Hauptmenü öffnen

William Herbert (Botaniker)

britischer Botaniker, Dichter, Geistlicher und Abgeordneter des Parlaments (1778–1847)

William Herbert (* 12. Januar 1778 in Highclere Castle, Hampshire; † 28. Mai 1847 in London) war ein britischer Botaniker, Dichter, Geistlicher und Abgeordneter des Parlaments. Als sein botanisches Autorenkürzel wird „Herb.“ verwendet.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Herbert war der jüngste Sohn des Henry Herbert, 1. Earl of Carnarvon.

Herbert studierte am Exeter College in Oxford. Von 1806 bis 1807 war er Abgeordneter für Hampshire und 1811 bis 1812 Abgeordneter für Cricklade im Unterhaus in London. 1840 wurde er Dekan der Kathedrale von Manchester (Dean of Manchester).

Wissenschaftliche ArbeitBearbeiten

Herbert reklassifizierte die – bis dahin zu den Amaryllis zählenden – Hippeastrum als eigene Gattung und gab ihnen 1837 diesen Namen. Außerdem züchtete er sehr viele Hippeastrum- und Crinum-Hybriden.

Herbert korrespondierte mit Charles Darwin und seine Erkenntnisse über die Hybridisierung flossen in „Die Entstehung der Arten“ ein.

EhrungenBearbeiten

Die International Bulb Society (Internationale Blumenzwiebel Gesellschaft) vergibt die Herbert Medal für Verdienste in der Arbeit mit und der Forschung für die Arten der Blumenzwiebelgewächse.

Nach Herbert benannt ist die Pflanzengattung Herbertia Sweet aus der Familie der Schwertliliengewächse (Iridaceae).[1]

SchriftenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lotte Burkhardt: Verzeichnis eponymischer Pflanzennamen. Erweiterte Edition. Botanic Garden and Botanical Museum Berlin, Freie Universität Berlin Berlin 2018. [1]

WeblinksBearbeiten