufen am 13. Oktober 2021.
  8. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Direktwahlen 2019. siehe Prüm, Verbandsgemeinde, drittletzte Ergebniszeile. Abgerufen am 13. Oktober 2021.
  9. Welche Ortsbürgermeister erneut zur Wahl stehen. Winterscheid: Nach 20 Jahren als Ortsbürgermeister wird Anton Knauf (parteilos) nicht mehr kandidieren. In: Trierischer Volksfreund. Volksfreund-Druckerei Nikolaus Koch GmbH, Trier, 9. Mai 2009, abgerufen am 13. Oktober 2021 (Nur Artikelanfang frei zugänglich).