Wilfried Rosendahl

deutscher Bioarchäologe, Geowissenschaftler und Kulturmanager

Wilfried Rosendahl (* 1966 in Ratingen) ist ein deutscher Bioarchäologe, Geowissenschaftler, Kurator, Kulturmanager und Hochschullehrer. Er ist seit 2021 Generaldirektor der Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim.

Wilfried Rosendahl, Frankfurter Buchmesse 2022

Wilfried Rosendahl studierte an der Universität zu Köln. Direkt im Anschluss an das Diplom im Jahr 1992 erfolgte das Promotionsstudium, welches er 1994 mit der Promotion abschloss.

Von 1994 bis 1996 absolvierte Rosendahl ein wissenschaftliches Volontariat am Hessischen Landesmuseum im Darmstadt. Ab 2003 war er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent am Institut für Angewandte Geowissenschaften der Technischen Universität Darmstadt tätig, wobei der Schwerpunkt seiner Forschung auf dem Thema Mensch, Klima und Umwelt (insbesondere Höhleninhalte) lag.

Zum Jahresbeginn 2004 erfolgte der Wechsel zu den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim.[1] Seit 2016 war er Direktor für den Bereich „Archäologie und Weltkulturen“ und seit 2017 stellvertretender Generaldirektor. Im Jahr 2021 wurde er als Nachfolger von Alfried Wieczorek zum Generaldirektor der Reiss-Engelhorn-Museen ernannt.[2][3]

Er ist unter anderem Mitglied im Vorstand des West- und Süddeutschen Verbandes für Altertumsforschung e.V.,[4] im Vorstand des Mannheimer Altertumsverein von 1859[5] und Mitglied im Stiftungsrat des Technoseum, Landesmuseum für Technik und Arbeit Mannheim.[6]

Veröffentlichungen (Auswahl)

Bearbeiten
  • Höhlen und Karsterscheinungen im Neandertal bei Düsseldorf. Verband der Deutschen Höhlen- und Karstforscher, München 1994 DNB 945023464 (= Zugleich: Dissertation, Uni Köln, 1994).
  • mit Elmar-Björn Krause (Hrsg.): Im Reich der Dunkelheit. Höhlen und Höhlenforschung in Deutschland. Archaea, Gelsenkirchen/Schwelm 1996, ISBN 3-929439-62-X.
  • mit Robert Darga, Ralph Kühn, Martina Pacher: Der Höhlenbär in Bayern. Pfeil, München 2000, ISBN 3-931516-82-2.
  • mit Andreas Hoppe: Angewandte Geowissenschaften in Darmstadt. Deutsche Geologische Gesellschaft, Hannover 2002, ISBN 978-3-932537-15-8.
  • mit Alfried Wieczorek (Hrsg.): Mumien. Der Traum vom ewigen Leben. (= Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung). von Zabern, Mainz 2007, ISBN 978-3-8053-3779-3 (2., teilweise überarbeitete Auflage: von Zabern, Darmstadt 2015, ISBN 978-3-8053-4939-0).
  • mit Alfried Wieczorek (Hrsg.): Schädelkult – Kopf und Schädel in der Kulturgeschichte des Menschen. (= Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung). Schnell + Steiner, Regensburg 2011, ISBN 978-3-7954-2454-1
  • mit Alfried Wieczorek, Andreas Schlothauer (Hrsg.): Der Kult um Kopf und Schädel. Interdisziplinäre Betrachtungen zu einem Menschheitsthema. (= Kolloquiumsband anlässlich der Ausstellung Schädelkult – Kopf und Schädel in der Kulturgeschichte des Menschen). Verlag Regionalkultur, Heidelberg/Ubstadt-Weiher/Basel 2012, ISBN 978-3-89735-769-3.
  • mit Lutz Fiedler, Gae͏̈lle Rosendahl: Altsteinzeit von A bis Z . WBG, Darmstadt 2011, ISBN 978-3-534-23050-1.
  • mit Gae͏̈lle Rosendahl, Donatella Lippi: Die Medici – Menschen, Macht und Leidenschaft. (= Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung). Schnell + Steiner, Regensburg 2013, ISBN 978-3-7954-2634-7.
  • mit Meinrad Maria Grewenig (Hrsg.): Schädel – Ikone, Mythos, Kult. Verlag Das Wunderhorn, Heidelberg 2015, ISBN 978-3-88423-514-0.
  • mit Gaëlle Rosendahl, Doris Döppes, Sarah Nelly Friedland: Eiszeit-Safari. Reisebegleiter. Pfeil, München 2016, ISBN 978-3-89937-204-5.
  • mit Burkhard Madea (Hrsg.): Tatorte der Vergangenheit : Archäologie und Forensik. Theiss, Darmstadt 2017, ISBN 978-3-8062-3645-3.
  • mit Alfried Wieczorek (Hrsg.): Javagold – Pracht und Schönheit Indonesiens. (= Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung). Nünnerich-Asmus Verlag, Oppenheim am Rhein 2019, ISBN 978-3-96176-086-2.
  • mit Hiram Kümper (Hrsg.): Unsterblichkeit. Traum oder Trauma? Nünnerich-Asmus Verlag, Oppenheim 2020, ISBN 978-3-96176-083-1.
  • mit Uwe Busch (Hrsg.): Wilhelm Conrad Röntgen und den X-Strahlen auf der Spur. 50 Stätten zur Entdeckung, Geschichte, Anwendung der Röntgenstrahlen in Deutschland und Nachbarländern. Nünnerich-Asmus Verlag, Oppenheim 2020, ISBN 978-3-96176-137-1.
  • mit Claude W. Sui, Stephanie Herrmann: In 80 Bildern um die Welt. Reisefotografien aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Nünnerich-Asmus Verlag, Oppenheim 2021, ISBN 978-3-96176-150-0.
  • mit Robert Darga, Doris Döppes EisZeitReise Deutschland. 36 Entdeckungen vom Chiemsee bis Flensburg. Nünnerich-Asmus Verlag, Oppenheim 2022, ISBN 978-3-96176-181-4.
  • mit Viola Skiba, Nikolas Jaspert, Bernd Schneidmüller (Hrsg.): Die Normannen. Eine Geschichte von Mobilität, Eroberung und Innovation. (= Begleitband zur Sonderausstellung Die Normannen). Schnell + Steiner, Regensburg 2022, ISBN 978-3-7954-3671-1.
Bearbeiten
Commons: Wilfried Rosendahl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Mumien – Zeugen der Vergangenheit: Vortrag im Neanderthal Museum. In: Pressestelle des Kreises Mettmann. Abgerufen am 25. Mai 2021.
  2. Wilfried Rosendahl wird neuer Generaldirektor der Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim. In: Museumsreport.de. Abgerufen am 5. Juni 2024.
  3. Peter W. Ragge: Wilfried Rosendahl tritt Chefposten an. In: Mannheimer-Morgen.de. 4. Januar 2021, abgerufen am 5. Juni 2024.
  4. Alexandra Berend, Alfried Wieczorek, Andrea Zeeb-Lanz: Die Geschichte des West- und Süddeutschen Verbands für Altertumsforschung e. V. Abgerufen am 9. Juni 2021.
  5. Mannheimer Ausstellungsbände | Mannheimer Altertumsverein. Abgerufen am 9. Juni 2021 (deutsch).
  6. „Science-Manager” in der modernen Museumswelt. Abgerufen am 9. Juni 2021.