Wikipedia:Redaktion Geschichte/Qualitätssicherung

Abkürzung: WP:QSG
Herzlich Willkommen bei der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Geschichte! Derzeit sind 120 Artikel zur Bearbeitung in die QS Geschichte eingetragen. Arbeit gibt es mehr als genug und Hilfe ist immer willkommen! Mach einfach mit!


Was passiert hier?

Um die Basisqualität der Artikel im Arbeitsbereich Geschichte sicherzustellen, sollen Artikel, die nicht den Mindestanforderungen entsprechen, auf dieser Seite gesammelt werden. Dies gilt insbesondere für:

  • Stubs, die überarbeitungsbedürftig sind und die als Grundlage für einen echten Artikel dienen können,
  • Artikel, denen Quellen- und Literaturangaben fehlen,
  • Artikel, in denen inhaltliche Fragen der Aufmerksamkeit eines „Historikers“ bedürfen


Wenn du einen Artikel in die Qualitätssicherung einstellen möchtest
  • Überlege dir, ob sich deine Kritik vielleicht eher auf allgemeine Fragen bezieht, die woanders diskutiert werden sollten (z.B. Relevanzkriterien, Zusammenführung von Artikeln) bezieht. Beispielsweise unter der Redaktion Geschichte?
  • Überlege dir auch, ob dem Artikel hier geholfen werden kann, oder ob nicht z.B. ein Review eher deinen Vorstellungen entspricht
  • Trage den Artikel bei der zutreffenden Epoche am unteren Ende der dortigen Liste ein.
  • Begründe hier deine Kritik am Artikel. Warum entspricht er deiner Meinung nach den Mindestanforderungen nicht?
  • Versieh den gelisteten Artikel mit dem Wartungsbaustein {{QS-Geschichte}} (oder {{QS-Geschichte-Alternativtext}}). Besonders wichtig ist dies bei den unter Löschkandidaten eingetragenen Artikeln, damit der Autor ggf. Gelegenheit hat, sich zu einer möglichen Löschung zu äußern.


Schritte zum Entfernen von Artikeln von dieser Seite Überarbeitete Artikel
  1. Bearbeiten des entsprechenden Artikels nach den Maßstäben von Wikipedia:Wie schreibe ich gute Artikel.
  2. Archivieren der Diskussion auf der Diskussionsseite des fertigen Artikels.
  3. Entfernen des Bausteins {{QS-Geschichte}} aus dem Artikel.
  4. Eintragen des Lemmas unter der Rubrik Überarbeitete Artikel dieser Seite (siehe rechts).

Bei Löschkandidaten weicht das Vorgehen etwas ab, siehe dazu die Erläuterungen im entsprechenden Abschnitt.

Fertigen Artikel hinzufügenArchivÄltere QS-Diskussionen

Ausbau- und überarbeitungsbedürftige ArtikelBearbeiten

PrähistorikBearbeiten

Nachbestattungen der Kugelamphoren-KulturBearbeiten

Der Artikel hat keine anständige Einleitung, die den Artikelgegenstand erklären würde, sondern beginnt mit einem Satz, der eher einer Überschrift gleicht. Inhaltlich beschäftigt sich der Artikel in erster Linie mit der Keramik (was zu einer gewissen Redundanz zum Artikel Kugelamphoren-Kultur führt) und den Fundplätzen, nicht jedoch mit der Thematik der Nachbestattungen. Bitte auch den weiteren Hinweis auf der Disk beachten, der mir durchaus berechtigt erscheint.

Ich kenne mich leider nicht genug mit diesem Thema aus, um selbst eine passende Einleitung zu schreiben oder den Artikelinhalt zu korrigieren. Daher möchte ich ihn hiermit der geschätzten Aufmerksamkeit der Historiker übergeben. --ChoG Ansprechbar 12:29, 9. Nov. 2015 (CET)

P.S. Sollte sich das Lemma als haltbar erweisen, wäre anschließend sicherlich eine Verlinkung aus dem Artikel Nachbestattung heraus angebracht. --ChoG Ansprechbar 12:32, 9. Nov. 2015 (CET)

Ein bisschen hat sich getan, die Einleitung definiert jetzt den Gegenstand. Der Abschnitt Keramik behandelt ja nur die in den Nachbestattungen gefundenen Keramiktypen der KAK. Eine gewisse Redundanz lässt sich da nicht vermeiden, man könnte es sicher kürzen, aber wozu? Die Fundplätze sind nur diejenigen mit nachweislichen Nachbestattungen der KAK in ältere und/oder Grabanlagen anderer Kulturen. Von daher halte ich das alles für im Rahmen bleibend, da gäbe es ganz andere Problemfälle. Natürlich könnte man darüber nachdenken, den ganzen Artikel in den Artikel KAK einzuarbeiten, würde in dieser Detailverliebtheit den Artikel aber zu sehr aufblähen. Kurz und bündig ist es ja schon drin. --Tusculum (Diskussion) 18:19, 9. Nov. 2015 (CET)
Bei dem Umfang wären eigentlich auch EN, angebracht, auch wenn wohl alles in der zwei Literaturangaben am Ende zu finden ist.--Kmhkmh (Diskussion) 18:46, 9. Nov. 2015 (CET)
Das wird sogar eigentlich alles aus Laux sein, der war bis zur heutigen Einfügung von JEW, mal wieder unter großzügigem Verzicht auf Seitenzahlen, die einzige angegebene Literatur :-) --Tusculum (Diskussion) 19:03, 9. Nov. 2015 (CET)
Was spricht dagegen, das alles (mit anständigen Belegen) in den Artikel Kugelamphorenkultur einzubauen? Nachbestattungen gibt es immer mal wieder (ob das in diesem speziellen Fall wirklich Nachbestattungen s, wäre zu diskutieren, aber dazu findet sich kein Ansatz), brauchen wir wirklich "Nachbestattungen der Hügelgräberkultur", Nachbestattungen der Angel-Sachsen" etc.? Mehr Recherche, weniger Artikelhascherei täte hier gut.Sommerx2015 (Diskussion) 20:06, 10. Nov. 2015 (CET)
Was soll die Formulierung ob das ... Nachbestattungen sind, wäre zu diskutieren, aber dazu findet sich kein Ansatz...? Wir in der WP diskutieren dazu gar nichts, sondern wir referieren die Meinungen der maßgeblichen wissenschaftlichen Literatur. Laux sieht sie als Nachbestattungen der KAK, wenn es maßgebliche Meinungen gibt, die das anders sehen, kann das gerne in den Artikel aufgenommen werden und die in der Sekundärliteratur laufende Diskussion kann dargestellt werden. In den KAK-Artikel gehört das in dieser Tiefe jedenfalls nicht und in Kurzform ist es ohnehin bereits enthalten. Platzprobleme haben wir hier keine. --Tusculum (Diskussion) 20:19, 10. Nov. 2015 (CET)
ob das ... Nachbestattungen sind, wäre zu diskutieren, stammt von Laux und soll beleibe keine aufforderung sein Meinungen auszutauschen, was hier indes geschieht. JEW (Diskussion) 13:13, 12. Nov. 2015 (CET)
Wieso gehört das nicht in den KAK-Artikel? Das berührt die Frage, ob wir hier überhaupt von einer archäologischen Kultur sprechen sollten. Manfred Woidich 2014, Die Westliche Kugelamphorenkultur: Untersuchungen zu ihrer raum-zeitlichen Differenzierung, kulturellen und anthropologischen Identität faßt den entsprechenden Diskussionsstand gut zusammen, für den Osten s. Eastern Exodus of the Globular Amphora People: 2950-2350 BC, Baltic-Pontic Studies 4, 1996 (Poznan´). Vielleicht sollte sich der Autor neben Laux auch mal Meyer, Pevestorf und die Arbeiten von Müller ansehen, bevor er hier einen weiteren Schnellschuß losläßtSommerx2015 (Diskussion) 00:15, 11. Nov. 2015 (CET)
Es wäre auch ganz nett auf persönliche Kommentare bzw. Anwürfe hier zu verzichten und sich auf die Sacharbeit bzw. Sachdiskussion zum Artikel zu konzentrieren.--Kmhkmh (Diskussion) 21:11, 12. Nov. 2015 (CET)
tja leider ist das bei Benutzer Diskussion:Sommerx2015 nicht möglich. Sobald man ihn/sie kritisiert wird sofort persönlich angegangen...eigentlich schade. --JesterWr 21:02, 13. Nov. 2015 (CET)
Der Artikel widerspricht schon bzgl. der Ausbreitung dem Artikel Kugelamphoren-Kultur]. Hier herrscht dringender Handlungsbedarf! ERs kann dioch nict sein, dass soch zwei WP-Arikel zum gleichen Thema derart widersprchen! Leider ist die Kugelamphorenkultur nicht garade mein Spezialgebiet. Ich hoffe, dass sich größere Experten in diesem Gebiet darum zeitnah kümmern... Grüße Minos (Diskussion) 23:46, 10. Okt. 2021 (CEST)

Alter OrientBearbeiten

Mauern von BabylonBearbeiten

So gut wie keine Aussage im Text ist durch Einzelnachweise belegt und damit nachvollziehbar. Vieles, etwa die Ansichten von Nebukadnezzar, wirkt unreflektiert. Das wird so kaum bleiben können --2A02:8388:580:6600:112E:2F27:837E:3FA0 15:46, 13. Jul. 2019 (CEST)

Im Artikel wurden von mir damals die Quellen genannt: "Ernst von Khuon: Die sieben Weltwunder der Antike" und "Robert Koldewey: Das wieder erstehende Babylon". Aussagen wie z.B.: die Ansichten von Nebukadnezar, stammen aus dem Text von Ernst von Khuon. Man könnte natürlich die Quellen, auf die von Khuon für seinen Text zurückgriff nochmals recherchieren, eine davon ist aber ohnehin Robert Koldeweys oben genanntes Werk. Ich besitze das Buch "Monumente der Welt" in dem von Khuon die Weltwunder abhandelte, nicht mehr. Aber vielleicht hat es jemand anders noch und kann manche Quellen ergänzen oder anderweitig nachforschen. --Plerimest (Diskussion) 02:49, 25. Jul. 2022 (CEST)
Nein. Nein! NEIN! Das sind keine Quellen. Ernst von Khuon ist im Übrigen kein adäquater Beleg auf dem man solche Artikel schreiben sollte. Koldewey ist sicher nach wie vor OK, aber eigentlich zu alt um als Grundlage darauf einen Artikel aufzubauen. Als Ausgangspunkt für einen Artikel müsste wohl Babylon. Mythos und Wahrheit. (= Begleitkataloge zur gleichnamigen Doppel-Ausstellung im Pergamonmuseum). 2 Bände. Hirmer, München 2008, ISBN 978-3-7774-5005-6 sinnvoll sein. Zur Ausgangsfrage: Einzelnachweise sind kein Zwang und kein Selbstzweck. Was genau muß einzeln belegt werden? Das was da oben gefordert wird ist nicht nützlich. --Marcus Cyron Stand with Ukraine! 04:07, 25. Jul. 2022 (CEST)
Ja, Ja, JA! Bleiben wir doch bitte sachlich. Vielleicht könntest du dir übertrieben oberlehrerhafte und mittlerweile eigentlich aus der modernen Zeit gefallene Ausrufe verkneifen. Ich weiß auch so worauf du hinauswillst. Natürlich sind es Quellen. Die Frage ist nur wie gut sie sind. Wenn bei anderen Artikeln auf wikipedia Zeitungsberichte (!) als Quellen herangezogen werden, dann glaube ich, ist meine damals genannte Quelle Koldewey zumindest annehmbar. Aber ich verhehle nicht, ich habe diesen Artikel vor vielen Jahren neu angelegt und bestimmte Aspekte damals nicht so adäquat berücksichtigt wie ich es heute würde. Man kann es sicher besser machen und dafür ist ja wikipedia da, damit wir gemeinsam die Qualität erhöhen. Mittlerweile bin ich zu selten auf wikipedia um mehr Zeit investieren zu können. Ja, Ernst von Khuon ist kein profilierter Historiker (wobei wikipedia zumindest ein Privatstudium der Kultur- und Technikgeschichte nennt, ohne genauere Angaben). Er beruft sich in seinem Text auf historische Quellen, jedoch besitze ich das Buch nicht mehr. Im Übrigen wurden von anderen Usern mit den Jahren Ergänzungen vorgenommen und die Qualität erhöht, jedoch wäre es sicher hilfreich, wenn noch der eine oder andere Experte auf diesem Gebiet drüber lesen würde. Du kannst gern, falls möglich, diese Ergänzungen vornehmen, wenn du ohnehin diese Begleitkataloge schon selbst nennst. Es würde der Qualität des Artikel sicher einen Schub geben. --Plerimest (Diskussion) 09:57, 23. Okt. 2022 (CEST)
Kürzen und bequellen. Als Einzellemma sind die mauern nur durch ihre Auflistung in den ursprünglichen 7 Weltwundern der Antike relevant. Das ist darzustellen, dazu kommt die Beschreibung des Werks und die Baugeschichte, mit den erforderlichen Belegen. --Hajo-Muc (Diskussion) 10:41, 23. Okt. 2022 (CEST)

Kakka (Gottheit)Bearbeiten

Der Artikel wurde vom gleichen Autor erstellt wie der offensichtliche Scherzartikel Anusbis (gelöscht). Von den erwähnten Quellen konnten "Dictionary of Gods and Goddesses" ([1] mit Erwähnung von "kakka") und "Dictionary of Deities and Demons in the Bible" ([2] mit Erwähnung von "kakka" und "nuska") überprüft werden, beide Quellen enthalten aber keine Erwähnung von "anusbis". Der Einzelnachweis zu "In der babylonischen Schöpfungsgeschichte dient Kakka wiederum der Gottheit Anshar" ist nicht korrekt, denn in der angegebenen Literatur ([3]) ist nicht vom Schöpfungsmythos die Rede sondern von Nergal und Ereškigal. Deshalb hatte ich den Artikel für die Qualitätssicherung vorgeschlagen. Die Löschung der Seitenangaben durch den gleichen Autor, der den Artikel angelegt hatte, weist auf eine mögliche Verschleierung von falschen Angaben hin. Die Qualitätssicherung wurde als erledigt erklärt und die Version gesichtet, ohne dass die erwähnten Mängel diskutiert oder abgestellt wurden. Da es sich bei der in den Einzelnachweisen angeführten Literatur um sehr spezielle Fachliteratur handelt, kann ich sie nicht nachprüfen. Die offensichtlich problematischen Aussagen habe ich bereits entfernt oder korrigiert. --ThT (Diskussion) 19:48, 27. Mai 2020 (CEST)

Also laut Brigitte Groneberg: Die Götter des Zweistromlandes ist Kakka Bote des Anshar, allerdings im Rahmen des Enuma elis. Hier ist seine Rolle offenbar gar nicht einmal so klein, allerdings wird er in dem Buch kein zweites mal erwähnt. -- Marcus Cyron Tell me lies, Tell me sweet little lies 20:36, 27. Mai 2020 (CEST)

Kadusier-Kampagne von Artaxerxes II.Bearbeiten

Aus der allgemeinen QS vom 31. Oktober 2020. --Wikinger08 (Diskussion) 07:55, 16. Dez. 2020 (CET)


Immer noch einiges zu tun: WP:ZA, WP:ZR, Rechtschreibung, Stil. Moderne Fachliteratur fehlt komplett (ein Werk von 1820 fällt nicht wirklich unter diese Kategorie), sodass auch die Zuverlässigkeit des Inhalts angezweifelt werden muss. Wenn ich mich recht erinnere, wird zum Beispiel die Datierung der Kampagne auf 385 (eigentlich müsste es heißen: auf 385/384!) in der Forschung angezweifelt. --DerMaxdorfer (Diskussion / Ein bisschen Liebe!) 19:59, 14. Dez. 2020 (CET)

Wichtige Literatur, die im Zuge einer Überarbeitung ausgewertet werden sollte: Nicholas Victor Sekunda: Some Notes on the Life of Datames. In: Iran. Band 26, 1988, S. 35–53 (auf JSTOR online verfügbar, etwa mittels Wikipedia Library). --DerMaxdorfer (Diskussion) 15:53, 31. Jan. 2022 (CET)

Zwangsumsiedlungen im Assyrischen ReichBearbeiten

Ist das rettbar oder kann das weg? Von SPA angelegt, --Hannes 24 (Diskussion) 16:21, 25. Jun. 2022 (CEST)

Die Quellenbasis des Artikels ist recht schmal, es scheint auf einem einzigen, offenbar vergriffenen Werk mit bescheidenem Seitenumfang (142 S.) und etwas älteren Datums (1979) zu beruhen, dem ersten Eindruck nach auf einer Dissertation o. Ä. Der Verfasser dieses Werks hat später anscheinend ausschließlich in Ivrith, vornehmlich (?) zu biblischen Themen veröffentlicht. Einerseits wurde er mit einer Festschrift gewürdigt, was jedenfalls für die Qualifikation des Verfassers spricht. Andererseits bleibt die Aktualität und die internationale Rezeption ungeklärt. Zur erschöpfenden Behandlung des Themas ist ohne das Buch gelesen zu haben, keine Aussage möglich. Die Literaturbasis sollte deutlich verbreitert werden, auch mit Standardwerken zur Assyriologie. Vielleicht kann ein Benutzer mit detaillierteren Kenntnissen der altorientalischen Geschichte (@Al-qamar:) hier noch Stellung nehmen. Wohl eher allenfalls ein Fall für QS-Geschichte, aber nicht für eine Löschung. --Hajo-Muc (Diskussion) 21:07, 26. Jun. 2022 (CEST)
das Problem bei solchen Artikeln ist (eh immer gleich), dass irgendwer einen Texthaufen ablädt, der nicht ganz falsch aber auch nicht ausreichend ist. Jemand anderer DARF das dann Retten, oft wird das dann eine halbgare Sache (ein schlechter Kompromiss), --Hannes 24 (Diskussion) 08:54, 27. Jun. 2022 (CEST)
Mir scheint das Problem zu sein, dass sich ein Verfasser das möglicherweise einzige, etwas ältere Werk zu einem relevanten Spezialthema, ob erschöpfend behandelt oder nicht, herausgesucht hat, und dies dann ohne eigenes/mit wenig eigenem Hintergrundwissen verarbeitet zu haben. Wenigstens erregen die zahlreichen Einzelnachweise aus einer einzigen Quelle diesen Eindruck. --Hajo-Muc (Diskussion) 15:40, 27. Jun. 2022 (CEST)
Beiträge bis hierhin übertragen von Wikipedia:Redaktion Geschichte durch DerMaxdorfer (Diskussion) 19:00, 22. Okt. 2022 (CEST)

Altertum/Alte GeschichteBearbeiten

Siehe auch die Spezialbereiche Projekt Ägyptologie, Portal:Archäologie und Projekt Römischer Limes

Römische KönigszeitBearbeiten

Im Kapitel Historische Rekonstruktion ist der 4. Abschnitt sprachlich und inhaltlich unverständlich: Es ist unklar, worauf sich "Sein Machtanspruch" und im nächsten Satz "sie in der Außenpolitik" beziehen. Es wäre schön, wenn Kundige mal einen Blick darauf werfen könnten. MfG --Edu (Diskussion) 19:16, 20. Jan. 2015 (CET)

Ich habe versucht, die Aussage zu präzisieren. Besser? --Tusculum (Diskussion) 19:31, 20. Jan. 2015 (CET)
Danke ja, aber was mit "sie in der Außenpolitik" gemeint sein kann ist weiterhin unklar. Vielleicht macht das Sinn: "Im Gegensatz dazu stand, dass die Patrizier in der Außenpolitik keinen Einfluss ausüben konnten."? --Edu (Diskussion) 03:25, 21. Jan. 2015 (CET)

Tatsächlich ist es doch m. W. eher so, dass in der Königszeit eher die Entstehung und der Aufstieg der Plebs als einer städtischen Schicht neben den patrizisch geführten Sippenverbänden mit ihren Hörigen und Gefolgsleuten liegt, nicht unter ihnen. --Hajo-Muc (Diskussion) 07:11, 21. Jan. 2015 (CET)

GetenBearbeiten

"Aus dieser Zeit stammt auch der Name, den die Römer gemäß ihrem Selbstbildnis den Namen Romania gaben, um damit die dakisch-thrakische Vergangenheit auszulöschen und ihren Anspruch auf das Land geltend zu machen." Nach mehrmaligem Lesen verstehe ich den Satz grammatisch immer noch nicht, und wie ich sehe, wurde er auch schon - zu Recht, wie ich meine - inhaltlich auf der Diskussionsseite moniert: Er ist unbelegt, spekulativ und höchstwahrscheinlich grundfalsch. Überhaupt liest man spätestens ab dem Abschnitt "Dakerreich" seltsame Dinge, und ob ein Abschnitt über die rumänische Sprache und ihr "unverwechselbares Flair" überhaupt in den Artikel gehört, scheint mir fraglich. Könnte ein Kundiger mal drübergucken? Dumbox (Diskussion) 08:46, 4. Jul. 2015 (CEST)

Qs-Baustein im Artikel gesetzt --Hajo-Muc (Diskussion) 13:56, 4. Jul. 2015 (CEST)

Eben dieser rumänische Einfluß, will sagen eine traditionelle, spezifische rumänische Sichtweise, die sich die Geschichte so zurechtbiegt, wie es am schönsten ist, ist das eigentliche Problem. (Nicht nur) bei Lucian Boia kann man nachlesen, daß der Mythos von den Geto-Dakern bzw. Dako-Geten einiger Korrekturen bedarf. Die Behauptung, sie hätten dieselbe Sprache gesprochen, stammte damals von Griechen, denen sowohl das Dakische als auch das Getische fremd waren, für sie war also beides Ausländisch. Über die Verwandtschaft sagt das nichts... und auch nicht, ob es statt Verwandtschaft vielleicht sogar nur ein Sprachbund war. Hinzu kommt aber noch, daß einige spätere (ost)römische Chronisten offenbar die Geten mit den Goten verwechselt haben. Der ganze Artikel müßte dementsprechend "entrostet" werden, selbst wenn dann nur noch ein Stub-Gestell übrig bleiben sollte. --Roxanna (Diskussion) 00:02, 18. Jun. 2016 (CEST)

Talayot-KulturBearbeiten

Der Artikel in seiner jetzigen Form behandelt die gesamte Prähistorie von Mallorca und Menorca, nicht nur das Talayotikum. Neuere Forschungen haben außerdem dazu geführt, dass die Chronologie einer Revision unterzogen wurde. Die megalithischen Baustrukturen sind zum Teil wesentlich jünger als zuvor angenommen und hier dargestellt (siehe Diskussionsseite). --Dreizung (Diskussion) 09:49, 6. Okt. 2016 (CEST)

Venus-Tafeln des Ammi-saduqaBearbeiten

Der Artikel genügt den heutigen Anforderungen an taugliche Artikel in keiner Weise mehr. Sein Ersteller NebMaatRe ist zwischenzeitlich leider verstorben. Seitdem hat sich auch niemand mehr ernsthaft um den Artikel gekümmert, trotz entsprechenden eindeutigen Hinweises auf die Probleme. Er verfügt daher -Stand heute- über praktisch keine Einzelnachweise für die darin getroffenen Aussagen. Vielmehr verstößt er sogar gegen NPOV und KTF indem er die sog. mittlere Chronologie als common ground in der Altertumsforschung darstellt. Im Einzelnen:

  • Die Tabellen sind nach der unzweideutigen Aussage des Artikelautors in der Artikeldiskussion nicht durch Sekundärliteratur belegt, sondern entstammen seiner originären Forschung, wozu er nur die vorhandenen Daten den jeweiligen Jahren [zuordnen musste]. Dabei hat er einseitig die sog. mittlere Chronologie bevorzugt.
  • Probleme bei der Interpretation der Tafeln, insbesondere dass die Venus länger sichtbar ist, als sie in den Tafeln verzeichnet wird, werden gänzlich unterschlagen.

Es handelt sich um schwerwiegende Probleme, die m.E. bei Nichtbehebung sogar eine Löschung des Artikels rechtfertigen würden. --91.66.246.95 09:11, 20. Jan. 2019 (CET)

Massaker bei Beth HoronBearbeiten

Für diesen Artikel gibt es keine Literatur und keine Einzelnachweise. Man kann vermuten, dass es sich um eine freie Nacherzählung von Josephus handelt. Inhaltlich ist der Artikel weitgehend redundant mit den Artikeln Jüdischer Krieg und Legio XII Fulminata. Wenn es über die Schlacht bei Beth Horon keine genaueren Informationen gibt, fände ich eine Löschung sinnvoll.--Ktiv (Diskussion) 18:53, 9. Mär. 2019 (CET)

Nomos (Antike)Bearbeiten

Der Artikel trägt seit Jahren einen ÜA-Baustein zu dem auf der Diskussionsseite steht: „TF muss raus. Entschwurbeln.“ Tatsächlich enthält der Artikel kaum Belege für die dortigen Ansagen und gibt dafür in erheblichem Umfang nur den Wortlaut von Quellen wieder. --Domitius Ulpianus (Diskussion) 22:37, 23. Mär. 2019 (CET)

Der Artikel lässt den Leser etwas ratlos zurück. Es fehlt der Verweis auf die hellenistischen Verwaltungsbezirke in Ägypten. Rechtshistorisch läuft das ganze eher unter unter den Lemmata Gesetz, Gesetzgebung und wird von Interessenten dort gesucht. Was das möglicherweise Besondere des nomos im altgriechischen Recht (evtl. in Unterscheidung zu anderen Rechtsquellen) ist, geht aus dem Artikel nicht hervor. Eher in dieser Form ein Löschkandidat. --Hajo-Muc (Diskussion) 11:32, 1. Sep. 2021 (CEST)

Da es einen ziemlich aktuellen Eintrag im Reallexikon für Antike und Christentum gibt, existiert eigentlich eine gute Basis für eine Überarbeitung des Artikels. --DerMaxdorfer (Diskussion) 12:14, 19. Apr. 2022 (CEST)

SilingenBearbeiten

Mangelhafte Quellenlage. In der englischen Version fand sich ein Hinweis auf Ptolemäus. Der englische Übersetzer nennt leider nicht seine Textvorlagen. Die bisherige Quelle (S. 168–217 !) ist durchaus geeignet, aber sehr dürftig ausgewertet und gibt daher nur einen Teil des aktuellen Forschungsstands wider. --TennisOpa (Diskussion) 03:29, 2. Jul. 2019 (CEST)

Nunja eine Hauptquelle ist mit Ptolemaios benannt. Das unklare Bild entsteht durch Implementierung des RGA Artikels "Wandalen" (vermutlich von anderer Hand als vom Text) ohne die enthaltenen Informationen zu den Silingen zu berücksichtigen im Verbund mit den referenzierten Belegen (ggg. aus en. übernommen?). Eine Überarbeitung ist mit den üblichen Standardwerken kein Problem um eine gute Qualität zu gewährleisten. Α.L. 10:41, 23. Aug. 2019 (CEST) Literatur

Medien (Land)Bearbeiten

Der Artikel krankt daran, dass er nicht weiß, was er darstellen soll. Für Medien als Land oder Provinz, wie es das Lemma vorgibt, ist er absolut unbrauchbar. Er kann sich auch nicht recht entschließen, ob er das Volk der Meder oder das Mederreich behandeln will. --Hajo-Muc (Diskussion) 01:45, 24. Sep. 2022 (CEST)

Vielleicht kann @Procopius: da weiter helfen? -- Marcus Cyron Stand with Ukraine! 02:03, 24. Sep. 2022 (CEST)
Die Kritik am Artikel scheint berechtigt, das müsste man neu aufziehen. Aber ich fürchte, das ist nicht meine provincia. Grüße! Procopius 14:33, 24. Sep. 2022 (CEST)

Oppidum auf dem StaffelbergBearbeiten

Abschnittsüberschrift nach Verschiebung des Artikels angepasst. --DerMaxdorfer (Diskussion) 19:23, 21. Nov. 2022 (CET)

Hier sind zwei relevante Gegenstände zusammengewürfelt worden, die nicht zusammengehören, jedenfalls nicht ohne weitere Erläuterung, die der Artikel aber schuldig bleibt. Daneben gibt es mindestens eine weitere Unstimmigkeit, die den Eindruck von Fehlerhaftigkeit noch bestärkt.

  1. Menosgada wird von Klaudios Ptolemaios als Ort in Germania Magna erwähnt, aber als keltisches Oppidum erwähnt, was die im Artikel beschriebene archäologische Stätte auf dem Staffelberg auch wohl unzweifelhaft ist. Die Frage ist, wie diese Stätte mit dem Menosgada des Ptolemaios gleichgesetzt werden kann. Ptolemaios war ein Geograph des 2. nachchristlichen Jahrhunderts, während die archäologische Stätte bereit im 1. vorchristlichen Jahrhundert aufgegeben wurde. Vor diesem Befund ist eine Identifizierung der Siedlung auf dem Staffelberg mit Menosgada erklärungsbedürftig und ohne eine solche Erklärung zurückzuweisen. Eine solche Erklärung wird im Artikel aber nicht geboten.
  2. Der Verdacht auf mangelhafter Auseinandersetzung mit den historischen Gegebenheiten verstärkt sich durch die Angabe, die Siedlung sei im Zusammenhang mit einem Vorstoß der Römer 50 v. Chr. durch den Maingraben in Richtung Elbe zugrunde gegangen. Zum einen überrascht der Terminus „Maingraben“. Ein solcher ist mir nicht bekannt. Sollte damit das Maintal gemeint sein. Das Wort ist verlinkt, das Linkziel ist aber der Fluss Main. 50 v. Chr. hielt sich Caesar in Gallien auf und befand sich in der Zeit zwischen dem Aufstand des Vercingetorix und dem Beginn des Bürgerkriegs. Einen solchen Vorstöß gab es nicht

Das Oppidum ist zweifellos relevant, die Identifizierung mit Menosgada aufgrund der mitgeteilten Tatsachen aber eher zweifelhaft bis ausgeschlossen. Ich halte im jetzigen Zustand eine Verschiebung zu „Oppidum auf dem Staffelberg“ für angebracht. --Hajo-Muc (Diskussion) 01:09, 12. Nov. 2022 (CET)

Ich bin mir unschlüssig, da der aktuelle archäologische Fachmann für die keltischen Befunde vom Staffelberg, Markus Schußmann, sein aktuelles Überblickswerk zu dem Oppidum selbst mit „Menosgada“ betitelt. Leider ist das Buch in meiner Universitätsbibliothek nicht verfügbar, aber wenn ich die Tage mal wieder in der UB Heidelberg bin, versuche ich mir mal anzuschauen, was er auf S. 15–20 (?) zu der Gleichsetzung schreibt. (Auf YouTube gibt es zwei Vorträge von ihm – vielleicht gibt es da auch interessante Informationen diesbezüglich. Den einen habe ich mir vor Monaten mal angeschaut, kann mich aber nicht mehr genau erinnern, ob er etwas zu Ptolemaios und Menosgada gesagt hat.) Der zeitliche Abstand zwischen Ptolemaios und der Besiedlungszeit des Staffelbergs muss jedenfalls nicht unbedingt ein Gegenargument sein; Ptolemaios war schließlich eher ein Stubengelehrter und hat „lediglich“ eine Synthese aus älteren geographischen Berichten und Schriften angefertigt, sodass Anachronismen definitiv zu erwarten sind. --DerMaxdorfer (Diskussion) 14:58, 13. Nov. 2022 (CET)
Und noch ein paar Rechercheergebnisse aus den Tiefen der Versionsgeschichte bezüglich deinem Punkt 2: Diese Passage hat eine lange und bewegte Geschichte hinter sich. Zunächst hieß es in dem Artikel von Seiten des Erstellers der ersten Textversion, IP 85.75.53.0: „Menosgada ging um ca. 30 v. Chr. aus unbekannter Ursache zugrunde. Es wird vermutet das germanische Einwanderung wesentlich hierfür maßgebend war.“ Das wurde noch am gleichen Tag durch IP 149.229.89.119 geändert zu: „Menosgada ging um die Zeitenwende unter, als die Wanderungen der Germanen es bedrohten.“ Fünf Jahre später, im Januar 2011, änderte Benutzer:Trollhead diese Passage ab zu: „Menosgada ging um 50 v. Chr. unter, als die Wanderungen der Germanen es bedrohten.“ – wobei die neue Jahresangabe per Einzelnachweis mit Josef Motschmanns Ortschronik von Altenkunstadt belegt wurde, wohl ein akzeptabler Beleg, aber sicher keine einschlägige Fachliteratur. Die heutige Formulierung stammt im Wesentlichen aus dem Juli 2015 von Benutzer:LexICon, der in dieser Bearbeitung die Aussagen zum angeblichen Vorstoß der Römer um 50 v. Chr. ergänzte. Im August 2022 folgte durch Benutzer:Hnsjrgnweis noch die Ergänzung: „Um 40 v. B. verließen die letzten Siedler die Siedlung und brannten das Zangentor wohl planmäßig nieder.“ – ohne Literaturangabe, aber anscheinend auf der Basis neuerer Grabungsergebnisse. Fazit: Mir ist vor allem unklar, woher LexlCon die Informationen zu einem römischen Vorstoß durch den „Maingraben“ hat. Wenn der aktuelle Forschungsstand eine Niederbrennung der Siedlung nicht mehr um 50 v. Chr., sondern um 40 v. Chr. annimmt, wäre die von ihm eingebrachte Erklärung noch einmal unwahrscheinlicher, denn 40 v. Chr. hatten die Römer nun weiß Gott anderes zu tun als mit ihren Legionen ins schöne Frankenland vorzustoßen... --DerMaxdorfer (Diskussion) 15:15, 13. Nov. 2022 (CET)
Ich erinnere die lokale Quelle nicht mehr, aber hier ein anderer Hinweis auf die Selbstzerstörung der Siedlung: [4] --Hnsjrgnweis (Diskussion) 15:54, 13. Nov. 2022 (CET)
Danke für deine Bemühungen. Es könnte zwar durchaus sein, dass Ptolemaios für sein Werk eine ältere Quelle benutzt hat, ist diese aber bekannt oder aus textkritischen Arbeiten erschlossen? Ansonsten bleibt es eine nette Spekulation, einer ansonsten anonymen archäologischen Stätte, etwa für einen Buchtitel, einen klangvollen Namen zu verpassen. Es wäre dann ähnlich spekulativ wie der Versuch, eine prähistorische Stätte im Jordangraben mit Sodom oder Gomorrha zu identifizieren. Das sollte sich dann aber auch im Artikel niederschlagen. Ich glaube, irgendwo über das Oppidum von Manching gelesen zu haben, dass es im Gefolge der römischen Eroberung Galliens unterging, weil dadurch die alten Handelsrouten und -beziehungen dorthin unterbrochen wurden und verlorengingen, ähnliches könnte auch auf den Staffelberg zutreffen. Ohne Beleg ist das aber nur TF, wenn auch plausibel. --Hajo-Muc (Diskussion) 15:41, 13. Nov. 2022 (CET)
Schußmann widmet sich in seinem aktuellen Überblickswerk ja auf um die 5 Seiten der Gleichsetzung mit Ptolemaios' Menosgada – mal sehen, ob sich daraus wichtige Erkenntnisse ergeben. Falls nicht, bin ich aber auch mit einer Verschiebung einverstanden; vom bisherigen Lemma aus würde ja eine Weiterleitung bestehen bleiben. --DerMaxdorfer (Diskussion) 16:31, 13. Nov. 2022 (CET)
Leider sind es keine fünf Seiten, sondern nur ein Infokasten von einer Seite – danach geht es bei Schußmann mit dem Kapitel zur Forschungsgeschichte weiter. Inhaltlich liefert er keine Überraschungen. Daher habe ich den Artikel mal wie vorgeschlagen verschoben, auch wenn ich persönlich den Staffelberg immer noch für einen guten Kandidaten für die Lokalisierung Menosgadas halte (genauso wie Schußmann im Übrigen auch). Schaut gerne mal nach, ob Einleitung und erstes Kapitel des Artikels nach meiner grundlegenden Überarbeitung so noch in Ordnung sind. --DerMaxdorfer (Diskussion) 19:23, 21. Nov. 2022 (CET)
Zudem habe ich jetzt noch die Redundanzen zwischen dem hier diskutierten Artikel und dem Artikel Staffelberg aufgelöst und die Inhalte so verschoben, dass sich im Artikel zum Berg jetzt nur noch eine knappe Zusammenfassung der keltischen Besiedlung befindet und die Details insbesondere zu den Befestigungsanlagen unter Oppidum auf dem Staffelberg zu finden sind. Es hat ja irgendwie keinen Sinn, wenn im Überblicksartikel mehr Informationen zu einem Spezialthema stehen als in dem Detailartikel, der nur dieses Spezialthema behandelt. Viele Grüße, DerMaxdorfer (Diskussion) 19:42, 21. Nov. 2022 (CET)
Ich habe bislang weiter zu diesem Thema nichts eruieren können, was über eine Spekulation hinausgeht. Der Artikel Maroboudon behauptet unter Berufung auf Andreas Kleineberg, Christian Marx, Eberhard Knobloch, Dieter Lelgemann: Germania und die Insel Thule. Die Entschlüsselung von Ptolemaios’ „Atlas der Oikumene“. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2011, ISBN 978-3-534-24525-3, S. 54–55 (mir nicht zugänglich), dass aufgrund des Alters der Quelle eine Existenz jenes (ebenfalls in der Geographie des Ptolemäus erwähnten) Ortes um 150 n. Chr. angenommen werden könnte. Was für eine Quelle ist damit gemeint? Ptolemäus selbst oder dessen Quelle? Für den zweiten Fall: Könnte für die Quellen des Ptolemäus für Germanien überhaupt unterschiedliche, wenn auch anonyme Quellen textkritisch unterschieden werden? Ich bin sowohl für Alte Geschichte wie auch für Altphilologie Laie, wenn auch humanistisch vorgebildet, aber es fällt mir schwer, anzunehmen, Ptolemäus habe die Koordinaten der von ihm lokalisierten Orte fix und fertig und jeweils unabhängig voneinander vorgefunden. Er muss wohl aus Berichten über Reise- und Handelsrouten (Itinerare) mit Entfernungsangaben geschöpft haben, so dass die von ihm genannten Orte in einem gewissen Kontext zueinander stehen müssten. In Corinna Scheungraber und Friedrich E. Grünzweig: Die altgermanischen Toponyme sowie die ungermanischen Toponyme Germaniens. Ein Handbuch zu ihrer Etymologie. Fassbaender, Wien 2014, ISBN 978-3-902575-62-3 (Online unter https://library.oapen.org/handle/20.500.12657/33304 zugänglich) ist im Artikel Menosgad (siehe dort auch die Lokalisierungsversuche) auch wenig Weiterführendes enthalten. Zwar soll Einhelligkeit darüber bestehen, dass sich die erste Namenssilbe auf den Main bezieht, der Ortsnamen wird auch bei der Lemmatisierung als ungermanisch bezeichnet, gleichwohl wird auf die lautlichen Schwierigkeiten, Moenus mit Mēnosgada (Μηνόσγαδα) lautlich in Übereinstimmung zu bringen hingewiesen und die Namensdeutung (auch mit der Lesung als Mēnostada) als ‚(Ort am) Gestade am Main‘ beruht wieder auf einer germanischen Etymologie (es wird u.a. Altenglisch, Altisländisch oder Althochdeutsch bemüht). Dies steht im Gegensatz zu einem keltischen und vorgermanischen Oppidum.
Hinsichtlich des Vorstoßes durch den „Maingraben“ bin ich bei einer Leseprobe unter https://www.chbeck.de/grataloup-geschichte-welt/product/32388694 auf eine kartographische Darstellung (S. 52) gestoßen, die in etwa einen solchen Vorstoß für das Jahr 6 n. Chr. unter einem Sentius Saturninus (die Zuordnung zum WP-Artikel stammt von mir) anzeigt, die wohl im Zusammenhang mit einem Feldzug des Tiberius gegen den Markomannenkönig Marbod im Bereich des heutigen Tschechien steht. Weil aber bereits vor dieser Zeit Marbod sein Volk aus dem Maingebiet ostwärts nach Böhmen geführt haben soll, kann ein solcher Vorstoß kaum mit dem Untergang eines keltischen Oppidums in Zusammenhang gebracht werden. Es ist mir klar, dass unsere Kenntnis der damaligen Zeit alles andere als lückenlos und vollständig aufgeklärt ist, um einen Zusammenhang sicher auszuschließen, diese Umstände lassen einen solchen doch sehr spekulativ erscheinen. --Hajo-Muc (Diskussion) 22:42, 6. Dez. 2022 (CET)
Das ist der richtige Sentius Saturninus, siehe etwa Römerlager Marktbreit#Historische Bedeutung. Einen Zusammenhang des Marbod-Feldzugs mit dem Oppidum auf dem Staffelberg halte ich aber auch für sehr weit hergeholt. Das passt schon von der Datierung her nicht. --DerMaxdorfer (Diskussion) 21:20, 13. Dez. 2022 (CET)

Mittelalterliche GeschichteBearbeiten

Mord an Brestir und BeinirBearbeiten

Ich versuche es mal hier. Vor bald einem Jahr habe ich die drei Artikel Mord an Brestir und Beinir, Brestir Sigmundsson und Beinir Sigmundsson auf der Redundanzseite eingetragen. Meines Erachtens wäre es wohl sinnvoll, wie ich schon dort geschrieben habe, diese unter dem Lemma Brestir und Beinir (gegenwärtig eine Weiterleitung auf Brestir Sigmundsson) zusammenzuführen, analog zu anderen Personen mit gemeinsamen Artikeln wie Katia und Maurice Krafft oder Deubelbeiss und Schürmann. Das könnte ich ja auch selbst machen, aber es kommt noch dazu, dass die Artikel so gut wie beleglos sind (wir erfahren immerhin mit Beleg, was der Name Beinir bedeutet). Ein Satz wie "Eine neuere Theorie besagt, dass Beinir der Sohn von Ann Naddodsdóttir war, der Tochter von Naddoddur, und demnach möglicherweise schon ein (keltischer) Christ war, und eigentlich Beinir MacDroan hieß" in Beinir Sigmundsson lässt darauf schliessen, dass sich die Forschung durchaus mit den beiden befasst hat, aber wer, wo, wann...? Gestumblindi 02:26, 18. Apr. 2016 (CEST)

Quelle ist augenscheinlich die Färingersaga (der Artikel stammt vom gleichen Verfasser), zu prüfen wäre also die Sekundärliteratur dazu. Den im Artikel zur Saga genannten G. V. C. Young: From the Vikings to the Reformation. A Chronicle of the Faroe Islands up to 1538. Douglas 1979 gibt es im archive.org, das ist aber sicher nicht das letzte Wort in der Sache. Hans Jacob Debes: Faroe Islands. In: Phillip Pulsiano (Hrsg): Medieval Scandinavia. An encyclopedia. New York [u.a.] 1993 (Garland encyclopedias of the Middle Ages 1) (Garland reference library of the humanities 934), ISBN 0-8240-4787-7, S. 184–186, hält die in dieser Saga geschilderten Ereignisse für weitgehend fiktiv. --HHill (Diskussion) 12:27, 18. Apr. 2016 (CEST)

SauvegardeBearbeiten

Keine Literaturangabe. Ich würde eine Vereinigung und Überarbeitung mit diesem Artikel vorschlagen Salva Guardia. --Exleser (Diskussion) 14:32, 2. Jun. 2016 (CEST)

eine Zusammenführung macht sicher Sinn --Machahn (Diskussion) 17:31, 2. Jun. 2016 (CEST)

BaareschesserBearbeiten

Momentan ist das ein Artikel zu einem Dialektausdruck und als solches wohl nicht relevant. Aber auch nicht jedes Denkmal ist relevant, jedenfalls nicht automatisch. Oder wird im Kern ein historisches Brauchtum beschrieben? Irgendwie ist hier noch nicht so ganz klar, was eigentlich im Kern beschrieben wird. Je nach Relevanz sollte das klar herausgearbeitet und mit (Relevanz-)Belegen versehen werden. Andernfalls bitte den Löschantrag nicht vergessen. --H7 (Diskussion) 13:29, 10. Nov. 2016 (CET)

Oh, zufällig gesehen (aber was sind schon zwei Jahre? :)) … Nee, mit Brauchtum hat das nix zu tun (und mit ziemlicher Sicherheit auch nichts mit „„Baare“ altdeutsch für Toilette” … „altdeutsch”, ohweia …). Das Wort „Baare” ist dialektal und hatte durchaus einen „Sitz im (Alltags-)Leben” (pun intended ;); m. E. interessant ist die Frage woher die Bezeichnung „Baareschesser" für die Niederlahnsteiner kommt … das Ganze riecht nämlich ein bisschen nach einer gewissermaßen ätiologischen Erzählung. Ich habe zwei Titel Literatur dazu gefunden (einen Zeitungsartikel und einen Wörterbuch-Eintrag); ich werde das Stadtarchiv anschreiben und sie fragen, ob sie mir die zukommen lassen können! Gruß --Henriette (Diskussion) 20:59, 20. Jan. 2019 (CET)

@Henriette Fiebig: Hat sich denn daraus nochmal etwas ergeben? Der Artikel könnte noch etwas Substanz durchaus gut vertragen! --DerMaxdorfer (Diskussion) 20:51, 4. Sep. 2022 (CEST)

Meine Güte, ist das ewig her! (und ich sag auch noch: "was sind schon zwei Jahre" ... :)) Ehrlich: Ich weiß a) gar nicht mehr was ich da gefunden hatte und b) ob ich jemals im Stadtarchiv angefragt hatte ... dann nehme ich den Faden wieder auf. Erinner mich bitte in 2 Jahren wieder ;) --Henriette (Diskussion) 10:42, 5. Sep. 2022 (CEST)
Da bemühen sich einige mittelalterliche Zeitgenossen um städtische Hygiene statt die Fäkalien wie damals üblich auf die Straße zu entleeren und schon sind sie Gegenstand des Spotts.:)--Claude J (Diskussion) 10:50, 5. Sep. 2022 (CEST)
Zum ersten Mal gesehen. Braucht das wirklich einen eigenen Artikel oder wär das nicht besser im Ortsartikel untergebracht? --Machahn (Diskussion) 11:41, 5. Sep. 2022 (CEST)
Ich hab inzwischen meine verlorenen Fäden wiedergefunden :) Interessant an der Sache ist (darum wollte ich dem auch weiter nachgehen), daß es in Büsbach auch so eine Figur mit einer ähnlichen Geschichte gibt. U. a. daher kam meine Vermutung, daß es sich nur um eine lokale Variation einer "Sage" handelt - wär dann irgendwas zwischen einer ätiologischen und einer Wandersage; daher lohnt es sich da nochmal genauer hinzusehen (fragt sich allerdings, ob sich mit dem Erzählmotiv "Entleerung in mehr oder weniger geeignetem Gefäß" schon mal ein Volkskundler oder Erzählforscher beschäftigt hat *lach*).
Ansonsten, @Machahn, hast Du natürlich recht: Man könnte es auch im Ortsartikel unterbringen. Andererseits kann man auch mal schauen, ob nicht Kunstwerk+Künstler noch ein bisschen mehr hergeben ... ich wäre jedenfalls einem eigenen Artikel nicht grundsätzlich abgeneigt. --Henriette (Diskussion) 21:42, 5. Sep. 2022 (CEST)
@Henriette Fiebig, DerMaxdorfer, Claude J, Machahn: So, ich schlage jetzt folgendes vor: Ich wäre bereit, das, was die Stadt in der verlinkten Pressemitteilung geschrieben hat, in den Ortsartikel einzuarbeiten, auf der verlinkten Website steht noch das Einweihungsdatum des Denkmals, das kommt dazu. Dann ist das, was belegt ist, im Ortsartikel und unter diesem Lemma kann ich eine WL einrichten. Dann wäre der Wartungsbaustein nach über sechs(!) Jahren endlich mal abgearbeitet. Wenn das auf Zustimmung trifft, werde ich das heute oder die nächsten Tage mal machen. Wenn danach noch irgendwer irgendwas einarbeiten oder ergänzen will, kann man das ja machen, aber Wartungsbausteine sind nie für die Ewigkeit! --H7 („Darum auf zu den Tasten!“ …) 14:19, 19. Jan. 2023 (CET)
Meine Zustimmung hast Du, vielen Dank für die Bereitschaft! --DerMaxdorfer (Diskussion) 15:05, 19. Jan. 2023 (CET)

ReichsvogtBearbeiten

Zusammengeggogelte Informationsschnipsel zu einem Thema, das besser behandelt werden sollte. Ob es überhaupt neben Vogt eines weiteren Artikels bedarf, wäre zu prüfen, aber man könnte mit der Literatur aus dem RI-Opac etwas anfangen, in Palermo ist das aber etwas schwierig. --Enzian44 (Diskussion) 02:11, 5. Apr. 2017 (CEST)

Kann so durchaus mit Vogt zusammengelegt werden. Jener Artikel erscheint dabei auch verbesserungswürdig. Ein Reichsvogt ist dabei lediglich ein Vogt über Reichsgut. Aus meiner Heimatstadt Augsburg ist mir dabei das Nebeneinander von Stadtvogtei, Reichslandvogtei (der R. durfte die Stadt nur zu bestimmten Anlässen betreten) und der Straßvogtei (die ich aus der Erinnerung mit der Via Claudia Augusta verbinde), einer der Bausteine für die Herausbildung der bischöflichen Territorialherrschaft, erinnerlich. Die Reichslandvogtei soll dabei später als Reichsgut eingezogen worden sein, die mit der Stadtvogtei verbundenen Rechte letztlich an die Kommune gefallen sein. Interessant wäre vielleicht die Figur der Reichsvogteistädte, in denen die Stadtherrschaft dem Bischof zustand, die Vogtei aber dem Kaiser (als solchem, nicht nur seiner Person) bzw. dem Reich. --Hajo-Muc (Diskussion) 07:57, 5. Apr. 2017 (CEST)

Hude-OrteBearbeiten

Der Zusammenhang mit dem englischen Begriff hithe bzw. seiner Verwendung im Beowulf-Epos (8. Jahrhundert !!!) scheint mir sehr gewagt und grenzt an Theoriefindung. Das müsste sprachwissenschaftlich irgendwie nachvollziehbar sein. Der Artikel hat leider nur eine einzige Quelle - und die ist von 1976. Ist das aktueller Forschungsstand? Die Theorie scheint auf Hermann Jellinghaus zurückzugehen. --Hannover86 (Diskussion) 03:34, 23. Aug. 2017 (CEST)

@Alexander Leischner: kannst Du hier weiterhelfen? --HHill (Diskussion) 12:51, 23. Aug. 2017 (CEST)
"Hude - Altsächs. Hūthia, mittelniederdtsch. hûde = "Stapelplatz, Anlegestelle, Fährstelle", gehört etymologisch zu Hut und hüten"
Quelle: Wolfgang Laur: Historisches Ortsnamenslexikon von Schleswig Holstein, Neumünster (Wachholtz) 1992, 2. Aufl., ISBN 3-529-02726-X, S. 350. Dort noch 3 Literaturverweise dazu. --M. Hammer-Kruse (Diskussion) 21:31, 26. Nov. 2022 (CET)

MühlenfriedenBearbeiten

Das ist ein Artikel, dem es seeehr gut helfen würde, wenn er aufgrund von geeigneter Literatur neu geschrieben würde. Leider basiert er auf Geocaching Websiten und Zeitungsartikel. Ist ein wenig zeitkritisch, da der Artikel für die Hauptseite vorgeschlagen ist: Wikipedia_Diskussion:Hauptseite/Schon_gewusst#Eigenvorschlag:_Mühlenfrieden_(20._März)--Karsten11 (Diskussion) 14:32, 22. Mär. 2018 (CET)

Bei SG? ist er raus und wird nicht präsentiert. Die dortige Diskussion wäre zu beachten, derzeit eigentlich nicht vernünftig darstellbar, jedenfalls kaum unter diesem Lemma, das allenfalls als WL auf ein noch zu formulierendes Lemma vrohanden sein sollte.--Enzian44 (Diskussion) 03:52, 11. Apr. 2018 (CEST)

Old_SarumBearbeiten

Bin über eine Ungereimtheit auf die dortige Disk gekommen und musste dann sukzessive feststellen, dass der Artikel massiv von (natürlich unbelegten) Falschangaben wimmelt. Hier muss jemand mit Fachkenntnis drübergehen und den ganzen Artikel kontrollieren, umschreiben und belegen. Kurzversion: Falsche Behauptung Sorviodunum. Irreführende Formulierung "Dänen in den Norden zurückzuwerfen.". Falschangabe "Die Kathedrale brannte jedoch nur fünf Tage später wieder ab." Falschangabe "1217 verließen die Einwohner Old Sarums die Stadt" Falschangabe "Von den Gebäuden ist nichts übriggeblieben" Mehr auf der Disk. Bitte QS-Baustein sichten. 47.71.37.233 12:14, 20. Aug. 2019 (CEST)

leider keinerlei Diskussionsinteresse, weder hier noch beim Artikel. Sehr schade
Die verunglückte Beschreibung zur Kelten- und Römerzeit habe ich jetzt mal korrigiert. Allerdings benötigen zumindest die Abschnitte zum Mittelalter weiterhin eine kundige Hand und der gesamte Artikel benötigt noch EN.--Kmhkmh (Diskussion) 17:52, 16. Sep. 2019 (CEST)

WerdenbergfehdeBearbeiten

Die Werdenbegfehde auch Werdenberger Fehde ist eine Ereignis das 1488 Staatspolitischer Charakter zukam und Ankerpunkt vieler Geschichtabhandlungen ist. Gerade im Alpenrheintal#Geschichte und im speziellen im St. Galler Rheintal#Geschiche. Er steht im Zusammenhang mit dem Schwäbischer Bund und dem Schwabenkrieg. Ich hoffe auf Unterstützung bei der Aufarbeitung und vor allem bei den Quellnachweisen. --Gamemaster669 (Diskussion) 03:34, 22. Okt. 2019 (CEST)

Burg ChèvremontBearbeiten

Aus der allgemeinen QS: So richtig überzeugend ist der Artikel nicht. Auch der Abgleich mit dem fr-Artikel zeigt, dass nur Teile des Themas erfasst werden. Die Literatur-Angabe wäre nützlicher, wenn Seitenangaben vorlägen (und die Literatur nicht aus dem Jahr 1854 wäre). Die Einzelnachweise sind offensichtlich aus einer genutzten Quelle abgeschrieben worden und so unbrauchbar.--Karsten11 (Diskussion) 21:59, 21. Dez. 2019 (CET)

Miloš ObilićBearbeiten

Der Artikel vermischt Dichtung mit der spärlich vorhandenen Wahrheit. Im Grunde fasst der letzte Satz des kurzen Einleitungsabschnitts alles zusammen, was über die historische Person bekannt ist (siehe auch den Einzelnachweis Nr. 1). Dazu kommen angedeutete, aber nicht benannte „Quellen“, „Theorien“, die wohl nur widersprüchliche Darstellungen der Originalquellen sind und offenbare Fehler: Ein türkisches Wort Kubila, das Mörder bedeuten soll, ist auch dem Großwörterbuch von Steuerwald nicht bekannt, das Wort klingt auch nicht türkisch, und die Form Kubilic deutet nach meinen zugegeben nicht großen Wissen eher an, dass er der Sohn/Abkömmling eines Kubil... war. --Hajo-Muc (Diskussion) 10:24, 16. Aug. 2020 (CEST)

Einarbeitung des Buches von Shkëlzen Gashi zur serbischen und albanischen Historiografie wäre wünschenswert, siehe [5]. -- Aspiriniks (Diskussion) 21:07, 21. Nov. 2021 (CET)
Es wäre schon viel geholfen, wenn säuberlich zwischen dem objektivierbaren Befund und den aus späterer Zeit (19. Jahrhundert) stammenden Heldenlegenden deutlich unterschieden würde. --Hajo-Muc (Diskussion) 02:57, 22. Nov. 2021 (CET)

InkareichBearbeiten

Ich habe diese Diskussion von Kapitel "Löschkandidaten" hierhin verschoben, weil es offenbar für Löschen keinen Konsens gibt, die Frage der Redundanz und Abgrenzung zu Inka aber bleibt. Zudem gibt es erhebliche Qualitätsmängel, die in Diskussion:Inkareich eingetragen sind. -- Reilinger (Diskussion) 14:57, 20. Sep. 2020 (CEST)

Der Artikel Inkareich wurde vor wenigen Tagen (sehr umfangreich) neu angelegt. Der Mehrwert dieses Artikels erschließt sich mir aber nicht: Inhaltlich ist alles (vielleich bis auf kleine Details) schon im Artikel Inka enthalten. Ich schlage vor, den Artikel Inkareich komplett zu entfernen und durch einen Redirect auf Inka zu ersetzen. Sorry für Benutzer:Afus199620, der sich hier viel Mühe gemacht hat. Afus199620, ich vermute, die Existemz des Artikels "Inka" war dir nicht bekannt, oder? -- Gruß von der Wassermaus (Diskussion) 22:27, 3. Sep. 2020 (CEST)

Es gibt zwar eine gewisse inhaltliche Übereinstimmung, tatsächlich gibt es aber einen Unterschied zwischen dem Volk/Kultur der Inka und dem Staat Inkareich. Eine Löschung ist deshalb völlig überzogen.--Afus199620 (Diskussion) 22:43, 3. Sep. 2020 (CEST)
Wenn überhaupt müssten beide Artikel verschmolzen werden, denn der Artikel Inkareich bietet Dinge, die der Artikel Inka nicht hat. Idealerweise müssten allerdings beide Artikel voneinander getrennt werden, da das Beides nicht zwingend deckungsgleich ist. -- Marcus Cyron Tell me lies, Tell me sweet little lies 22:44, 3. Sep. 2020 (CEST)
Es gibt das selbe auch z.B. bei Phönizien und Phönizier und etliche weitere. Das Inkareich verdient auf jeden Fall einen eigenen Artikel, in dem im speziellen auf den Staat eingegangen wird.--Afus199620 (Diskussion) 22:48, 3. Sep. 2020 (CEST)

Sorry, ich habe mich vielleicht unglücklich ausgedrückt: mit "Löschen" von "Inkareich" meinte ich, dass es nur einen Artikel geben sollte. Also also, wie Benutzer:Marcus Cyron sagt, verschmolzen. Schauen wir uns doch mal das Inhaltsverzeichnis an:

bisheriger Artikel "Inka": neuer, zusätzlicher Artikel "Inkareich":
2 Geschichte

2.1 Herkunft
2.2 Aufstieg und Expansion
2.3 Hochphase des Inkareiches
2.4 Vorzeichen des Niedergangs und Bürgerkrieg
2.5 Untergang

2 Geschichte

2.1 Hintergrund
2.2 Ursprung
2.3 Reorganisation und Reichsgründung
2.4 Expansion und Konsolidierung
2.5 Bürgerkrieg und Spanische Eroberung
2.6 Letzte Inka

3 Verwaltung und Struktur der Inkas

3.1 Doppelherrschaft
3.2 Reziprozität
3.3 Mitma und Mit'a
3.4 Yanacona und Camayos
3.8 Tawantinsuyu – Reich aus vier Teilen
3.10 Bildung

3 Regierung

3.2 Organisation des Reiches
3.3 Gliederung
3.4 Verwaltung

3.9 Rechtsprechung
3.5 Recht
4. Religion 5. Religion

Wieso bedurfte es da eines neuen Artikels? Warum nicht ggf den alten Artikel ergänzen? Nachtrag: ich habe die o.a. Aufzählung der besseren Lesbarkeit halber in eine Tabelle gepackt -- Wassermaus (Diskussion) 22:04, 4. Sep. 2020 (CEST)

Also: gerne Fusion, d.h. Übernehmen von Inhalten des neuen Artikels in den bisherigen. Aber keine zwei Artikel. Es sei denn, es findet sich ein saubere(!), begründbare Trennung von Themenbereichen, über die sich ein Konsens finden lässt. -- Wassermaus (Diskussion) 23:18, 3. Sep. 2020 (CEST)

Hallo Leute, es ist ja wohl offenkundig, dass hier was völlig redundant ist. Ich unterstütze nachdrücklich den Vorschlag der Fusion, d. h.
  1. Ergänzen von "Inka" um Inhalte, die in "Inkareich" aber noch nicht in "Inka" sind
  2. Redirect von "Inkareich" nach "Inka".
Reilinger (Diskussion) 23:30, 3. Sep. 2020 (CEST)
Ich denke es wäre fairer, wenn die Teile welche sich mit der staatlichen Struktur und Organisation der Inka beschäftigen (Abschnitt 3), in den Artikel Inkareich kommen. Die Abgrenzung wäre dann stärker gegeben. Es sollte Platz für beiden Artikel in der Wikipedia geben. Es wird ja auch zwischen den Franken und dem Frankenreich unterschieden. Zu starke Redundanzen sollten natürlich behoben werde. Es ist allerdings wenig sinnvoll alle Informationen in einen viel zu langen Artikel über die Inka zu stellen. Außerdem würde dies den historischen spezifischen Gegebenheiten nicht gerecht werden. Die Inka sind eben nicht gleich dem Inkareich. --Afus199620 (Diskussion) 15:45, 4. Sep. 2020 (CEST)
Ich weiß nicht, was du mit "fairer" meinst, ich vermute du meinst "besser". Es kann Geschmacksfrage sein, aber ich fand es sehr gut, alles an einer Stelle zu haben. Falls du eine Trennung in zwei Artikel möchtest, dann würde ich dich bitten, einen Vorschlag zu machen, wie du den Artikel "Inka", der wie gesagt "alles" umfasst, in zwei thematisch sauber getrennte (!) Artikel aufspalten willst. Das ganze müsste möglichst bald geschehen, damit nicht Verbesserungen nach dem Zufallsprinzip mal in dem einen mal in dem anderen Artikel geschehen. Übrigens, was den Vergleich mit den Franken angeht: kann man das bei den Inka eigentlich gut auseinanderhalten? Die Quellenlage aus der Zeit vor der Conquista ist ja eher dürftig - und du sauber trennen willst, was spezifisch für das Volk der Inka im Tal von Cusco um das 13. Jhst ist und was dem wachsenden Vielvölkerstaat ("Reich") zuzuordnen ist, ist mir nicht klar. -- Wassermaus (Diskussion) 22:04, 4. Sep. 2020 (CEST)

Ich würde dafür plädieren, den Artikel Inkareich, der mir klarer und besser strukturiert erscheint zu für den Staat erhalten und den Artikel Inka auf die Erklärung dieses Begriffes, evtl. die ethnischen und kulturellen Bezüge auszurichten. Dass es dabei auch Überschneidungen geben kann ist natürlich und auch sonst vielfach anzutreffen. Schließlich haben nahezu alle Länderartikel einen Geschichtsteil und viele davon einen Spezialartikel zur Geschichte. Das eine ist der Übersichts-, der andere der Spezialartikel. Ein weiteres Argument für getrennte Artikel ergibt sicht aus dem Sytem der Weiterleitungen. Während Tawantinsuyu, das Reich der vier Weltgegenden problemlos auf Inkareich weitergeleitet werden kann, bedarf eine Weiterleitung auf Inka im Grunde einer Erläuterung, die im System der Weiterleitungen nicht vorgesehen ist. --Hajo-Muc (Diskussion) 23:20, 4. Sep. 2020 (CEST)

Dem würde ich so zustimmen. Muß sich nur Jemand finden, der das macht. Mein Bereich ist es absolut nicht. -- Marcus Cyron Tell me lies, Tell me sweet little lies 00:21, 5. Sep. 2020 (CEST)
Meine Präferenz ist weiterhin nur ein Artikel, aber gut, meinetwegen auch zwei, falls (!) das ein Konsens ist. Aber dann bitte unbedingt in einem Rutsch: es müsste erst ein Konsens her, welches Thema wohin kommt und dann müsste gleich alles sauber getrennt werden. @Afus199620: ich würde vorschlagen, dass du deinen neuen Artikel erst mal in deinem Benutznamensraum lässt, bis das geklärt ist. -- Reilinger (Diskussion) 10:51, 5. Sep. 2020 (CEST)
Die Teile des Artikel über die Staatlichkeit der Inka (Verwaltung und Struktur der Inka) mit Ausnahme von Bildung, Rechtssprechung und Mitma und Mit'a/Yanacona und Camayos würde ich mit dem Abschnitt Regierung und Verwaltung des Artikel Inkareich verschmelzen. Mitma und Mit'a sowie Yanacona und Camayos könnte man in einen neuen Abschnitt Wirtschaft tun. Bildung und Rechtssprechung würden eigenständige Abschnitte des Artikel Inka werden. So würde sich der Artikel Inka auf die Kultur beziehen und der Artikel Inkareich auf Staat und Verwaltung. Gewisse Überschneidungen in der Thematik würden zwischen den zwei Artikel weiterhin bestehen, dies ist allerdings bei solchen Themenartikeln nicht zu vermeiden und kommt häufig vor. --Afus199620 (Diskussion) 12:01, 5. Sep. 2020 (CEST)
Hallo Afus199620,
zunächst einmal möchte ich mich für meine brüske Reaktion (gleich unter "Artikel Löschen" einordnen) entschuldigen. Ich war schockiert, als ich deinen Artikel fand und habe nur gedacht: "Oh Himmel, da hat mal wieder jemand was doppelt geschrieben - wozu bloß!?" - Es ist ja immer sehr schwer, Redundanzen zusammenzuführen. Inzwischen habe ich mich abgeregt.
Nach längerem Nachdenken kann ich mich auch für zwei Artikel erwärmen - Stichwort Frankenreich. Deine Aufteilung scheint mir Sinn zu machen, ich habe sie allerdings noch nicht im Details angeschaut. Die Geschichte (Expansion, Untergang) gehört auch zum Thema "Inkareich".
Ich hatte als erste Maßnahme in deinen Artikel ganz oben einen "Erstmal nicht Anrühren"-Kommentar geschrieben, damit hier nicht alle möglichen Wikipedianer Arbeit investieren, die dann verloren geht. Da der Artikel "Inka" eine jahrelange Evolution hinter sich hat (mit ungezählten Autoren) und deiner ganz neu und von dir ist, würde ich folgende Vorgehensweise vorschlagen:
a) den "erst mal nicht anrühren"-Kommentar drinlassen. Das heißt, erst mal arbeitest du alleine dran. Es ist ja dein Artikel.
b) Du entfernst aus deinem Artikel die Themen, die nichts mit dem "Reich" zu tun haben. Beispiel: "Religion" (ja, ich weiß es war eine Theokratie, gehört aber trotzdem weniger zum Thema "Reich"). "Entfernen" heißt natürlich in diesem Zusammenhang, dass neue Aspekte aus deinem Artikel "Inkareich" nicht einfach verschwinden sollen, sondern dass du sie in den bestehenden Artikel "Inka" einbauen kannst (aber bitte nicht das Wirakucha-Bild aus dem Comic "Tim und Struppi").
c) sobald dein Artikel nur noch Inhalte zum Thema zum Reich und Reichsorganisation enthlt, kann der "Nicht anrühren"-Kommentar weg.
d) Danach kommt der schwierigste Teil: die Themen zum "Reich" im Artikel "Inka" entfernen bzw stark kürzen. Dabei muss beachtet werden, dass da viele Leute ihren Beitrag geleistet haben. Ohne dir nahetreten zu wollen, aber es ist nicht ausgemacht, dass deine Version besser ist. Also hieße das: Inhalte von Inka nach Inkareich übertragen. Wenn das mehr als kleine Passagen sind, wird es kompliziert - siehe Hilfe:Artikelinhalte auslagern. Aber das Übertragen muss unbedingt geschehen, zwecks Redundanz-Entfernung.
Wie gesagt, das ist die Vorgehensweise die ich vorschlagen würde: Schritt für Schritt. Oder aber, wir belassen es bei einem Artikel… -- Gruß von der Wassermaus (Diskussion) 19:19, 5. Sep. 2020 (CEST)
Ich halte beide Lemmas für berechtigt - Inkareich (Staat) wie Inka (Kultur, verkürzt gesagt). Denkabar wäre, dass ein der Artikel im Lemma A etwas kürzer ausfallen würde mit dem "Hauptartikel"-Verweis auf den Artikel B. Das würde dann auch die Redundanzen eliminieren. -jkb- 19:31, 5. Sep. 2020 (CEST)
Themenwechsel: es gibt nicht nur Probleme mit Abgrenzung zu Inka sondern auch mit Inhalten, die den Qualitätsansprüchen nicht genügen - siehe Diskussion:Inkareich. -- Reilinger (Diskussion) 14:57, 20. Sep. 2020 (CEST)
Der neue Artikel sollte gelöscht bzw. in eine Weiterleitung umgewandelt werden. Neben der Redundanz und den inhaltlichen und sprachlichen Mängeln handelt es sich auch noch um eine unzulässige undeklarierte Übersetzung des engl. Wikipediaartikels en:Inca Empire. Es gibt sachlich keinerlei Grund, neben Inka noch einen zusätzlichen Artikel über das Inkareich zu haben, das ist eine in der Literatur auch vollkommen unübliche Aufteilung. Es gibt auch keinerlei Grund, sich die mühselige Arbeit zu machen und den von Benutzer:Afus199620 ohne jede fachliche Neigung in wenigen Stunden vermutlich maschinell übersetzten und dann sprachlich leicht redigierten neuen Artikel mit dem seit langem bestehenden Inka-Artikel der dt. Wikipedia zu verschmelzen (der auch nicht ideal ist, aber wenigstens organisch gewachsen und nicht maschinell hergestellt), nur um "fair" zu @Afus199620 zu sein (der sich mit dem Artikel aber gar keine Arbeit gemacht hat). Damit würde man so eine unverfrorene und für die Qualität der Enzyklopädie schädliche Arbeitsweise auch noch belohnen. Wenn es im englischen Artikel bedeutende Punkte gibt, die im deutschen Artikel fehlen, kann das im Nachhinein immer noch eingearbeitet werden, möglichst von jemandem, dem tats. an dem Inhalt gelegen ist und der sich ein bisschen einarbeitet oder auskennt. Die "Löschung" bzw. Umwandlung von @Afus199620 Werk in eine Weiterleitung würde anders als @Wassermaus vermutete keineswegs Inhalte vernichten, denn die stehen alle in der engl. Wikipedia.--Jordi (Diskussion) 18:39, 7. Dez. 2020 (CET)
Dass beide Begriffe Deckungsgleich wären ist schon lange in dieser Diskussion widerlegt. -- Marcus Cyron Come and Get It 18:57, 7. Dez. 2020 (CET)
Inwiefern widerlegt? Es gibt keine Nachschlagewerke, die die Inka getrennt vom Inkareich abhandeln. Analogien wie Franken/Fränkisches Reich oder Goten/Westgotenreich passen jdfs. überhaupt nicht, das sind Völkerwanderungsstämme mit einer völlig anderen Konstellation. Wenn schon dann passen eher die Römer, die auf Römisches Reich weiterleiten.--Jordi (Diskussion) 20:48, 7. Dez. 2020 (CET)
Beide Artikel haben ihre Berechtigung. Lassen wir die Qualität beiseite, liegt das Lemma-Problem eher bei dem Artikel Inka. Das von ihnen dominierte Reich ist der Ethnie, der Kaste, Familie oder wer auch immer zu unterscheiden. --Hajo-Muc (Diskussion) 11:18, 8. Dez. 2020 (CET)
Lassen wir die Qualität beiseite, das ist ein bemerkenswerter Vorschlag auf einer Seite, die sich der Qualitätssicherung im Bereich Geschichte widmet.
Unter welchem Lemma der Artikel letztlich steht, ist relativ egal, da beide Titel für die Abhandlung des Themas in der Fachliteratur gebräuchlich sind. Du kannst auch sicherlich 20 oder noch mehr Einzelartikel über das Thema Geschichte der Inka schreiben, müsstest die Aufteilung dann aber irgendwie sachlich-fachlich begründen. Eine Aufteilung nach "Ethnie, Kaste, Familie" einerseits und "Reich" andererseits gibt es in der Literatur und Lexikografie nicht. Das wäre in diesem Fall auch unsinnig, welche "Ethnie, Kaste, Familie" soll das gewesen sein, die sich separat von der Geschichte des Reiches beschreiben ließe? Die Inka sind ja kein indigenes Volk oder sowas, das irgendwie auch vor oder nach oder unabhängig von dem Reich existiert hätte, sondern ein Herrschaftsgebilde oder historischer Vielvölkerstaat. Wäre ungefähr so, als wolltest du neben dem Artikel Sassanidenreich einen separaten Artikel über die "Sassaniden" rechtfertigen und behaupten, dass das nicht schon vom Ansatz her ein redundantes Vorgehen wäre.
Um das Qualitätsproblem zu lösen, müsste man sich auch erstmal wirklich anschauen, was der Benutzer @Afus199620 gemacht hat.
  • Er hat völlig ohne Bedarf (und ohne seine Quelle zu deklarieren) den Artikel Inca Empire aus der englischen Wikipedia übersetzt und als Doublette in der deutschen Wikipedia veröffentlicht. Inklusive der von ihm überhaupt nicht überprüften und teils ganz abseitigen Literaturangaben. Das Lemma "Inca" ist in der engl. Wikipedia eine Weiterleitung auf Inca Empire, schon das allein reicht aus, um zu begreifen, dass der engl. Artikel in der dt. Wikipedia keinen Platz hat, weil es hier schon einen Artikel "Inka" gibt.
  • Es ist nicht zu erwarten, dass @Afus199620 irgendwelche Anstrengungen unternimmt, um die von ihm verursachte Redundanz zu beseitigen. Er tut so etwas laufend und hat z.B. auch die Artikel Aztekenreich, Königreich von Cusco, Iberische Union, Grafschaft Sizilien, Emirat von Sizilien, Republik Pisa, Republik Florenz, Republik Siena, Herzogtum Normandie u.v.a. unabgesprochen und ohne Rücksicht auf Qualitätsgesichtspunkte (und ohne seine Quelle zu deklarieren) aus der englischen Wikipedia übersetzen lassen und in der deutschen Wikipedia veröffentlicht. Nach wenigen Stunden ist er damit fertig, spätere Nachbearbeitungen an seinen Artikeln nimmt er nicht oder höchstens alibimäßig und unvollständig vor, wenn man ihn dazu massiv drängt, und auch dann schläft das bald wieder ein und er widmet sich neuen Übersetzungen oder Schnellschüssen, alles Fire-and-Forget. Die Ruinen bleiben auf ewig in der äußerlich hübschen, aber inhaltlich-qualitativ oft sehr schlechten Fassung stehen und werden manchmal mit guten Beiträgen verwechselt und sogar versehentlich prämiert.
  • Konkret hat er hier im Fall Inka, nachdem er auf der Diskussion:Inkareich von @Reilinger auf grobe Unzulänglichkeiten hingewiesen wurde, den betreffenden Abschnitt durch einen Text ersetzt, den er einfach aus dem schon bestehenden deutschen WP-Artikel Inka kopiert hat, also die Redundanz noch verschlimmert.
  • Außerdem hat er als Alibiaktion die beiden Abschnitte "Doppelherrschaft" und "Reziprozität" hinzugefügt, die er tatsächlich aus der Literatur kompiliert hat, nämlich im Wesentlichen von zwei Seiten aus dem Beitrag Die Inka von María Rostworowski übernommen. Da ich das Buch vor mir liegen habe, konnte ich das soweit überprüfen. Diese Darstellungen sind an sich ok, allerdings schwer verständlich und etwas disparat, da sie weder in den Forschungskontext noch in den Artikel selbst richtig eingebettet werden. Das war es dann auch schon und dies ist der einzige eigenständige Beitrag des Artikelautors zu seinem Werk.
Die gesamte Arbeit, sowohl die Behebung der Redundanz als auch die inhaltliche Überarbeitung, soll nun die Qualitätssicherung der Redaktion Geschichte leisten, in der es anscheinend keine Fachleute für altamerikanische Geschichte gibt und bis auf @Wassermaus auch niemand die Fachliteratur besitzt oder kennt, jdfs. klang das in dieser Diskussion so. Das ist nicht zu machen. Deshalb bleibt es bei meinem Vorschlag, den Artikel am besten in eine Weiterleitung umzuwandeln. Die beiden einzigen vom Autor selbst geschriebenen Abschnitte "Doppelherrschaft" und "Reziprozität" aus dem Artikel Die Inka von María Rostworowski könnte man in den Artikel Inka in der dt. Wikipedia übernehmen/einarbeiten, wenn der Autor nichts dagegen hat. Die übrigen Inhalte sind Doubletten aus der engl. Wikipedia, es geht also nichts verloren. Wenn die Inhalte der engl. Wikipedia so wichtig und gut sein sollten, dass man sie in die dt. Wikipedia übernehmen sollte, kann man das immer noch überlegen. Auch einer sachlich-fachlich begründeten Aufteilung des Themengebiets "Inka" in mehrere kleinere Artikel, Auslagerungen oder was auch immer steht ja nichts entgegen, wenn das von Fachautoren gewünscht und gemanagt wird. Die von @Afus199620 hergestellte Doublette aus der engl. Wikipedia benötigen wir dazu aber nicht.--Jordi (Diskussion) 12:52, 8. Dez. 2020 (CET)

Michael von UngarnBearbeiten

Ein feuilletonistischer Aufsatz hart an der Grenze zur TF und ein sehr hartes QS-Brot. Relevanz ist eindeutig, siehe Árpáden. Näheres in der Artikel-Disk. (Der Artikel steht auch in der allgemeinen QS.) --Thenardier (Diskussion) 19:45, 2. Nov. 2020 (CET)

Ich sehe da keinen QS-Fall, jedenfalls nicht in der jetzigen Version (du hast das ja schon bearbeitet). Zu weiterem habe ich mich auf der Disk geäußert.--Claude J (Diskussion) 19:21, 11. Sep. 2022 (CEST)

Despotat ArtaBearbeiten

Unübersichtliches Konstrukt, offenbar eine nachträglich importierte Übersetzung aus der englischen WP. Die Darstellung ist, anscheinend auch aufgrund albanischen National-Povs ziemlich wirr. Es dürfte sich nicht um Despotate und auch nicht um Staaten sondern um persönliche Herrschaftsbereiche gehandelt haben. Der Despoten-Titel wurde persönlich vom byzantinischen Kaiser verliehen, traditionell auch an Herrscher bestimmter Gebiete innerhalb und außerhalb des byzantinischen Reiches, weshalb in der Literatur diese Herrschaften als Despotate bezeichnet. Hier erfolgte aber die Verleihung durch den serbischen Herrscher Stefan Uroš IV. Dušan, der aber selbst den Kaisertitel angenommen hatte, eine Verleihung an die Nachfolger (durch wen?) wäre nachzuweisen. Zudem wird als Despotat Arta auch das Despotat Epirus in seinen letzten Jahren bezeichnet, nachdem dessen Hauptstadt Ioannina mit dem nördlichen Teil des Despotats an die Osmanen gefallen war. --Hajo-Muc (Diskussion) 01:36, 14. Okt. 2021 (CEST)

Nachtrag aus dem Artikel Despotes des Oxford Dictionary of Byzantium: „From the 13th C. emperors bestowed the title on several individuals (primarily their sons) simultaneously, and it did not signify the right to succession. Under the Palaiologoi, despotai were active both in Constantinople and at the head of the largest appanages—Thessalonike, Epiros, and Morea. Only Morea, however—and even it not without doubts (P. Wirth, BZ 56 [1963] 353)—can properly be called a despotate; for Epiros the term was employed only in sources from the late 14th C. onward, predominantly of Western origin (L. Stiernon, REB 17 [1959] 124–26).“--Hajo-Muc (Diskussion) 02:00, 14. Okt. 2021 (CEST)

Die Einzelnachweise sind durchgehend ohne exakte Fundstellen, was insbesondere bei Lexika zu einem Nullbeleg führt. --Hajo-Muc (Diskussion) 02:12, 14. Okt. 2021 (CEST)

Fürsten von BurgundBearbeiten

Übertrag aus QS-BKS vom 05.03.2020: Das ist keine BKS, sondern ein falsch strukturierter Übersichtsartikel. Aber was damit tun? Vielleicht am ehesten die BKL-Vorlage rausnehmen und der Redaktion Geschichte zuweisen? --KnightMove (Diskussion) 06:39, 1. Mär. 2022 (CET)

Das ist nicht nur keine BKS, sondern auch ein völlig belegloser Artikel.--Hajo-Muc (Diskussion) 23:48, 2. Mär. 2022 (CET)
Des weiteren krankt der Artikel an einer partiellen Fehlübersetzung, bzw. einem mangelhaften Verständnis von lateinisch „Princeps“, französisch „Prince“. Das bedeutet zwar im Deutschen grundsätzlich „Fürst“, dieser Titel kam in Frankreich aber nur ausländischen Adeligen zu oder eben Mitgliedern des Königshauses. Mit dieser Bedeutung kam er ins Deutsche als „Prinz“ für die Bezeichnung eines Mitglieds der Herrscherfamilie. Im Französischen ist die Bezeichnung daher schon BKS-affin, weil dort princes de Bourgogne einmal die „Fürsten von Burgund“ (mittelalterlicher Sprachgebrauch für die Kronvasallen, im HRR entsprechend die Reichsfürsten) und einmal die „Prinzen von Burgund“ (moderner Sprachgebrauch für die nichtregierenden Mitglieder des Herrscharhauses) bedeutet. Der Vorschlag von KnightMove ist daher zutreffend. In der QS-Geschichte wäre dann zu prüfen, ob das Lemma überhaupt relevant ist. Das burgundische Königreich fiel sehr schnell an das HRR. Mit Ausnahme des Grafen/Herzogs von Savoyen und evtl. des Pfalzgrafen von Burgund (Franche-Comté) gelangten alle diese Herren nicht in das deutsche Reichsfürstenkollegium, einen burgundischen Reichstag gab es m. W. nicht, so dass das Königreich zerfiel und die Teile von Frankreich annektiert wurden. --Hajo-Muc (Diskussion) 00:33, 3. Mär. 2022 (CET)

--Ende Übertrag-- --Hajo-Muc (Diskussion) 13:37, 5. Mär. 2022 (CET)

Dies ist eine alte Übersetzung aus der französischen WP. Im Französischen kann man schon eine BKS anlegen, im Deutschen haben „Fürst“ und „Prinz“ aber eine durchaus unterschiedliche Bedeutung. In der deutschen WP sind bei einer BKS über die Verweise hinaus inhaltliche Angaben unzulässig; i. ü. ist eine BKS im Deutschen, wie dargelegt, unnötig. Der inhaltliche Teil ist unbelegt, daher habe ich auch den entsprechenden Baustein zusätzlich gesetzt. --Hajo-Muc (Diskussion) 13:37, 5. Mär. 2022 (CET)

Mittlere GerichtsbarkeitBearbeiten

Gab es eine mittlere Gerichtsbarkeit im Mittelalter und der frühen Neuzeit in einer derart etablierten Form, wie der Artikel behauptet? Oder war es nicht vielmehr so, dass die Zuständigkeiten zwischen Hoher und Niederer Gerichtsbarkeit zuweilen strittig waren, wie das Anne-Marie Dubler hier schreibt:

„Die Grenze zwischen hoher und niederer Gerichtsbarkeit war fliessend, weshalb sich die Gerichtsherren ab dem 15. Jahrhundert oft um die mittlere oder die Frevelgerichtsbarkeit stritten und untereinander Prozesse um diese ausfochten.“ Anne-Marie Dubler: Gerichtswesen. In: Historisches Lexikon der Schweiz. 11. Januar 2018, abgerufen am 25. Mai 2022.

Die angegebenen Belege sind nicht zielführend. Ich halte den Artikel für Theoriefindung. --LukasWenger (Diskussion) 08:15, 25. Mai 2022 (CEST)

Mag das bitte jemand mit Sachverstand zum Mittelalter näher anschauen? Ich stelle sonst demnächst einen Löschantrag zum betreffenden Artikel. --LukasWenger (Diskussion) 12:55, 19. Jul. 2022 (CEST)

Theoriefindung ist das nicht, vgl. bereits die vorstehend zitierte Stelle bei Dubler oder auch hier. Das Problem liegt darin, dass auch die Hohe und die Niedere Gerichtsbarkeit keine monolithischen, unveränderlichen Begriffe waren. Gerichtsbarkeiten waren zu Anfang nicht pauschal, sondern enumerativ vergeben, so dass sich durch die wirtschaftliche Entwicklung im Laufe des MA und der frühen Neuzeit Grauzonen auftaten, die zwar nicht Blutgerichtsbarkeit waren, aber deutlich über den Bereich der traditionellen grundherrlichen Gerichtsbarkeit hinausgingen. Diese Zwischenbereiche, die auch zur Entwicklung eigener Rechtsprechungsorgane führten, waren zum einen zwischen den Herren der hohen und niederen Gerichtsbarkeit angelegentlich umstritten, zum anderen war es auch ein eigener Bereich, der mal „mittlere Gerichtsbarkeit“, mal vom Standpunkt der Grundherren als „hohe Gerichtsbarkeit“ (=keine grundherrliche Gerichtsbarkeit), mal vom Standpunkt des Landesherrn als „niedere Gerichtsbarkeit“ (=keine Blutgerichtsbarkeit) genannt wurde. Die schlechte Auszeichnung mit Belegen ist eine andere Baustelle. --Hajo-Muc (Diskussion) 16:28, 19. Jul. 2022 (CEST)

Söldner (Byzanz)Bearbeiten

Hallo! Bin gerade über diesen Artikel gestolpert und kann ihn als Laie schlecht einschätzen. Entweder sehr seltsam, aber mit Potential oder LA-Kandidat. Nur kann ich das selbst nicht erkennen ( oder gar verbessern) und möchte daher um fachliche Begutachtung bitten. Gruß Clockwise (Diskussion) 17:32, 14. Mai 2016 (CEST)

Was soll daran auszusetzen sein ? Die Referenzierung müsste in die Fußnoten verlagert werden.--Claude J (Diskussion) 08:41, 17. Jun. 2016 (CEST)

Ich sehe es wie Kollege Claude J und habe den Bereich "Anmerkungen" eingerichtet. Damit hier erledigt. --HW1950 (Diskussion) 16:17, 4. Nov. 2016 (CET)

Ich bin erst jetzt auf diese Qualitätsdiskussion aufmerksam geworden und meine nicht, dass sie beendet ist. Die Frage ist wohl eher, was in diesem Titel behandelt werden soll. Wodurch unterscheiden sich byzantinische von anderen Söldnern und was haben sie gemeinsam durch die Jahrhunderte, was sie von anderen Söldnern abhebt? Soll das hier eine Erklärungsseite für byzantinische Termini vie mistophoroi, symmachoi etc. (analog zu den Artikeln Landsknecht oder Condottiere) oder zum byzantinischen Heerwesen werden. Soldaten (dies auch eine Parallelbildung zu Söldner), die bezahlt wurden, also Berufssoldaten gab es vor, neben und nach den Byzantinern. Zugegeben zunächst eher eine Frage der Benennung, die aber den Inhalt und die Entwicklung bestimmt. So sieht es eher wie ein Entwurf aus, der noch nicht weiß, was aus ihm werden soll. --Hajo-Muc (Diskussion) 09:49, 5. Nov. 2016 (CET)
Hallo Hajo-Muc, ich vermute mal, dass der Artikel das Söldnerwesen im Byzantinischen Reich darstellen soll. Dass der Artikel verbesserungswürdig ist, darüber müssen wir nicht diskutieren, nur denke ich, dass er nicht so schlecht ist, dass er unbedingt in die "Notaufnahme" (Qualitätssicherung) der Redaktion Geschichte muss - da gibt es in unserem Fachbereich leider zahlreiche Artikel, die es dringender nötig hätten. Kollegiale Grüße H.W. --HW1950 (Diskussion) 14:39, 5. Nov. 2016 (CET)
Ich verstehe deinen Beitrag nicht, Hajo-Muc. Natürlich war das etwas spezielles. Die Lage ist immer speziell. Söldner im Byzantinischen Reich waren anders als die in den antiken Kulturen, anders als die Söldner im westlichen Mittelalter und anders als die in der Frühen Neuzeit. Es sind keine Fremdenlegionäre, es ist keine Schweizergarde - auch Söldner mit eigenen Artikeln. Wenn überhaupt kann man über das Lemma nachdenken, das mMn Söldner (Byzantinisches Reich) heissen sollte. Zudem ist das kein Thema, das zur Antike gehört, sondern ins Mittelalter. Marcus Cyron Reden 14:52, 5. Nov. 2016 (CET)
Man sehe sich den Artikel Byzantinisches Heerwesen an. Der Inhalt ist verschieden, das Thema zumindest überlappend, was man aber vom Inhalt her kaum bemerkt. Man könnte fast sagen, dass sich der Inhalt widerspricht. Widerstrebende Ansichten zum selben Gegenstand, sollten aber nicht in getrennten Artikeln behandelt werden, schon gar nicht ohne Querverweise. Zudem sind, wie aus den Abschnitten Bezahlung (nämlich Zuweisung von Naturalien und Land), Zwangsaushebung und der Aufzählung diverser Herkunftsethnien hervorgeht, entgegen dem Titel weniger die Söldner an sich Gegenstand des Artikels, sondern Soldaten fremder (außerbyzantinischer) Herkunft. Söldnertruppen des Byzantinischen Reichs haben durchaus einen eigenen Artikel, so die Warägergarde, die im Problemartikel kurz erwähnt wird (soweit die Analogie zur Schweizergarde), und auch die Katalanische Kompanie, die hier aber gar nicht erwähnt wird. Was die Darstellung des Söldnerwesens im Byzantinischen Reich betrifft, wird das Besondere an dieser Situation zumindest nicht dargestellt. Dabei weiß ich nicht einmal, ob sich das anhand der Fachliteratur überhaupt darstellen lässt. Richtig ist, dass der diese Qualitätsdiskussion eigentlich in den Abschnitt Mittelalter gehört. Dieser Artikel ist zudem (außer der Begriffsklärungsseite) der einzige Söldner-Artikel mit Klammerzusatz. --Hajo-Muc (Diskussion) 00:06, 6. Nov. 2016 (CET)

Lieber Kollege Hajo-Muc, meine damaligen Oberseminare beim Haussig habe ich mittlerweile erfolgreich verdrängt (ein Professor, ein Dozent, vier Studenten, pro Woche etwa zwanzig Seiten Quellen im Original lesen und interpretieren) - und du bist nun mal viel intensiver im Thema als ich. Meine Frage: Wie sollen wir mit dem Artikel weiter verfahren? Kollegiale Grüße. H.W. --HW1950 (Diskussion) 23:46, 12. Jan. 2017 (CET)

@HW1950: Ich fühle mich gebauchpinselt ;) und würde vorschlagen, diesen Artikel nach Zusammenführung der erhaltenswerten Teile in den Artikel Byzantinisches Heerwesen zu löschen. Kurzbegründung: Die Geschichte des Byzantinischen Reiches läuft (maximal) von 395 - 1452/1460. Das sind mehr als 1000 Jahre, in denen das Reich Weltmacht, Großmacht, Mittelmacht, Kleinstaat und Zwergstaat war, alles zwischen USA und San Marino. Es gab lange Zeit bestimmte Söldnertruppen wie die Warägergarde, die ihren Artikel bereits hat, aber ansonsten dienten sie lediglich, wenn man sie anderswie nicht bekommen konnte oder wollte der Befriedigung des Bedarfs an Kämpfern. Sie waren ein Teil der bewaafneten Macht, der mal mehr mal weniger hervortrat und seine Rolle unterschiedlich unter den unterschiedlichsten Bedingungen spielte. Man könnte aber auch daran denken, den Artikel zu einer Liste der byzantinischen Söldnertruppen zu machen. 2 Kandidaten für eine solche Liste habe ich bereits genannt. --Hajo-Muc (Diskussion) 00:37, 13. Jan. 2017 (CET)

Guten Abend Kollege @Hajo-Muc:, deinen Vorschlag halte ich für gut. Du bist der Fachmann, ich der Dilettant - setzst du deinen Vorschlag um? Grüße H.W. --HW1950 (Diskussion) 22:23, 22. Jan. 2017 (CET)

Liebe Kollegen, da seit Januar letzten Jahres hier nicht mehr diskutiert wird und der Artikel inhaltlich letztmalig im November 2015 bearbeitet wurde, halte ich ein weiteres Verbleiben des Artikels in der Qualitätssicherung der Redaktion für nicht mehr geboten. Der QS-Baustein ist im November 2015 herausgenommen worden und wurde von niemandem wieder eingesetzt. Grüße H.W. --HW1950 (Diskussion) 18:45, 4. Sep. 2018 (CEST)

Ich habe mir erlaubt, den Artikel aus dem Archiv wieder zurückzuholen. Benutzer:Hajo-Muc hat den Artikel zutreffend kritisiert und sogar konkrete Lösungsansätze aufgezeigt. Dass sie bisher nicht umgesetzt wurden, macht den Artikel noch nicht besser. --DerMaxdorfer (Diskussion) 17:37, 4. Sep. 2022 (CEST)

VogtBearbeiten

Seit einiger Zeit ist hier ein User unterwegs, der seinen Standpunkt durchdrücken möchte und alle Bailli zu Vögten macht. Dabei herrscht aber durchaus ein Unterschied zwischen den Begriffen. Der Vogt ist im Französischen der Avoué, der wie das deutsche Pendant vom Lateinischen advocatus sich herleitet. Es gibt hier für die beamteten Statthalter eine Vielzahl von mittelalterlichen Bezeichnungen, die sich alle von verschiedenen Ämtern herleiten und im Lauf der Geschichte unterschiedliche Bedeutungen annehmen. Im Interesse der Übersichtlichkeit sollten alle diese Bezeichnungen nicht in einen Einheitsbrei vermengt werden. Die rechtliche Situation in Deutschland war sehr verschieden von der Frankreichs, Englands oder Italiens, weil die Mächte in diesen Territorien weitaus zentralisierter waren als in Deutschland. Als Beispiel der Text der enWP zu en:Bailiff: "A bailiff (from Middle English baillif, Old French baillis, bail "custody") is a manager, overseer or custodian – a legal officer to whom some degree of authority or jurisdiction is given. Bailiffs are of various kinds and their offices and duties vary greatly. ... Another official sometimes referred to as a bailiff was the Vogt. In the Holy Roman Empire a similar function was performed by the Amtmann. ..." Kurz: Alle diese Bezeichnungen, ob Vogt, Amtmann, Bailli, Bailiff, Seneschall u. a. m. sind verschiedene Bezeichnungen, die sich in ihren Funktionen zu bestimmten Zeiten ähneln, aber eben verschieden sind. --Hajo-Muc (Diskussion) 14:32, 5. Sep. 2022 (CEST)

Ganz richtig, deshalb wurde der Atikel Bailli (Amt) ja auch aufgeteilt, da Bailli zwar mit Vogt übersetzt wird, aber in unterschiedlichen Ländern unterschiedliche Aufgaben erfüll(t)en. Im Deutschen am gebräuchlichsten ist der Begriff für Ämter in Ritterorden. --Socius sociologicus (Diskussion) 21:01, 5. Sep. 2022 (CEST)

Abul GharibBearbeiten

Dieser Artikel ist − vorsichtig ausgedrückt – suboptimal und äußerst spärlichen bzw. mit unzureichenden Quellen belegt. Es beginnt mit dem Namen. Die Google-Suche findet zum Lemma außer Wikipedia und Klonen nichts. Die Suche in einigen Standardwerken, wie der EI2 oder dem Oxford Dictionary of Byzantium ergab nichts. Im ersten Band von Kenneth Meyer Settons A history of the crusades (The first hundred years. 1. Auflage. The University of Wisconsin Press, Madison 2005, ISBN 978-0-299-04834-1) fanden sich auf den Seiten 399 und 405 zwei Erwähnungen, die sich aber auf einen Dynasten aus Birecik am Euphrat aus dem Jahre 1110 bezogen, also auf eine andere Person. Eine Suche über Apelnggaripes führte immerhin hier (Benjamin Z. Kedar, Jonathan Phillips, Jonathan Riley-Smith: Crusades: Volume 11, Routledge, 2016, ISBN 9781351985390, S. 82) zur Aufzählung von zwei Siegeltypen, die zu dieser Person gehören könnten. Erst im Artikel al-Maṣṣīṣa der EI2, zu einer Stadt, die heute Misis heißt und in der Vergangenheit Mopsuestia, Mamistra usw. hieß bin ich auf die Information gestoßen, dass Kaiser Konstantin Monomachos 1042 einen armenischen Prinzen Aplgharib aus dem Hause Artsruni als Gouverneur nach Kilikien entsandt habe. 1087 ist die Stadt dann in den Händen von Philaretos Brachamios, zu dem eine reichhaltigere, aber auch nicht immer konkordante Literatur vorliegt. Was lag dazwischen? Keine Ahnung. Zu Aplgharib findet Google dann 24 Einträge, die meisten aber eine andere Person betreffend, erkenntlich am mitgeteilten Familiennamen („Pahlavuni“) oder an der Jahreszahl, und keinen mit hinausgehender Info.

Kommen wir zu den Quellen: Der erste Einzelnachweis ist ein Werk, zu dessen Verfasser die Website, in der das Buch vorgestellt wird, folgendes über den Verfasser und sein Werk ausgesagt wird: „Caution, though, is unfortunately in order. The author is clearly not a professional historian, and his book is not a scholarly work; rather, a general text based on ill assimilated (and now dated) secondary works. To boot, the book is both disordered and not well written, and in spots very poorly; a good copy editor would have much improved it.“ Zur Lemmaperson findet sich allein (in einem Absatz zur Festung Oschin) folgende Passage: „..., where his kinsman, Abulgharib Ardzruni, governed Taurus (sic!) and Mopsuest in the name of the Emperor Alexius I (Comnenus). ...“. Der zweite Einzelnachweis betrifft ein Todesdatum, der Beleg ist ein Sammelwerk genealogischen Inhalts. Leider wird der konkrete Aufsatz nicht genannt, immerhin aber die Seite. Ich bin mir fast sicher, dass im Beleg eine Formulierung wie „probably“ steht. 1082 eroberte nämlich Suleiman ibn Kutalmiş von Nicäa herkommend Kilikien (Peter Frankopan: Kriegspilger. Der erste Kreuzzug. 1. Auflage. Rowohlt, Berlin 2017, ISBN 978-3-7371-0003-8, S. 77 unter Berufung auf Matthias von Edessa und Gregorius Bar-Hebraeus) und zwar von den Türken. Der dritte Einzelnachweis ist schließlich ein Link auf eine Siegelbeschreibung in einer Datenbank. Dort sind aber mehrere Siegel, nicht nur eines, beschrieben. Unglücklicherweise hat der Artikelverfasser nicht erkannt, dass hier mehrere Siegel und damit auch mehrere Fundorte vorliegen und daraus zum Fundort die unsinnige Formulierung „im Libanon bei Tarsos“ gemacht. Schließlich ist der Beleg auch falsch. Anhand der zitierten Siegellegende hat der Artikelverfasser sich nämlich ausgerechnet das eine Siegel ausgesucht, in dem die Person als „βέστῃ“ (Vestis), bezeichnet, ist, nicht, wie die im Beleg aufgeführten, als „μαγίστρῳ“ (Magister).

Schließlich die Quellen generell im Abschnitt „Literatur“: Die erste ist eine kommentierte Übersetzung der Chronik des Matthias von Edessa, der Zweite ein voluminöser Aufsatz zum Geschichtswerk des Vardan Arewelcʿi, das in Übersetzung in diesem Artikel abgedruckt ist. Diese Übersetzung ist in einer 8-zeiligen Passage in einem zweispaltigen Drucksatz die Quelle für den zweiten Absatz des WP-Artikels. Mehr ist zu dieser Person auch dort nicht zu finden. Die Übersetzung erstreck sich in einem 2-Spalten-Satz von S. 141 bis 242, beginnt mit der Erschaffung der Welt und endet in den ZeitenHülegüs.

Diese Quellen sind keine geeignete Sekundärliteratur (Wikipedia:Belege). Was aus diesen entnommen werden kann, läßt sich in einem Satz sagen. Dazu kämen noch die Siegel. Für meinen Geschmack für einen Artikel zuwenig. Allerdings hat dieser ein Löschverfahren schon einmal überstanden (Wikipedia:Löschkandidaten/26._Oktober_2008#Abul_Gharib_(bleibt)). Relevanz als Statthalter hin oder her: Wenn es zu einer Person so wenig aus Sekundärquellen gibt, ist die Anlage eines Artikels mehr als fraglich. Dazu ist auch keine Änderung dieses Zustands zu erwarten. Ich versteige mich zu der Behauptung, dass die meisten Statthalter in der Weltgeschichte keinen WP-Artikel haben. --Hajo-Muc (Diskussion) 18:11, 13. Okt. 2022 (CEST)

Nachtrag: Die unbelegte Passage über die 2. Tochter, die Galeran von Le Puiset geheiratet habe, betrifft vermutlich den Dynasten von Birecik, das in der Nähe von Urfa (Edessa) liegt. --Hajo-Muc (Diskussion) 18:17, 13. Okt. 2022 (CEST)

Prospero FarinacciBearbeiten

Unbelegter Stub bedarf des Fleischs an den Knochen -. sofern relevant.--Lutheraner (Diskussion) 15:19, 21. Dez. 2022 (CET)

auf jeden Fall relevant--Machahn (Diskussion) 15:51, 21. Dez. 2022 (CET)
aber in der Form eher ein L(Schnell-)löschkandidat.--Tobias Nüssel (Diskussion) 18:13, 21. Dez. 2022 (CET)
Zum weiteren Ausbau Eintrag bei Britannica im Beitrag ergänzt. Hier gibt es Abweichnungen bei den Lebensdaten. Ansonsten steht im EN-WP auch noch einiges mehr über ihn, was übernommen werden könnte. --Stephan Tournay (Diskussion) 20:43, 21. Dez. 2022 (CET)
Abklärung der Lebensdaten ist dringend erforderlich. Nach den Datumsangaben der englischen WP müsste er sein erstes Amt in den Diensten der Familie Orsini im Alter von 13 Jahren angetreten haben! --Hajo-Muc (Diskussion) 22:53, 21. Dez. 2022 (CET)
Ich habe das DBI im Artikel eingetragen, das ja eher zu benutzen ist. Ich werde nie verstehen, wieso diese unangebrachte Neigung besteht, englische WP-Artikel für italienische Themen heranzuziehen. Farinacci würde gut als Modell für die zwielichtigen Advokaten und Minister usw. passen, die heutzutage in der italienischen Politik ihr Unwesen treiben. --Enzian44 (Diskussion) 19:18, 24. Dez. 2022 (CET)
Das ist nur die Übersetzung der Einleitung des en:WP-Artikels. Der weitere Artikel ist dann weitaus erhellender. Einschließlich Belegen. --Marcus Cyron Stand with Ukraine and Iran! 02:10, 27. Jan. 2023 (CET)

Frühe Neuzeit (bis 1806)Bearbeiten

KonventionstalerBearbeiten

Der Artikel ist seit 10. April in der allgemeinen QS eingetragen ohne dass irgendwas geändert wurde deshalb trage ich in jetzt hier ein. Für die in der Artikeldiskussion angegebene Fehleranalyse wird ein Fachmann (Numismatiker) benötigt. --Mehgot (Diskussion) 21:13, 21. Apr. 2016 (CEST)

David vom StainBearbeiten

Der Artikel war schon im Review und hat dort durch Maria Wutz folgendes übergebraten bekommen:


   Das ist jetzt aber nicht ernstgemeint, oder? Hier ist der Bereich Review. Die Qualitätssicherung ist unter Wikipedia:Redaktion Geschichte/Qualitätssicherung zu finden.
   Kollektaneen:
       Er ist Erbauer des Schloss Bühl und Ursprung der evangelischen Reformation in Bühl
       Diese [die Reformation] führte er im Jahre 1553 in Stein durch
       Anna vom Stain, die 1536 14-jähriger Ehe Witwe wurde
       David vom Stain war der zweit jüngste Ihrer Söhne
       Er wurde mit Geld aufgefunden
       Diese Herrschaft ging über die eine Hälfte von Bühl.
       die dem Geschlecht des Weiherschlösschens Emmendingen, abstammte
       Zudem habe er sich als Kriegsmann trefflich bewährt
       Im Scholkaldischen Krieg 1546/47 ging die Stain'sche Familie an das Haus Württemberg über
       David vom Stain, der bis dahin dem Gebiet des Geschlechts der Habsburger angehörte
   Und all das nur aus dem Abschnitt Leben. Den Rest habe ich mir geschenkt. Ohne schulmeistern zu wollen: Der Artikel sollte noch einmal umfassend sprachlich überarbeitet werden, bevor er hier vorgestellt wird. --Maria Wutz • Schulmeistern? Mit mir nicht! 10:38, 15. Jun. 2016 (CEST)
Die Kritikerin hat völlig Recht. Sprachlich katastrophal. --Machahn (Diskussion) 15:55, 15. Jun. 2016 (CEST)

Nachdem die rein formalen sprachlichen Mängel offenbar zum größten Teil beseitigt sind, ist wohl die inhaltliche Überarbeitung angebracht. Folgendes stößt mir beim flüchtigen Überlesen bitter auf:

  • Er wird als Herrscher bezeichnet, war aber offenbar nur ein landständiger Grundherr.
  • „Diese Herrschaft ging nur über die eine Hälfte von Bühl...“ Handelte es sich um eine Realteilung oder um eine gemeinsame Herrschaft?
  • „... Anna von Weiher, die dem Geschlecht des Weiherschlösschens Emmendingen abstammte.“ Gemeint ist wohl „...Anna von Weiher, deren Familie das Weiherschlösschen Emmendingen besaß“? Im Artikel Emmendingen ist bei flüchtigem Durchlesen nichts über eine Familie Weiher und ein Schlösschen dieses Namens zu lesen.
  • „Zudem habe er sich als Soldat bewährt, es ist jedoch keine genaue Kriegsteilnahme bekannt, wodurch die Vermutung aus den Lebensdaten auf den Türkenkrieg 1542 und den Krieg in Frankreich 1544 zurückreichen.“ Ein Statement in indirekter Rede. Quelle? Relevanz?
  • „Im Schmalkaldischen Krieg 1546/47 kam die Herrschaft der Stain’schen Familie von den Habsburgern unter die Oberhoheit des protestantischen Hauses Württemberg.“ Diese Aussage bedarf zumindest einer Erläuterung. Im Schmalkaldischen Krieg gehörte Württemberg, damals zudem österreichisches Afterlehen, zu den Verliererparteien. Es sind wohl Bestimmungen des Passauer Vertrags von 1552 gemeint, die dem Haus Württemberg wieder zur Reichsunmittelbarkeit verhalfen. Die Herrschaft dürfte auch zuvor zu Württemberg und nicht zum althergebrachten vorderösterreichischen Besitz der Habsburger gehört haben.
  • Der Abschnitt „Die Familie vom Stain und Bühl“ betrifft, an dieser Stelle unpassend wohl nur die Mutter des David vom Stain.
  • Die folgenden Abschnitte gehören von den ausufernden, zumeist nicht so recht passenden, direkten und indirekten Zitaten befreit und der Inhalt besser in den Lebenslauf eingepasst.

--Hajo-Muc (Diskussion) 12:30, 2. Okt. 2016 (CEST)

Kurzer Hinweis: Aus dem Artikel Emmendingen: Im Stadtteil Emmendingen-Kernstadt lagen die abgegangenen Ortschaften Bertoldsfeld, Buchgieße, Kastelberg, Eichberg, Weiherschloß (Wyier, Wyer) und Weiler. --Tusculum (Diskussion) 16:32, 2. Okt. 2016 (CEST) aka Maria Wutz, der im übrigen männlich war und der Feder Jean Pauls entsprang...

Stockbauern in der Herrschaft DagstuhlBearbeiten

In der LD wurde überwiegend die grundsätzliche Relevanz des Themas bestätigt (weswegen ich auf Behalten entschieden habe), zugleich aber die konkrete Ausgestaltung des Artikels kritisiert, prägnant von Benutzer:Karsten11 zusammengefasst: "Dem Artikel fehlt der enzyklopädische Ansatz. Enzyklopädisch wäre, zunächst einmal einen Artikel Stockbauer (Lehensrecht) oder so ähnlich zu schreiben. Wir haben Stockgut, das wohl das gleiche. Wenn es das in der Grafschaft Manderscheid und der Herrschaft Dagstuhl gab, gab es das wohl auch anderswo. Dann haben wir Redundanz zu Herrschaft Dagstuhl. Und dann haben wir den dringenden Bedarf, die nicht-enzyklopädischen Teile zu kürzen. Aber fehlende Relevanz würde ich nicht als das Problem des Artikels sehen.". Gruß, --Wdd. (Diskussion) 10:23, 15. Jan. 2018 (CET)

Wieso ist der Artikel relevant ? Auf den ersten Blick sieht das nur wie die Kompilation eines Heimatforschers aus. Wie du schon sagtest gibt es Stockgut als Artikel schon und wie dort steht ist es nur eine regionale Bezeichnung. Das kann meiner Meinung nach nach starker Kürzung als Unterabschnitt in Stockbauer.--Claude J (Diskussion) 11:04, 15. Jan. 2018 (CET)

in diesem viel zu ausführlichen Artikel steht über Stockgut (fast) mehr, als im eigentlichen Artikel ;-). MMn am besten umwandeln in Stockbauer (Lehensrecht). Der ganze Artikel beruht aber auf einem im Selbstverlag erschienen heimatkundlichen Buch, da ist Stockgut besser belegt. lG --Hannes 24 (Diskussion) 11:18, 15. Jan. 2018 (CET)
Heranzuziehen wäre anscheinend auch die Dissertation von Walter Schmalen (Inhaltsverzeichnis), die nicht allzuweit verbreitet ist (ich fand sie, auf die Schnelle, nur in Trier, Köln, Koblenz, Bonn und Göttingen [und in der Nationalbibliothek]). Viele lokalhistorische (und auch etliche landesgeschichtliche) Zeitschriften (und ja, Mitteilungen des Vereins für Heimatkunde Wadern ZDB-ID 2596714-9 ist ein Periodikum, kein Buch) erscheinen im Selbstverlag (auch durchaus renommierte), das allein sollte uns nicht stören. --HHill (Diskussion) 12:45, 15. Jan. 2018 (CET)

Russischer Narvafeldzug 1700Bearbeiten

In den Diskussionen um Review und Auszeichnung sind verschiedene Probleme genannt worden (siehe Artikeldiskussion): Etwa Zuschnitt und fehlende/veraltete Literaturgrundlage des Artikels, mögliche Redundanz mit und Urheberrechtsverletzung durch Übernahme aus Übersichtsartikeln. Der Hauptautor, bekannt wegen problematischer Geschichtsartikel (Benutzer:Otberg/Elbarto), wurde wegen Sockenspielereien unbeschränkt gesperrt. Frage ist, ob man da etwas retten kann oder eine Löschung/Verschiebung in einen Namensraum außerhalb des Artikelbestands sinnvoll wäre. --Andropov (Diskussion) 11:48, 21. Mär. 2018 (CET)

AdelsaufgebotBearbeiten

Der völlig unbelegte Artikel behandelte ursprünglich die Pospolite ruszenie. Im Laufe der Jahre wurde daraus ein Artikel, der scheinbar eine allgemeine Mobilmachung des Adels überall beschreibt.--Karsten11 (Diskussion) 21:49, 10. Okt. 2019 (CEST)

In dieser Form ist das wohl als Theoriefindung zu behandeln. Der Hintergrund liegt in der je nach Land unterschiedlichen Entwicklung des Standes der mittelalterlichen (schwer) bewaffneten Reiterkrieger, aus denen im Laufe des Mittelalters der Adelsstand hervorging. Die Entwicklung war von Land zu Land verschieden; Deutschland bzw. das HRR spielte als Wahlmonarchie mit vielen großen Familien, neben denen sich der Ritterstand parallel herausbildete, eine besonders herausgehobene Sonderrolle. An der Wende vom Spätmittelalter zur frühen Neuzeit waren allein in den ostmitteleuropäischen Ländern der böhmischen, polnischen und ungarischen Krone das Aufgebot der berittenen Adelskrieger noch ein militärischer Faktor, zuletzt wohl in der Schlacht am Kahlenberg. Im übrigen war die militärische Rolle des berittenen Adels in Europa zu dieser Zeit schon längst vorbei, die Rolle des Adels, nicht zuletzt aufgrund der standesrechtlichen Abschließung und des zahlenmäßigen Rückgangs beschränkte sich auf die Stellung von Offizieren. Man sollte daher zum Ursprungslemma zurückkehren. --Hajo-Muc (Diskussion) 11:07, 22. Sep. 2021 (CEST)
TF ist es nicht. Es sind diverse Fundstellen in https://www.worldcat.org/title/762803717 Benutzer:Roxanna hat den Hinweis zurückgesetzt[6] weil vermutlich nicht verstanden. --Tom (Diskussion) 22:13, 12. Nov. 2022 (CET)

Nicht verstanden? Der war gut. Aber tatsächlich: wenn man den Grundsatz "Unter Literatur nur das Beste" befolgt, verstehe ich nicht ganz, warum das zum Thema Adelsaufgebot ausgerechnet ein Buch über Peter den Großen sein soll. Die Russen verwendeten zu Peters Zeiten keine Adelsaufgebote mehr, und selbst wenn in diesem Buch irgendwo ein Absatz über das polnische Adelsaufgebot stehen sollte, so wäre es irgendwie dennoch immer noch nicht unbedingt der beste Literaturhinweis. Als Fußnote dem einen oder anderen speziellen Satz würde es wiederum nur taugen, wenn es auch eine Seitenangabe gäbe. LG --Roxanna (Diskussion) 22:57, 12. Nov. 2022 (CET)

Es geht nicht darum, ob es irgendwo eine Belegstelle für die Vokabel „Adelsaufgebot“ gibt, sondern in der Literatur sollte der Gegenstand so beschrieben werden, wie es der Text ausdrückt. Dere entfernte Beleg war als solcher untauglich, denn es ist nor der WorldCat-Eintrag eines Buches über Peter den Großen als Militärreformer. In dem Buch befindet sich (u. a.?) auf Seite 84 ein Satz der en passant das Wort „Adelsaufgebot“ enthält, aber gleich mit der Bemerkung, dass dies früher so gewesen sei („... früher zum Adelsaufgebot verpflichteten Bevölkerungsschichten ...“). Das betrifft zum einen Russland, das in dem Artikel überhaupt nicht genannt, geschweige denn thematisiert ist, zum anderen ist es weder für den Artikelinhalt ein Beleg, noch ein Beleg für einen Begriff Adelsaufgebot überhaupt, der über einen reinen Wörterbucheintrag hinausgeht. Imho kann man Begriff überhaupt nur im Kontext des jeweiligen Staates oder Herrschaftsbereichs fassen. Ein Aufgebot japanischer Samurai kann ebenso als Adelsaufgebot bezeichnet werden wie die Truppenteile der osmanischen Spahis oder anderer Kriegsteilnehmer aus sozial gehobenen Schichten. Außerhalb eines Kontexts hat das Wort einen so beliebigen Inhalt, dass jeder Artikelversuch in einer TF münden wird. --Hajo-Muc (Diskussion) 23:52, 12. Nov. 2022 (CET)

Siglo de OroBearbeiten

Scheint ein echter Problemfall zu sein. Man vergleiche etwa „Perlen“ wie die folgende:

„Im Gegensatz zu ihrer Zeit schwingt sich die spanische Literatur […] zum goldenen Zeitalter, zum Siglo de Oro auf. Im Zeitabschnitt, in dem der „Don Quijote“ entstand, ist der spanische Staat aber bereits am absteigenden Ast der Weltgeschichte: Die große Spanische Armada ist bereits besiegt, der Kampf um die Niederlande im Achtzigjährigen Krieg zeichnet sich als verloren ab, die enormen Edelmetallieferungen aus Übersee gehen zurück und das viele Silber hat zu einem großen Anstieg der Lebenshaltungskosten geführt, das Land ist entvölkert: Der Staat hatte Mauren und Juden vertrieben, dazu kam die Massenauswanderung nach Lateinamerika.

Der Staat hat sich ökonomisch und geistig letztlich zugrunde gerichtet, da er nicht zur Toleranz in der Lage war. Das 17. Jahrhundert war in Spanien vor allem ein weithin rassistisches. Es war „golden“ wegen der künstlerischen Leistungen vor allem der Maler und Bildhauer, aber auch der Dichter – nicht wegen, sondern trotz des angeblichen Siglo de Oro. Tatsächlich glänzte Gold in den Kirchen und Palästen, auch wenn Spanien viel gestohlenes Gold aus Süd- und Mittelamerika in den zahlreichen Kriegen im 17. Jahrhundert förmlich verpulvert hatte.“

Da rollen sich einem buchstäblich die Fuß- und Fingernägel hoch. Daher die Frage: Kann dieses Machwerk dem geneigten Leser hier wirklich noch weiter zugemutet werden, oder wäre nicht doch eher gleich Löschung angezeigt?--Floribold (Diskussion) 13:27, 9. Jan. 2020 (CET)

Da hat sich eine IP im November/Dezember 2019 ausgetobt (mit Exkursen über Rassismus und Frauenfeindlichkeit). Argumentiert wird überwiegend quellenlos, mit Uralt-Quellen oder schnell im Internet gefundenen (Thomas Weller, Das Spanische Jahrhundert). Tenor ist die Binsenwahrheit, dass das wohl doch (jedenfalls nicht für alle) so ein tolles Jahrhundert war. Da der Autor den enzyklopädischen Stil nicht beherrscht, obwohl er inhaltlich wahrscheinlich vielfach nicht ganz Unrecht hat, vielleicht einfach alles zurücksetzen.--Claude J (Diskussion) 15:37, 14. Jan. 2020 (CET)

ChiasserzugBearbeiten

Artikel über einen eidgenössischen Betrag zu den Italienischen Kriegen, der auf einem Text von 1810 basiert – das merkt man ihm stellenweise auch an („der Franzose“ …). -- Olaf Studt (Diskussion) 18:25, 7. Mai 2020 (CEST)

Es fehlt auch eine Definition des Sachverhalts gleich zu Beginn, bis man merkt, was das wann ist, ist man schon 1/3 durch den Artikel. -- Marcus Cyron Tell me lies, Tell me sweet little lies 21:26, 7. Mai 2020 (CEST)

Canibek GirayBearbeiten

Vollprogramm, von Stil und Formalien über Literatur bis zu Sachfragen. Offensichtlich ist es eine Übersetzung des englischen Artikels, bei dem die verwendete Literatur (russisch, der Titel lautet google-übersetzt: „Herren zweier Kontinente“) nicht nachgeprüft wurde und auch keine weitere Literatur eingearbeitet wurde. Die Darstellung ist ziemlich konfus, weil der Hintergrund fehlt und die Handelnden und Sachverhalte nicht konkret benannt werden (z. B. nur „Türken“). Einen ärgerlichen Fehler habe ich berichtigt: „Moldavia“ wurde mit Moldawien übersetz und prompt auf die 1991 unabhängig gewordene Republik anstatt auf das historische Fürstentum Moldau verlinkt. Aus der Belagerung von Chotyn wird eine vierwöchige Schlacht gemacht. Hinter dem Hin und Her von Ernennung und Absetzung gerät ein einfacher Mechanismus aus dem Blick: Canbeg war der Kandidat der Osmanen konnte aber gegen seine Rivalen nicht dauerhaft durchgesetzt werden. --Hajo-Muc (Diskussion) 02:24, 16. Mai 2022 (CEST)

Wilhelm BienerBearbeiten

Dieser Artikel bedarf dringend einer Überarbeitung. Es zeigen sich zum Teil Wiedersprüche zu den im Abschnitt Literatur angegebenen Fakten, andere sind nicht belegt oder fragwürdig. Schon der Einleitungssatz, dass Biener "Tiroler Kanzler" war, ist historisch nicht exakt. Kanzler ja, aber welcher? Den Begriff "Der Kanzler von Tirol" wurde vom Romancier Hermann von Schmid geprägt. Es hat in der Verwaltung der o.ö. Länder nur einen Regimentskanzler und einen Hofkanzler gegeben. Josef Hirn, der sich mit der Person Bieners ausführlich beschäftigt und die ihm zur Verfügung stehenden Quellen eingehend studiert hat, konnte z. B. die Namen der Eltern des "Kanzlers" nicht sicher ermitteln, auch vom Studium in Ingolstadt weiß er nichts. (Siehe Hirn S. 11, bei der Wortsuche bei Tessmann digital S. 30 eingeben). Wer kann die Quelle benennen, auf der sich einige Foren berufen, die als Mutter die Nürnberger Patrizierin Nürnberger Patrizierin Ursula Kauz benennen? Biener ist in Tirol aufgrund seines tragischen Schicksals eine bekannte historische Figur. Ähnlich wie bei Andreas Hofer wurde viel in ihn hineininterpretiert. Gerade deshalb ist es notwendig, die Spreu vom Weizen zu trennen und alle zweifelhaften Fakten zu belegen. Biener hätte es verdient, in das rechte Licht gerückt zu werden. --Kluibi (Diskussion) 22:08, 5. Aug. 2022 (CEST)

Ich habe schon einmal selbst recherchiert und herausgefunden, warum aus Geburtsort Laupheim ein Lauchheim wurde. Hirn selbst hat seine Meinung geändert und hat dies auch in einem Vortrag, der in den Neuen Tiroler Stimmen am 26. April 1911 abgedruckt wurde, kundgetan. Näheres siehe bei Tessmann digital [7] Diese Meinung wurde dann von späteren Autoren offensichtlich aufgegriffen. --Kluibi (Diskussion) 16:41, 7. Aug. 2022 (CEST)

Nordische AlliierteBearbeiten

Der Begriff „Nordische Alliierte“ ist in der Literatur kaum verbreitet, jedenfalls sehr veraltet. Alles was der zusammengegoogelte Artikel bringt, steht besser und zudem belegt im entsprechenden Abschnitt: Großer Nordischer Krieg#Bildung einer Tripelallianz. Eine WL dorthin goutiert die einstellende IP, offenbar ein alter Bekannter, leider nicht. --Otberg (Diskussion) 15:36, 20. Jun. 2016 (CEST)

Dann empfehle ich dir die Einleitung zu lesen. Mach mal google Suche 18. Jh. Das war der übliche Begriff in der Historiographie des 18. Jh. gewesen. Zudem hast du einen Riesenbock geschossen. Der Artikel bezieht sich auf den Zeitraum bis 1721. Der Artikelabschnitt in GNK lediglich das Jahr 1700. Siehst du deinen Fehler wenigstens ein?2003:78:2F36:6CA0:71CD:55F:7B91:B6FA 15:38, 20. Jun. 2016 (CEST)
Wir schreiben auf Grundlage aktueller Literatur, nicht auf jener des 18. Jahrhunderts. Nichts was Du da zusammenge-klaubt/klaust hast, geht über den Artikel Nordischer Krieg hinaus. Eigentlich ein Schnellöschschkandidat Dein Schrottartikel. --Otberg (Diskussion) 15:44, 20. Jun. 2016 (CEST)
Gemeint war wohl so was wie Nordische Allianz. Nordische Liga gibts schon. Das weitere ist im Artikel Nordischer Krieg dargestellt.--Claude J (Diskussion) 15:46, 20. Jun. 2016 (CEST)
Ja, er meint wohl wirklich die Nordische Liga, ging halt daneben. Der Benutzer ist schon in der Vergangenheit durch Begriffsfindungen und mangelnde bzw. fehlende Belegarbeit aufgefallen. --Otberg (Diskussion) 15:57, 20. Jun. 2016 (CEST)
Ich bin der Benutzer Elbarto3232, früher Elbarto2323, dazwischen Marcus Valerius Corvus und danach LaFereChampenoise. Etwa 2 von 3 Artikeln im Themenbereich GNK gehen auf mein Konto. Und zwischendurch war ich auch als IP Artikelschreibend aktiv. Und ihr habt die Wikipedia mit euren Unterdrückungsarien anderen Benutzern inklusive einem rüpelhaften Auftreten und Machogehabe neuen Benutzern gegenüber leider zerstört. Kontrolleure bestimmen die Wikipedia. Das trift insbesondere auch Otberg, der seit langem anderen Autoren lieber nachforscht und unter Druck setzt als was eigenes zu fabrizieren. 2003:78:2F36:6CA0:71CD:55F:7B91:B6FA 17:20, 20. Jun. 2016 (CEST)
Auf solche Artikel die redundant und unbelegt, sowie teilweise abgeschrieben ohne die Quelle zu nennen, sind und einen Begriff etablieren wollen, können wir gerne verzichten. --Otberg (Diskussion) 18:00, 20. Jun. 2016 (CEST)
Du bist sicher der allmächtige Gott. Ist schön die Sicht dort oben? Komm bitte runter vom hohen Ross. Ich befürchte das du das aber nicht mehr von alleine kannst. 2003:78:2F36:6CA0:71CD:55F:7B91:B6FA 18:58, 20. Jun. 2016 (CEST)
Diese fundierte Stellungnahme verbessert Deinen redundanten, unbelegten, teilweise abgeschrieben, begriffsetablierenden Artikel inwiefern? --Otberg (Diskussion) 20:05, 20. Jun. 2016 (CEST)

Nach dem der Artikel zwischenzeitig um andere Aspekte ("Nordische Allianz" in der EU) erweitert worden ist, ist die offensichtliche Löschfähigkeit nicht mehr gegeben, die Qualitätsproblematik des historischen Abschnitts natürlich schon. Daher wieder hier nach oben verschoben. Mein Vorschlag wäre, den Teil des Artikels, der den Großen Nordischen Krieg behandelt, auf ein oder höchstens zwei kompakte Absätze zusammenzukürzen und das gesamte Endergebnis als Quasi-Begriffsklärung nach Nordische Allianz zu verschieben. --DerMaxdorfer (Diskussion) 19:36, 5. Sep. 2022 (CEST)

Gute Lösung --Otberg (Diskussion) 14:36, 1. Okt. 2022 (CEST)

Robert Jacob GordonBearbeiten

Ein-Satz-Artikel in Verbindung mit diversen Literaturangaben deutet auf die Relevanz hin, sagt aber nahezu nichts über die Person aus.--Lutheraner (Diskussion) 16:24, 17. Jan. 2023 (CET)

Neueste Geschichte (bis 1945)Bearbeiten

VolkstumBearbeiten

Die Definition versucht noch, das Thema im Sinne der Völkischen Bewegung festzulegen. Der eigentliche Artikel ist aber eine, wenn überhaupt, assoziative, zumeist indes planlose Aneinanderreihung von Zitaten, unbeleckt von einschlägiger Sekundärliteratur (z. B. Geschichtliche Grundbegriffe) und in manchen Formulierungen nachgerade unfreiwillig komisch: Während die Brüder Grimm Gemeinschaft und Gesellschaft noch nicht unterschieden hatten, stellte Ferdinand Tönnies (1855–1936) sie in seinem Werk Gemeinschaft und Gesellschaft 1887 einander ausschließend gegenüber. Zu erwägen wäre, ob man nicht daraus einen Redirect auf Volk macht, ggf. auf einen Unterabschnitt zum Begriff Volkstum. Jedenfalls würde ich eine erhebliche Straffung anregen, so dass auf Artikel wie Völkische Bewegung weitergeleitet würde.--Assayer (Diskussion) 20:28, 24. Mai 2014 (CEST)

Dir dankend empfing ich soeben Deine Einladung hierher entlang der Fragefolge:
  1. Mindert das 2002 weggefallene Konditional ‚durch ihr Volkstum bestimmt‘ des Verbrechenstatbestandes des http://lexetius.com/StGB/220a,4 möglicherweise fahrlässig den Schutz bedrohter, nur deutliche Volkstümlichkeiten entwickelter Menschengruppen unabgeschlossener Ethnogenese, denen das weniger völkisch nazivolkstümelnde Konditional 'ethnisch' des http://lexetius.com/VStGB/7 die heutige Definition als durch etablierte Herkunft-Sprache-Kultur-Kombinationen konstituierte Ethnie abspricht?
  2. Was sagt uns de.wikipedia denn, was Volkstum beinhaltet?
  3. Die Vormärzdeutschen Freiheitskämpfer kämpften 1848 nicht mehr für, sondern vielmehr gegen universelle Libertées, echt?
  4. Wenn ich bis heute völlig unwissend darüber war, will ich meine Bildungslücke wohl gleich den Nachweisquellen stopfen?
  5. Wo finde ich die denn? Wo wird mir denn jetzt weitergeholfen? Aha Qualitätssicherung!
  6. Häh, völkisch? Die arglos geschluckte Nazikeule gegen die Deutschen also mehr das übliche Bullshitbingo hitlerpropagandistischer Nazipedisten denn missverstandene geschichtlich haltbare Aussage?
  7. Die Bestätigung der wissenschaftlichen Entdeckungen eines A.Hitler 1925 durch das Review Board der Sociologische Forschung adelte diese mit dem Wikipediastatus des gesamten gesicherten Wissens über die Volkstümer?
  8. Deutsche Freiheitskrieger waren wohl vor allem diejenigen welchen in den Entscheidungsschlachten bis 1918 und bis 1945 heldenhaft krepierten Ausländerabknaller???
  9. Ist die vorliegende Definition in allseitig akzeptierter neutraler Darstellung gehalten?
  10. Macht der Gedanke an so einen Quatsch wie Menschenrechte die Deutschen tatsächlich so aggressiv, dass das Bundesverfassungsgericht arbeitslos auf die nächste Freiheitsnuklearkriegserklärung Frankreichs in der Kaserne gähnt und sich außer dem Karlsruher Kirchkreisblättchen und einem lumpigen Onlineamateurwiki kein einziges deutsches Presseorgan seine alle Jahre mal herausgehüstelten Lebenszeichen der erwähnenden Meldung wert erachtet?
  11. Oder wurde Hitlers Mein Kampf erst nach Bestehen eines Wissenschaftlerpeerreviews im Sinne der Wikipedia zur Publikation akzeptiert?
  12. Ist Volkstum nicht einfach begrifflich nicht einfach ein erlittenes oder gepflegte ethnogenesenes oder ethnogenesendes Gruppenerkennungszeichen eines Volkes, mit dem dieses sich identifiziert?
  13. Etymologisch so wie Reichtum charakteristisches Reichsein oder Brauchtum manch Tun von Bräuchen substantiviert?
  14. Mit einem kurzen Abschnitt begriffskategorisch passender Beispieler, wie dass das Europaparlament zum Volkstum der Europäer und hanseatische Kühle zum Volkstum der pöseldorfer Millionäre oder das Fixierbett zum Volkstum der Zwangspsychiatriefans gehören mag?
  15. Dem man eine Lingua Tertii Imperii-Analyse der offenbar Funktion dieses Wortes im NSDAP…NPD-Propagandanebel beifügen sollte, wenn sich das aus den hier vorhandenen Hinweisen ohne endoenzyklopädischer Theoriefindung oder Rückfall seit ihrem Erscheinen falsifizierte Theorien als gesichertes Wissen zusammentragen lässt?
  16. Wir müssen hoffentlich keinen langen Artikel Volk mit Volkstum Volksrepublik Volkswagen Volkskammer Völkermord vollstopfen, so dass uns das Versprechen qualitativ hochwertigeren Textgehaltes durch geringere Gesamtzahl zu verbessernder Texte in das Nichtmehrsehenkönnen der Bäume vor lauter Wald irrlichtert?
Das Baustellenschild steht völlig zurecht, harren wir weiter der arbeitslosen Bauarbeiter der hier durchlesenden Laufkundschaft: IM Serious (Diskussion) 02:35, 12. Jul. 2015 (CEST)


Nur ein Detail, aber der folgende Satz im Artikel ist falsch: "Paul de Lagarde, der deutsches Volkstum bereits seit 1890 mit einer angeblichen arischen Rasse verknüpft hatte, klagte nach 1918: Das deutsche Volk, „welches wir lieben und zu sehen begehren, hat nie existiert und wird vielleicht nie existieren.“" Paul de Lagarde ist bereits 1891 verstorben, er kann sich also nach 1918 nicht mehr zum 1. Weltkrieg geäußert haben! Das Zitat scheint aber tatsächlich von ihm zu sein. 14:35 CET, 2. Nov. 2017

Widerstand von Zeytun 1915Bearbeiten

Merkwürdiger Artikel. Mehrfach die Phrase "Es wurde berichtet" und kein näherer Hinweis darauf wie die Kämpfe verlaufen sind. Dafür detailierte Auflistungen der verwendeten Kriegsmittel ("69 Granaten, 612 Geschosse, 21 Handgewehre und 70 Pferde", war der Anführer der Armenier Buchmacher?). Außerdem fehlt der Hintergrund. Tagesgeschehen (Hilf mit beim „Projekt Jahrhundert) (Diskussion) 13:30, 29. Dez. 2014 (CET)

Das ist ein Dribbler-Artikel, bei dem anscheinend die „Aufzucht“ im „Jungfischbecken“ nicht ganz gefruchtet hat. --Hajo-Muc (Diskussion) 17:28, 1. Feb. 2015 (CET

Der Artikel enthält einige Unrichtigkeiten oder zumindest erklärungsbedürftige Angaben. So wird der Vorgang in der Einleitung als „Widerstand gegen den Völkermord an den Armeniern“ bezeichnet, obwohl bereits ein Blick auf die Daten dies fragwürdig erscheinen lässt. Der Aufstand war am 25. März 1915 beendet, als Auftakt des Völkermordes wird dagegen gemeinhin die Deportation prominenter Armenier aus Istanbul am 24. April 1915 bezeichnet. Über die Vorgänge habe ich einen Beitrag (Aram Arkun: Zeytun and the Commencement of the Armenian Genocide in: Ronald Grigor Suny, Fatma Müge Göçek und Norman M. Naimark (Hrsg.): A Question of Genocide. Armenians and Turks at the End of the Ottoman Empire. Oxford Univ. Press, Oxford [u.a.] 2011, ISBN 978-0-19-539374-3) gefunden, der hinsichtlich der damaligen Ereignisse recht brauchbar erscheint. --Hajo-Muc (Diskussion) 02:03, 24. Nov. 2016 (CET)

Bei Guenter Lewy: Der armenische Fall. Die Politisierung der Geschichte. Was geschah, wie es geschah und warum es geschah. Edition Diwan. Klagenfurt/Celovec 2009, S. 127 f., steht auch was dazu. Wer einen Scan haben will, kann mir gerne eine E-Mail schreiben. --Φ (Diskussion) 20:46, 10. Mai 2018 (CEST)

Zusammenarbeit IRA und Drittes ReichBearbeiten

Aus normaler QS mit inhaltlichen Mängeln. Grüße, --M. Krafft (Diskussion) 20:31, 17. Jul. 2015 (CEST)

Wo die Probleme unter anderem liegen, lässt sich auf der Diskussionsseite des Artikels nachlesen. Machahn (Diskussion) 20:46, 17. Jul. 2015 (CEST)

Hermann MutzenbecherBearbeiten

Artikel aus der Liste der heutigen Löschkandidaten. Artikel sehr leptosom, Person aber in NDB erwähnt, daher relevant. --HW1950 (Diskussion) 19:22, 3. Mai 2016 (CEST)

Verbrechen von Wehrmacht und SS in GriechenlandBearbeiten

  • Lemma: Täterkreis größer als im sperrig formulierten Lemma, Alternativvorschlag auf der Disku-Seite
  • Es fehlen erklärende Hinweise zur deutschen Abschreckungs- und Vergeltungspolitik
  • Die Täter bei den Deportationen der griechischen Juden werden nicht genannt, es wird der Eindruck erweckt, sie wären genuine Wehrmachtsverbrechen gewesen
  • Der Partisanenkrieg von ELAS und EDES wird nicht dargestellt, bildete aber den Auslöser für die "Banditenbekämpfung" der Besatzungstruppen
  • Die Kollaboration der griechischen Regierungen wird nicht erwähnt
  • Die Hungersnot von 1941/42 erscheint als Wehrmachtsverbrechen
  • Kriegsverbrecherprozesse und WIedergutmachungspolitik fehlen
  • Weitere Kritikpunkte auf der Disku-Seite WIr lagen vor Madagaskar (Diskussion) 00:39, 15. Jun. 2016 (CEST)
Kurzkritik: Katastrophal. In allen Bereichen. Die Probleme aufzuzählen wäre arbeitsintensiver als den Artikel neu zu verfassen. Marcus Cyron Reden 01:12, 15. Jun. 2016 (CEST)
  • Die griechische Regierung ging ins Exil. Eine Zusammenarbeit gab es nicht.
  • Die Hungersnot ist eine Folge der Ausbeutung
Bitte sonstige Kritik immer einzeln auf der entsprechenden DS aufführen. Sonst ist eine Abarbeitung nicht möglich.--O omorfos (Diskussion) 10:49, 15. Jun. 2016 (CEST)
Die Hungersnot IST eine Folge des Krieges, gezielt voran getrieben und somit ein Verbrechen. Der Artikel ist wirklich nicht gut. Aber deine Anmerkungen gehen über Klitterung und Verbrechensrelativierungen kaum hinaus. Marcus Cyron Reden 16:28, 15. Jun. 2016 (CEST)
Meinst du? Dann kennst du dich bestimmt besser aus mit dem Thema als ich. Mal sehen, wie es mit dem Artikel weitergeht. WIr lagen vor Madagaskar (Diskussion) 18:21, 15. Jun. 2016 (CEST)
Die Hungersnot von 1941/42 erscheint als Wehrmachtsverbrechen - wenn damit gesagt werden soll, dass die Hungersnot nicht Folge von Wehrmachtsverbrechen war, dann ist das eine geschichtsblinde Meinung, die nicht dem Stand der fachwissenschaftlichen Forschung entspricht.--Fiona (Diskussion) 13:15, 14. Jul. 2016 (CEST)
Um den Artikel ist es ruhig geworden. Welche Punkte werden hier noch beanstandet? Was soll, muss noch überarbeitet werden?--O omorfos (Diskussion) 09:35, 26. Sep. 2016 (CEST)
Es wurde bisher garnichts überarbeitet. Der Artikel ist in dieser Fassung ein Löschkandidat. WIr lagen vor Madagaskar (Diskussion) 00:26, 28. Sep. 2016 (CEST)
Nach Lektüre des Artikels und der Diskussionsseiten ist eine markante Verbesserung ersichtlich. Wie @Fiona B.: und @Marcus Cyron: oben ja bereits korrekt angemerkt haben handelt es sich bei den Änderungswünschen von WlvM nicht um eine QS Massnahme sondern um den Versuch eine geschichtsblinde Meinung, die nicht dem Stand der fachwissenschaftlichen Forschung entspricht, einzuschleusen. Ich schlage deshalb vor den Hinweis zu entfernen und die Diskussion hier zu archivieren (@O omorfos: einzige Meinung dagegen war betreffender WlvM).--Pinin (Diskussion) 10:35, 4. Okt. 2019 (CEST)
Der Artikel ist noch immer im Entrüstungston gehalten (den braucht man nicht, die Verbrechen sind schon in lakonischen Worten haarsträubend genug). In der Fachliteratur gibt es überhaupt nicht einen Terminus "Verbrechen von Wehrmacht und SS in Griechenland" und die angegebene Literatur besteht überwiegend aus Holocaustbüchern (nicht einmal Hermann Frank Meyer: Blutiges Edelweiß wurde herangezogen). Der Artikel ist ein Verschnitt aus Märtyrerdörfer und Holocaust in Griechenland. Bei Löschung würde nur das Desiderat Zusammenfassung von Wehrmacht und SS fehlen. Eine Umorientierung auf "Kriegsverbrechen der Achsenmächte in Griechenland" oder "Deutsche Kriegsverbrechen in Griechenland" oder "Griechenland unter deutscher Besatzung"/"Griechenland unter der Besatzung der Achsenmächte" etc. mag möglich sein, wenn man die richtigen Bücher zur Hand nimmt.--5gloggerDisk 23:55, 5. Okt. 2019 (CEST)

Dem Artikel Philhellenismus verdanke ich die Information, dass Adolf Hitler ein "Berühmter Philhellene" gewesen sei, kann also alles nicht bös gemeint gewesen sein, was da in Distomo und Kalavryta vorgefallen ist...? Discuss. --2A01:C22:A8E5:1500:195:8CED:193E:5072 20:42, 4. Jul. 2022 (CEST)

Philhellenismus war eine neuhumanistische Begeisterung für das antike Griechenland oder was man sich darunter vorstellte. Eine Wertschätzung des konkreten Griechenland (außer durch diese idealistische Brille gesehen) war damit nicht verbunden. --Hajo-Muc (Diskussion) 16:37, 19. Jul. 2022 (CEST)

Jungsturm (Bewegung)Bearbeiten

Grob drübergegangen bin ich schon - danach fehlen dem Artikel vor allem Belege. In der Standardliteratur zur Jugendbewegung finden sich "Jungsturm" bzw. "Blau-weiß-blaue Union" nur in Randbemerkungen, da kann ich maximal die (völlig unstrittge) Gründung belegen. Rudolf Kneip: Jugend der Weimarer Zeit: Handbuch der Jugendverbände 1919-1938 konnte ich allerdings nicht auswerten, da es mir nicht vorliegt. Problematisch ist außerdem, dass der Artikelsteller zahlreiche Fehl- oder Eigeninterpretation eingebaut hat, die nicht mit den angegebenen Quellen übereinstimmten.

Der Artikel braucht eine zweite Durchsicht von kundiger Hand und eventuell eine Relevanzbeurteilung. Die Organisation mit angeblich 20.-30.000 Mitgliedern taucht zwar in der Literatur auf, aber es gibt außer Erinnerungsliteratur wohl nicht Eigenständiges dazu. --jergen ? 11:18, 5. Jul. 2016 (CEST)

Also, ich bin der Autor dieses Artikels, den ich heute Nacht so geschrieben habe. Zum ersten die Belege. ALLE Belege habe ich angegeben. Wenn dir etwas fehlt, dann bitte konkret welcher Satz und welcher Beleg dazu. Was in deiner Literatur zu Hause fehlt, in deinen Büchern, dazu kann ich nichts sagen. Ist aber ein Problem das hier nicht hergehört. Zum zweiten: Innerhalb weniger Stunden und es fehlen hier ganze Sätze ohne auch nur eine Bemerkung auf der Diskussionsseite? des Artikels. Und sogar Quallibalken gesetzt? Hier macht man sich Mühe und nun das. Schön finde ich diese Art nicht. Gruss Dbacker (Diskussion) 12:48, 5. Jul. 2016 (CEST)
Ich seh es gerade, da wurden sogar Quellen entfernt, kanns ja nicht sein. Ich versuch das mal alles so zu machen wie es heute morgen war. Gruss Dbacker (Diskussion) 12:50, 5. Jul. 2016 (CEST)
Ich habe die Quellen wieder eingefügt. Bitte nach Querlesen den Qualitätssicherungsbalken wieder entfernen, Dank, Gruss Dbacker (Diskussion) 13:34, 5. Jul. 2016 (CEST)
Nazivideos und das Ostpreußenblatt als Quelle - oder andere Wikipedia-Artikel? WP:BLG behüte. --jergen ? 13:36, 5. Jul. 2016 (CEST)
Die Diskussion dazu bitte auf der Diskussionseite weiterführen. Gruss Dbacker (Diskussion) 14:09, 5. Jul. 2016 (CEST)

SD-HauptamtBearbeiten

Dem Artikel fehlen Belege, insbesondere belegt wohl die angegeben Literatur die Aussagen im Artikel nicht. Der Artikel befindet sich gerade in der Löschdiskussion. Er gehört aber meines erachtens mit Belegen unterfüttert und überarbeitet, nicht gelöscht. --Count² (Diskussion) 13:05, 27. Apr. 2018 (CEST) P.S. Löschantrag wurde inzwischen entfernt.

Tokioter ProzesseBearbeiten

Völlig unzureichender Artikel, der im Wesentlichen nur aus Listen besteht. --Claude J (Diskussion) 09:38, 8. Aug. 2018 (CEST)

FormationserziehungBearbeiten

Thema aus der NS Zeit, hing lange in der allgemeinen QS, bitte einmal um Übearbeitung durch Fachleute, danke. Luke081515 03:41, 31. Dez. 2018 (CET)

Gustav von SchlesingerBearbeiten

Vollkommen auf Primärbelegen beruhende Biographie inkl. Unmengen an Theoriefindung. Quellenarbeit außerdem fraglich, siehe Kommentar von Ephraim33 auf der Diskusssionsseite. Ist der Artikel zu retten? --Count Count (Diskussion) 10:41, 5. Feb. 2019 (CET)

gibt es zumindest für die grundlegenden Daten (etwa Lebensdaten) irgendwelche seriösen, unabhängigen Belege? --Machahn (Diskussion) 11:38, 5. Feb. 2019 (CET)
Ich habe in den letzten zwei Wochen relativ umfangreich zu Schlesinger recherchiert und diverse Änderungen vorgenommen. Ob der Artikel in der Qualitätssicherung bleiben soll mögen andere, insbesondere bitte Count Count und Machahn, entscheiden. Bei meinem nächsten Wien-Aufenthalt im September werde ich versuchen, Einblick in den Lebenslauf Schlesingers anlässlich seiner Promotion im Archiv des Wien Museums zu erhalten. Vorerst habe ich bewusst das vermeintliche Geburtsdatum, das offensichtlich aus Kreisen der Nachfahren beruht, alternativ erwähnt. --Koschi73 (Diskussion) 18:06, 28. Jul. 2019 (CEST)
Da ich demnächst endlich wieder einmal in Wien bin, noch einmal meine Frage an @Machahn und @Count Count. Ansonsten würde ich den Artikel aus der Qualitätssicherung löschen wollen. --Koschi73 (Diskussion) 14:33, 20. Sep. 2021 (CEST)
Vieles sieht weiterhin in weiten Teilen nach eigener Recherche in zeitgenössichen Veröffentlichungen usw. aus. Das mag alles richtig sein, dass kann man aber - ohne selbst sich die Belege anzusehen - kaum beurteilen. Es ist schon seltsam, dass es offenbar zu einer solch spannenden Vita keine biografische Skizze gibt. Die Schlesinger-Gesellschaft ist im übrigend weiter völlig unbelegt. Es finden sich dazu nur mehr oder weniger obskure Hinweise. Danach war oder ist sie stark historisch unterwegs. Seltsam, dass es trotzdem keine Biografie zum Namensgeber Schlesinger gibt. Die Selbstdarstellung gibt nicht wirklich was her. --Machahn (Diskussion) 19:33, 20. Sep. 2021 (CEST)
Vielen Dank für deine Antwort! Es sind im Grunde eigene Forschungen zu der tatsächlich spannenden Vita notwendig, was wiederum mit dem TF-Verbot bei Wikipedia kollidiert. Damit wird der Artikel wohl leider auf unbestimmte Zeit in der QS bleiben müssen. --Koschi73 (Diskussion) 19:59, 21. Sep. 2021 (CEST)

Massaker am Pass von PreviBearbeiten

Benötigt neben formaler Bearbeitung auch eine kritische inhaltliche Durchsicht--Lutheraner (Diskussion) 20:43, 14. Apr. 2019 (CEST)

schwere orthografische Mängel--Wheeke (Diskussion) 11:54, 15. Apr. 2019 (CEST)
Nebenbei beinahe unbelegt, sieht man von ungeeigneten Webseiten ab. --j.budissin+/- 12:00, 16. Apr. 2019 (CEST)
IMHO in der aktuellen Form eher ein Löschkandidat. -- .Tobnu 20:51, 16. Apr. 2019 (CEST)

________________________________________________________
@Wheeke, ganz schwere und das ist die größte Katastrophe bei dem Massaker.

@Tobias Nüssel, dann bring es doch bitte in eine geeignete Form, anstatt so Binsenweisheiten von dir zu geben, das kostet doch nur unnötig 5€ in den Phrasenschwein ;)
@J budissin Aber nur beinah: Kosovo, A Documentary History: From the Balkan Wars to World War II

@All Da wurden hunderte unschuldige Zivilisten umgebracht und das einzige was euch stört, sind die Form und die orthografischen Mängel?
Was seid ihr für Menschen?

Ob ihr es löscht oder nicht, dieser Artikel wird früher oder später in der Wikipedia für alle sichtbar sein.

--Pikësëpari (Diskussion) 01:02, 17. Apr. 2019 (CEST)
________________________________________________________

Nö, nicht wenn er nicht ordentlich geschrieben und belegt ist. Das Betroffenheits-Argument kannst du gleich wieder vergessen. --j.budissin+/- 15:24, 17. Apr. 2019 (CEST)

Mich kannst du nicht so leicht treffen! Wundere mich nur über eure Prioritäten! Jeder kann sich einbringen, um es ordentlich zu schreiben und zu belegen. Aber belegt ist es mittlerweile schon mit ganz vielen Quellen und in verschiedenen Sprachen...--Pikësëpari (Diskussion) 21:24, 17. Apr. 2019 (CEST)

Es ist mir völlig gleich, ob ich dich "treffe". Wir wollen hier ordentliche Artikel, die hieb- und stichfest sind. Lies bitte WP:BLG und richte dich danach. Das Lemma ist zweifellos relevant, aber gerade bei balkangeschichtlichen Themen sind ordentliche Belege nun einmal unerlässlich. --j.budissin+/- 08:56, 18. Apr. 2019 (CEST)

Das ist leider nur ein kleiner Teil der Massaker, die von verschiedenen Ethnien gegeneinander während der Balkankriege auch in Albanien begangen wurden (wie die Schrift von Leo Freundlich von 1913 zeigt). Im Artikel Balkankriege sind diese Greueltaten nur nebenbei in einem Satz erwähnt. Ein übergeordneter Artikel wäre wünschenswert, ich weiss aber nicht ob sich hier so schnell jemand findet. Aus ähnlichem Grund wurde hier auch schon mal ein Artikel über historische Massaker an christlichen und anderen Minderheiten im heutigen Syrien unter osmanischer Herrschaft Anfang des 20. Jahrhunderts gelöscht (es fand sich keiner, obwohl schließlich noch während der LD ein recht guter deutscher Artikel gefunden wurde, der als Basis hätte dienen können). --Claude J (Diskussion) 14:22, 18. Apr. 2019 (CEST)

@j.budissin die Sieger schreiben die Geschichte, aber meinen Artikel sehe ich mittlerweile als belegt an. Wenn du immernoch Zweifel hast, dann werde ich dich in diesem Leben nicht mehr davon überzeugen können.
@Claude J, Du hast vollkommen recht und 1919 kam es allein in der Region schon zum nächste Massaker, aber diese Greultaten sind nicht so publik, weshalb die Recherche erschwert wird und das koolidiert dann wieder mit der vorhandenen Zeit. Ich habe mir jetzt als Ziel genommen alle Greueltaten die gegen das alb. Volk verübt worden sind, in einer Tabelle zusammenzufassen. Auf Basis dieser Tabelle kann man sich dann entscheiden für jedes einen Artikel zu schreiben oder zusammenhängende in einem Übergeordneten zusammenzufassen. Vielleicht kann man daraus irgendwann einen multiethnischen Artikel machen, aber für einen allein sind die Greultaten gegenüber alb. Zivilisten, der Menge geschuldet, vermutlich ein Wikipedialebenswerk.
--Pikësëpari (Diskussion) 08:26, 20. Apr. 2019 (CEST)

Auch eine solche Tabelle wäre nur so gut wie die Quellen dafür. Es würde erstmal schon reichen wenn das bei Balkankriege ausführlicher erwähnt würde. Außerdem solltest du nach Literatur von anerkannten Historikern suchen, möglichst deutsch- oder englischsprachig und aus jüngerer Zeit.--Claude J (Diskussion) 08:59, 20. Apr. 2019 (CEST)

Der Artikel wurde mittlerweile gelöscht. Daher hier erledigt. Grüße H.W. --HW1950 (Diskussion) 10:14, 24. Apr. 2019 (CEST)

Nichts wurde gelöscht, wieder aus dem Archiv geholt. --j.budissin+/- 12:07, 30. Apr. 2019 (CEST)

Ich könnte mal nachsehen, was sich in der bei mir vorhandenen Literatur findet (Auf Anhieb: Katrin Boeckh: Von den Balkankriegen zum Ersten Weltkrieg. Kleinstaatenpolitik und ethnische Selbstbestimmung auf dem Balkan. R. Oldenbourg, München 1996, ISBN 3-486-56173-1, Włodzimierz Borodziej und Maciej Górny: Der vergessene Weltkrieg. Band 1: Imperien 1912-1916. wbg Theiss, Darmstadt 2018, ISBN 978-3-8062-3820-4, Konrad Clewing, Oliver Jens Schmitt und Peter Mario Kreuter (Hrsg.): Geschichte Südosteuropas. Vom frühen Mittelalter bis zur Gegenwart. Pustet, Regensburg 2011, ISBN 978-3-7917-2368-6 oder Oliver Jens Schmitt: Der Balkan im 20. Jahrhundert. Eine postimperiale Geschichte. 1. Auflage. Kohlhammer 2019, ISBN 978-3-17-031860-1). Der angegebene Beleg von Freundlich dürfte (ohne ihn gelesen zu haben) mit Vorsicht zu behandeln sein. Er scheint angesichts des Titels und des Erscheinungsorts und -zeit als Propagandaschrift verdächtig zu sein. Ungeachtet der Berechtigung des Wunsches eines albanischen Nationalstaats, war die Schöpfung desselben Ausdruck der machtpolitischen Aspirationen Österreich-Ungarns und Italiens. --Hajo-Muc (Diskussion) 09:37, 4. Apr. 2020 (CEST)

Bisher habe ich leider nichts neues gefunden, ich habe mich aber wohl etwas bei der Beurteilung der Person und des Buchs von Freundlich getäuscht. Es handelt sich dabei um einen aufmerksamen Beobachter derEreignisse auf dem Balkan, speziell in den albanischen Provinzen. Das hier zitierte Werk bezieht sich auf weitaus umfangreichere Schriften, die vor einigen Jahren neu herausgegeben wurden: Leo Freundlich: Die Albanische Korrespondenz. Agenturmeldungen aus Krisenzeiten (Juni 1913 bis August 1914), herausgegeben von Robert Elsie mit einem Vorwort von Roswitha Strommer, Oldenbourg, München 2012, ISBN 9783486707168. Aus dem Klappentext: „Nach der albanischen Unabhängigkeitserklärung November 1912 übernahm der ehemalige sozialistische Reichsratsabgeordnete Leo Freundlich eine bedeutende Rolle bei der mitteleuropäischen "Neuentdeckung" Albaniens und der Albaner. Tag für Tag sammelte er entsprechende neueste Nachrichten vom Unruheherd Balkan und verteilte sie an einen ausgesuchten Kreis von Empfängern. Die Albanische Korrespondenz diente in einer Zeit politischer Spannung auf dem Balkan vor allem als Orientierungshilfe für die österreichisch-ungarische Außenpolitik. Damals wie heute bietet sie dem Leser eine Vielfalt an Informationen zu den kritischen Ereignissen im und um den albanischen Siedlungsraum in dem bewegten Jahr vor dem Ersten Weltkrieg.“ Könnte also brauchbar sein.--Hajo-Muc (Diskussion) 15:39, 6. Mär. 2022 (CET)

Update: Freundlich hat sich leider als unergiebig erwiesen. Die Meldungen seiner Nachrichtenagentur Albanische Korrespondenz sind für den Zeitraum, um den es hier geht, bislang verschollen. Auch in Albaniens Golgatha zählt er zwar viele Greueltaten auf, diese aber nicht. --Hajo-Muc (Diskussion) 00:07, 16. Mai 2022 (CEST)

PommernwallBearbeiten

Der Artikel ist ein wenig lückenhaft und die Aussage, dass der Wall ignoriert wurde wird auf der Diskussionsseite bezweifelt. Die englischsprachige Wikipedia schreibt: "Various battles along the Pomeranian Wall took place particularly from January to March 1945, for example, the Battle of Kolberg, with the Red Army and units of the Polish People's Army eventually breaking through the wall in various places." – was der Aussage bei uns ziemlich widerspricht. --StYxXx 19:20, 1. Mai 2019 (CEST)

@StYxXx: 1. Ist Pommernstellung, die hier nur unter einem Bild erscheint, nicht der eigentliche Name? 2. Die polnischsprachige Wikipedia hat einen gesamten Artikel über die Kämpfe um Pommernstellung: pl:Przełamanie Wału Pomorskiego. BasileusAutokratorPL (Diskussion) 14:19, 23. Jul. 2021 (CEST)

Franz von OttingerBearbeiten

Der Artikel schildert die Person Oettinger in schillernden, blumigen Worten. Mir fehlt da die Kälte der neutralen Beschreibung.--Faxel (Diskussion) 19:04, 10. Mai 2019 (CEST)

Der Ersteller hat den Artikel im Stil von Biographien aus dem 19. Jahrhundert (z.B. ADB) verfasst, manche Formulierungen sind ihnen direkt entnommen. Er hat den Baustein im Artikel wieder gelöscht, allerdings ohne den Eintrag auch hier zu entfernen. --Koschi73 (Diskussion) 11:54, 28. Jul. 2019 (CEST)
einiges ist für heute unverständlich formuliert (Militärsprache), das gehört auf jeden Fall geändert. Den heldenhaften Ton haben wir anderswo auch (wem´s stört, der möge ;-) --Hannes 24 (Diskussion) 13:20, 28. Jul. 2019 (CEST)
Eindeutig zu poetische und undistanzierte Sprache, da stimme ich zu. --DerMaxdorfer (Diskussion) 14:53, 5. Sep. 2022 (CEST)

Anton Loibl GmbHBearbeiten

Artikel bedarf der Einordnung in das nationalsozialistische bzw. SS-Wirtschaftssystem--Lutheraner (Diskussion) 14:29, 12. Jun. 2019 (CEST)

Georg FoertschBearbeiten

Wurde heute in größerem Umfang durch Walter Riccius ausgebaut, dabei haben sich einige altertümliche Quellen und deren veraltete Wertungen eingeschlichen. Bitte prüfen, ob aktuellere Literatur zu Foertsch vorliegt und den Artikel dahingehend überarbeiten. --Prüm  21:32, 1. Aug. 2019 (CEST)

Vielen Dank erst einmal für die Aktivität. Leider kann ich aber nicht nachvollziehen was damit gemeint ist: "altertümliche Quellen" zu benutzen. Für mich gibt es nur wahre oder verfälschte, direkte oder indirekte Quellen. Gut wäre mir bitte ein oder zwei Beispiele zu benennen, woran festgemacht wird - im Falle der Biografie über Georg Foertsch, dass sich "veraltete Wertungen eingeschlichen" haben". Denn wenn zu einer Person nur sehr geringfügiges, wissenschaftlich bearbeitetes Material vorliegt, ist es ja schon ein Schritt vorwärts, diese Informationen überhaupt erst einmal verarbeitet zu haben. Selbstverständlich bemühe ich mich, an dem aufgeworfenen Thema dran zu bleiben. --Walter Riccius 00:24, 3. Aug. 2019 (CEST)
Verstehe ich auch nicht, der Tenor ist nicht viel anders und einiges deutlicher formuliert als in dem knappen Artikel davor.--Claude J (Diskussion) 07:48, 3. Aug. 2019 (CEST)
@Prüm  möge bitte seine Bedenken genauer formulieren. Offensichtlich sind sie nicht allgemein verständlich. Möglicherweise liegt deshalb auch kein Fall der Qualitätssicherung vor. --Koschi73 (Diskussion) 16:33, 3. Aug. 2019 (CEST)
Da die Ergänzungen zum großen Teil von der Kreuzzeitung handeln, ist es recht einfach: Bitte den Tenor des Artikels vergleichen mit Neue Preußische Zeitung (Kreuzzeitung)#Situation in der Weimarer Republik, wo es wesentlich kritischer zugeht. --Prüm  16:48, 3. Aug. 2019 (CEST)
@Prüm : Es kann hier nicht um eine Art Wettbewerb um eine möglichst kritische Sicht auf diese Zeitung gehen, zumal die dort im betreffenden Abschnitt genannten Quellen nicht auf speziellen neuen Studien aufbauen. Es gilt also nach wie vor: kein Fall für die Qualitätssicherung. Geschmäcklerische Ansichten eines einzelnen Wikipedianers können hier beim besten Willen nicht der Maßstab sein. Berechtigte Kritik an der antisemitischen Tendenz des Blattes kann mit Belegen in den Artikel eingearbeitet werden. Offensichtlich liegt hier eine grundsätzliche Verkennung des Instruments der Qualitätssicherung vor. --Koschi73 (Diskussion) 17:13, 3. Aug. 2019 (CEST)
Aber die geschmäcklerischen Ansichten eines "Walter Riccius" bzw. dessen Nachweise aus der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts dürfen ein Maßstab für WP-Artikel sein? Bitte mal die eigene Sichtweise justieren oder schweigen, wenn man in der Sache keine Ahnung hat. Ich habe den Artikel hier gemeldet, weil er Mängel enthält, die ich nicht selbst zu beheben vermag. Wenn das nicht gewünscht ist, bleibt noch die Rücksetzung auf die letzte stabile Version. --Prüm  17:18, 3. Aug. 2019 (CEST)
@Prüm : „oder schweigen, wenn man in der Sache keine Ahnung hat“ geht langsam, aber sicher in Richtung VM. Es stellt sich also die Frage, wer hier keine Ahnung hat. Deine vermeintliche Beurteilungskompetenz ist angesichts von „Mängel enthält, die ich nicht selbst zu beheben vermag“ für mich nicht wirklich nachvollziehbar. --Koschi73 (Diskussion) 17:24, 3. Aug. 2019 (CEST)
Rutsch mir doch bitte den Buckel runter. Du bist eh kein Mitglied der Redaktion, also unterlasse bitte deine Belehrungen und PAs in meine Richtung. Danke. --Prüm  17:28, 3. Aug. 2019 (CEST)
Ach so, es bedarf offenbar der Mitgliedschaft in einem erlauchten Kreis, um Kritik üben zu dürfen? Aus welcher WP-Regel ergibt sich das? --Koschi73 (Diskussion) 20:26, 3. Aug. 2019 (CEST)

Ich bitte einfach noch mal darum das Kind beim Namen zu nennen. Welche Aspekte des Artikels über Georg Foertsch werden als überarbeitungs-nötig (aus Sicht der Qualitätssicherung) angesehen? Sollten es die Quellen aus der Zeit von 1920 sein - ich habe dazu mehrere Quellen, die auf den gleichen Sachverhalt verweisen, von 2010 bis 2016 verfügbar. Jedoch ist meine Meinung dazu - nicht die Jahreszahl der Quelle ist das entscheidende, sondern der Gehalt der Information, die aus dieser Quelle genommen wird (Natürlich unterstellt, dass der Sachverhalt auch so gewesen ist). Oder sollte es die Quelle über den Hugenberg-Verlag sein, so ist bis heute wissenschaftlich erwiesen, dass dieser Verlag ab 1922 eine derartige "Demokratie-und Verlags-Fresssucht" an den Tag legte, bis er selbst dann in der NS-Zeit Opfer wurde. Wenn es aber die antisemitische Tendenz der "Neuen Preußischen Kreuzzeitung" sein sollte, so habe ich dazu die Auffassung, dass es hier wohl Korrespondenten und Journalisten gab mit diesen Haltungen, aber nicht ein Schriftstück aus der Feder von Foertsch ist mir bisher bekannt geworden, wo er selbst diese Auffassungen artikuliert. Ich bitte also nochmals nicht um Streit über Kompetenzen sondern einen sachlichen Hinweis "Was verstößt in dem Text gegen die Qualitätsnormen?" --Walter Riccius 00:13, 4. Aug. 2019 (CEST)

ohne mir jetzt die ganze Diskussion zu Gemüte zu führen. Für Sätze wie den folgenden würde ich mir einen Einzelnachweis wünschen. "Großen Wert legte Foertsch auf verlässliche Recherchearbeit sowie solide Netzwerke seiner Journalisten. In den Folgejahren spezialisierte er das Blatt vor allem auf außenpolitische Informationen. Damit etablierte sich die „Neue Preußische (Kreuz-)Zeitung“ zunehmend als Hausblatt des Kaiserhofes." Machte die journalistische Qualität oder doch eher die allgemeine politische Ausrichtung die Kreuzzeitung zu einem Hausblatt des Hofes? --Machahn (Diskussion) 10:44, 4. Aug. 2019 (CEST)

vielen Dank für die endlich einmal konkreten Vorschläge. Um diese Bitte zu erfüllen muss ich nochmals in die Dokumente gehen, aber eines steht felsenfest fest: 1. es war die außenpolitische Ausrichtung des Blattes und dass es sich zum Sprachrohr expansionistischer Bestrebungen - wie es das Kaiserhaus wollte - gemacht hat. 2. Multiplikator war dabei sein Korrespondent Theodor Schiemann, als Experte für die russischen Regionen --Walter Riccius 21:56, 4. Aug. 2019 (CEST)

Österreichisch-Ungarische Verwaltung Bosniens und der HerzegowinaBearbeiten

Seit 2015 keine größeren Bearbeitungen mehr. Die Vorlage {{Überarbeiten}} stammt ebenfalls aus dieser Zeit. Wie Benutzer Otberg bereits in seinem Diskussionsbeitrag erwähnte, handelt es sich um eine schlechte Übersetzung des englischsprachigen Artikels, mit kopierten Belegen. --Koreanovsky (Diskussion) 23:20, 27. Dez. 2019 (CET)

Es sollte zunächst geklärt werden, wie denn das Lemma überhaupt lauten soll. Es ist zweierlei zu unterscheiden: Die Besetzung aufgrund der Bestimmungen des Berliner Kongresses, unter der das Land völkerrechtlich Bestandteil des Osmanischen Reiches blieb, und die durch die Annexion 1908 eingetretene Lage als österreichisch-ungarisches Kondominium. Ich würde vorschlagen, den Artikel in Kondominium Bosnien-Herzegowina umzubenennen und darin die Besatzungszeit als Vorgeschichte darzustellen. Damit könnte der Artikel soweit an Struktur und Profil gewinnen, dass sich weitere Mitarbeiter dafür gewinnen lassen. --Hajo-Muc (Diskussion) 23:29, 23. Aug. 2021 (CEST)

Frauen in der Zeit des NationalsozialismusBearbeiten

Der Artikel ist teilweise ein unentschiedenes Sammelsurium. Geht es um Sozialgeschichte oder um die Wahrnehmung von Frauen im 3. Reich (Diskursgeschichte?!)? --141.2.30.192 19:29, 5. Jan. 2020 (CET)

Zu den „Frauen im Nationalsozialismus“ gehören neben den „systemtreuen“ auch verfolgte Politikerinnen verbotener Parteien, jüdische Frauen (und Männer) sowie Frauen im Widerstand. Der Artikel beschränkt sich gegenwärtig auf das Frauenbild bzw. die Frauenpolitik der NSDAP. R2Dine (Diskussion) 08:40, 1. Sep. 2021 (CEST)

Schlacht von GallabatBearbeiten

Der Artikel scheint eine direkte Übersetzung aus der englischsprachigen Wikipedia zu sein. Der Text ist teils wirr zu lesen und offenbar auch nicht immer korrekt übernommen. Beispielsweise ergibt das Zitat "Wenn ich zurückkehre, kann ich später bekämpfen, wenn ich zurückkehre. Und wenn ich bei Matemma in den Händen der Heiden sterbe, sollte ich in den Himmel kommen." keinen Sinn. Englisch heißt es: "if I come back I can fight Shewa later on when I return. And if I die at Matamma in the hands of the heathens I shall go to heaven" - aha! Müsste sprachlich geglättet und auch inhaltlich geprüft werden, da die Artikel in der en-wiki nicht immer unsere Qualitätsstandards haben. Einzelnachweise sind allerdings ausschließlich (vor allem englischsprachige) Druckerzeugnisse. --StYxXx 23:26, 21. Apr. 2020 (CEST)

Bei einer Übersetzung wäre ein Nachimport zu beantragen. Fürs erste habe ich die Übersetzung des Zitats korrigiert. Es waren zwei grobe Übersetzungsfehler und ein Wort, der Name einer Landschaft, wurde unterschlagen, das der Übersetzer nicht deuten konnte, Der Übersetzer hat zum einen nicht erkannt, dass „wenn“ im Deutschen zwei scharf zu trennende Bedeutungen, konditional und temporal hat, die im Englischen mit unterschiedlichen Konjunktionen (if und when) bezeichnet werden, die beim Zusammentreffen adäquat übersetzt werden müssen. Zum anderen dient im Englischen das Hilfsverb shall in der ersten Person Singular zur Bezeichnung des Futurs --Hajo-Muc (Diskussion) 10:08, 22. Apr. 2020 (CEST)
Nachtrag: Ich habe übersehen, dass auf der Diskussionsseite des Artikels bereits die Übersetzung, wohl entsprechend den damaligen Gepflogenheiten erwähnt ist.--Hajo-Muc (Diskussion) 10:19, 22. Apr. 2020 (CEST)

Die Grundlagen des neunzehnten JahrhundertsBearbeiten

Sekundärliteratur wurde im Prinzip nicht ausgewertet, sondern eher per google verhackstückt. Nicht rezipiert wurden die wichtigsten Monigraphien: Geoffrey Field, Evangelist of the Race (1981); Anja Lobenstein-Reichmann, Houston Stewart Chamberlain (2008); Udo Bernbach, Houtson Stewart Chamberlain (2015). Es hat aber mal für Clemens Eschers Eintrag im Handbuch des Antisemitismus, Bd. 1/2 (2009) gereicht oder für Lobenstein-Reichmanns Eintrag im Handbuch der völkischen Wissenschaften 2. Aufl. Teilband 1 (2017) oder andere Aufsätze z. B. von Lobenstein-Reichmann. Statt dessen Zeitungsartikel (darunter eine Rezension des Bermbach-Buchs und ein Interview mit Bermbach). Richard Wagner findet keine Erwähnung. Vgl. David Clay Large: Ein Spiegelbild des Meisters? Die Rassenlehre des Houston Stewart Chamberlain. in: Dieter Borchmeyer (Hrsg.): Richard Wagner und die Juden, Stuttgart 2000, S. 144-159. Präsentiert wird eine Inhaltsangabe, die auf eigener rudimentärer Lektüre beruht. Literatur von 1925, 1943, 1951, 1963 und 1974 findet Berücksichtigung. Weitere Literaturangaben stammen aus der Zeit von vor 1918. Oftmals wird unbrauchbar zitiert. Der Rezeptionsteil überbietet sich in ungeordneter Belanglosigkeit: In Meyers Konversations-Lexikon, 5. Auflage von 1905, werden neben anderen Werken Chamberlains auch die Grundlagen an prominenter Stelle erwähnt. Eine völlig unbedeutende Information, gefolgt von einem unkommentierten NS-Zitat. Wie und warum Chamberlains Grundlagen zu einem Standardwerk des rassischen und ideologischen Antisemitismus (aber auch des Antikatholizismus und Antiliberalismus) avancierte, bleibt offen, ebenso wie seine Bezüge zum Antisemitismus seiner Zeit (z.B. Lagarde, Wagner). Statt dessen heißt es lapidar: Das Buch enthält zahlreiche Zitate und Anspielungen auf Autoren aus dem Umfeld der im 19. Jahrhundert beliebten Rassentheorien, unter anderem wird auch Gobineau und sein Versuch über die Ungleichheit der Menschenrassen erwähnt. Das hat ungefähr soviel Niveau wie die Feststellung, dass das Buch gedruckte Buchstaben enthält. Bei einem Artikel aus dem Themenbereich Antisemitismus muss eine Basisqualität gewährleistet sein und das ist hier nicht der Fall.--Assayer (Diskussion) 19:30, 1. Mai 2020 (CEST)

Was heißt "verhackstückt"? Mit "Monigraphien" sind wohl Monographien gemeint. --Khatschaturjan (Diskussion) 17:05, 6. Mai 2020 (CEST)
Das Buch war seinerzeit allgemein geschätzt und fand Zugang bis in höchste Kreise, ist aber für den heutigen Leser sowohl von der (überdimensionierten) Form als auch vom (antisemitischen) Inhalt her völlig ungenießbar und unleserlich. Ein großsprecherischer Baustein, untermauert mit nichtssagenden Bewertungen wie "fehlende Basisqualität", wird an diesem Umstand kaum etwas ändern. Grüße --Khatschaturjan (Diskussion) 09:59, 15. Jun. 2020 (CEST)

Joseph WeißenbergBearbeiten

Stellenweise unbelegt, keine neutrale Schreibweise, Quellenlage ist einseitig. Danke und Gruß --Quant8 (Diskussion) 16:29, 5. Jun. 2021 (CEST)

Mich würde interessieren, an welchen Stellen die Schreibweise nicht neutral ist und welche Stellen belegt werden sollten, der Vorwurf ist pauschal und nicht im Einzelnen begründet. Man hat hier den Eindruck, dass man aus formalen Gründen sich von diesem Beitrag verabschieden möchte. Ich werde den Eindruck nicht los, dass der wahre Grund in einer Religionsfeindlichkeit und Religionszugehörigkeit einzelner Personen bei Wikipedia liegt. Für mich stellt sich hier die Frage, wie objektiv und neutral beurteilt man die Fakten in dem Beitrag.

Wenn die Quellenlage sehr dünn ist, weil es keine anderen gibt, kann ja kein Auschlusskriterium für einen Artikel sein.

Die Biographie einer geschichtlichen Person hat sich ja niemand ausgedacht. Es ist ist auch nachvollziehbar, dass die wichtigtigsten Informationen bei der Johannischen Kirche liegen und nicht in öffentlich zugänglichen Archiven, Zeitungsartikeln oder anderen Publikationen. Die Biographie Weißenbergs ist eine wissenschaftliche Arbeit von Dr. Andreas Schmetzstorff, der dafür seinen Doktortitel 2003 im Fachbereich Erziehungswissenschaften der HdK Berlin erhalten hat. Das Quellenverzeichnis umfasst mehr als 40 Seiten, vieles davon stammt aus ungedruckten Quellen und privaten Sammlungen und dem kircheneigenen Archiv, auch "oral history" gehört dazu. Der Autor kann alle seine Quellen belegen. Der Artikel von Joseph Weißenberg enthält die Fakten, die in der Biographie von Dr. Andreas Schmetzstorff angegeben und belegt sind. Ob Joseph Weißenberg nun im Alter von drei Jahren oder vier Jahren einem Mann die Hände aufgelegt und geheilt hat, zeigt die uneinheitliche Quellenlage, die auch auf mündlicher Überlieferung beruht. Bei der Person von Joseph Weißenberg geht es ja nicht nur um seinen Lebensweg und um die Brüche in der deutschen Geschichte, die damit sichtbar werden. Es ist auch ein Stück deutscher Religions- und Sozialgeschichte. Mit dem Bau der Friedensstadt 1920 hat Joseph Weißenebrg die größte deutsche Privatsiedlung Deutschland geschaffen, die es nach über 100 Jahren immer noch gibt. Als Mitglied der Johannischen Kirche wollte ich mit diesem Beitrag, diese einmalige Geschichte über Wikipedia veröffentlichen. Der Artikel bemüht sich un eine sachliche und neutrale Berichterstattung, wenn also hier an manchen Punkten der Eindruck entsteht, das Fakten nicht stimmen oder wir machen Werbung für die Johannische Kirche und Joseph Weißenberg, dann sollte man den Autor konkret darauf hinweisen. Die Johannische Kirche ist eine Körperschaft öffentlichen Rechts in Berlin und Brandenburg und fühlt sich als Kirche auch der wahrheitsgemäßen Darstellung verpflichtet. Bitte teilen Sie mir doch mit, wie wir den Artikel verbessern können.

Wenn das Redaktionsteam von Wikipedia der Meinung ist, der Artikel ist für Wikipedia nicht veröffentlichungsfähig, teilen Sie mir das bitte mit


Dr.-Ing. Gunnar Pommerening

MachnowschtschinaBearbeiten

Aus der allgemeinen QS. Zitat: „Der Artikel scheint eine Art politische Fan-Fiction ohne faktische Grundlage zu sein. Die aufgestellte Behauptung, dass zwischen 1917 und 1922 weite Teile der Ukraine unter der Kontrolle eines anarchistischen Staatsgebildes gestanden wären, welches dort anarchistische Institutionen und Gesellschaftsstrukturen etabliert hätte wird nicht durch die Literatur zur Ukraine gestützt. Der Artikel wird nicht mit WP:BLG entsprechender wissenschaftlicher Literatur (Ausnahme: Dahlmann) belegt, sondern führt als Quellen neben einem Telepolis-Artikel, einem Tagebuch eines und einer privaten Website zu den im Artikel unerwähnten ethnischen Säuberungen gegen Deutschsprachige Gruppen durch die artikelgegenständliche Gruppierung zur Gänze Schriften von anarchistischen Aktivisten (u.a. Horst Stowasser, Alexander Berkman, Rudolf Rocker) und Angehörigen dieser Bürgerkriegskampfgruppe (Pjotr Andrejewitsch Arschinow, Volin) an.

Gesichert ist, dass es die artikelgegenständliche Gruppe und ihren Anführer gab und dass diese in irgendeiner Form am Russischen Bürgerkrieg beteiligt war. Die These, dass die lemmagegenständliche Gruppierung mehr als ein Zusammenschluss von Kämpfern sondern ein sich über 7 Millionen Menschen erstreckendes politisches Gebilde gewesen wäre scheint das Resultat von Legendenbildung und Propaganda zu sein.“ (Liberaler Humanist, 11:51, 25. Jul. 2021‎ / hierher verwiesen von --Prüm  13:13, 1. Aug. 2021 (CEST))

Mein Beitrag aus der allgemeinen QS: „Es gibt ein spezielles Narrativ der Mennoniten, die als Verbündetete der Weißen (zaristisch) kämpften ( siehe z.B. hier) was im Satz „In russlanddeutschen Ortschaften bildeten sich bewaffnete Verbände gegen Überfälle der Machnowschtschina“ ausreichend dargestellt ist. Ein Dogma ihrer Religion betrifft das Privateigentum, was unvereinbar mit Kollektivierung ist. Ais deutsch-mennonitischer Perspektive ist das wahrscheinlich viel wichtiger als dargestellt, aber sonst verstehe ich die Kritik nicht. Ist alles sachlich dargestellt, Zahlen sind mehr oder weniger Schätzungen, in der UdSSR wurde Machno als Räuber dargestellt und neutrale Quellen systematisch vernichtet. Heißt soviel, man kann aus sowjetrussischer und deutschmennonitischer Sicht ideologische Gegendarstellungen hinschreiben ( zu was genau? Zu den Quadratkilometern?), ob der Artikel dadurch gewinnt? Weiß ich nicht.“ --−Sargoth 09:53, 23. Aug. 2021 (CEST)

Ein Augenzeugenbericht (basierend auf Tagebuchaufzeichnungen) findet sich hier: https://zagradovka.blogspot.com/2012/11/93rd-anniversary.html Alle Beiträge im Blog handeln von den gleichen Geschehnissen. Die dort publizierten Tagebuchaufzeichnungen wurden (in Deutsch, beim Blog handelt es sich wohl um Übersetzungen) auch in folgendem Buch abgedruckt: "Gerhard Lohrenz / Sagradowk: Die Geschichte einer mennonitischen Ansiedlung im Süden Russlands (ISBN 978-3-86954-021-4, Lichtzeichen Verlag)". Die Originalausgabe dieses Buches wurde im Echo-Verlag im Jahr 1947 publiziert. Das Buch hat natürlich keinen Geschichts-historischen Anspruch und ist aus Sicht der Mennoniten geschrieben, aber doch in einem hohen dokumentarischen Detailgrad. Angesichts der schon fast genozidal anmutenden Berichte ist der eher positive Grundtons des Artikels meines Erachtens unpassend. Gut fundierte, neutrale historische Quellen wären hier natürlich willkommen (auch wenn neutrale Primärquellen in Bürgerkriegen natürlich Mangelware sind). Ich bin kein versierter Wikipedianer (schon gar nicht im Geschichts-Bereich), daher weiss ich nicht, ob das oben erwähnte Buch als Quelle akzeptiert wäre. --Dbrgn (Diskussion) 00:54, 20. Apr. 2022 (CEST)
Dass der Artikel "eine Art politische Fan-Fiction ohne faktische Grundlage" wäre und "die aufgestellte Behauptung, dass zwischen 1917 und 1922 weite Teile der Ukraine unter der Kontrolle eines anarchistischen Staatsgebildes gestanden wären, welches dort anarchistische Institutionen und Gesellschaftsstrukturen etabliert hätte, ... nicht durch die Literatur zur Ukraine gestützt" wird, ist einfach falsch. Die deutschsprachige Koriphäe der Geschichtsschreibung über die Ukraine, der Schweizer Professor für Osteuropäische Geschichte Andreas Kappeler, schreibt etwa zu Nestor Machno: "In diesen Jahren lebten unter den ukrainischen Bauern die alten Ideale der Kosaken und Hajdamaken wieder auf. Einige Bauernführer, unter ihnen der russifizierte Nestor Machno, verbanden diesen kosakischen Egalitarismus mit anarchistischem Gedankengut. Machno versammelte im Jahre 1919 in der südöstlichen Ukraine eine mehrere zehntausend Mann zählende Streitmacht. Der ukrainische neokosakische bäuerliche Anarchismus und seine partielle Verwirklichung in Machnos Guljaj-Pole haben in der historischen Forschung viel Aufmerksamkeit gefunden. Auch andere bäuerliche Partisanen machten den Regierenden und Besatzern das Leben schwer. Als sich im Jahre 1920 die gemäßigte Linie der bolschewistischen Agrarpolitik durchsetzte, war der Höhepunkt der Agrarrevolution überschritten, und im August 1921 wurden auch die Kampfgruppen Machnos von der Roten Armee zerschlagen." (Kleine Geschichte der Ulraine, München 2019, S. 181). Und an anderem Ort: "In der Südukraine formierte Nestor Machno, der anarchistische Ideen mit kosakischen Traditionen verband, eine beachtliche, vor allem aus ukrainischen Bauern bestehende Streitmacht und errichtete eine Bauernrepublik, die sich als eigenständige Kraft zwischen rot und weiß bis zum Sommer 1921 behauptete." (Ungleiche Brüder: Russen und Ukrainer. München 2017, S. 143). Hier eine kleine Liste von seriösen Historikern zu Nestor Machno: Avrich, Paul (1988). "Nestor Makhno: The Man and the Myth". Anarchist Portraits. Princeton: Princeton University Press. pp. 111–124. ISBN 978-0-691-04753-9. OCLC 17727270. Darch, Colin (2020). "Nestor Makhno and Rural Anarchism in Ukraine, 1917-1921". London: Pluto Press. ISBN 9781786805263. OCLC 1225942343. Footman, David (1961). "Makhno". Civil War in Russia. Praeger Publications in Russian History and World Communism. Vol. 114. New York: Praeger. pp. 245–302. LCCN 62-17560. OCLC 254495418. Magocsi, Paul R. (1996). A History of Ukraine. Toronto: University of Toronto Press. ISBN 0-8020-0830-5. OCLC 757049758. Palij, Michael (1976). The Anarchism of Nestor Makhno, 1918–1921: An Aspect of the Ukrainian Revolution. Publications on Russia and Eastern Europe. Seattle: University of Washington Press. ISBN 978-0-295-95511-7. OCLC 81941010. Subtelny, Orest (1988). Ukraine: A History. Toronto: University of Toronto Press. ISBN 978-0-8020-5808-9. OCLC 20722741. Sysyn, Frank (1977). "Nestor Makhno and the Ukrainian Revolution". In Hunczak, Taras (ed.). The Ukraine, 1917–1921: A Study in Revolution. Cambridge, Massachusetts: Harvard University Press. pp. 271–304. ISBN 9780674920095. Yekelchyk, Serhy (2007). Ukraine: Birth of a Modern Nation. Oxford: Oxford University Press. ISBN 978-0-19-530546-3. OCLC 219616283. Einen exzellenten Überblick über Pro & Contra gibt der rennomierte Historiker Frank Sysin in "Nestor Makhno and the Ukrainian Revolution" auf [[8]]. Ich denke, das sollte reichen, diesen etwas ominösen und möglicherweise nur politisch motivierten QS-/Löschantrag als erledigt zu betrachten. Merkur (Diskussion) 15:53, 9. Jun. 2022 (CEST)

Waffentag der deutschen KavallerieBearbeiten

Ein Stub ohne jegliche Einordnung und kritische Auseinandersetzung. --Lutheraner (Diskussion) 19:48, 25. Okt. 2021 (CEST)

Kritische Auseinandersezung eingefügt und den Artikel ausgebaut. QS entfernt. Gruss --Minoo (Diskussion) 01:12, 23. Jan. 2023 (CET)
Ich muss mosern: für die Einordnungen fehlen Belege. Für den Ausbau wurden azusschließlich Primärquellen verwendet. Aber vielleicht habe ich ein anderes Verständnis von Qualität. --Tobias Nüssel (Diskussion) 19:08, 23. Jan. 2023 (CET)
Ich stimme zu. Nach 1945 erschienene Fachliteratur wäre wichtig, wenn es um "kritische Auseinandersetzung" geht. Minoos Ausbau hat den Artikel sehr nach vorne gebracht, aber angesichts der Beleglage setze ich den QS-Baustein jetzt wieder ein. Nutzt man nur zeitgenössische Literatur (Quellen im Historikerjargon), läuft man, gerade bei solchen Themen, Gefahr, einfach nur die zeitgenössische Selbstdarstellung wiederzugeben. --DerMaxdorfer (Diskussion) 13:56, 27. Jan. 2023 (CET)
Für die Einordnung wurden, wie gewünscht Quellen nach 1945 benutzt. Die Primäquellen (Quellen 4-12) wurden dazu benutzt die Durchführungen in den einzelnen Jahren (wann, wo & was) zu belegen. Bitte verzichtet auf herabsetzende Äusserungen wie "anderes Verständnis von Qualität" bezüglich der inhaltlichen Artikelarbeit von anderen Wikipedianern. Gruss --Minoo (Diskussion) 18:08, 29. Jan. 2023 (CET)

Holocaust-Gedenkzentrum Babyn JarBearbeiten

Übersetzungs-Stub --질량 분석 (Diskussion) 23:50, 2. Mär. 2022 (CET)

Die wesentlichen Infos sind enthalten. M.E. kein "Stub" mehr. --Mosbatho (Diskussion) 15:24, 4. Mär. 2022 (CET)

Der Emes (Zeitung)Bearbeiten

Stub, müsste ausgebaut werden , z.B. nach ru:Дер Эмес (газета, СССР). --Rita2008 (Diskussion) 16:03, 3. Mai 2022 (CEST)

Jetzt umbenannt zu Der Emes (Zeitung). --Khatschaturjan (Diskussion) 20:37, 23. Jan. 2023 (CET)
Abschnittsüberschrift entsprechend angepasst. --DerMaxdorfer (Diskussion) 14:01, 27. Jan. 2023 (CET)

Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“Bearbeiten

Dem fehlt praktisch jede Einordnung. Dazu gehört ein historischer Rückblick entlang der Frage, wie vorher mit Entschädigungsforderungen umgegangen wurde und welche Argumentationen dabei verwendet worden sind. Ferner fehlt der diskursive und der ökonomische Hintergrund, der ab Mitte der 1990er Jahre zentral war für die Errichtung dieser Stiftung. Auch die kritischen Stimmen dürfen hier nicht fehlen, selbst wenn das keine belanglose Aufzählung werden darf. Das Lemma „Zwangsarbeiterentschädigung“ leitet auf dieses Stiftungslemma weiter. Das geht nicht. Das sind keine Äquivalente.

Sehr brauchbare Literatur ist zur Zwangsarbeiterentschädigung und auch zur Stiftung ist in den vergangenen Jahren vielfach erschienen. Der umseitige Artikel bildet den Stand des Wissens in keiner Weise ab, sondern fällt meilenweit dahinter zurück. Eigentlich interessant. Denn das „Vergessen“ der Zwangsarbeit wird auf diese Weise in der Wikipedia reproduziert.

Ich komme auf das Thema zu sprechen, weil mich der Artikelzustand irritiert hat im Rahmen meiner Arbeiten am Lemma "Hugo Princz". Atomiccocktail (Diskussion) 19:01, 24. Okt. 2018 (CEST)

Hier ist ja seit 2018 nix passiert. Es wurde gerade beim "Bezahlten Schreiben" thematisiert. Mir ist auch nicht wirklich klar, ob und inwieweit der Stiftungsartikel die ganze Problematik auch historisch aufgearbeitet werden soll. Inwiefern das (endliche) Zahlen von Entschädigungen "Vergessen" fördert, verstehe ich auch nicht. Den Betroffenen sind Gelder sicher lieber als Sonntagsreden oder wissenschaftliche Artikel. @Atomiccocktail:} Es wäre gut, wenn du das auf der Artikeldisk nochmal präzisierst und dabei zwischen der Problematik der Historie der NS-Entschädigung (in beiden deutschen Staaten komplex und nicht einfach) und der faktischen Darstellung der Stiftung (die ja zweifellos relevant ist) mit zu unterscheiden versuchst. Nix dagegen, die Geschichte kurz mit zu erwähnen und dass es heute whyever immer nch Leute gibt, die gegen Entschädigungen sind. Politik und Wirtschaft habe sich halt für einen anderen Weg entschieden. Ich glaube auch nicht, dass die Wissenschaft da "entscheidungsrelevant" ist - das sind die Fakten. --GhormonDisk 07:19, 9. Mär. 2021 (CET)

Sonderkommando AlbanienBearbeiten

Für Spezialisten: Ausbaufähig zu einem ordentlichen Artikel? So ein paar Sätze mit etwas dubiosem "Beleg" (Richard Mergel: Akten aus dem Giftschrank, dazu siehe hier). --Jueuges (Diskussion) 00:00, 22. Mär. 2017 (CET)

Ein Beleg aus eine selbstpublishing-Verlag, sonst nix? Klara Löschkandidat. -- 93.199.199.70 22:45, 22. Mär. 2017 (CET)

Der Artikel war gleichzeitig in der allgemeinen QS, dort wurde die QS am 21.4.2017 beendet und der QS-Baustein wurde aus dem Artikel entfernt. Damit hier erledigt. Grüße H.W. --HW1950 (Diskussion) 19:52, 4. Sep. 2018 (CEST)

Aus dem Archiv zurückgeholt. Die allgemeine QS ist zu einer rein sprachlichen und formalen Prüfung verkommen, die fachlichen Kritikpunkte bestehen weiterhin. Das verwendete Buch ist keine zitierfähige Literatur, sodass der gesamte Inhalt geprüft werden muss. --DerMaxdorfer (Diskussion) 17:19, 4. Sep. 2022 (CEST)
In dieser Form kann das weg. Keine Relevanz aufgezeigt. --Hajo-Muc (Diskussion) 19:51, 3. Feb. 2023 (CET)

Geheime Feldpolizei BelgradBearbeiten

Ebenfalls für Spezialisten. So ein paar Sätze mit etwas dubiosem "Beleg" (Richard Mergel: Akten aus dem Giftschrank, dazu siehe hier). Kann das bleiben, ist das sinnvoll? Oder reicht nicht Geheime Feldpolizei (Wehrmacht)? Dort einfügen? Sonderartikel löschen? --Jueuges (Diskussion) 11:34, 22. Mär. 2017 (CET)

Auch das ist IMHO ein klarer Löschkandidat. -- 93.199.199.70 22:50, 22. Mär. 2017 (CET)

Der Artikel war gleichzeitig in der allgemeinen QS, dort wurde die QS am 21.4.2017 beendet und der QS-Baustein wurde aus dem Artikel entfernt. Damit hier erledigt. Grüße H.W. --HW1950 (Diskussion) 19:54, 4. Sep. 2018 (CEST)

Aus dem Archiv zurückgeholt. Die allgemeine QS ist zu einer rein sprachlichen und formalen Prüfung verkommen, die fachlichen Kritikpunkte bestehen weiterhin. Das verwendete Buch ist keine zitierfähige Literatur, sodass der gesamte Inhalt geprüft werden muss. --DerMaxdorfer (Diskussion) 17:19, 4. Sep. 2022 (CEST)
Siehe auch die Artikel-Diskussionsseite. --DerMaxdorfer (Diskussion) 17:20, 4. Sep. 2022 (CEST)

Sowjetisch-Ukrainischer KriegBearbeiten

- "Guten Tag!" - Bin kein Historiker: Angesichts dieses Disk-Beitrags & natürlich vor Allem der aktuellen Situation sollte das doch einigermassen i. O. sein? Grüße an Euch hier, Hungchaka (Diskussion) 15:31, 24. Sep. 2022 (CEST)

Mongolisches KhanatBearbeiten

Stub aus dfem Englischen ohne jede Einordnung etc.--Lutheraner (Diskussion) 23:00, 6. Jan. 2023 (CET)

Kann m. E. gelöscht werden. --Hajo-Muc (Diskussion) 03:40, 7. Jan. 2023 (CET)

Zwischenfall in MaziúaBearbeiten

u.a. Quellen prüfen. Ich hab gerade diesen Beleg entfernt (Wiki, auf dem sich anscheinend jeder anmelden kann), bitte bei der Gelegenheit mal prüfen, ob die anderen Quellen OK sind, ob weitere Quellen gebraucht werden.... --H7 („Darum auf zu den Tasten!“ …) 12:15, 18. Jan. 2023 (CET)

Bitte bei der Gelegenheit auch das Lemma prüfen. Google findet exakt zwei Treffer für "Zwischenfall in Maziúa": den Artikel und diese Diskussion. --87.150.10.121 13:27, 18. Jan. 2023 (CET)
vergl. en:Maziua raid und reichlich Treffer in GBooks + https://archive.org/search?sin=TXT&query=Mazi%C3%BAa „Maziúa“ als spanische Schreibweise + 24. August 1914 als Eckpunkt scheint OK. LG --Tom (Diskussion) 21:42, 19. Jan. 2023 (CET)
Ich frage mich nur, wie das Ding auf Deutsch genannt wird. "Zwischenfall" klingt doch sehr harmlos und wird dafür ja anscheinend auch nicht gebraucht. Man würde "raid" (Überfall, Angriff, Raubzug) üblicherweise auch nicht gerade mit "Zwischenfall" übersetzen. --87.150.7.214 00:57, 20. Jan. 2023 (CET)
Naja mit dem Überfall auf Polen wird man es kaum vergleichen können. Wie solche Sachen richtig zu bezeichnen sind, hängt wohl von der Intensität der Ereignisse ab. Wenn der Hauptautor das so nennt, warum sollte jemanden das Recht zustehen das anders zu bezeichnen? Dann müsste man eine Expertise einreichen. Kannst du ja machen. Allein die Infragestellung hilft nicht so viel. --Tom (Diskussion) 07:29, 20. Jan. 2023 (CET)
Wenn der Hauptautor es so nennt und niemand sonst, ist es Begriffsfindung. --87.150.6.199 10:02, 20. Jan. 2023 (CET)
Hörmal, solltest du stänkern wollen, dann geh nach Tik-Tok oder so. Ansonsten kümmere dich Adäquat um diese Sache. Du darfst gern dazu recherchieren und ein besseres Lemma nachweisen und damit auch beim Hauptautor nachfragen. Sorry für meine etwas ungehaltene Anmerkung, aber hier ist nicht der Ort um Spielgefährten für einen Social-Media-Event zu finden. Die Kollegen der Redaktion-Geschichte haben besseres zu tun. --Tom (Diskussion) 10:14, 20. Jan. 2023 (CET)
Entschuldige mal, mit welchem Recht blaffst du mich hier so an? Lies nach, was in dem verlinkten Artikel zum Thema "Begriffsfindung" steht. Wenn es außerhalb von Wikipedia keine Belege für diese Bezeichnung gibt, ist das ein klassisches Beispiel dafür. Wie mit derartiger Begriffsfindung umzugehen ist, wird dort klar gesagt.
Wie dir ebenfalls bekannt sein dürfte, liegt die Belegpflicht bei dem, der etwas so in Wikipedia haben will. Nicht bei dem, der es in Frage stellt.
Ein "Sorry" kannst du dir übrigens auch sparen, wenn du danach gleich mit dem nächsten PA weitermachst. --87.150.6.199 12:48, 20. Jan. 2023 (CET)
Das Lemma ist fragwürdig. Einiges, was im en-wp-Artikel steht, wird hier dezent verschwiegen, muss wohl an der unrühmlichen Rolle der Deutschen beim Vorfall liegen. Folgen fehlen. Wirklich lesenswertes Beispiel, wie man keine Geschichtsartikel schreibt. --217.70.160.66 10:27, 20. Jan. 2023 (CET)
Hör auf zu jammern. Mach es besser. Wenn du gesteigerten Wert darin siehst, dass sich Deutschland an einer Stelle mehr in Schande wälzen sollte, dann hast du freie Bahn. Belege natürlich vorausgesetzt. --Tom (Diskussion) 12:15, 20. Jan. 2023 (CET)
Nicht meine Epoche (dieser Artikel ist hier übrigens falsch einsortiert, in dieser Abteilung ist 1806 Schluss...). Und selbst auf meinem Spezialgebiet weigere ich mich seit 2008, schlampige Artikel anderer (z.B. Simplicius, Liuthar) zu verbessern. Der Ärgernis-Artikel, mit dem das 2008 begonnen hat, ist übrigens seit 2008 inhaltlich unverändert... (nicht signierter Beitrag von 217.70.160.66 (Diskussion) 20. Jan. 2023, 12:26)
Wenn du dich mal einloggen könntest, hätte ich die Chance deine Hinweise zuzuordnen. IP Beiträge sind ziemlich beliebig, besonders wenn sie keinen fachlichen Beitrag leisten. --Tom (Diskussion) 12:58, 20. Jan. 2023 (CET)
Ich bin zwar nicht die IP, aber das mit dem "Jammern" war immerhin off-topic. Wer was verbessern kann, möge das gerne tun, wer das nicht will oder - wie ich - nicht kann, weil mir unklar ist, was die Belege taugen, der lässt es halt. Wer meint, der Artikel passt jetzt so, kann auch gerne den Baustein entfernen und das Thema auf Erledigt setzen. Nachfragen und in der Sache diskutieren ist natürlich erlaubt, alles weitere ist nicht nötig. Lasst euch bitte das Wochenende nicht vermiesen! --H7 („Darum auf zu den Tasten!“ …) 13:05, 20. Jan. 2023 (CET)
Ich logge mich hier mit meinem Klarnamensaccount grundsätzlich nicht ein. Und was nützt es Dir, wenn ich hier einige besonders mistige kunstgeschichtliche oder geschichtliche Artikel, alles hochmittelalterlich, nenne - ich bin so unhöflich, um ehrlich zu sein: Dir traue ich nicht zu, auf diesen Dir bisher themenfremden Gebieten irgendeinen davon zu meiner Zufriedenheit zu verbessern. Bei dem hier diskutierten Artikel schon. Also nicht ablenken: Wie wird das Geschehen in deutschsprachiger Fachliteratur genannt? Falls es da keine etablierte bezeichnung gibt, wäre meines Erachtens eine Übersetzung des Lemmas der englischsprachigen WP okay, die aber möglichst wortgetreu sein sollte. Das ist das aktuelle Lemma nicht, wie die andere IP oben schon richtig erwähnt hat.--217.70.160.66 13:19, 20. Jan. 2023 (CET)
Also ich hatte zwar keine Lemmaänderung auf dem Schirm, aber ein Zwischenfall kann auch eine Explosion in einem Munitionsdepot sein. Oder eine Zugverspätung aufgrund eines Signalausfalls. Oder was auch immer. Mit oder ohne Tote. "Überfall" ist wesentlich konkreter. Ich kenne mich da zwar auch nicht aus, aber würde die Verschiebung zumindest grundsätzlich befürworten. --H7 („Darum auf zu den Tasten!“ …) 13:23, 20. Jan. 2023 (CET)
Moin. Vorfälle dieser Art hat es immer wieder gegeben und gibt es auch in der Gegenwart. In der Regel werden Vorfälle dieser Art unabhängig von dem Ausmaß als "Grenzzwischenfall" bezeichnet (siehe auch Khalkin-Gol in der Mandschurei 1939). Deswegen erscheint mir der Begriff "Zwischenfall" als gar nicht so verkehrt. Alles andere wäre mir bei diesem speziellen Artikel auch zu viel. Oder soll das Ganze nur deswegen als "Überfall" benannt werden, weil eine deutsche Einheit daran beteiligt war? Das fände ich ziemlich einseitig und wird der Schwere des Vorfalls auch nicht ganz gerecht. Solche Aktionen wurden und werden von vielen Staaten immer wieder durchgeführt, aktuell z. B. Indien und China. Mastertom211 (Diskussion) 13:48, 20. Jan. 2023 (CET)
(BK) Wenn das mit dem „Überfall“ belegbar ist? Ansonsten würde man ggf. eine TF gegen eine andere austauschen. „Zwischenfall“ ist da ein neutralerer Begriff ... so ähnlich wie der Technik ein "Schaltvorgang". Per WP:NPOV ist eine neutrale Formulierung vorzuziehen. Insofern Zustimmung zu meinem Vorredner. --Tom (Diskussion) 13:50, 20. Jan. 2023 (CET)

Zeitgeschichte ab 1945Bearbeiten

EuroskleroseBearbeiten

Der Artikel stellt den Begriff einfach als Faktum dar, anstatt kritisch distanziert darzustellen, wer diesen Begriff benutzt bzw. benutzt hat und inwiefern er auf die besprochene Zeit anwendbar ist. Das ganze geschieht völlig ohne Quellen. Ich weiß nicht, ob der Begriff überhaupt geschichtswissenschaftlich relevant ist. Evtl. sollte man den Artikel zusammenstampfen zu einem Artikel darüber, wer das Wort wann mit welcher Intention benutzt hat. Vllt. auch einen Stub daraus machen, falls sich nichts tut. --Chricho ¹ ² ³ 04:26, 2. Jan. 2014 (CET)

Nur mal zur Konkretisierung: Im Artikel ist von wichtigen Ereignissen im Sinne europäischer Integration, die trotz der Eurosklerose stattgefunden haben sollen. Anstatt dass in Erwägung gezogen würde, dass dies den Sinngehalt des Begriffs relativieren könnte, wird so getan, als gäbe es irgendwelche real vorhandenen Eurosklerose-Bazillen, die dort erfolgreich abgewehrt worden wären. --Chricho ¹ ² ³ 23:19, 2. Jan. 2014 (CET)
Also ich hatte den Begriff vorher auch noch nie gehört und zunächst darin einen "Kampfbegriff" bzw. politischen Schlagwort anstatt eines allgemein verbreiteten/akzeptierten Begriffes vermutet. Eine oberflächliche Überprüfung bei JSTOR und Google-Books deuten jedoch in eine andere Richtung. Allein Google Books liefert liefet für Eurosklerose über 3.500 Treffer und für für die englische Variante eurosclerosis sogar über 13.000. Unter den Treffern befinden sich unter anderem diverse (universitäre) Ökonomielehrbücher und Politik und zeitgeschichtliche Lehrbücher (z.B. [9],[10], [11], [12], [13], [14], [15]). Demnach scheint das ein fest etablierter weitgehend akzeptierter Begriff zu sein, auch wenn er ursprünglich primär aus neoliberalen Denkschulen stammt. Er bzw. die von ihm charakterisierten Strukturen/Probleme scheinen auch von entscheidender Bedeutung für die Einführung des EU-Binnenmarkts und die neoliberalen Umgestaltung der EU gewesen zu sein. Der aktuelle Artikelinhalt müsste aber trotzdem nich einmal inhaltlich überprüft und auf EN umgestellt werden.--Kmhkmh (Diskussion) 22:32, 7. Feb. 2014 (CET)

Medizin ohne MenschlichkeitBearbeiten

Der Artikel stellt z.T. WP:TF dar und genügt nicht WP:Q, siehe differenzierte Begründung in der Artikeldiskussion. Insbesondere geht es nicht an, bei einem derart wichtigen und sensiblen Thema maßgebliche wissenschaftliche Literatur unberücksichtigt zu lassen. Wenn zu einem Thema wissenschaftliche Sekundärliteratur existiert, was hier der Fall ist (siehe angegebenen Thread der Artikeldisku), ist diese für die Verfassung des Artikels maßgeblich. Wenn sie fehlt – keine einzige der jüngeren Biographien zu Mitscherlich ist berücksichtigt – stellt dies einen gravierenden Mangel dar. Da der Hauptautor sich seinem Verhalten in der Artikeldisku nach im Hinblick auf die Einarbeitung der maßgeblichen Literatur nicht angesprochen fühlt, diesen Mangel zu beheben, stelle ich den Artikel hier bei der readktionellen Qualitätssicherung ein. -- Miraki (Diskussion) 09:21, 23. Apr. 2014 (CEST)

Gründlichere Internet Recherche könnte auch nicht schaden, gleich einer der ersten Funde: Tobias Freimüller Wie eine Flaschenpost: Alexander Mitscherlichs Dokumentation des Nürnberger Ärzteprozesses, Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History, Online-Ausgabe, 7 (2010), H. 1. Das dürfte schon mal helfen das Gröbste auszubessern. Ich kann auch nicht verstehen, warum der Hauptautor hier so was wie Originalrecherche betreibt (alte Zeitschriftenartikel Ende der 1940er Jahre, Unterschiede der einzelnen Auflagen der Vorgängerbrochüren...) ohne zunächst in der Sekundärliteratur nachzugucken. Und die Wirkung des Buches als es 1960 bei Fischer herauskam (und so was wie ein Longseller wurde) ist kaum abgehandelt.--Claude J (Diskussion) 10:09, 23. Apr. 2014 (CEST)

Wie sieht's aus: hiermit abgeschoben und vergessen? --Jackentasche (Diskussion) 09:03, 27. Mai 2014 (CEST)

Die QSM ist keine Auftragswerkstatt und kennt keine Fertigstellungstermine. Wenn es Dir hier nicht schnell genug geht -> recherchiere und schreibe doch einfach selbst!
Ansonsten gilt:

„Gut Ding braucht Weil, ein Pfurz ist kein Pfeil“

Gruß --Thomas, der Bader (TH?WZRM-Wau!!) 10:51, 27. Mai 2014 (CEST)

Rābiʿa-al-ʿAdawiyya-Moschee#GeschichteBearbeiten

Bitte Löschung dieses Abschnittes prüfen. Zumindest auslagern, falls über Tagesaktualität hinaus relevant. Schwer lesbar. Einzelne Vorkommnisse wie solcherart Unruhen in dieser unverhältnismäßigen Dimension wirken in einem Architekturartikel deplatziert, um nicht zu sagen, aufgebauscht.--Wheeke (Diskussion) 13:40, 13. Jun. 2016 (CEST)

Stimme dir zu. Insbesondere die Schockbilder (Leichen, Blut) sind meiner Meinung nach unpassend. Ein Satz und Link auf den Artikel zu den Protesten sind ausreichend. arved (Diskussion) 15:18, 13. Jun. 2016 (CEST)
Habe den Abschnitt mal versucht weigehend zu entrümpeln. Dinge wie den Brand und die anschliessende "Renovierung" sind auf jeden Fall relevant. Den Rest könnte man noch weiter kürzen, aber das Fussballspiel wird gerade spannend... arved (Diskussion) 22:41, 22. Jun. 2016 (CEST)

Terroranschlag in Sanaa am 5. Dezember 2013Bearbeiten

Dieser Newsschnipsel von 2013 ist in dieser Form vollkommen unzureichend incl. der Beleglage. Die Relevanz des Attentats, das 56 Leben gekostet hat und durch die Entschuldigung von Al-Qaida eine Besonderheit aufweist, wird nicht angezweifelt, allerdings sollte der Artikel dann auch irgendwann so etwas wie ein Artikel werden. -- Achim Raschka (Diskussion) 13:51, 6. Apr. 2018 (CEST)

Geschichte der Volksrepublik ChinaBearbeiten

Siehe Diskussion:Geschichte der Volksrepublik China#Neutralität. TheGlobetrotter  ~ 15:30, 2. Okt. 2020 (CEST)

Bulgarische Sozialdemokratische ParteiBearbeiten

Bedarf einer intensiven Nachbearbeitung--Lutheraner (Diskussion) 14:15, 3. Nov. 2021 (CET)

Washingtoner Abkommen zur Gründung der Bosnisch-Kroatischen Föderation in Bosnien und HerzegowinaBearbeiten

Unbelegter Artikel ist in seiner Kürze wenig aussagekräftig--Lutheraner (Diskussion) 15:53, 27. Nov. 2021 (CET)

Baldur BeyerBearbeiten

das Lemma zum am 19.11.2021 verstorbenen Baldur Beyer hat kaum Belege, liest sich einseitig und in Teilen unglaubwürdig
die gesamte Diskussion:Baldur Beyer ist voll mit Kritik. Dort werden auch Fehler bzw. Unwahrheiten thematisiert

--Über-Blick (Diskussion) 21:35, 28. Nov. 2021 (CET)

KofferträgerBearbeiten

Sprachlich ist der Eintrag völlig unangemessen. Inhaltlich ist er kaum mehr als eine schlechte Nacherzählung der biografischen Selbstfindung von Offe. Die länglichen Zitate tragen zu enzyklopädischer Erkenntnis nichts bei. Die französische Fachliteratur wird vollständig vernachlässigt. Atomiccocktail (Diskussion)

Prüf- und FiltrationslagerBearbeiten

Unter diesem Lemma stehen zwei ganz unterschiedliche Epochen und Verfahrensweisen: NKWD bei der Repatriierung der 1,5 bis 3 Mio. POWs 1945 ±1. Und irgendwelche Geheimdienstaktivitäten im Zusammenhang mit Tschetschenien. Alles weitere wird in der entsprechenden Diskussionsseite dargestellt. --Fr. Gr. bios 14 (Disk.), 00:46, 11. Mai 2016 (CEST)

Verstoßene SoldatenBearbeiten

Da fehlt eigentlich alles. Der Text enthält nur eine knappste Einführung, eine sicherlich unvollständige Auflistung der Gruppierungen und einen Satz zum 2011 eingeführten Feiertag. Größte Lücken sind die Begriffsgeschichte und -kritik, wie sie bspw. in [16] aus polnischer Feder zu finden ist, und die historische Entwicklung von der Verfolgung im stalinistischen Polen über das spätere Totschweigen bis hin zur aktiv von der PiS geförderten und instrumentalisierten heutigen Erinnerungskultur. Weiteres zB in doi:10.1515/9783839439623-007, doi:10.1515/9783839455906-014 oder allgemeiner in ISBN 9783828871847. --jergen ? 11:26, 12. Sep. 2022 (CEST)

stellt sich auch die Frage, ob ein allgemeineres Lemma wie antikommunistischer Widerstand oder so nicht sinnvoller ist? --Machahn (Diskussion) 12:05, 12. Sep. 2022 (CEST)
Auch im neueren deutschsprachigen Diskurs wird diese Erscheinung und die zugehörige Gedenkkultur mW mit "Verstoßenen Soldaten" bezeichnet. "Antikommunistischer Widerstand ..." müsste a) zeitlich genauer definiert werden, damit nicht bspw. auch die Gewerkschaftsbewegung Solidarność erfasst wird, und würde b) gerade nicht den Bogen zur heutigen Gedenkkultur schlagen.
Aber ich lasse mich da gerne auch überzeugen, dass es andere, bessere Lemmata gibt. Mehr als zwei oder drei Stunden Vortrag habe ich dazu auch nicht gehört. --jergen ? 12:24, 12. Sep. 2022 (CEST)
ich bin auf Grund dieses Artikels drauf gekommen. Aber du hast Recht. Verstoßene Soldaten hat einen eigenen vernünftigen Artikel verdient. Es scheint dazu auch relativ viel Literatur (auch auf Deutsch) zu geben.--Machahn (Diskussion) 13:25, 12. Sep. 2022 (CEST)

Honigtopf, aber wenn ich allein den polnischen Artikel durch google übersetzen lasse, erkennt man das Potential. Ein für uns weitgehend unbekanntes Kapitel, für Neufünfländer noch um einiges mehr. Wäre schön, darüber was zu lesen.--scif (Diskussion) 14:02, 12. Sep. 2022 (CEST)

Deutsche Zwangsarbeiter nach 1945Bearbeiten

In dem Artikel werden mehrere Aspekte des Themas behandelt, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben. Es gab mal 2017 eine Diskussion dazu, eine bessere Abgrenzung ist aber bisher nicht erfolgt. Nach meiner Meinung gehört das Thema DDR nicht dorthin. --Rita2008 (Diskussion) 15:55, 3. Feb. 2023 (CET)

da geht wirklich einiges durcheinanden. DDR muss auf jeden Fall raus und auch andere Punkte wären zu prüfen, ob sie rein gehören. --Machahn (Diskussion) 17:36, 3. Feb. 2023 (CET)
Da ist noch mehr zu verbessern. Was die Karte hier soll ist nicht recht einsichtig; es ist zwar die amerikanische Frontlinie bei Kapitulation eingezeichnet , aber keine andere, was ein schiefes Bild ergibt. Was soll da der dort erwähnte „Carpet Plan“? Im Abschnitt Norwegen steht: „Deutschland geißelte die Zwangsrekrutierungen ...“. Wer oder was ist hier mit „Deutschland“ gemeint? --Hajo-Muc (Diskussion) 19:47, 3. Feb. 2023 (CET)
man sollte auch mal überlegen, ob man den Arbeitseinsatz von Kriegsgefangenen hier raus nehmen und sich auf die Arbeit von Zivilisten konzentrieren sollte? --Machahn (Diskussion) 19:54, 3. Feb. 2023 (CET)

SonstigesBearbeiten

Erster Allrussischer SowjetkongressBearbeiten

wichitges Lemma, so kann es aber nicht im ANR bleiben. Ein Fachmann/frau sollte noch inhaltlich überprüfen; angeblich in großen Teile aus enwp übersetzt (findet man als ZuQ in der VG). -jkb- 13:08, 7. Nov. 2019 (CET)

Balance of Power (Doktrin)Bearbeiten

Hallo, zusammen, ich habe den Inhalt des Artikels aus Mächtegleichgewicht herausoperiert (Begriffsverwirrung, vgl. Diskussion:Mächtegleichgewicht). Fachlich bin ich nun allerdings am Ende meines Halbwissens angelangt. Der Artikel hat aber noch einige Defizite (s. Diskussionsseite). Vielleicht könnt ihr ja weiterhelfen... Grüße, --Coyote III (Diskussion) 17:43, 1. Apr. 2012 (CEST)

Der Artikel ruht jetzt schon kommod eindreiviertel Jahr ungestört in einem kuscheligen Eckchen der Redaktion - unangetastet. Nun ja, dann doch eine Stellungnahme: Das - wie Coyote III es nannte - "Herausoperieren" des britischen Beispiels einer Politik des Mächtegleichgewichtes aus dem Artikel "Mächtegleichgewicht" war in meinen Augen weniger eine Operation, eher eine Verstümmelung. Jetzt haben wir zwei unbrauchbare Artikel: Mächtegleichgewicht und Balance of Power (Doktrin). Eventuell wäre es effektiver gewesen, einen Artikel zur Politik des Mächtegleichgewichtes auszubauen. - Vielleicht könnte man ja zukünftig, bevor man Artikel seziert, hier in der Redaktion anfragen, ob die metzerhafte Zerlegung eines Artikels in Steak und Bauchfleisch als historisch sinnvoll erachtet wird. --HW1950 (Diskussion) 23:59, 2. Jan. 2014 (CET)

Ich würde vorschlagen, den Artikel Mächtegleichgewicht einer weiteren Operation zu unterziehen. Der Inhalt könnte in einen neuen Artikel Balance of Power (Neorealismus) verschoben werden und der Artikel selbst zu einer Weiterleitung auf die BKL Balance of Power reduziert werden, die dann auch auf den neuen Artikel weiterverlinkt. Grund: Es handelt sich lediglich um eine Übersetzung aus dem Englischen, der zum einen die praktische Politik des britischen Staates in einem theoretischen System beschreibt, zum anderen politologische Konstrukte des Neorealismus. Das Gleichgewicht der Mächte wird dabei als Ziel des politischen Handelns, weniger als definierter konkreter Zustand beschrieben. --Hajo-Muc (Diskussion) 22:01, 3. Jan. 2014 (CET)
Guten Abend, Kollege Hajo-Muc, lass uns nach vier Jahren noch einmal über das Artikelchen reden: Nach dem grundlegenden Um- und Ausbau des Artikels Mächtegleichgewicht sollten wir überlegen, wie es hier mit diesem Artikel weitergehen soll. Kollegiale Grüße H.W. --HW1950 (Diskussion) 23:15, 10. Apr. 2018 (CEST)
Guten Tag, bei der Durchsicht der Redaktionsseite fiel mir der Abschnitt Mächtegleichgewicht auf. Nun hatte Coyote III nicht ganz unrecht, einen separierten Artikel für Balance of Power (Doktrin) zu erstellen. Als das Mächtegleichgewicht wird meist eine Anfang des 18. Jh. beginnende Phase der internationalen Beziehungen bezeichnet — selbstverständlich auch weitere Phasen der Weltgeschichte. "Balance of Power" steht ins Besondere für das Streben nach einem neuen multilateralen Mächtegleichgewicht im 20. Jh., auch im Hinblick auf die intensivierende Dualität zwischen den USA und der UdSSR nach 1945. Eine strickte Trennung sei dementsprechend zu bevorzugen. Insgesamt fällt auf, dass die Artikel bei wild durchmengt sind. Vor allem bei "Balance of Power" sollte der Fokus auf dem 19. Jh. liegen, aber a. j. F. ein Verweis auf den Artikel Mächtegleichgewicht bestehen. --Politicalscience2000 (Diskussion) 12:04, 2. Aug. 2018 (CEST)

Westliche WeltBearbeiten

WP:Wiesel in einer schlimmen Form: Durch durchgängige Passiv-Formulierungen („wurden […] als Teil des Westens anerkannt“) bleibt völlig unklar, wer eine gewisse Definition des Begriff vertreten hat, welche zudem als einzige zu einer gewissen Zeit vorhandene verabsolutiert wird. Es fehlen durchweg Einzelnachweise, die eine Nachprüfbarkeit erlauben würden. --Chricho ¹ ² ³ 22:37, 6. Aug. 2013 (CEST)

Das ganze ist ein bekannt leidiges Thema. Der Begriff wird dauernd verwendet, jeder meint zu wissen, worum es dabei geht, aber wenn du das wirklich mal definieren willst, dann bekommt man das was der Artikel eben schreibt. Hier stößt halt das KTF-Prinzip an seine Grenzen.--Antemister (Diskussion) 23:30, 6. Aug. 2013 (CEST)
Naja ich denke zwar auch, dass es inhaltlich am Ende auf etwas Ähnliches wie den aktuellen Artikel hinauslaufen wird aber die weitgehende Beleglosigkeit ist schon ein Ärger und etwas, dass man beheben könnte, was zudem auch gleichzeitig einen Teil der Kritik Crichos addressiert.--Kmhkmh (Diskussion) 12:00, 5. Sep. 2016 (CEST)
Aha, es geht also auch hier diskussionsmäßig progressiv voran. --Gelöbnix (Diskussion) 14:01, 10. Aug. 2022 (CEST) PS: War gerade bei The English Dancing Master auf diese Kategorie gestoßen ...

Geschichte des PapsttumsBearbeiten

Ich bin in der allgemeinen QS auf den Beitrag gestoßen. Dort schrieb Benutzer Freud: "In einem Abschnitt allein fand ich zwei kapitale Böcke. Zum einen ist für die Zeit um 1197 vom „Deutschen Reich“ die Rede, was offenkundig unhaltbar ist. Zum anderen wurde im Artikel behauptet, daß die Staufer „ausgerottet“ worden seien; hier der Difflink. Auch diese zweite Behauptung ist offenkundig unzutreffend. Dies läßt mir einen Eintrag in die QS geboten erscheinen, denn wenn derlei grobe Schnitzer im Artikel enthalten sind, dann gebietet es die Sorgfalt, den Artikel dem sachkompetenten Publikum zur Prüfung vorzuschlagen; was hiermit getan sein will"

Ich füge hinzu: Der Artikel ist grauenhaft. Das fängt schon damit an, dass das Intro keine Zusammenfassung, sondern Spezialinfos liefert. Ich will gar nicht auf zweifelhafte Sätze oder Details eingehen. Hier fehlt inhaltlich fast mehr als da ist. Ganze Jahrhunderte werden übersprungen. Von Karl dem Großen ist man sofort beim morgenländischen Schisma. Es fehlen grundlegende Dinge wie die Kirchenreformbewegung des Mittelalters und alles was damit für die Rolle des Papstes zusammenhängt, um nur ein Beispiel zu nennen. Es fehlt Reformation/Gegenreformation inklusive dem Konzil von Trient. Es fehlen das 1. Vatikanische Konzil und was das 2. vatikanische Konzil für die Rolle des Papstes bedeutete bleibt völlig unklar. Es fehlt insgesamt die Entwicklung der päpstlichen Stellung innerhalb der Kirche und vieles mehr. Der Artikel ist so lückenhaft, dass eine Löschung fast kein Verlust wäre, vielleicht erbarmt sich jemand und versucht die gravierendsten Lücken zu füllen. Machahn (Diskussion) 11:06, 3. Nov. 2013 (CET)

Bei Gregor dem Großen fehlt mir ein Beleg für das gesetzliche Festschreiben des Titels papa: selbst bezeichnet er sich als episcopus servus servorum Dei, was seine Nachfolger weiterführen und in bestimmten Arten päpstlicher Dokumente immer noch benutzt wird. Und daß Avignon nicht im damaligen Frankreich lag, wird auch hier nicht zur Kenntnis genommen. Konstantinische Schenkung, Reformpapsttum, die Entwicklung des kanonischen Rechts, Nepotismus, die administrativen Leistungen der Kurie schon im Mittelalter, das Konzil von Trient und das Erste Vaticanum, all das und noch mehr sollte Erwähnung finden. --Enzian44 (Diskussion) 08:23, 4. Nov. 2013 (CET)
Der vorliegende Artikel zu dem doch sehr umfassenden Lemma "Geschichte des Papsttums" ist wirklich peinlich. Meines Erachtens müsste eine angemessene Darstellung mindestens das Zehnfache des derzeitigen Artikels umfassen. Nur: Wer will das leisten? - Zur Zeit sehe ich nur zwei Möglichkeiten: Wir machen durch einen "Lückenhaft-Baustein" deutlich, dass der Artikel den WP-Anforderungen nicht entspricht, oder wir denken in die von Machahn oben angedeutete Richtung weiter und löschen den Artikel: Lieber kein Artikel zu dem Thema als diese Peinlichkeit. - Eine begründete Hoffnung auf einen Ausbau des Artikels in absehbarer Zeit hege ich nicht, denn wenn wir uns ansehen, was wir an Artikeln in der Kategorie Papsttum haben, müssen wir leider feststellen, dass wir dort sehr mager besetzt sind. Offensichtlich gibt es nur wenige Benutzer, die in diesem Gebiet arbeiten. --HW1950 (Diskussion) 22:38, 6. Nov. 2013 (CET)
Ich teile die Kritik in allen Teilen, der Artikel ist objektiv mangelhaft und mir bereitet er schon seit einiger Zeit Magenschmerzen. Ich sehe aber auch keine Möglichkeit, eine grundlegende Überarbeitung in absehbarer Zeit zu realisieren. Einzelne Benutzer können sicherlich zu einzelnen Phasen etwas beitragen (ich bin zum spätantike/frühmittelalterlichen Papsttum recht gut und zum spätmittelalterlichen gut eingelesen), aber eine komplette Überarbeitung auf dem Stand der Forschung aus einem Guss halte ich nicht für möglich. Vom Umfang der Lit ganz zu schweigen, wo auch nur ansatzweise Auswertung keine Kleinigkeit ist. Zumindest Baustein und Hinweis wären nötig, eine Löschung wäre der letzte Weg. Vielleicht könnte man auch schauen, dass in absehbarer Zeit zumindest die gröbsten Punkte und Lücken korrigiert bzw. gefüllt werden könnten. Ich bin aber auch nicht so optimistisch, wenngleich ich mich daran beteiligen würde. Im Alleingang sehe ich da aber faktisch keine Chance. --Benowar 00:38, 7. Nov. 2013 (CET)
Ich habe mal einen Überarbeiten-Baustein gesetzt und schlage vor, diese Diskussion nach ihrem Abschluß auf die Diskussionsseite des Artikels zu übertragen. Bei den Weblinks habe ich ausgemistet und ich war auch versucht, den Link zur FAZ auszukommentieren, da er kaum zu dem Satz paßt, an den der EN angehängt ist. Für mich macht es doch einen Unterschied, ob Pacelli oder Pius XII. als Handelnder zu betrachten ist. Daß wir hier nur kooperativ weiterkommen, sehe ich auch, andererseits werden Kräfte durch die ständige Flut minderwertiger Artikel zu Kardinälen und Bischöfen (siehe oben Bistum Lacedonia) gebunden, und viele unserer Artikel zu Päpsten lassen ebenfalls zu wünschen übrig, um es einmal zurückhaltend auszudrücken (Gregor IX., Innocenz III., Innozenz IV., um nur einige zu nennen). --Enzian44 (Diskussion) 02:05, 7. Nov. 2013 (CET)

Also wenn sich dem keiner widmen will kann man den Artikel auch löschen, das steht nicht viel mehr (und wie ich die Diskussion hier sehe auch noch mit vielen Fehlern) als schon im Papst Artikel steht. Und der Artikel, der ja kein unwichtigs Thema behandelet, dümpelt schon jahrelang auf dem Niveau. Man könnte stattdessen den Abschnitt im Papst Artikel etwas ergänzen oder noch besser verlinken (Reformation, Avignonsches Papsttum, Vatikanische Konzile, Kirchenkampf...). PS: ist das was für das Portal:Katholische Kirche in Deutschland ?--Claude J (Diskussion) 09:48, 9. Nov. 2013 (CET)

Einigen „deutschen“ Päpsten zum Trotz: Deutschland ist bei der Geschichte des Papsttums eher ein Randgebiet, es sei denn, man will darunter auch das ganze mittelalterlich-frühneuzeitliche Reich verstehen. Frankreich, England, Spanien, die ganzen italienischen Kleinstaaten sind da genauso, wenn nicht mehr, betroffen. Außerdem ist Papsttum nicht deckungsgleich mit Papst, sondern sollte den ganzen institutionellen Kontext behandeln.(nicht signierter Beitrag von Enzian44 (Diskussion | Beiträge) )

Was ich eigentlich meinte war, dass sich dort möglicherweise jemand findet, der zügig den Ausbau übernimmt, wobei das fürs Erste nicht unbedingt ein Prädikatsartikel werden muss. Zuständig ist natürlich in erster Linie das Portal Geschichte. Ich meinte das mit dem Löschen übrigens ernst. Einem Autor auf die Benutzerseite schieben geht hier ja leider nicht.--Claude J (Diskussion) 18:46, 10. Nov. 2013 (CET)

Zügig wird eine kompetente Überarbeitung bei solch einem komplexen Thema sicherlich nicht zu machen sein. Die Probleme wurden oben ja bereits angerissen. Da ich in WP auch schon den einen oder anderen umfangreichen Überblicksartikel verfasst habe (zuletzt Frühmittelalter) kann ich dir versichern, dass das eine erhebliche Arbeit ist, die einige Zeit verschlingt; hinzu kommt, dass kaum jemand über die gesamte Zeitspanne eingelesen sein wird. Kurz: nein, in absehbarer Zeit ist eine qualitativ adäquate Überarbeitung von einem Benutzer und auf Basis des aktuellen Forschungsstands schlicht nicht zu leisten. --Benowar 19:05, 10. Nov. 2013 (CET)
Löschen ist natürlich eine Ultima ratio. Nur findet man dann in der WP keinen Überblick zur Geschichte des Papsttums mehr, der Abschnitt im Papstartikel ist kein Ersatz. Angesichts der Bedeutung des Themas wäre das zu bedauern. Daher würde ich persönlich den Anspruch zunächst einmal nicht allzu hoch setzen. Mir würde es reichen, wenn die gröbsten Schnitzer beseitigt und die größten Lücken gefüllt würden. Es gibt doch genügend leicht zugängliche Monographien und Handbuchartikel zum Thema. Machahn (Diskussion) 19:55, 10. Nov. 2013 (CET)

Kann mich der von Enzian und anderen geäußerten "Generalkritik" nur anschließen - der Artikel ist aus den bereits genannten Gründen derart unrettbar verquer bzw. "vermurkst", daß es vermutlich weniger Arbeit wäre, nochmal ganz von vorne zu beginnen, als zu versuchen, einzelne Ergänzungen und Verbesserungen vorzunehmen. (Einige grobe Irrtümer wurden ja bereits entfernt, zusammen mit dem deutlichen "Warnhinweis" über dem Artikel ist das fürs erste aber vielleicht noch akzeptabel, auch wenn immer noch viel zu viel Papstgestaltenorientiertes und viel zu wenig "Institutionelles" dort steht.)

Daß die zweifellos nötige Neuanlage nur im Fachautorenkollektiv zu bewerkstelligen wäre, liegt auf der Hand; daß auch mehrere fachlich versierte Autoren dafür einige Monate und entsprechend WP-Freizeit bräuchten, ebenso. Gangbar erschiene mir, auf einer Unterseite in einem Benutzernamensraum (biete gerne meinen an, habe aber aus beruflichen Gründen selbst derzeit wenig Zeit für größere Mitarbeit) eine Neuanlage im Kollektiv und mit "stark gebremsten Ansprüchen" in Angriff zu nehmen; nach deren per Mitarbeiterkonsens festgestellten "Artikelreife" könnte die Neuanlage per Import ins Lemma geschoben werden. Für einen solchen Neuanfang wären m.E. als Ausgangspunkt bzw. Grundlage die drei sich in Duktus und Zielsetzung ganz gut ergänzenden monographischen Übersichtswerke von Horst Fuhrmann, Bernhard Schimmelpfennig und Elke Goez (alle drei Titel sind im Literaturverzeichnis bereits zu finden, auch wenn sie bislang offenbar nicht benutzt wurden); damit käme man jedenfalls bis in die Frühe Neuzeit, mit Fuhrmann auch weiter, und im 20. Jahrhundert dient Schwaiger (auch im LV genannt). Als Einstieg in die neueste mediävistische Forschung zum Thema wäre etwa die neue Reihe "Papsttum im mittelalterlichen Europa" geeignet, in der 2012 ein erster Band erschienen ist (Gegenpäpste: ein unerwünschtes mittelalterliches Phänomen, hrsg. von Harald Müller/Brigitte Hotz, Wien 2012). Fürs faktische Grundgerüst sollten auch Handbuchartikel fürs erste reichen. In jedem Fall sollte die Darstellung m.E. aber ein deutlich "institutionell", weniger ein "personell" geprägtes Grundgerüst haben. Daß im "drumherum" (Papstartikel, Bischofsartikel usw. zeigen vielfach große Mängel, wie Enzian oben schon ausgeführt hat) wenig bis gar keine nutzbare WP-Unterfütterung existiert, macht die Sache natürlich nicht leichter. Andererseits, irgendwo muß man mal anfangen, wenn man sich nicht mit dem Status Quo abfinden möchte. Ob sich mit Blick auf die derzeitige "Fachbereichslage" ein solch ambitioniertes Projekt realisieren läßt, vermag ich freilich nicht recht zu beurteilen. Stimmen/Ideen? Grüße, --bvo66 (Diskussion) 00:25, 11. Nov. 2013 (CET)

Bei Schimmelpfennig muß ich natürlich an das Zeremoniell denken, an die päpstlichen Zeremoniare und ihre schriftlichen Hinterlassenschaften; Ludwig Schmugge und die Forschungen zur Pönitentiarie; Papsttum und Bistumsbesetzungen und den ganzen Pfründenkomplex (zu Servitien gibt es wenigstens einen halbwegs brauchbaren Artikel :-), dafür ist Päpstliche Kanzlei auch so ein Problemfall. Die familia pontificia gehört sicher auch angesprochen, Familiar haben wir ja nicht trotz Normannen, Aragon und Kurie. Und die päpstlichen Finanzen dürfen wir ebenfalls nicht vergessen, die mercatores camerae und die Anfänge des Bankwesens. Ein Abschnitt über die Quellen dürfte eigentlich auch nicht fehlen. Ich könnte ebenfalls Platz im BNR zur Verfügung stellen und etwas Zeit investieren, wobei vielleicht eine grobe Gliederung schon zu Beginn konzipiert werden sollte. --Enzian44 (Diskussion) 02:56, 11. Nov. 2013 (CET)
PS: Apostolische Kammer ist auch so ein Trauerfall. --Enzian44 (Diskussion) 03:08, 11. Nov. 2013 (CET)
Ja... je länger man drüberschaut, umso länger wird die Liste bislang vernachlässigter Aspekte. In der Tat sollte man mit einem Gliederungsentwurf beginnen, beteilige mich so es die Zeit erlaubt auch daran. Vielleicht sollte man mit der Konzeption eines Abschnittes über die Quellen beginnen? Denn selbige zu charakterisieren und zu gruppieren führte ja zugleich schon hinein in die für den Gesamtartikel entscheidenden systematischen Fragen. - Noch eine Ergänzung zum bibliographischen Brainstorming: Für alle zumal jüngere Interessenten an einem solchen Projekt kann m.E. auch der neue kompakte Band aus Expertenhand in der Darmstädter "Besonderen Wissenschaftlichen Reihe" gewinnbringend sein (Klaus Herbers: Geschichte des Papsttums im Mittelalter, 2012.) --bvo66 (Diskussion) 00:55, 13. Nov. 2013 (CET)
Ich habe Benutzer:Enzian44/Zur Geschichte des Papsttums angelegt, damit wir eine Sammelstelle haben. Quellenkunde finde ich auch sehr gut, heute oft vernachlässigt (zu Quirins Zeiten war das noch anders). Dann wollen wir mal das Beste hoffen. Alle Interessierten, die etwas Solides beitragen können, sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen. --Enzian44 (Diskussion) 01:34, 13. Nov. 2013 (CET)

Benutzer:Liuthar glaubt, das Problem durch einen Löschantrag lösen zu können. --Enzian44 (Diskussion) 15:22, 10. Jun. 2014 (CEST)

Mit Verlaub, aber deine "Rettungsversuche" scheinen bisher auch nicht sonderlich gefruchtet zu haben, nicht wahr? Der Artikel ist so einfach unhaltbar und in Anbetracht der bereits erreichten Qualitätsstandards einfach eine Schande für die WP. Tut mir leid, aber da sich daran bisher nichts ändert, kann eine Löschung m. E. die einzig verbleibende Maßnahme sein, wenn die Enzyklopädie wg. solcher "halbgarer" Lemmata nicht wieder ihr Schmuddel-Image vergangener Zeiten erhalten soll. Und das, glaub ich, will doch wirklich keiner hier.--Liuthar (Diskussion) 01:02, 13. Jul. 2014 (CEST)

Nach längerer Zeit erscheint eine Stellungnahme angebracht. Eine grundlegende Frage ist die, was in dem Artikel dargestellt werden soll. Die Geschichte der Päpste: da würde eine Liste der Päpste jedenfalls fürs erste ausreichen. Oder eine Geschichte des Papsttums (so der Titel des Artikels): das wäre vor allem eine Geschichte der Institution und da wäre es angebracht, den Unterschied zu einer Geschichte der Römischen Kirche herauszuarbeiten. Das zeigt sich vielleicht an dem Punkt Reformation. Für die Römisch-katholische Kirche war sie ein regelrechtes Trauma, für das Papsttum vielleicht nachteilig, aber nicht sosehr im Vordergrund. Für das Papsttum waren vielmehr die "nationalkirchlichen" Bestrebungen gefährlicher, auch wenn sie, wie der Gallikanismus nicht mit einer protestantischen Reformation verbunden waren.

Dazu noch einige Anmerkungen zu Bemerkungen meiner Vor-Schreiber: Wenn hier ein Autor für das 12. Jahrhundert von einem "Deutschen Reich" geschrieben hat, halte ich das nicht für so schlimm und ggf. sogar für korrekt. Auch die Zeitgenossen, zumal die italienischen, sprachen von einem "Regnum Teutonicum". Der Verfasser des Sachsenspiegels noch sprach dem König von Böhmen die Kurwürde ab, weil er kein Deutscher sei. Der Titel "Römischer König" war bis in die Neuzeit eher Anspruch und Verlegenheitsbezeichnung als Realität. Das Reich war "deutscher", als es die Titulatur aussagt. Das Patriarchat Aquileia, wiewohl nicht im deutschen Reichsteil gelegen, kann regelrecht als deutsche, um nicht zu sagen bairische Kolonie angesehen werden. Über verschiedene Stufen einer historischen Entwicklung, die erst in der frühen Neuzeit abgeschlossen war, war die römische Kaiserwürde institutionell fest mit der des von den deutschen (Kur-)Fürsten gewählten Königs verbunden. Und zu dem Umstand, dass Avignon nicht im damaligen Frankreich gelegen sei. Nach dem Buchstaben des Rechts und der Darstellung in Putzgers Historischem Atlas ist das sicherlich richtig. Aber: Auch wenn der Herrscher des Reichs, wollen wir es HRR nennen, darauf bedacht war, die Reste der Herrschaftsrechte des vormaligen Königreichs Arelat zu verteidigen, hatte er keine Macht mehr, sich dem Übergang des Gebiets an die französische Krone entgegen zu stemmen. Jenseits der Rhone herrschte seit dem Untergang der Grafen von Toulouse in den Albigenserkriegen und dem Machtrückgang des Angevinischen Reichs in immer umfangreicheren Territorien der König von Frankreich, der in seinem Königreich kaiserliche Macht beanspruchte, diesseits der Rhone mit den jüngeren Anjou eine französische Nebenlinie, deren Lehensabhängigkeit vom Reich nur mehr sehr theoretisch war, und in Avignon herrschte ein Papst, der in der Regel Franzose und wenigstens teilweise eine Kreatur des französischen Königs (Philipp der Schöne) war. --Hajo-Muc (Diskussion) 00:57, 11. Apr. 2018 (CEST)

GurkhaBearbeiten

Was dem Artikel an Belegen fehlt (ein einziger auf einen sehr ausladenden Text), macht er mit einem Schreibstil wett, der dem Stammtisch eines Offiziers-Kasinos zur Ehre gereichen würde: "Zweitens hatten die argentinischen Medien wahre Horrormärchen über die Gurkhas verbreitet. Als die Gurkhas gegen einige argentinische Einheiten zum Einsatz kommen sollten, ergaben sich diese vorher. Die Gurkhas waren damit angeblich nicht gerade zufrieden." Ich wäre froh, wenn da mal jemand mit Sachverstand und ohne Drang lustige Geschichten von sich zu geben, darüber schauen könnte. --TheRealPlextor (Diskussion) 13:56, 10. Nov. 2015 (CET)

Der Text stammt überwiegend von Benutzer:Gedeon von 2005 ([Differenz]) und hat schon so einige Bearbeitungen mit dem Ziel der Beseitigung von POV und anderem hinter sich (zum Beispiel stand an der oben zitierten Stelle aus dem Falklandkrieg ursprünglich "Zum zweiten hatten die argentinischen Medien wahre Horrormärchen über die Gurkhas verbreitet, meiner Meinung nach eine Manipulation der britischen Geheimdienste, aber beweisen kann ich das nicht.") Man könnte den Autor Gedeon natürlich ansprechen (insbesondere nach Quellen für gewisse Stellen), aber seine letzte Bearbeitung war vor 10 Jahren. Der Artikel ist nach meinem Eindruck unabhängig von der engl. wiki und dessen Quellen enstanden (der Falkland Einsatz wird z.B. dort nur beiläufig erwähnt). Von den ursprünglich angegebenen Quellen ist nur diese Webseite noch erreichbar bzw. einigermaßen inhaltsreich. Anscheinend gibt es auch einiges zu ergänzen, insbesondere über die Bemühungen ehemaliger Gurkhas um Aufenthaltsrecht in Großbritannien und mit Briten gleichwertige Pensionsansprüche (en:Gurkha Justice Campaign) und Dienste in anderen Armeen bzw. für Sicherheitsfirmen.--Claude J (Diskussion) 08:29, 17. Apr. 2016 (CEST)

TributBearbeiten

Der Artikel besteht zum großen Teil aus einem Abschnitt Geschichte, für den nur für Einzelaspekte Literatur angeboten wird. Sollte sich unter der angegebenen Spezialliteratur eine Darstellung des Begriffs finden, ist das nicht aus dem Stand ersichtlich. Eine systematische Darstellung fehlt. Ich habe dazu in der Artikeldiskussion Ausführungen gemacht, habe selbst aber dafür keinen rasch zugänglichen Beleg.--Hajo-Muc (Diskussion) 19:12, 6. Dez. 2015 (CET)

LebensmittelunruhenBearbeiten

Der Artikel kommt frisch aus der Löschdiskussion und wurde dort behalten. So weit so gut. In der LD wurden diverse Probleme angesprochen, siehe Wikipedia:Löschkandidaten/2. Juli 2016#Lebensmittelunruhen (bleibt). Da scheint es möglicherweise noch Überarbeitungsbedarf zu geben. --H7 (Diskussion) 18:18, 11. Jul. 2016 (CEST)

Schenk von Nideggen (Adelsgeschlecht)Bearbeiten

Entsprechend den beschriebenen Mängel innerhalb der LD auf Wikipedia:Löschkandidaten/29. April 2017#Schenk von Nideggen (Adelsgeschlecht) (LAZ) (dort mit weiteren Verweisen). --Xipolis (Diskussion) 15:08, 1. Mai 2017 (CEST)

Geschichte JordaniensBearbeiten

War bis Ende 2015 in der QS, siehe Wikipedia:Redaktion_Geschichte/Qualitätssicherung/Archiv/2015#Geschichte_Jordaniens und ist nach Verschiebung in den Benutzernamensraum aus der QS gefallen. Nach erneuter Rückverschiebung tauchte er hier nicht mehr auf; der QS-Baustein im Artikel ist aber weiterhin vorhanden. --Vanellus (Diskussion) 19:12, 30. Aug. 2017 (CEST)

Geschichte Laos’Bearbeiten

Gleicher Fall wie Geschichte Jordaniens. --Chtrede (Diskussion) 15:33, 15. Nov. 2017 (CET)

Geschichte der arabischen Bevölkerung in PalästinaBearbeiten

Wie zuvor; Vollprogramm ist nötig. --Chtrede (Diskussion) 14:42, 1. Mär. 2018 (CET)

Was meinst du mit einemumstrittenen Werk? Gudrun Krämers Geschichte Palästinas etwa? Das ist so nicht nachvollziehbar. Der Text selbst ist bereits sprachlich verbesserungswürdig, der Text weist auch Fehler auf. Er vermag etwa das (sunnitische) Kalifat der Abassiden in Bagdad nicht von dem (schiitischen) Kalifat der Fatimiden in Kairo zu trennen. --Hajo-Muc (Diskussion) 02:05, 2. Mär. 2018 (CET)
Sorry, es ging um den Volks-Ploetz (hier ist aber in der Tat der Grosse Ploetz genutzt). Ansonsten dennoch Vollprogramm - reiner Fließtext, kaum internete Verlinkungen, absolut einseitige Quellenlage etc. Gruß --Chtrede (Diskussion) 06:16, 2. Mär. 2018 (CET)

Court of ChanceryBearbeiten

Der 2009 erstellte und seitdem kaum bearbeitete Artikel wurde in der LD notdürftig mit Belegen versehen, ist inhaltlich aber in der Tat ausgesprochen schwach. --2A02:908:1A8:5B40:D45C:AA33:6BC4:7C9C 14:03, 17. Dez. 2018 (CET)

Court of Exchequer (England und Wales)Bearbeiten

Der Artikel ist offenbar nur eine Zusammenfassung des betreffenden Kapitels im angegebenen Einführungswerk und als solche nicht nur sehr knapp, sondern insbesondere auch ziemlich vage. Sätze wie „Allmählich übernahm die Curia Regis auch die Rechtsprechung [...]“ oder „seine Aufgaben blieben von 1300 bis in das 17. Jahrhundert recht gleich“ kann man sich eigentlich auch ganz sparen. --2A02:908:1E1:BAC0:ECAA:EE63:977C:ABED 08:21, 24. Feb. 2019 (CET)

Court of Common Pleas (England und Wales)Bearbeiten

Auch dieser Artikel ist sehr allgemein gehalten. Die Literaturangaben sind nicht minder vage. Da hat es sich jemand sehr einfach gemacht, indem er allgemein auf umfangreiche Nachschlagewerke verweist, die den Staatsaufbau insgesamt beschreiben, aber nicht einmal die konkret relevanten Seitenzahlen zitiert. Das lässt sogar daran zweifeln, dass überhaupt in diese Werke geschaut wurde und diese womöglich den Artikel nicht einmal stützen. --2A02:908:1E1:BAC0:ECAA:EE63:977C:ABED 15:39, 24. Feb. 2019 (CET)

Broken VoyageBearbeiten

Überschrift nach Verschiebung angepasst; ursprüngliches Lemma: broken voyages --Wikinger08 (Diskussion) 07:50, 13. Jan. 2021 (CET)

Liebe Kollegen, der Artikel braucht mal aus der regulären QS kommend Hilfe von Fachkollegen. Liebe Grüße & Dank, --M. Krafft (Diskussion) 09:51, 21. Nov. 2020 (CET)

den Begriff gibt es. Aber wenn man dem Link glauben darf, fehlt was Wesentliches. Es scheint sich um ein Verfahren gehandelt zu haben, das Verbot des Handels mit Kriegsfeinden zu umgehen, in dem die Waren nicht direkt in den Zielhafen gebracht wurden. --Machahn (Diskussion) 10:07, 21. Nov. 2020 (CET)
Falls es das als feststehenden Begriff gibt und nicht einfach nur als ge"broke"e "voyages", dann ist die Frage, ob das auch im Deutschen so heißt. Und dann, wie man es in Groß-/Kleinschreibung und mit oder ohne Bindestrich schreibt. --Jbergner (Diskussion) 11:12, 21. Nov. 2020 (CET)

Religionsfreiheit in DeutschlandBearbeiten

Eine Bitte um Mithilfe seitens des Portals Migration und Integration: Dieser Artikel trägt seit Ewigkeiten einen "Überarbeiten"-Baustein am Ende des Abschnitts Religionsfreiheit in Deutschland#Entstehungsgeschichte. Auf der Disk hat Benutzer:Hiwihalle diesen Abschnitt in einem Edit von 2011 "ein wenig themenbezogenes Sammelsurium der religiösen Sozialgeschichte" genannt. Es wäre sehr schön, wenn jemand aus dem Bereich Geschichte diesen Abschnitt genauer unter die Lupe nehmen könnte und überlegen würde, ob und wie er überarbeitet werden sollte. Danke --Carolin 12:27, 14. Mai 2021 (CEST)

KameradschaftBearbeiten

Folgende Diskussionsbeiträge wurden hierhin verschoben von Wikipedia:Redaktion Geschichte. --DerMaxdorfer (Diskussion) 20:26, 19. Okt. 2022 (CEST)

Ich bitte um euren kritischen Blick auf o.g. Artikel, der auf mich in mehrerlei Hinsicht einen problematischen Eindruck macht:

  • Gliederung: Über 20 Gliederungspunkte ohne hierarchische Untergliederung und ohne erkennbare zeitliche Reihenfolge (Sozialismus vor Romantik, Zwischenkriegszeit vor 1. Weltkrieg) - irgendwie scheint hier vieles in einen Topf gerührt ohne jede erkennbare Ordnung.
  • Lt. Versionsgeschichte wurde der Artikel 2019 von einer Handvoll nahezu gleichlautender IP (alle mit 77... beginnend), mutmaßlich also derselben Person, stark ausgebaut, die zusammengenommen für locker für 75 % des gegenwärtigen Textes verantwortlich ist. (Die mangelhafte Gliederung war aber offenbar vorher schon vorhanden.)
  • Auch der Text selbst liest sich streckenweise eher wie ein Essay und nicht wie ein Lexikonartikel. Man weiß gar nicht, wo man bei einer Überarbeitung ansetzen soll, m.E. sollten aber vor allem die eigentliche Begriffsgeschichte und die politisch-ideologische Deutung und Kritik stärker voneinander getrennt werden. --Uwe Rohwedder (Diskussion) 14:14, 24. Jan. 2022 (CET)
Sehe ich nach einem schnellen Drüberlesen ähnlich. Die Belege scheinen überwiegend brauchbar zu sein, aber ein enzyklopädischer Artikel ist das so nicht. --DerMaxdorfer (Diskussion) 12:33, 29. Jan. 2022 (CET)
Ende der verschobenen Diskussionsbeiträge. --DerMaxdorfer (Diskussion) 20:26, 19. Okt. 2022 (CEST)

RegierungsunfähigkeitBearbeiten

Dieser lange aber quellenfreie Artikel lässt mich ratlos zurück. Das ist alles nicht ganz falsch, aber es scheint mir das Wesentliche zu fehlen.--Karsten11 (Diskussion) 18:37, 22. Jan. 2023 (CET)

Der Artikel ist völlig falsch aufgebaut. Nach seiner Systematik wäre es eine Begriffsklärung zwischen persönlicher und Gremienunfähigkeit. Allerdings wird die Unfähigkeit von Gremien zu Regierungstätigkeit nicht als Regierungsunfähigkeit, sondern als Handlungsunfähigkeit bezeichnet. Ich habe die entsprechenden Änderungen vorgenommen. Im übrigen sollte der Aufbau zum einen die Gründe der Regierungsunfähigkeit erläutern und besser gliedern (etwa nach körperlichen oder geistigen Krankheiten/Gebrechen, sozialen Gründen, wie unadelige oder illegitime Abstammung, geistlicher Stand, durch Verstümmelung etc.) sowie die Darstellung der Mechanismen der Feststellung der Regierungsunfähigkeit und deren Folgen (Regentschaft, Vertretung, Absetzung, Neuwahl etc.). --Hajo-Muc (Diskussion) 12:19, 23. Jan. 2023 (CET)

LöschkandidatenBearbeiten

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.
Die Löschkandidaten im Projekt Geschichte funktionieren nach dem Vieraugenprinzip. Artikel, die inhaltlich so schlecht sind, dass eine Überarbeitung nicht oder nur mit großem Aufwand zu realisieren ist, können hier zur Löschung vorgeschlagen werden. Abgearbeitet wird die Liste von Benutzern mit administrativen Rechten aus dem Bereich der Geschichte – sofern nicht anders angegeben – ohne definierten zeitlichen Abstand, ein Einspruch gegen die Löschung sollte entsprechend möglichst rasch nach dem Löschvorschlag erfolgen.

Abgearbeitete Artikel werden manuell im Löschkandidaten-Archiv archiviert.

Geschichte SpartasBearbeiten

Kein Artikel, keine Einleitung, mehrere Mängelbausteine. Ohne diesen Artikel ist wikipedia deutlich besser dran. --Armin (Diskussion) 12:10, 11. Mär. 2018 (CET)

Ist eine alte Auslagerung aus dem Artikel Sparta, wenn das entfernt wird muss ein entsprechender Abschnitt in den Artikel Sparta. Der kann kürzer sein da es eigene Artikel z.B. zu Peleponnesischer Krieg gibt. Die Mängelbausteine betreffen teilweise nur Kleinigkeiten die der Bemängelnde auch selbst hätte erledigen können. --Claude J (Diskussion) 09:46, 9. Apr. 2018 (CEST)
Der erste und dritte Abschnitt müssen überarbeitet werden, was leider seit Jahren nicht geschehen ist. Den zweiten habe ich vor längerer Zeit hier und da korrigiert und ergänzt. Ausbaufähig ist dieser natürlich auch noch. Mir fehlt aber immer die Zeit und Ruhe (und andere Baustellen interessieren mich mehr), mich der noch unzureichenden Abschnitte anzunehmen. Schade, dass es anderen wohl ähnlich geht, denn die Kritik am Artikel besteht seit über zehn Jahren. Grüße Minos (Diskussion) 10:50, 8. Mai 2020 (CEST)

VrijheerBearbeiten

Ich hatte in diesem Lemma so was wie Freiherr auf NL erwartet. Aber das Mischmasch aus Halbwissen und aus Sachen, die durch Verallgemeinerung falsch sind, wie hier, hatte ich nicht erwartet. Das Ganze scheint mir eine Übersetzung des unbelegten nl:Heer (feodalisme) zu sein (Vrijheer ist in NL eine WL; der Interwiki ins Deutsche läuft auf Lord). Der Freiherr ist dort nl:Baron (titel) (was ok ist). Der Artikel ist imho eher ein Löschkandidat.--Karsten11 (Diskussion) 22:03, 15. Aug. 2018 (CEST)

Ich würde das auch in die entsprechende Abteilung weiter unten verschieben. --Enzian44 (Diskussion) 02:11, 5. Sep. 2018 (CEST)
Ist umgetopft.--Karsten11 (Diskussion) 21:49, 10. Sep. 2018 (CEST)
(jetzt erst gesehen) Der Artikel ist aber praktisch unbelegt (der link führt zu einer niederl. Webseite, die im Endeffekt ein Buch verkaufen will). In Herrschaft (Territorium) steht praktisch dasgleiche und behandelt Herr - Inhaber einer Herrschaft (wo es leider keinen Artikel gibt). Freiherr ist dagegen mehr ein Titel und führt mit Vrijheer eher in die Irre. Ebenso führt Ancien Régime in die Irre, den die Franzosen waren am kürzesten die Herrscher über NL. Kurz und gut, ich würde das Löschen. --Hannes 24 (Diskussion) 21:29, 30. Dez. 2018 (CET)
wenn man das Lemma ordentlich behandeln will, kommt man um einen Neuschrieb nicht vorbei. Schlage daher die Löschung vor. lG --Hannes 24 (Diskussion) 22:31, 8. Feb. 2019 (CET)
Ich sehe das auch so wie oben angemerkt, dass der Artikel im Wesentlichen eine Übersetzung von nl:Heer (feodalisme) ist (und Vrijheer verweist dort auf diesen Artikel). Schaut man in einem niederländischen Wörterbuch nach wie dem hier, ist die erste Bedeutung aber wie im Deutschen Freiherr (unter Graf, Synonym Baron). Ich würde daraus eine Weiterleitung auf Freiherr machen.--Claude J (Diskussion) 07:36, 9. Feb. 2019 (CET)
so kann man es auch machen (WL auf Freiherr), --Hannes 24 (Diskussion) 11:36, 9. Feb. 2019 (CET)
Freiherr#Europäische_Länder schreibt aber: "Niederlande – Baron, Barones". Entweder das ist falsch/verkürzt, dann müsste es vor der WL dort ergänzt/geändert werden oder die WL ist nicht richtig.--Karsten11 (Diskussion) 15:53, 24. Feb. 2019 (CET)
Liber baro (→ Baron) ist in den älteren, zunächst lateinischen Quellen die Bezeichnung für Freiherr. --Enzian44 (Diskussion) 21:03, 24. Feb. 2019 (CET)
Genau wie in DE: Baron und Freiherr sind Synonyme.--Karsten11 (Diskussion) 21:06, 24. Feb. 2019 (CET)


HöhenheiligtumBearbeiten

Im ersten Satz steht: "Unter einem Höhenheiligtum versteht man primär Opferkultstätten unter freiem Himmel aus der levantinischen Bronze- und Eisenzeit, über die die Bibel berichtet." Zu den Mindesterfordernissen gehört es dann , entsprechende Zitate oder Belegstellen aus der Bibel zu bringen. Diese fehlen hier. Der gesamte Text ist unzulässige Theoriefindung. Ich habe Zweifel, ob das in die Kategorie Levante gehört, denn Höhenheiligtümer gibt es auch in anderen Kulturen. --Levante1915 (Diskussion) 16:27, 8. Jan. 2017 (CET)

Ich denke, in dieser Form ist der Artikel löschbar. Höhenheiligtum im allgemeinen ist eigentlich ein Kandidat für einen Wörterbucheintrag, der nichts in der WP zu suchen hat. Man könnte aber ihn zu einer Begriffsklärungsseite machen, von der auf die Höhlenheiligtümer der diversen Kulturen weitergeleitet wird. darunter könnten man auch die Heiligtümer der Levante aufführen. Übrigens: fast alle der aufgeführten „Höhenheiligtümer anderer Kulturen“ befinden sich in der Levante! Es könnte aber auch ein allgemeiner Artikel über Naturheiligtümer verfasst werden, in dem als Unterpunkt auch die Höhenheiligtümer (etwa neben Höhlenheiligtümern, Quellheiligtümern o. ä.) allgemein abgehandelt werden könnten, mit Verlinkungen auf Klassen von Naturheiligtümern spezieller Kulturen, etwa der Cenote dar Maya. --Hajo-Muc (Diskussion) 00:41, 21. Feb. 2018 (CET)
So ist es, daher nach unten verschoben --91.66.205.245 09:41, 25. Dez. 2019 (CET)

@Levante1915, Hajo-Muc: Fällt euch etwas ein, wie man die Redundanz zwischen Höhenheiligtum und Gipfelheiligtum auflösen und daraus etwas Brauchbares machen kann? Nach so langer Zeit sollten wir das mal auflösen können. Hat jemand Zugriff auf Fachliteratur dazu, in der ein eventueller Unterschied zwischen Minoern und der biblischen Archäologie belegt oder ihm widersprochen wird? Grüße --h-stt !? 16:30, 20. Nov. 2020 (CET)

Frauen in der Bauwirtschaft im MittelalterBearbeiten

Thematisch sehr spezieller Artikel, dem ein klares Konzept fehlt und das überwiegend auf der Wiedergabe eines Werkes beruht. Vollprogramm oder gleich ganz löschen?! --141.2.30.192 19:25, 5. Jan. 2020 (CET)

Gerade weil es sich um einen thematisch speziellen Artikel handelt, liegt nur wenig auszuwertende Literatur vor. Neben der Hauptliteratur von Wolfgang Schöller, der entlang der Artikel offenbar angelegt wurde, wurde zu Nebenaspekten auch weitere Literatur eingebracht. Bei Schöller handelt es sich zudem um einen Professor für Kunstgeschichte, der auf die Architekturgeschichte des Mittelalters spezialisiert ist. Völlig ohne Konzept erstellt scheint mir der Artikel auch nicht. Insgesamt kann ich das Löschbegehren nicht nachvollziehen. --95.88.147.116 22:20, 5. Jan. 2020 (CET)
Das ist ein Beispiel für im Rahmen eines Workshops entstandene Artikel, die hinterher einige Probleme bereiten. Der Hauptautor war nur an zwei Tagen im November 2015 aktiv, danach erfolgten im Wesentlichen nur Wikifizierungen und das Bild mit Christine de Pizan. Mit einem Miniaturabschnitt unter dem Titel Quellen zu beginnen, in dem man erfährt, welche Kategorien von Quellen der Autor des zu Grunde liegenden Aufsatzes benutzt hat, und von einem mhd. Wort erfährt, ohne einen Link auf die online zugänglichen Wörterbücher zu finden, und dann mit Christine de Pizan fortzufahren, die zwar Bücher verfaßt, aber sich nichts gebaut hat, zeugt von einem Konzept, daß ich nicht nachvollziehen kann. Und wenn man dann bedenkt, daß Bauwirtschaft auch ein Synonym von Landwirtschaft sein kann, und ein Bauweib 1343 einen Hof bewirtschaftet, dann möchte man schon genauer erfahren, worauf die Aussagen des Kollegen Schöller jeweils beruhen, auch wenn es gelegentlich angedeutet wird: Gedicht, Lohnliste, Quellen unterschiedlicher Zuverlässigkeit. zuobringerin kommt im Schachzabelbuch vor und bei Berthold von Regensburg, immerhin auch in städtischen Chroniken, wo die Tätigkeit am Bau tatsächlich gemeint ist, für Clara Hätzlerin ist das eine Kupplerin. Für Schöller auf S. 320 hat die Frauenarbeit am Bau jedenfalls nur marginale Bedeutung, wenn auch die Quellensuche interessant ist. Das steht jetzt auch im Artikel. Mit einigem Aufwand könnte man wohl etwas aus dem Artikel machen. --Enzian44 (Diskussion) 01:32, 6. Jan. 2020 (CET)
Unter Bauwirtschaft wird das gefasst sein, was heute unter Bauwirtschaft verstanden wird, so hat das ja auch Schöller behandelt. Keine Frage, dass der Artikel konzeptuell besser hätte aufgezogen werden können und der Abschnitt Quellen so Murks ist. Aber deswegen gleich Löschkandidat? --95.88.147.116 22:10, 13. Jan. 2020 (CET)
Da gibts neuere Literatur (Shelley Roff, "“Appropriate to Her Sex”? Women’s Participation on the Construction Site in Medieval and Early Modern Europe", in Theresa Earenfight (Hrsg.), Women and Wealth in Late Medieval Europe, Palgrave/Macmillan 2010, S. 109-134, siehe hier) PS: ich verstehe nicht warum die in ihren workshops nicht zuerst das internet (z.B. google suche) für die Suche nach Literatur nutzen.--Claude J (Diskussion) 11:50, 12. Jun. 2020 (CEST)

Liste der kursächsischen BehördenBearbeiten

Diese Liste wurde offensichtlich ohne Nachdenken einfach aus der Beständeübersicht des Sächsischen Staatsarchivs, die auch als Quelle angegeben ist, generiert.

  • Die Liste ist unvollständig und umfasst keinesfalls alle Behörden die im wettinisch beherrschten Sachsen zur Zeit der Kurwürde errichtet wurden, sondern nur die, zu denen das Staatsarchiv Bestände gebildet hat. Z.b::
    • Eisenkammer Pirna fehlt
    • die meisten Behörden unterer Ebenen in den 1815 abgetretenen Landesteilen fehlen (deren Schriftgut lagert auch nicht im Sächsischen Staatsarchiv)
  • Die abenteuerlichen Zeitangaben sind nicht etwa die Zeiträume, in denen die Behörden bestanden, sondern die Laufzeiten der Bestände des Archiv, z.B.:
    • Bergamt Johanngeorgenstadt (mit Schwarzenberg und Eibenstock) (1527–1906): Das Bergamt Bergamt Johanngeorgenstadt mit Schwarzenberg und Eibenstock bestand jedoch in der Realität von 1793-1856[1]
    • Bergamt Schwarzenberg (1721–1913): Ein Vasallenbergamt der Herren von Tettau ist in Schwarzenberg seit 1515 nachweisbar. Als kursächsisches Bergamt bestand es jedoch von 1533 - 1772[2] und dann nochmals von 1856 - 1869 als königliches Bergamt[3]
  • Es sind dort auch Phantasiebehörden enthalten, z.B.:
    • Kollektion Schmid (16.–Anfang 19. Jh.), aus zum Teil kassierten Akten angelegte Collectaneen[4]
    • Gerichtsbücher der preußischen Oberlausitz (1513–1858)

Ich halte diese peinliche Liste für irreführend und unbrauchbar. Sie sollte m.E. entweder aus dem Artikelnamensraum entfernt oder auch gelöscht werden. Der Ersteller ist übrigens inzwischen gesperrt. --ahz (Diskussion) 12:29, 3. Sep. 2017 (CEST)

  1. http://www.archiv.sachsen.de/archiv/bestand.jsp?oid=01.05.05&bestandid=40012#geschichte
  2. http://www.archiv.sachsen.de/archiv/bestand.jsp?oid=01.05.05&bestandid=40012#geschichte
  3. http://www.archiv.sachsen.de/archiv/bestand.jsp?oid=01.05.05&bestandid=40052#geschichte
  4. http://www.archiv.sachsen.de/archiv/bestand.jsp?oid=01.05.04&bestandid=10077#geschichte
Ich habe das dann selber repariert und korrigiert. Anpackmentalität gab es hier auf der Seite nur bis 2011. Danach gab es auf der Seite als auch in der Redaktion Geschichte nur noch solche Benutzerkommunikation wie eins darüber ersichtlich (Abkanzeln, beleidigender Unterton, Drohungen). Aus meiner Sicht ist der Fall aus fachlicher Sicht hier erledigt. Menschlich nicht. Hoffest (Diskussion) 10:59, 19. Jan. 2020 (CET)
Nach der Beitragsliste ist der Vorschreiber ein Wiedergänger des Artikelerstellers und inzwischen x-fachen Sperrumgehers... -- .Tobnu 11:03, 19. Jan. 2020 (CET)
Auf welcher Basis denn? hm? Genau diese Punkte werde ich jetzt immer wieder antippen, bis es hier im Bewusstsein klick gemacht hat. Hoffest (Diskussion) 11:14, 19. Jan. 2020 (CET)

 Info: Auch mir erscheint eine Löschung des Artikels sinnvoll, weshalb ich ihn nun zu den Löschkandidaten der Fach-QS verschoben habe. --DerMaxdorfer (Diskussion) 21:28, 4. Sep. 2022 (CEST)

Besetzung der baltischen StaatenBearbeiten

Ein für das Thema und seine Bedeutung, unangemessen knapper Artikel. --Lutheraner (Diskussion) 16:01, 21. Okt. 2021 (CEST)

in der Form darf das nicht lange im ANR bleiben. Auf den Neuautor Somerby würde ich da nicht hoffen. Löschen oder erbarmt sich wer? Das kommt aber einem Neuschrieb gleich? --Hannes 24 (Diskussion) 15:24, 22. Okt. 2021 (CEST)
Hannes 24, ich werde versuchen, aus dem enwiki zu übersetzen und zu ergänzen. Aber ich freue mich sehr, wenn ihr mir helft! --Somerby (Diskussion) 19:14, 22. Okt. 2021 (CEST)
ne, so läuft das nicht. Jeder hier hat seine eigenen Projekte (Themen, Gebiete, die er/sie bearbeitet), denn idR ist es nicht so einfach, einen Artikel zu einem doch recht wichtigen Thema zu schreiben, ohne das man/frau sich damit intensiv beschäftigt. Eine reine Übersetzung aus einer anderen Sprache ist da oft zuwenig. Es gibt da sicher auch Literatur in Deutsch zu dem Thema. Daher wird es wohl das beste sein, du nimmst das zurück in deinen BNR und schaust einmal, dass der Artikel annähernd an das Niveau der en:wp rankommt. Einen Artikel zu beginnen und die andern sollen das dann auf Vordermann bringen? Na vielleicht findet sich jemand, der dir das Stöckchen brav aufhebt ;-) --Hannes 24 (Diskussion) 19:36, 22. Okt. 2021 (CEST)
Hallo, es gibt die Artikel Okkupation Lettlands 1940 und Okkupation Litauens 1940 sowie einen Abschnitt zu der Okkupation Estlands im Artikel Geschichte Estlands. Was spricht dagegen in einem knappen Artikel zur Besetzung der baltischen Staaten auf diese Spezialartikel zu verweisen. Man wird in jedem Fall auf Besonderheiten bei den einzelnen Staaten eingehen müssen; ebenso kann es von Vorteil sein, auf einen Artikel zur Besetzung aller baltischen Staaten verlinken zu können. in jedem Fall sollte aber vermieden werden Parallellartikel anzulegen, in denen jeweils die Ereignisse in extenso beschrieben werden. Das führt nur zu Redundanzen und kontroversen Darstellungen. Eine einfache Weiterleitung geht leider nicht, weil immer nur auf einen Artikel weitergeleitet werden kann. --Hajo-Muc (Diskussion) 02:54, 23. Okt. 2021 (CEST)
Hajo-Muc, Besetzung der baltischen Staaten wird ein allgemeiner Artikel mit Links zu detaillierten Artikeln nach Ländern sein. --Somerby (Diskussion) 12:06, 23. Okt. 2021 (CEST)

Leider ist das vor allem ein unfassbar wirrer Text. Ich halte den für weitgehend unrettbar. "Am 15. Juni 1940 wurde die litauische Regierung erpresst, dem sowjetischen Ultimatum zuzustimmen und zuzulassen der Einmarsch einer nicht näher bezeichneten Anzahl sowjetischer Truppen. Präsident Antanas Smetona schlug den Sowjets bewaffneten Widerstand vor, aber die Regierung lehnte ab und schlug einen eigenen Kandidaten für die Führung des Regimes vor. Die Sowjets lehnten dieses Angebot jedoch ab und schickten Wladimir Dekanosow, um die Angelegenheiten zu übernehmen, während die Rote Armee den Staat besetzte." Wer damit etwas anfangen kann, möge es sagen. Ich kann es nicht und würde eine Löschung des Artikels vorschlagen. Natürlich kann man über das Thema etwas schreiben, aber es sollte Hand und Fuß haben. --Mautpreller (Diskussion) 22:19, 12. Jan. 2022 (CET)

Zustimmung, daher jetzt zu den Löschkandidaten verschoben. --DerMaxdorfer (Diskussion) 15:45, 5. Sep. 2022 (CEST)

Qu’est-ce que le Tiers-État?Bearbeiten

Abschnittsüberschrift aktualisiert; sie lautete ursprünglich What Is the Third Estate? --DerMaxdorfer (Diskussion) 10:48, 11. Sep. 2022 (CEST)

Gibt es vielleicht einen gängigen deutschen Titel, auf den man diese Übersetzung von en:What Is the Third Estate? verschieben kann? Sonst muss der Artikel nach Qu’est-ce que le Tiers-État? (die tippfreundliche Version ist derzeit eine Weiterleitung auf Emmanuel Joseph Sieyès) verschoben werden. -- Olaf Studt (Diskussion) 12:46, 10. Okt. 2021 (CEST)

Was ist der Dritte Stand? ist der Titel der deutschen Übersetzung, vgl. auch diese neuere Ausgabe und die Rezension dazu. Bei angehenden Historikern, die zu diesem Themengebiet arbeiten wollen, wurden und werden ansonsten hierzulande Französischkenntnisse erwartet. --HHill (Diskussion) 13:22, 10. Okt. 2021 (CEST)
Warum zum Geier ein englisches Lemma und nicht "Was ist der Dritte Stand?" Da ist aber noch deutlich mehr zu tun. Es fehlen ordentliche Belege und so wirklich mehr als bei Sieyes steht kann ich auch nicht sehen. --Machahn (Diskussion) 14:12, 10. Okt. 2021 (CEST)
Entweder der Originaltitel als Lemma oder der ins Deutsche übersetzte, auch geläufige Titel Was ist der Dritte Stand? (derzeit eine Weiterleitung). Ansonsten ggf. als Dublette löschbar. --Hajo-Muc (Diskussion) 15:34, 10. Okt. 2021 (CEST)

Nachdem das Lemma korrigiert ist, bleiben als Mängel noch das Fehlen jeglicher Fachliteratur, anhand derer der Artikel auch inhaltlich noch geprüft werden müsste. Der zweite Absatz ist inhaltlich schief, zumal er in seiner gegenwärtigen Form dem dritten Absatz widerspricht. Die Rezeption der Schrift fehlt, ebenso Informationen zu wichtigen Ausgaben (Originalausgabe, kritische Ausgabe, deutsche Übersetzung, ...) --DerMaxdorfer (Diskussion) 10:48, 11. Sep. 2022 (CEST)

Nach nochmaligem Lesen stimme ich Hajo-Muc zu: Der Abschnitt Emmanuel Joseph Sieyès#Politischer Schriftsteller ist aussagekräftiger, besser geschrieben und korrekter als der Werkartikel Qu’est-ce que le Tiers-État?. Damit ist Letzterer als Dublette löschfähig, erhaltenswerte Inhalte sehe ich keine. Allenfalls könnte der dritte Absatz noch in den Autorenartikel verschoben werden. --DerMaxdorfer (Diskussion) 11:06, 11. Sep. 2022 (CEST)
Der Autor oder jemand anderes hatte Zeit genug den Artikel zu ergänzen. Kann gelöscht werden --Machahn (Diskussion) 11:32, 11. Sep. 2022 (CEST)

SchozachgauBearbeiten

Die Seite wurde bereits im November 2009 angelegt und besteht nur aus zwei Sätzen. Ich selbst habe leider kaum Hilfsmittel, Zeit und Erfahrung, um Artikel wie diesen auf enzyklopädischen Niveau aufzubauen. Seiten mit ähnlicher Struktur, die unbedingt verbessert werden sollten, sind: Jagstgau, Sulmgau und Brettachgau. --RaveDog (Diskussion) 16:44, 22. Okt. 2022 (CEST)

FolcholtsbaarBearbeiten

Seite wirkt sehr unübersichtlich und verwirrend. Auch vage Vermutungen werden im Artikel geäußert (Stichwort: verschrieben?). --RaveDog (Diskussion) 16:52, 22. Okt. 2022 (CEST)

Ungarn vor den MagyarenBearbeiten

Der Artikel ist nicht nur komplett unbelegt, sondern auch absurd unausgewogen. Bei seinem aktuellen Umfang und Informationsgehalt lässt er sich problemlos in den übergreifenden Artikel Geschichte Ungarns integrieren. Über diese und ähnliche Probleme wird seit über 17 Jahren auch auf der Artikel-Diskussionsseite gesenft. Gerade deshalb stelle ich den Artikel aber erst einmal hier ein, bevor ich selbst zur Zusammenlegung oder anderen Maßnahmen schreite. Viele Grüße, DerMaxdorfer (Diskussion) 16:42, 19. Dez. 2022 (CET)

Einverstanden. Die Geschichte Ungarns leidet aber, genau für den Zeitabschnitt des hier behandelten Artikels unter ähnlichen Mängeln, darunter auch die Beleglosigkeit.--Hajo-Muc (Diskussion) 18:20, 19. Dez. 2022 (CET)
Schon der Titel des Artikels ist seltsam, da es vor der Landnahme durch die Magyaren (oder Ungarn, falls die deutsche Bezeichnung benutzt wird) kein Ungarn als geographische Region gab. Der Titel Ungarn vor den Magyaren ist absurd und erinnert an eine Episode von Monty Python. Es sollte doch ein brauchbarer Titel wie Geschichte der Pannonischen Tiefebene oder Geschichte des Karpatenbeckens gewählt werden. Weiterhin bin ich dagegen, diesen Artikel an anderer Stelle „problemlos“ zu integrieren, da er keinerlei Belege und Quellenangaben enthält. --JasN (Diskussion) 21:49, 20. Dez. 2022 (CET)
So ist das. Es gibt kein "Ungarn vor den Magyaren". --Marcus Cyron Stand with Ukraine and Iran! 11:58, 26. Jan. 2023 (CET)
Die Versionsgeschichte zeigt, wo die „Inhalte“ dieses Artikels herkommen, zudem Verletzung der Rechte anderer Autoren; dazu: keine Belege, eine bloße Ansammlung von Einzelinformationen ohne erkennbaren Zusammenhang. Bitte löschen. --Hans-Jürgen Hübner (Diskussion) 10:37, 26. Jan. 2023 (CET)
es ist im Grunde alles gesagt. Löschen --Machahn (Diskussion) 12:09, 26. Jan. 2023 (CET)
Habe diesen Diskussionsabschnitt wunschgemäß zu den Löschkandidaten der Fach-QS verschoben. Wenn in ein oder zwei Wochen kein Widerspruch da ist, kann gelöscht werden. --DerMaxdorfer (Diskussion) 14:03, 27. Jan. 2023 (CET)