Wilhelm Girardet (Junior)

Deutscher Verleger

Wilhelm Girardet (* 15. November 1874 in Essen; † 16. Juni 1953 ebenda) war ein deutscher Druckereibesitzer und Verleger.

Leben und WirkenBearbeiten

Wilhelm Girardet war der älteste Sohn des Unternehmensgründers und Kommerzienrats Wilhelm Girardet. Sein Bruder Paul führte das zum Unternehmen gehörige Düsseldorfer Verlagshaus. Sein wesentlich jüngerer Bruder Hellmut Girardet war Zeitungsverleger.

Er besuchte das Realgymnasium in Essen und erreichte die Obersekundareife. Es folgt eine Sprach- und Fachausbildung in Edinburgh, Lausanne und Zürich, um in den väterlichen Betrieb einzusteigen. In Zürich war er von 1899 bis 1906 Leiter der dortigen Niederlassung des Verlags W. Girardet.

Nachdem er nach Essen zurückgekehrt war, war er von 1906 bis zu seinem Tod Leiter und persönlich haftender Gesellschafter des Verlags W. Girardet.

Girardet brachte einige Neuerungen in das Unternehmen ein. Dazu gehörten der Kupfertiefdruck und später der Mehrfarben-Kupfertiefdruck. So wurde die Druckerei zu einem modernen und leistungsfähigen Unternehmen. Zudem baute er den Fachbuchverlag aus. Dabei brachte er das Unternehmen durch die Zeit des Ersten Weltkriegs und der Hochinflation, und später durch die Zeit der beginnenden Weltwirtschaftskrise und die der Gleichschaltung der Presse durch die Nationalsozialisten. Auch über den Zweiten Weltkrieg hinaus gelang der Bestand und der Wiederaufbau. 1945 zog sich Wilhelm Girardet aus dem aktiven Geschäft zurück, das zur Zeit seines Todes 1953 rund 1400 Mitarbeiter zählte. Sein gleichnamiger Sohn Wilhelm (1902–1996) übernahm die Leitung des Geschäfts, sein Sohn Herbert wurde persönlich haftender Gesellschafter und übernahm die Leitung des Fachzeitschriften- und Fachbuchverlags.

Außerdem war Wilhelm Girardet bis 1933 Handelsrichter am Landgericht Essen.

 
Grab auf dem Südwestfriedhof in Essen

Er wurde auf dem Essener Südwestfriedhof beigesetzt.

EhrungenBearbeiten

Wilhelm Girardet war Träger des Bundesverdienstkreuzes.

LiteraturBearbeiten

  • Erwin Dickhoff: Essener Köpfe. Hrsg.: Stadt Essen–Historischer Verein für Stadt und Stift Essen. Klartext-Verlag, Essen 2015, ISBN 978-3-8375-1231-1, S. 117.
  • Fritz Pudor: Wilhelm Girardet; in: Lebensbilder aus dem Rheinisch-Westfälischen Industriegebiet Jahrgang 1952–1954. August Bagel Verlag, Düsseldorf 1957, S. 53 f.

WeblinksBearbeiten