Hauptmenü öffnen

William Campbell (Schauspieler)

US-amerikanischer Schauspieler

LebenBearbeiten

Campbell studierte Schauspiel bei Uta Hagen und Daniel Mann und begann seine Karriere 1950 mit einer kleinen Rolle in John Garfields Film noir Menschenschmuggel. Es folgten zahlreiche Nebenrollen neben Stars wie John Wayne und Humphrey Bogart, bevor er 1955 eine erste Hauptrolle erhielt. Todeszelle 2455, ein auf dem Leben von Caryl Chessman basierender Spielfilm von B-Movie-Regisseur Fred F. Sears, war jedoch nicht sonderlich erfolgreich, sodass Campbell in der Folge wieder Nebenrollen spielte. So sang er zusammen mit Elvis Presley in Pulverdampf und heiße Lieder und spielte neben Aldo Ray im auf dem gleichnamigen Roman Die Nackten und die Toten von Norman Mailer basierenden Kriegsfilm.

Zwischen 1958 und 1959 spielte er eine der Hauptrollen in der Fernsehserie Cannonball, die jedoch nach 39 Episoden eingestellt wurde. Mit Beginn der 1960er Jahre spielte Campbell zunehmend auch für das Fernsehen, wo er Gastrollen in verschiedenen erfolgreichen Serien wahrnahm. Seine Filmkarriere führte er mit Rollen in unter anderem von Roger Corman produzierten B-Movies fort, so hatte er die Hauptrolle in Dementia 13, einem der ersten Filme von Francis Ford Coppola, der mit einem Budget von nur 20.000 US-Dollar in Irland gedreht wurde. 1964 spielte er eine Nebenrolle als Zeitungsfotograf in Robert Aldrichs für sieben Oscars nominierten Horrorfilm Wiegenlied für eine Leiche, eine weitere Hauptrolle hatte er zwei Jahre später in Horror Cocktail.

Er spielte in einer Folge der Serie Raumschiff Enterprise einen Angehörigen einer omnipotenten körperlosen Spezies namens „Trelane“, der die Crew der Enterprise auf sein Schloss entführt. In einer weiteren Episode spielte er den klingonischen Raumschiffkapitän „Koloth“. Diese Rolle verkörperte er nochmals 1994 in der Nachfolgeserie Star Trek: Deep Space Nine. In den 1980er und 1990er Jahren trat er auf zahlreichen Star Trek-Conventions auf.

Campbell war ab 1962 bis zu seinem Tod in dritter Ehe verheiratet. In erster Ehe war er von 1952 bis 1958 mit Judith Campbell, spätere Judith Exner (1934–1999), verheiratet.

Nach langer Krankheit starb Campbell am 28. April 2011 im Motion Picture & Television Country Home and Hospital in Woodland Hills (Los Angeles).[1]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Nachruf auf startrek.com, abgerufen am 29. April 2011