William Ponsonby

britischer Generalmajor

Sir William Ponsonby K.C.B. (* 1772; † 18. Juni 1815 bei Waterloo) war ein britischer General.

General William Ponsonby

Als Generalmajor und Kommandeur der 2. (schweren) Brigade (Union Brigade) der Reserve-Kavallerie (Lord Uxbridge) führte er in der Schlacht bei Waterloo die Gegenattacke gegen die Infanterie des 1. französischen Korps des Generals Jean-Baptiste Drouet d’Erlon. Beim darauffolgenden Gegenangriff französischer Kavallerieeinheiten fiel er.

Er war nicht auf seinem besten Pferd in die Schlacht geritten.[1] Von der ungeregelt durchgehenden Attacke der Scots Greys mitgerissen, war sein Pferd schließlich zu erschöpft, um ihn noch aus der Reichweite des 4e régiment de chevau-légers lanciers tragen zu können und denen er schließlich zum Opfer fiel. John Keegan schrieb, Ponsonby sei wegen falscher Sparsamkeit gefallen.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. J. B. Romberg: New Picture of Brussels, 1820, (online)
  2. John Keegan: Das Antlitz des Krieges. Econ Verlag 1978; S. 174.