Hauptmenü öffnen
Abkürzung: WP:PRD
Gruppendiskussion am Rande der Occupy-Proteste.


Werkzeuge:

Willkommen bei der Projektdiskussion

Auf dieser Seite können Themen besprochen werden, die das Projekt der deutschsprachigen Wikipedia betreffen. Probleme können konstruktiv diskutiert und Verbesserungsvorschläge eingebracht werden.

Hinweise:

  • Themen, die einzelne Seiten aus dem Wikipedia-Namensraum betreffen, sollten auf der jeweiligen Diskussionsseite besprochen werden.
  • Bevor du ein Meinungsbild anlegst, sollte das Thema entweder hier oder auf einer passenden Diskussionsseite (sofern vorhanden) besprochen worden sein.
  • Bei Beobachtung der Seite WP:Projektdiskussion erscheint ein Thema nur einmal bei der Neuanlage in der eigenen Beobachtungsliste. Will man dort danach über weitere Änderungen zu diesem Thema informiert werden, so muss man auf den Link Beobachten neben der entsprechenden Überschrift klicken. Man kann so selektiv die interessierenden Diskussionsthemen verfolgen und die übrigen ignorieren. Stattdessen kann man aber auch die gebräuchliche Beobachtung aller Änderungen an der gesamten Seite WP:Projektdiskussion aktivieren, indem man statt dieser Seite die Seite WP:Projektdiskussion/PRD-subst beobachtet.
Min-width 350x1x2 transparent.gif
Ist das die richtige Seite für mich?

Für einige verwandte Anliegen gibt es andere spezielle Seiten:

  • Wikipedia:Fragen zur Wikipedia für Hilfe zur Bedienung und Wissensfragen zur Wikipedia
  • Wikipedia:Verbesserungsvorschläge für technische Verbesserungsvorschläge
  • Wikipedia:Feature-Requests für Ideen zu neue Funktionen der Wiki-Software
  • Wikipedia:Tellerrand, um Anregungen aus anderen Wikimedia-Projekten zu diskutieren
  • Wikipedia:Redaktionen für fachlich abgegrenzte Themen im Artikel-Namensraum
  • Wikipedia:Nachrichten aus der Wikipedia-Gemeinschaft
  • Wikipedia:Anfragen; Übersichtsseite für weitere Anlaufstellen
So wird eine neue Diskussion angelegt (zwei Schritte):
  1. Gib zunächst unten eine aussagekräftige(!) Überschrift ein. Öffne dann mit einem Klick auf den Knopf das Bearbeitungsfenster der gleichnamigen Unterseite und verfasse dort deinen Beitrag. Beachte die Hinweise am oberen Rand des dortigen Bearbeitungsfensters.
  2. Nun muss dein neues Thema hier in diese Seite eingebunden werden. Befolge dazu die Hinweise, die auf deiner neueröffneten Seite nach dem Abspeichern oben angezeigt werden.
    Nur wenn das nicht klappt, klicke hier und ergänze {{<includeonly>safesubst:</includeonly>PRD-Diskussionsthema|Die in Schritt 1 gewählte Überschrift}} am Ende der Seite, damit das Thema dort sichtbar wird.
Archivierung beendeter Diskussionen:

Um eine Diskussion als beendet zu markieren (Richtwert bei eingeschlafenen Diskussionen: 90 Tage nach der letzten Bearbeitung), markierst du die Unterseite am Ende (wie bei anderen Diskussionen auch) mit:

{{Erledigt|1=--~~~~}}

Bitte vergiss die Unterschrift nicht, denn sonst funktioniert die automatische Archivierung nicht!

Frühestens fünf Tage nach dem Eintragen dieses Bausteins wird dann der Abschnitt in die Archivkategorie eingetragen sowie zum Zweck einer besseren Durchsuchbarkeit an eine jährliche Archivseite angehängt (siehe Archivübersicht).


Inhaltsverzeichnis

Lern die Welt kennen. Fang mit den Partnerstädten an

Freunde und Kollegen! Wir laden Sie zur Teilnahme an dem internationalen Wettbewerb "Lern die Welt kennen. Fang mit den Partnerstädten an" ein, der vom 1. November 2018 bis zum 1. März 2019 durchgeführt wird und von der gemeinnütziger Partnerschaft "Wikimedia RU" zusammen mit den Partnern organisiert ist. Web-Seite des Wettbewerbs:Lern die Welt kennen. Fang mit den Partnerstädten an Das Ziel dieses thematischen Wettbewerbs-Marathons ist, die Artikel in allen Sprachen der Welt über die Sehenswürdigkeiten der Städte und der Regionen Russlands und ihrer ausländischen Partnerterritorien zu schaffen.

Partnerstädte und Partnerterritorien sind Territorien, zwischen denen feste Freundschaftsbeziehungen bestehen, um das Leben, die Geschichte und die Kultur gegenseitig kennenzulernen. Die Gewinner des Wettbewerbs bekommen ihre Preise unabhängig davon, welche Staatsangehörigkeit sie haben und an welchem Punkt der Erde sie sich befinden! JukoFF (Diskussion) 20:02, 10. Jan. 2019 (CET)

Dieses Diskussionsthema wird als abgeschlossen angesehen. Es wird frühestens fünf Tage nach der Setzung des Bausteins automatisch archiviert. --CroMagnon [disk.] 21:55, 23. Jun. 2019 (CEST)

Hilflosigkeit gegen illegitime SLAs - "SLAE" fehlt

In den letzten Stunden gab es mehrere völlig unsinnige SLAs (sei es aus Regelunverständnis, Übereifer oder Trollerei), gegen die sich das Projekt als überraschend hilflos erweist. Eine Entfernung eines solchen SLAs durch einen Nicht-Admin im Sinne von WP:LAE sieht Wikipedia:Schnelllöschantrag nicht vor - auch nicht mit klaren Begründungen und Vieraugenprinzip. Zum Zeitpunkt, da ich dies schreibe, betrifft das beispielsweise den Redirect Suchoj T-50, auf den seit 16 Stunden ein unsinniger IP-SLA steht - und kein Admin fand sich trotz Erklärung der Situation durch zwei User bislang bereit, ihn abzulehnen (warum auch immer). Das ist nicht das einzige Beispiel. Daher schlage ich eine entsprechende Ergänzung der Löschregeln um "SLAE" vor. Es muss nicht jeder sachlich ungerechtfertigte SLA den Admins aufgebürdet werden. Und vor allem sollten die Regeln nicht auf diesem Wege einseitig für SLA-Steller (seien es auch 'Schnelllöschtrolle') Partei ergreifen. --KnightMove (Diskussion) 13:25, 3. Aug. 2017 (CEST)

Die Regeln sehen die Möglichkeit zwar nicht explizit vor, aber es wäre unlogisch, wenn offensichtlich unsinnige oder unzutreffend begründet LAs von jedermann entfernt werden können (LAE), SLAs hingegen nicht. Meines Wissens werden Quatsch-SLAs gelegentlich durchaus auch von Nichtadministratoren unwidersprochen entfernt. Gegen eine explizite Regelergänzung hätte ich aber auch nichts, das wäre keine grosse Sache, denke ich. Gestumblindi 15:06, 6. Aug. 2017 (CEST)
Antwort: Löschantrag nur mit Konto und als Sichter, das würde vielleicht auch schon mal helfen. Ich beobachte immer wieder, dass Leute ohne Benutzerkonto teilweise unsinnig Löschanträge starten. Wie kann hier eigentlich jeder Löschtroll uns so beschäftigen? Man sollte die Berechtigung zu LA aller Art mit der Stufe des Sichters verbinden. Dann kann man erste Vertrautheit mit der WP unterstellen. Es gibt da phasenweise aus der Anonymität heraus manche ärgerlichen LA. --Widipedia (Diskussion) 16:38, 8. Okt. 2017 (CEST)

Ich fürchte, ein SLAE würde genau wie im Moment schon der normale LAE als formales Kampfmittel zur Durchsetzung des eigenen Standpunkts eingesetzt werden. Die eigentlich unbedingt geforderte Eindeutigkeit wird dabei eher frei interpretiert. Die letzten 12, oder so Jahre sind wir eigentlich ganz gut mit Einspruchsverfahren durchgekommen (Ein Einspruch gegen SLA führt automatisch zu einem regulären LA). Hat sich daran in letzter Zeit etwas dramatisch geändert?---<)kmk(>- (Diskussion) 21:55, 18. Mär. 2018 (CET)

Siehe damaligen Beispielfall, der viele Stunden als SLA herumstand. Es gab mehrere im Zusammenhang. Lange hat kein Admin es gewagt, irgend eine Entscheidung zu treffen, und sei es eben nur die Umwandlung in normalen LA. Die letzten Monate hatte ich wenig Zeit und habe nicht verfolgt, in welchem Ausmaß Unsinns-SLAs weiterhin ein Problem dargestellt haben. --KnightMove (Diskussion) 06:25, 19. Mär. 2018 (CET)
Ich verstehe nicht, wo ihr das Problem seht. Der SLA wurde ja offensichtlich nicht ausgeführt. Und das bedeutet, dass das System funktioniert. Yotwen (Diskussion) 17:22, 3. Okt. 2018 (CEST)
Dieses Diskussionsthema wird als abgeschlossen angesehen. Es wird frühestens fünf Tage nach der Setzung des Bausteins automatisch archiviert. --CroMagnon [disk.] 21:56, 23. Jun. 2019 (CEST)

Toolhub-Einführung

Bitte entschuldige, falls diese Information nicht in der von dir bevorzugten Sprache verfügbar ist. Bitte hilf uns, diese Information zu übersetzen.

Wie schaut deine Beteiligung an den Wikimedia-Projekten aus? Bearbeitest du Artikel? Lädtst du Dateien hoch? Prüfst du auf Vandalismus? Übersetzt du Systemnachrichten? Organisierst du Aktionen, online oder offline? Trainierst du neue Mitwirkende oder die Trainer? Schreibst du Computercode?

Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten sich an Wikmedia-Projekten zu beteiligen - mehr als man beim Lesen von Wikipedia-Artikel erwarten würde. Im Laufe der letzten Jahren haben Freiwillige technische Hilfsmittel entwickelt, die dabei helfen, Inhalte zu verbessern, auf Vandalismus zu kontrollieren und viele weitere Aufgaben durchzuführen. Sie machen möglich, was die Wikisoftware alleine nicht kann. Ohne diese Hilfsmittel würden viele unserer Projekte nur sehr langsam vorankommen.

Ich freue mich sehr, das neue Projekt Toolhub ankündigen zu können, welches einen durchsuchbaren Katalog aller dieses Hilfsmittel in allen Sprachen erstellt. Wir entwickeln diesen Hilfsmittel-Katalog mit Blick auf die Bedürfnisse unserer Communities hin. Wenn du dabei mithelfen möchtest, wirf bitte einen Blick auf m:Toolhub und prüfe die Frage am Anfang der Seite. Du kannst deinen Kommentare in jeder Sprache auf der Diskussionsseite schreiben. Gerne auch als privaten Kommentar an mich als E-Mail . Harej (WMF) (Diskussion) 23:23, 4. Jun. 2018 (CEST)

Vielleicht wäre es gut, den Artikel zum Toolhub erst mal zu übersetzen, damit Leser dieses Diskussionsbeitrages überhaupt einschätzen können, ob das in irgendeiner Hinsicht nützlich sein könnte. Bisher sind nur die Zwischenüberschriften übersetzt [1]. Wenn man mehr tun möchte, könnte man ja mal versuchen, ein Beispielt anzuführen, das zeigt, wozu ein solcher Tool-Katalog nützlich wäre. --Peewit (Diskussion) 07:20, 30. Jul. 2018 (CEST)
Dieses Diskussionsthema wird als abgeschlossen angesehen. Es wird frühestens fünf Tage nach der Setzung des Bausteins automatisch archiviert. --CroMagnon [disk.] 21:56, 23. Jun. 2019 (CEST)

Direktes CU

Im Nachgang des CU: Wikipedia:Checkuser/Anfragen/Benutzer Horst Gräbner, Benutzer "Richard Zietz" entstandene Diskussion übertragen:

Beginn Übertrag: _____

Wir sollten unsere Regeln hier vielleicht mal etwas anpassen. Es kann nicht sein, daß wir den Trollen alle Vorteile lassen und selbst in (in meinen Augen) falsch verstandener Anonymitätsgläubigkeit alle Möglichkeiten aufgeben bis wir so sicher sind, daß es eh kaum noch Zweifel gibt. Die Leichtfertigkeit der en:WP oder von Commons möchte ich auch nicht in dieser Sache - aber ein vernünftiges Mittelmaß. Marcus Cyron Reden 15:41, 21. Sep. 2018 (CEST)
Die permanente „Unausgewogenheit“, dass viele Autoren eben mit ihrem Konto für Beiträge (also auch mögliche Fehler) einstehen, andere hingegen das offene System ausnutzen, indem sie permanent, vor allem im Meta- und Honigtopfbereich, auf der Disk. des Kuriers … mit mehreren Konten oder unter wechselnden IPs arbeiten, also nichts riskieren, sich gar über Autoren lustig machen, ihnen nachstellen etc., wird ja seit Jahren diskutiert. Ob man hier an einem MB arbeiten sollte? In dem CU-Zusammenhang könnte man sogar überlegen, offensichtliche Troll-, Nachstell- und Pöbelsocken grundsätzlich abzufragen, um seriöse Mitarbeiter zu schützen und Falschspieler zu enttarnen.--Gustav (Diskussion) 15:51, 21. Sep. 2018 (CEST)
Falls das darauf abzielen würde, bei wiederholten Pöbeleien und BNS als IP die Voraussetzungen für die Durchführung einer CUA deutlich zu senken und damit Identität zwischen IP-Pöbel-Account und seriösem Autor mit reingehaltener Weste aufzudecken, wäre ich bei einem MB dabei.
Das sollte dann auch breit bekanntgemacht werden, um Klimavergiftung wegen Risiko der Aufdeckung zu reduzieren.
Problem wäre, dass dann halt ein Single-Purpose-Account für zwei Tage Giftspritzerei angelegt würde, der dann nicht unter die angedachte Regelung fallen würde, und zwar erwartungsgemäß gesperrt wird, aber Nicks kann man sich viele ausdenken. Und für Verdacht gegen registrierten Benutzer müssen mehr Anscheinsbeweise beigebracht werden. Es sei denn, der Neu-Account hat vielleicht weniger als zehn inhaltliche Beiträge zur Enzyklopädie vorgenommen und überwiegend Meta-Disku-Trollerei geliefert, oder sowas.
VG --PerfektesChaos 16:02, 21. Sep. 2018 (CEST)
Das wäre gut und könnte ggf. auf einer anderen Seite sachlich besprochen werden. Es gibt ja einige Mitarbeiter, die mit MBs Erfahrungen haben und daran arbeiten könnten; ich jedenfalls würde es unterstützen, weiß aber nicht, ob dies gem. der Grundsätze überhaupt möglich wäre. Die vor einiger Zeit ebenfalls auf der Kurier-Disk geäußerte Idee, den gesamten Meta-Bereich zu „halbieren“, wurde, so glaube ich, von einigen abgelehnt. Was die wegen Missbrauchs usw. gesperrten, trolligen Einzweck-Politkonten betrifft, könnten sie nach Sperrung ebenfalls abgefragt werden, was allerdings im Rahmen des MBs wohl zu zahlreichen Kontroversen führen würde. Gruß --Gustav (Diskussion) 16:15, 21. Sep. 2018 (CEST)
Naja, soweit ich die CU-Technologie richtig verstanden habe, lassen sich bei einer Abfrage nach den technischen Charakteristika auch alle registrierten Benutzer auffinden, die ein gleichartiges Profil hätten.
Heißt: Wenn für eine pöbelnde IP bzw. ein Einzweck-Konto ohne nennenswerte enzyklopädische Arbeit eine CUA mit gesenkten Voraussetzungen beantragt würde, dann flöge der ehrenwerte eigentliche Account mit auf. Deshalb lieber nicht ausloggen und pöbeln.
Heißt: Wer einen zweiten Browser, vielleicht noch eine normalerweise nicht für WP genutzte Internet-Verbindung hat, der könnte noch trollen, alle anderen müssten damit rechnen, dass die gängige Methode mit mal schnell ausloggen und nach Herzenslust ausrasten nicht mehr läuft und der Hauptaccount drei Tage abgreift.
Würde IP-Dazwischengepöbel reduzieren, und angemeldete große Editcounts stehen immer unter dem Risiko von VM, Verlust der weißen Weste, Sperrlog. Insgesamt Klimaverbesserung zu erwarten.
VG --PerfektesChaos 16:36, 21. Sep. 2018 (CEST)
Wollt ihr hier mit euren Beiträgen vielleicht andeuten, dass ihr es für möglich haltet, ich hätte diesen Account angelegt? Für mich ist das kaum anders zu verstehen. Falls ihr das jedoch nicht meint, dann solltet ihr diese Diskussion besser woanders führen. Mit zunehmender Verärgerung. --Horst Gräbner (Diskussion) 16:40, 21. Sep. 2018 (CEST)
Um Gottes Willen nein - das ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Das ist ja eine grundsätzliche Sache ohne Bezug zu dieser Causa. Marcus Cyron Reden 22:09, 21. Sep. 2018 (CEST)
Absolut nicht, ganz im Gegenteil.
  • Meine persönliche Nase sagt mir, dass der Nutzer, der den fraglichen RZ-Blockier-Account angelegt hatte, diverse Tausend Edits und einen durchaus bekannten Namen hätte.
  • Ich gehe aber nicht davon aus, dass du das warst; dafür gibt es keine Anhaltspunkte.
  • Wir haben genug Narren, die für solche Aktionen gut sind.
Die Erörterung, die sich nur zufällig aus Anlass dieser CUA ergab, geht dahin, dass Pöbeleien, Störaktionen durch IP unter niedrigschwelligeren Voraussetzungen auf Identität mit bekannten Konten analysiert werden könnten.
Hier in diesem Fall war in dem Sinne ja überhaupt keine IP beteiligt.
VG --PerfektesChaos 16:48, 21. Sep. 2018 (CEST)
BK:Natürlich nicht, Horst Gräbner, siehe mein obiger Beitrag [2], es geht um den allgemeinen, auch von Marcus angesprochenen Aspekt, daher ja die MB-Idee. Perfektes Chaos, Ich meinte jetzt auch eher, ob die „Grundsätze“ Wikimedias, eine CU-Erweiterung per MB etc. erlauben würden. --Gustav (Diskussion) 16:49, 21. Sep. 2018 (CEST)
(BK) Inzwischen daheim eingeloggt: Ich bin nicht dafür, bei den strengen Regeln für CUs hier im Projekt etwas zu ändern, sondern wollte lediglich aus der Sicht eines Nutzers, dem Datenschutz ein ernstes Anliegen ist, darauf aufmerksam machen, dass in diesem Fall die Abfrage tatsächlich ziemlich grenzwertig war: Der Abfrageantrag begründete sie nicht, und dass die Abfrage vermutlich keinen wesentlichen Erkenntnisgewinn ergeben würde, war auch vorhersehbar. Als einzigen Grund, den Trollaccount trotzdessen abzufragen, kann ich mir daher vorstellen, dass Zietz niemanden geglaubt hätte, dass der Account von einem hundsordinären Troll stammt - nur scheint er das jetzt auch nicht glauben zu wollen. Was sollten laschere Regelungen für CU-Abfragen bringen? Sicher mag es Benutzer geben, die unter wechsel-IP (die IP oben ist übrigens statisch, und auch wenn mein Arbeitgeber mehr Mitarbeiter hat, bin das gewöhnlich ich) oder gar Zweitaccount pöbeln oder gar stalken, und es wäre wünschenswert, wenn dieses nicht so wäre, nur halte ich es für zwingend notwendig, an dem Abfragekriterium der begründeten vermuteten Identität mit einem im Antrag benannten Hauptaccount festzuhalten. Jede Abfrage ist ein schwerwiegender Eingriff in den Datenschutz aller, die in der Abfrage auftauchen, und je weicher die Kriterien für die Abfrage werden, desto mehr Personen sind betroffen. Die Klima-Probleme in der Community würden mehr CUs sicher nicht lösen - das ist eher ein Problem der schwachen Administration (dank dem Wiederwahlzirkus) und praktisch nicht vorhandenen Moderation. -- .Tobnu 16:56, 21. Sep. 2018 (CEST)
Naja, die Datenschutz-Vorgaben setzen projektsschädigendes Verhalten voraus. Das wäre bei hinreichend schwerer und wiederholter Pöbelei, nicht nur ein einzelner Zwischenruf mit einem böööhsen Wort, durchaus gegeben. Für sowas würde auch weder jemand einen Antrag stellen noch CUA ausführen.
Was die Moderation angeht, so läuft sie ins Leere, wenn der Hauptaccount mit 10.000 Edits sich bewusst ausloggt, anonym/Einzweck dazwischenblökt, und ganz unschuldig weiter Artikel bearbeitet. Da der Kommunikations„partner“ sich der Kommunikation bewusst verweigert, hat eine Administration auch keinerlei Mittel, außer eine IP-Range mal drei Stunden dichtzumachen, aber auf den dynamischen IP arbeiten ja auch Dutzende Unschuldige.
Ein MB müsste schon die Situation genauer benennen, wie und wann gesucht werden soll. Eine wohl zurzeit ausgeköchelte Software-Entwicklung erlaubt aber vermutlich das anonymisierte Einkreisen von Browser-Fingerprints, also eine aus den technischen Eigenschaften des Browser-Arbeitsplatzes generierte Schlüsselnummer, die nichts mit der IP-Adresse zu tun hätte, auch nicht wie im Moment genau den Typ des Browsers im Klartext benennt. Im Prinzip könnte man eine solche Schlüsselnummer sogar für normale Admins verfügbar machen, weil sie nichts anderes besagt als dass mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zwei Aktivitäten von demselben Browser aus ausgeführt wurden. Lässt sich immer noch mit dem Smartphone nur für die Trollerei überlisten.
VG --PerfektesChaos 17:10, 21. Sep. 2018 (CEST)
Hm, wer sich auf ein „Recht“ beruft, um hier maskiert und vermummt gegen andere (durch Hetze, strafbare Beleidigungen, häufig kombiniert mit Volksverhetzung etc.) zu agieren, verwirkt es. Ich sehe diese Form des Vandalismus als eine Art „missbräuchlicher Rechtsausübung“ an, so dass es m.E. gegen Treu und Glauben verstoßen und dazu führen würde, Sockenspielern und Trollen noch mehr Vorteile gegenüber Autoren zu geben, die sie ja ohnehin durch die Wahl eines Pseudonyms haben. Es wäre jedenfalls ein erster Schritt, den schlimmen Missbrauch, unter dem zahlreiche Autoren, Nachstell-Opfer etc. leiden, irgendwie einzudämmen. Es ist dann nicht hilfreich, auf einen anderen, ebenfalls wichtigen Punkt wie bessere Moderation usf. zu verweisen, da dies abstrakt bleibt und hier nicht weiterhilft, zumal viele Kollegen, gleich ob Admins oder nicht, diese Dinge gar nicht beobachten bzw. Trolle und Sperrumgeher nicht einschätzen können oder wollen oder einfach andere Schwerpunkte haben. M.E. könnte diese Disk. auf eine andere Seite verschoben werden. --Gustav (Diskussion) 17:25, 21. Sep. 2018 (CEST)

____ Ende Übertrag --Itti 17:30, 21. Sep. 2018 (CEST)

Hallo, ich weiß nicht genau, was hier vorgeschlagen wird. Wenn gegen Projektregeln verstoßen wird, ist eine CU-Abfrage bereits jetzt erlaubt, wenn es Hinweise darauf gobt, wer gegen die Regeln verstößt. CU-Abfragen auf gut Glück, das sogenannte "Sockenfischen", ist aus gutem Grund nicht erlaubt - sollten die Regeln dementsprechend geändert werden, würde ich auf jeden Fall für solche Abfragen nicht zur Verfügung stehen. Meinem Gefühl nach verstößt das gegen das deutsche Datenschutzrecht, und es verträgt sich nicht mit meinem Verständnis von Datenschutz. -- Perrak (Disk) 18:38, 21. Sep. 2018 (CEST)
Was sagst Du dann konkret zur Abfrage in diesem Fall? Meine Bedenken hatte ich (als IP) auf der Diskussionsseite dargelegt (und oben nochmals erläutert). -- .Tobnu 20:35, 21. Sep. 2018 (CEST) (antwort gene auch als Mail, falls du den ausführenden nicht öffentlich kritisieren magst)
Das ist klar Perrak - du bist jetzt schon viel zu zurückhaltend. So sehr ich dich als Amdin und Mitwikipedianer schätze, so unzufrieden bin ich mir dir als CU. Marcus Cyron Reden 22:11, 21. Sep. 2018 (CEST)
Ich nehme an, dass Perrak die Abfrage nicht ausgeführt hätte. Was auch eine mögliche Abarbeitung gewesen wäre. Einen kleinen Ermessensspielraum hat man manchmal aber eben auch als CU-Beauftragter, und im konkreten Fall hielt und halte ich die sparsame Abfrage eines offensichtlich nur zum Unruhestiften angelegten Trollaccounts mit Blick auf den Gesamtkonflikt für die vernünftigste Lösung. --Theghaz Disk / Bew 23:41, 21. Sep. 2018 (CEST)
Was die Anfrage von Benutzer:Zietz bezüglich des Kontos Benutzer:Richsrd Zietz betrifft, hatte ich aufgrund der Vorgeschichte die Kollegen per E-Mail gebeten, dass das jemand anders übernimmt - da ich selbst geschrieben hatte, dass das Konto noch frei ist, war ich möglicherweise der Auslöser für die Geschichte und insofern nicht ungefangen genug. Das Konto von Benutzer:Horst Gräbner hätte ich sicher nicht abgefragt, da die genannten Indizien doch sehr dünn waren. Ob ich das bereits gesperrte Konto angefragt hätte, weiß ich nicht, die Begründung für die Abfrage halte ich aber für legitim. Es gibt immer wieder Grenzfälle, einen hält mir Benutzer:Autumn Windfalls immer wieder vor. Auch bei ihm hätte man nicht unbedingt abfragen müssen, in dem Fall hatte ich mich dann für die Abfrage entschieden, was ich auch im Nachhinein für vertretbar halte.
@ Marcus Cyron: Dass Du mich für zu zurückhaltend hältst, ist mir bewusst, es gibt noch zwei oder drei andere Wikipedianer, die ich schätze, bei denen das auch so ist. Mein Vorgehen entspricht dem, was ich für richtig halte und was ich bei allen meinen Bewerbungen als CUler angekündigt hatte. Meinem Empfinden nach entspricht es dem, was die Community der deutschsprachigen WP mit großer Mehrheit für angemessen hält, unsere Regeln sind nunmal recht strikt. -- Perrak (Disk) 07:59, 22. Sep. 2018 (CEST)

Wäre nicht auch denkbar, dass CU-Beauftragte fragwürdige Abfragen zwar durchführen, das Ergebnis aber nicht veröffentlichen, falls dadurch private Informationen Unbeteiligter an die Öffentlichkeit geraten würden, oder das Ergebnis geeignet zensieren? Dadurch könnte man die Anforderungsschwelle für Abfragen senken, ohne die hohen Anforderungen von WP:ANON aufzugeben. Lediglich an die CU-Beauftragten würden sich die Anforderungen verändern, weil die Frage nach Vereinbarkeit mit dem Datenschutz sich von der Durchführung der Abfrage an sich zur Veröffentlichung ihrer Ergebnisse (oder geeigneten Anonymisierungstaktiken) verlagern würde. --Hufeisen69 (Diskussion) 15:50, 28. Jan. 2019 (CET)

Dieses Diskussionsthema wird als abgeschlossen angesehen. Es wird frühestens fünf Tage nach der Setzung des Bausteins automatisch archiviert. --CroMagnon [disk.] 21:57, 23. Jun. 2019 (CEST)

Zusammenfassungen zu langen Artikeln einführen?

Ich finde es großartig, dass es inzwischen zu vielen Themen sehr lange detaillierte Artikel auf Wikipedia gibt. Der Umfang mancher Artikel entspricht ja schon kleinen Büchern. Hut ab vor der engagierten Arbeit vieler Autoren!

Die Kehrseite der Medaille ist freilich, dass es oft nicht mehr möglich ist, sich schnell, überblicksartig über ein Thema zu informieren.

Daher meine Idee: Könnte man nicht auf Wikipedia eine weitere Ebene einbauen, neben den ausführlichen, detaillierten Artikeln eine (nicht zu kurze, ausgedruckt vielleicht 5 - 10 Seiten lange)) Zusammenfassung? Dann könnte jeder Leser entscheiden, ob er sich für 15 min oder für viele Stunden mit einem Thema beschäftigt. Wäre aus meiner Sicht ideal!--Schnaus (Diskussion) 20:42, 6. Nov. 2018 (CET)

Eine interessante Idee! Da ich etwas überrascht über die mir recht lang scheinende Länge der „Kurzfassung“ bin, könntest du vielleicht ein oder drei Beispiel hier angeben? --Mirkur (Diskussion) 00:22, 7. Nov. 2018 (CET)

Zum Beispiel der Artikel über den Falklandkrieg. Ich weiß nicht, wie lang er ausgedruckt wäre, vielleicht um die 100 - 150 Seiten? Er informiert unglaublich genau über den Krieg bis in alle Einzelheiten. Und das will ich gar nicht kritisieren. Aber wenn ich mich innerhalb von sagen wir 20 min über das Thema informieren will, und nur grob erfassen will, warum Großbritannien den Krieg gewann und wie, verliere ich mich in nicht schnell genug auflösbare Einzelheiten.

Wie lang so eine Zusammenfassung am besten wäre, darüber könnte man natürlich trefflich streiten. Auf jeden Fall müsste sie deutlich länger als der Kopf des Artikels sein, der ja schon eine allererste Kurzzusammenfassung ist, und deutlich kürzer als der Artikel selbst, weil es sonst keinen Mehrwert gäbe. Daraus folgt, dass diese Idee nur bei wirklich sehr langen Artikeln Sinn macht. Davon gibt es aber inzwischen ja sehr viele.--Schnaus (Diskussion) 17:58, 7. Nov. 2018 (CET)

Rein technisch könnte man das ohne weitere Umbauten als Unterseite zum Artikel anlegen und dann die Kurzfassung aus dem Hauptartikel verlinken. Eine Kombination aus einer ebenso vollständigen, wie kompakten Einleitung, einer vernünftigen Gliederung der Abschnitte mit aufschlussreichen Titeln und etwas Lese-Erfahrung ließe sich sowas aber wirklich nur für recht seltene Extremfälle rechtfertigen.
Wenn Du ein konkretes Beispiel im Auge hast, kannst Du ja, vorzugsweise in Absprache mit dem Erst-/Hauptautor, einfach mal mutig sein und gucken, was passiert... Soweit man die ursprüngliche Version als Basis nimmt und einkürzt, muss man natürlilch drauf achten, daß man die history mitnimmt. Wenn's Probleme gibt, einfach einen SLA auf die Unterseite und die Verlinkung im Hauptartikel wieder entfernen und fertig. Diplomatisch geschickt wäre es allerdings, gemeinsam mit dem einverstandenen Hauptautor lieb auf WP:AAF nachzufragen, ob es da grundsätzliche Bedenken gibt. Eloquenzministerium (Diskussion) 02:47, 7. Nov. 2018 (CET)
Ich denke eine (weitere) Unterseite ist nicht zielführend und geht in der Übersicht/Artikelstruktur eher verloren. Hilfreicher ist es die Einleitung auszuarbeiten oder einen ersten Abschnitt zur Übersicht über das gesamte Thema anzulegen. Wird vereinzelt auch schon so gemacht.--CENNOXX 14:34, 23. Nov. 2018 (CET)
Neuerdings gibt es doch Slots. Die könnte man statt Unterseiten dafür vielleicht einsetzen. --77.3.27.13 15:10, 26. Jan. 2019 (CET)

Ich finde es unheimlich toll wieviel Wissen zu vielen Themen von uns Allen hier zusammengetragen wurde. Aber ich leide häufig darunter dass, vor Allem, Sekundärseiten welche Wikipedia inzwischen verwenden um Begriffe zu erklären, wie Google oder die Lexikafunktion von Amazon Kindle, häufig nicht mehr funktionieren. Vielleicht wäre es einfacher dass in der Einleitung eines Artikels wieder in drei Zeilen zusammengefaßt wird worum es eigentlich geht. Inzwischen sind aber selbst die Einleitungen vieler Artikel A4 Seiten lang... MfG --DAJ (Diskussion) 16:03, 6. Mär. 2019 (CET)

Wikipedia-Projekt: Ideen für morgen (Vorschlag)

Hallo und guten Tag! Seit vielen Jahren bin ich in Sachen Wikipedia unterwegs. Bei allem Ärger, den man hin wieder auf diesen Seiten erlebt, fasziniert mich die Kompetenz vieler Schreiberlinge aus den unterschiedlichen Wissensgebieten. Eine Frage, die mich seit etwa zwei Jahren bewegt: Könnte man diese Kompetenz nicht nur für das Schreiben und Verbessern von Artikeln nutzen, sondern auch, um Ideen, mögliche Innovationen, Erfindungen etc. hier miteinander zu entwickeln, sie zu diskutieren und, nachdem sie ordentlich gereift sind, sie der Welt :-) zur Verfügung zu stellen. Ich denke dabei vor allem an Ideen, die im sozialen und entwicklungspolitischen Sektor von Bedeutung sein könnten. Ich nenne nur drei Beispiele:

  • Ein Freund von mir hat im Ansatz eine einfache, stabile Unterkunft für Menschen in Katastrophengebieten und Slums entwickelt. Damit will er die wenig nachhaltigen Zelte überflüssig machen. Diese Unterkünfte sind relativ sicher und schützen bei Erdbeben und Überflutungen. Sie können in unterschiedlicher Größe preiswert und mit einfachen Mitteln in den Not- und Slumgebieten hergestellt werden und bieten menschenwürdigen Wohnraum.
  • Auf einer Tagung, an der ich teilnahm, wurden interessante Vorschläge gemacht, um sterbende Dörfer neu zu beleben und der Verstädterung entgegen zu wirken. Alles wunderbare Ideen, die man in einem Projekt "Ideen für morgen" weiterentwickeln könnte ...
  • Bei einem Tagesseminar zum Thema Pflege diskutierten wir im kleinen Kreis die Idee, die jemand aus Skandinavien (Dänemark?) mitgebracht und unter der Überschrift "Philothek" weiterentwickelt hatte und die ich nur skizzieren will: Für ältere und behinderte Menschen, denen es schwer wird, für sich alleine zu sorgen, wird (natürlich nur mit Zustimmung der Betroffenen) ein runder Tisch organisiert, zu dem alle bestehenden und eventuell auch ehemalige "Kontakte" eingeladen werden (Familienmitglieder, Nachbarn, Freunde, frühere Kollegen, Mitglieder des Skatvereins, Vertreter der Kirchgemeinde ... etc). Bei der Zusammenkunft wird ermittelt, was der Betroffene braucht, um alleine in seiner Wohnung weiter zu leben und was davon die "Philothek" übernehmen kann. Die Mitglieder einer solchen Philothek erhalten für ihren ehrenamtlichen Einsatz eine kleine Anerkennung seitens der Kommune. ...

Wie gesagt: Nur ein paar Beispiel, um mein Anliegen zu verdeutlichen. Was haltet ihr von so einem Wiki-Projekt? Grüße 2A02:8109:2C0:2510:1412:87F9:AC50:9BA6 15:46, 11. Nov. 2018 (CET)


Dieses Diskussionsthema wird als abgeschlossen angesehen. Es wird frühestens fünf Tage nach der Setzung des Bausteins automatisch archiviert. --CroMagnon [disk.] 21:57, 23. Jun. 2019 (CEST)

Inhaltliche Neuausrichtung der Hauptseite

Praktisch von Beginn des Projekts an haben wir uns mit den Inhalten unserer Hauptseite vornehmlich an Leser gerichtet: Wir zeigen

  • Links auf große Hauptportale, die weitgehend inaktiv sind
  • Exzellente und lesenswerte Artikel, die keiner großen Verbesserung mehr bedürfen
  • Artikel aus den Nachrichten, die meist auch ohne diese zusätzliche Sichtbarkeit genug Aufmerksamkeit bekommen.

In den ersten Jahren war das auch sinnvoll, um zu beweisen, wie ernst wir es meinen, wie weit wir schon sind und was wir können. Und letztendlich auch, um neue Leser zu gewinnen. Aber heute? Wir haben mehr als genug Leser und auch keine Konkurrenz mehr, vor der wir uns beweisen müssten.

Stattdessen haben wir seit Jahren Probleme, neue Mitarbeiter zu gewinnen, was wir auf der Hauptseite aber weitgehend verschweigen. Warum eigentlich? Warum zeigen wir nur unsere schönsten Seiten und verstecken die Themen, bei denen Mitarbeit erwünscht und nötig ist? Mein Vorschlag: Lasst uns die Hauptseite nutzen, um wirklich zur Mitarbeit einzuladen und nicht nur zum Lesen! Präsentieren wir lieber

  • Täglich wechselnde Links auf besonders aktive (gerne auf kleinere) Fachredaktionen und Projekte.
  • Eine "Redaktion der Woche" oder ein "Projekt der Woche" mit Teaser, der aktuelle Arbeitsthemen und Diskussionen beschreibt
  • Mehr Wettbewerbe wie Wartungsbaustein-Wettbewerb oder Artikelmarathon
  • Unseren Stammtisch- und Veranstaltungskalender
  • Den "Review des Tages" aus dem Autorenportal
  • Wechselnde Erklärvideos zur Mitarbeit, die sich bisher tief in den Hilfeseiten verstecken.

Was meint ihr? --Tkarcher (Diskussion) 08:37, 24. Nov. 2018 (CET)

Dieses Diskussionsthema wird als abgeschlossen angesehen. Es wird frühestens fünf Tage nach der Setzung des Bausteins automatisch archiviert. --CroMagnon [disk.] 21:58, 23. Jun. 2019 (CEST)

Newstickeritis und Wikipedia

Wie auf WP:Administratoren ([3]) beschrieben, steht im Raum, ein Meinungsbild zu aktuellen Ereignissen wie etwa Terroranschläge, Attentate, Amokläufe etc. zu starten, da seit geraumer Zeit Artikel zu derartigen Ereignissen im ANR erstellt werden, obwohl nur wenige Stunden nach der Tat vergangen sind und diese Artikel voller Spekulationen und Mutmaßungen der Medien sind. Derartige Artikel werden häufig zur Löschung vorgeschlagen, eben weil zu dem frühen Zeitpunk zumeist keine belastbaren Fakten bekannt sind. Häufig wird als Relevanzgrund die große mediale Resonanz genannt, die aber zu diesem Zeitpunkt eigentlich nicht greifen kann oder gar darf, weil sämtliche Medien anfänglich zumeist die gleichen Informationen verarbeiten und in Artikel verarbeiten. Deswegen möchte ich, eventuell noch der*die ein oder andere*r Mitstreiter*in, ein Meinungsbild einberufen um diese Fragen zu klären und festzulegen, ob wann derartige Artikel der Wikipedia entsprechend enzyklopädische Relevanz erreichen. Ich habe @Summer ... hier!: bereits eine grobe Vorlage als .doc-Dokument zukommen lassen, da er mich freundlicherweise angeschrieben hat. Wer würde sich einem Meinungsbild anschließen wollen? --Goroth Stalken 06:24, 3. Jan. 2019 (CET)

IMHO war das letzte Meinungsbild zu diesem Dauerbrenner dieses, ich könnte mir eine Wiederholung durchaus vorstellen. --Ailura (Diskussion) 07:59, 3. Jan. 2019 (CET)
Ich bin dabei. Gruß Zweimot (Diskussion) 10:02, 3. Jan. 2019 (CET)
Ich unterstütze den Vorschlag. Besonders in der Anfangs- bzw. Entwicklungsphase können noch keine enzyklopädiewürdigen Informationen vorliegen, so daß zwangsläufig Boulevardartikel entstehen, die, wie bereits anderenorts dargestellt, kaum mehr zu beheben sind. Hoch aktiv sind dann vor allem Personen, die ein Ereignis nicht neutral darstellen, sondern politisch instrumentalisieren wollen. Das ist in den aktuellen LDs wieder deutlich zu beobachten. Es geht also nicht nur um die Sicherung enzyklopädischer Qualität, sondern auch um das Fernhalten der „Infowarrior“.--Matthiask de (Diskussion) 10:59, 3. Jan. 2019 (CET)

Ich hatte mir überlegt, dass:

  • das Relevanzkriterium über die (internationale) mediale Rezeption erst dann greifen sollte, wenn nach einem gewissen Zeitpunkt noch darüber in einer hervorragenden Weise über das Ereignis berichtet wird. Im Raum hätte ich so mindestens drei Wochen nach einem Zwischenfall ins Auge gefasst.
  • wenn das Ereignis eine scharfe politische Diskussion auf mindestens Landesebene (nicht kommunal oder regional) hervorruft
  • wenn gravierende Fehler im Vorfeld bekannt werden, die eine Vermeidung der Tat behindern (siehe Anis Amri)
  • wenn deutlich bekannt wird, dass mit dieser Tat ein Angriff auf die Verfassung oder eines der grundlegenden Gesetze eines Staates einhergeht
  • wenn eine Tat einen immensen finanziellen Schaden in mindestens hoher zweistelliger Millionenhöhe mit sich bringt
  • wenn die Tat eine große Opferzahl im mittleren zweistelligen Bereich (muss keine Todesfälle mit sich bringen) hervorruft.

Zu den reputablen Quellen können Online-Plattformen renommierter Zeitungen (FAZ, Süddeutsche, TAZ, etc), in gewissermaßen (Spiegel, Zeit, Focus, Stern), Printausgaben ebendieser auf nationaler Ebene gelten. Boulevardblätter sollten nur in absoluten Ausnahmefällen herangezogen werden. Auf internationale Ebene können New York Times, Washington Post, Guardian, The Independent usw herangezogen werden. Auch können längere Fernsehbeiträge in Nachrichtensendungen als Quellen angeführt werden. Falls etwas dagegen spricht einfach melden. So könnte ein voreiliges Anliegen solcher Artikel wenige Stunden nach einem derartigen Ereignis eingedämmt und bei etwaigen Löschdiskussionen, den Knackpunkt der medialen Rezeption für den Anfangszeitraum entkräftet werden. Zudem sollte über ein derartiges Thema ein Artikel in der Wikinews angefertigt werden, was mE für den Anfangszeitraum ausreichen sollte. --Goroth Stalken 00:45, 4. Jan. 2019 (CET)

Ich will dazu mal meine 2c in gleicher Reihenfolge einwerfen.
1.Zustimmung, über den Zeitraum kann man diskutieren, das könnte auch noch angepasst werden. Eine vernünftige nationale Rezeption erscheint mir ausreichend. Jedenfalls muss es mehr sein als die schon erwähnten, fast gleichlautenden Agenturmeldungen. Heute wird weltweit über fast alles berichtet, bis es vom nächsten Ereignis abgelöst wird.
2. Zustimmung, aber auch hier muss es mehr als das übliche Pressesprecherecho sein. Beispielhaft ist hier der (m. E.) unbedeutende Kleinzwischenfall in Amberg, zu dem sich sowohl die üblichen Figuren aus der Politik als auch Extremistengruppen zu Wort meldeten. Morgen ist das (zum Glück) weitgehend in Vergessenheit geraten, heute wäre dieses Kriterium schon erfüllt. In dem Zusammenhang muss man die Frage stellen, ob das Interesse von Randgruppen an öffentlicher Aufmerksamkeit auch durch die WP bedient werden sollte. Genau das tun wir leider.
3. Das ist in der Regel überhaupt nicht festzustellen; meist werden irgendwelche Fakten ex post betrachtet und verbreitet, die für sich gar nicht beachtlich gewesen wären. Das ist m. E. kein taugliches Kriterium.
4. Zustimmung, das dürfte immer bei mindestens versuchten Tötungsdelikten als Ausdruck politischer Gesinnung gegeben sein.
5. Zustimmung
6. Das scheint mir fraglich, ein ernsthafter Versuch, Menschen wie unter 4. zu schädigen oder zu töten dürfte ausreichend sein.
Au diesen 6 Punkten wird übrigens deutlich, daß sie meist erst nach Ablauf einer gewissen Zeit überprüft und bejaht werden können. Sie zu beurteilen, ist besonders in der Anfangs- und Chaosphase unmöglich. Ich bin aus diesem Grund für eine absolute Mindestwartezeit von X Stunden (X wäre zu diskutieren, aber mit Sicherheit >=24), um sicherzustellen, daß nur einigermaßen belastbare Erkenntnisse in den Artikel kommen.--Matthiask de (Diskussion) 01:34, 4. Jan. 2019 (CET)
Ich entnehme mal, dass die meisten von mir gegebenen Vorschläge als mögliche Relevanzkriterien taugen könnten. Bis auf Punkt 3, welches kaum festzustellen - und wenn dann mit viel Glück - ist und Punkt 6, welches ja evtl. mit Punkt 4 inbegriffen sein könnte. Bei Punkt zwei sollte die Diskussion schon vorhanden sein, nicht nur die Meldung von Herrn Seehofer, der sich bei fast jeder Kleinigkeit die von Asylsuchenden ausgehen, zu Wort melden. Und auch diese fragwürdigen Propaganda-Meldungen von Seiten wie Halle-Leaks, Pi News und Konsorten, die ja ständig zu finden sind, sollten ausgeklammert werden. Vielen Dank für das Feedback. --Goroth Stalken 03:12, 4. Jan. 2019 (CET)
Bei Spiegel, Zeit, Focus, Stern muss man jedenfalls alles was Eilmeldung oder Ticker heißt ausklammern. Die zuletzt genannten Propagandaplattformen sind IMHO niemals Belege. --Ailura (Diskussion) 10:35, 4. Jan. 2019 (CET)
Auch hier Zustimmung.--Matthiask de (Diskussion) 10:39, 4. Jan. 2019 (CET)
Das meiste davon halte ich für nützlich. Am wichtigsten ist aber m. E. der Einbau einer Frist, ab wann so etwas überhaupt in den ANR darf. Anderenorts wurde (zu recht) beklagt, daß besonders in der Frühphase die geschilderten Vorgänge politisch umgedeutet werden, dieser POV mit EW zäh verteidigt wird und Benutzer, die sich um NPOV bemühen, schließlich ermüden und aufgeben. Das sollte im Interesse der Neutralität und der enz. Qualität verhindert werden. Mit einer Frist hätten wir auch keine Verluste: eine Stunde nach einem Großereignis zeigt sich A. bestürzt, B. fordert endlich wirksame Maßnahmen, C. warnt vor Überreaktionen, D. bekennt sich zu der Tat, E. bezeichnet D. als Trittbrettfahrer und F. weist jede Verantwortung zurück. Das sind Standardfloskeln ohne Informationsgehalt.--Matthiask de (Diskussion) 10:39, 4. Jan. 2019 (CET)

Ich glaube nicht, dass es sinnvoll ist, sich so tief in Details zur Relevanz zu verrennen, im Grunde ist die Relevanz von solchen Ereignissen meist recht einvernehmlich zu klären sobald sich die Wogen geglättet haben - meistens ist das Getrolle und Getickere nach zwei bis drei Tagen totgelaufen und bis die Löschdiskussion entschieden ist, steht die Relevanz ohnehin fest. Genau wegen dieser 7 Tage hat es auch wenig Sinn, das über die Relevanz zu lösen. IMHO muss es eine Sperrfrist geben, ich halte drei bis sieben Tage für ausreichend. Wikinews wird in solchen Diskussionen übrigens oft als Ausweg genant, aber da gibt es auch Wartefristen für neue Artikel und IMHO keine zuverlässige Relevanzprüfung. --Ailura (Diskussion) 11:47, 4. Jan. 2019 (CET)

Es geht im Grunde darum, dass das Anlegen derartiger Artikel im ANR wenige Stunden nach einem derartigen Ereignis entgegengewirkt wird, da diese einem Newsticker mit Null Inhalt gleichkommen, weil diese hauptsächlich auf Vermutungen und Spekulationen basieren. Da die Medien zu so frühen Zeitpunkten annähernd das gleiche Szenario darstellen, sollte der Punkt der medialen Resonanz erst dann gelten, wenn über einen Vorfall auch nach einem gewissen Zeitpunkt vermehrt und ausführlich berichtet wird. Eine Sperrfrist wäre zwar möglich, aber schwer zu überblicken - denke ich zumindest. Daher der Vorschlag mit den Relevanzkriterien. Sie sollen ja auch verhindern, das jede kleine Kneipen- oder Kirmesschlägerrei zu einem historischen Großereignis aufgebauscht wird. --Goroth Stalken 12:31, 4. Jan. 2019 (CET)
In der Zielsetzung bin ich bei Dir. Die Relevanzkriterien helfen aber nicht, weil man damit nicht schnelllöschen kann und Löschdiskussionen 7 Tage dauern. Bis dahin ist der Artikel jedenfalls online und das ist genau die Phase, in der er nicht gut ist. Schutzsperren gab es früher schon (z.B. für Castingshowteilnehmer). Man kann das gut überblicken, weil diese Artikel eigentlich immer auf der Hauptseite aufschlagen (sonst wäre es auch sinnlos). Das wurde schon tausendmal disktuiert, die Aktualität der Wikipedia und damit die Klickzahlen von solchen Artikeln werden von vielen als wichtiger eingestuft als verlässliche Fakten. Aufgebauschte Kirmesschlägereien konnte man schon immer regulär löschen lassen, ich glaube wir sollten uns hier auf potentiell künftig relevante Ereignisse konzentrieren. --Ailura (Diskussion) 12:38, 4. Jan. 2019 (CET)

Löschdiskussionen zu Terroranschlägen 2017 und 2018: [4][5][6][7][8][9][10][11] --Ailura (Diskussion) 12:52, 4. Jan. 2019 (CET)

Ja, es trifft irgendwie einen Nerv, sowohl das Anlegen als auch die alsbald darauf gestartete Löschdiskussion. Wobei ich klar auf der Seite der Löschbefürworter stehe, wenn die Artikel verfrüht angelegt werden. Der Anschlag in Döbeln 2019 zeigt nun auf, dass selbst bei einem unbedeutenden Zwischenfall versucht wird, diesem eine Relevanz zuzusprechen. Aber was macht diesen Angriff auf ein AfD-Büro – glücklicherweise ohne Personenschaden – relevant und sämtliche Angriffe auf Büros der Linkspartei durch Rechte nicht? Das kann man eigentlich in den Hauptartikel zur AfD einbauen und gut sein lassen. Infolgedessen wären Relevanzkriterien nicht verkehrt. Wobei ich einer Schutzsperre für eine Zeit x auch nicht mehr wirklich abgeneigt wäre. --Goroth Stalken 22:43, 4. Jan. 2019 (CET)
Einschub: Es sollten m.E. mindestens sieben Tage sein, [12]. --Gustav (Diskussion) 08:27, 8. Jan. 2019 (CET)
Wenn das tatsächlich ein Sprengstoffanschlag war, ist es sehr wahrscheinlich relevant. Nur: es gibt im Moment noch zu wenig gesichertes Wissen, und da sind wir wieder bei der zeitlichen Schranke. Hier sehe ich in der Tat den größten Handlungsbedarf.--92.194.224.80 00:21, 6. Jan. 2019 (CET)

Eine Umfrage und/oder ein Meinungsbild über diese Angelegenheit würde ich unterstützen. Allerdings greift mir die obige Diskussion über die Relevanzkriterien etwas zu kurz.

  • Einerseits wären die, wie schon andere angemerkt haben, Grundlage einer siebentägigen regulären Löschdiskussion, innerhalb derer munter weiter Zeug in Artikel eingepflegt und auch von unbedarften Nutzern gelesen werden kann. Und nach einer Woche wäre schon ein Drittel der von Goroth angedachten Sperrfrist verstrichen. Es geht ja vielmehr darum, die Anlage solcher Artikel ganz zu verhindern (bzw. per SLA schnell zu beheben), bis sich die Wogen geglättet haben. Allerdings finde ich eine harte Grenze da ungeeignet – es gibt Ereignisse, deren Relevanz man nach einer Woche abschätzen kann, und es gibt Ereignisse, bei denen nach einem Jahr viele Dinge immer noch nicht so ganz klar sind. Weiche Ausnahmeregelungen für beide Richtungen wären eine Möglichkeit.
  • Andererseits beschränkt die obige Diskussion sich auf „Taten“ (wahrscheinlich, weil diese Diskussion aus Unmut über schlechte Terroranschlagsartikel heraus geboren wurde), dabei betrifft das Problem ebenso Unfälle und Naturkatastrophen. Der Fall liegt dort zwar klarerweise etwas anders, weil etwa das Potenzial ideologischer Vereinnahmung geringer ist, aber dennoch gilt auch dort: Kurz nach dem Ereignis liegen im Allgemeinen keine belastbaren Informationen vor (oder zumindest nur sehr wenige), Medien schreiben voneinander ab beziehungsweise beziehen sich alle auf dieselben Pressekonferenzen, mediale Resonanz ist ein schlechter Relevanzindikator. Im Fall von Unfällen etwa werden bisweilen schnell Schuldzuweisungen laut, die sich mitunter später als Unsinn herausstellen. Im Fall von Naturkatastrophen möchte ich vergleichbare Probleme auch nicht ausschließen.

Eine Idee wäre noch, den Ablauf solcher Ereignisse auf Seiten im Benutzernamensraum knapp zu dokumentieren (potenziell relevante Presseartikel, Ablauf des Geschehens, veröffentlichte Stellungnahmen etc.; das können auch die „Newsticker-Schreiberlinge“ tun) und später dann im „richtigen“ Artikel diese Informationen geeignet gefiltert zusammenzufassen. Damit könnte man zumindest dem Problem entgegengehen, dass es schwer ist, nachträglich einen Überblick herzustellen, wenn bereits während der Entwicklung des Ereignisses mit dem (unter den Bedingungen schwer einhaltbaren) Anspruch eines kohärenten Wikipedia-Artikels formuliert wurde. --Hufeisen69 (Diskussion) 15:29, 7. Jan. 2019 (CET)

Man könnte der Newstickeritis entgegenwirken, indem man die Lemmata mit Artikeln besetzt, dort einen Textbaustein/Nachricht (ähnlich dem "aktuellen Ereignis") einfügt, mit dem Hinweis, dass dieses aktuelle Ereignis "von der Wikipedia" (redaktion) geprüft wird und die Seite nur für einige wenige, erfahrene Wikiautoren, oder eine eigene Redaktion, für eine noch zu bestimmende Anzahl an Tagen (die Anzahl der Autoren und der Tage könnte auch abhängig vom Ereignis gemacht werden) zugänglich lässt. Um das umzusetzen, bräuchte es natürlich auch eine Abstimmung, erstens über den Vorschlag an sich, und dann über die Autoren, oder eine Uneue Redaktion.LennBr (Diskussion) 17:12, 10. Jan. 2019 (CET) Eigentlich gibt es ja schon eine Autoren, die sich mit der Aufgabe auskennen sollten, Nachrichten in einen Artikel umzuchreiben. LennBr (Diskussion) 17:17, 10. Jan. 2019 (CET)

Eigentlich ist das Problem mit den bestehenden Regeln zu lösen, man müsste nur gewillt sein, sie auch anzuwenden. Um einen Artikel anlegen zu dürfen, muss er relevant sein. Meist ist das schnell klar und dann wird in die Tasten gehauen. Weniger klar ist - und administrativ praktisch ignoriert wird - dass der Relevanznachweis allein nicht ausreicht.
So darf das Lemma keine Theoriefindung sein und der Artikel muss das Lemma beschreiben. Wenn ich also keine Einordnung habe, wie das Lemma zu werten ist, kann ich dazu auch keinen gültigen Artikel schreiben.
Wikipedia bildet gesichertes Wissen ab. Dieses besteht nicht darin, zu schreiben, dass etwas passiert ist, sondern was sich ereignet hat. Wir sind kein Nachrichtenportal, sondern eine Enzyklopädie, und hier ist WP:WWNI Punkt 8 recht deutlich. Das ist auch keine Empfehlung, sondern eine auf unsere Hauptseite verankerte Projektebene.--Chief tin cloudIm Zweifel für den Artikel 22:27, 10. Jan. 2019 (CET)
Wikipedia bildet gesichertes Wissen ab. Und wenn sich etwas ereignet hat und sich ein Vorfall schon nach kurzer Zeit - und sei das innerhalb weniger Stunden - eindeutig nachweisen lässt, so hat doch Wikipedia den Auftrag dieses Ereignis nach Relevanzkriterien zu prüfen und dann dieses Ereignis - im Falle einer positiven Entscheidung zugunsten einer Aufnahme - zu dokumentieren. Logisch ist auch die Sichtweise, dass viele Autoren, Geschehenisse die noch am selben Tag in der Wikipedia stehen, als Nachrichten bzw. Berichterstattung bezeichnen, aber streng genommen liegen sie aber falsch, da Taten/Ereignisse - und seien sie erst wenige Stunden alt - eben in der Vergangenheit liegen und auf Wikipedia - sofern Relevanz erfüllt - dokumentiert werden dürfen. LennBr (Diskussion) 03:23, 11. Jan. 2019 (CET)
"Wenn ich also keine Einordnung habe, wie das Lemma zu werten ist, kann ich dazu auch keinen gültigen Artikel schreiben." Wohl war. Eigentlich. Bei Anschlägen, ist die Relevanz (bspw. wenn es Opfer gegeben hat) aber schon recht klar...Ist auch der Kontext dann wahrscheinlich noch nicht klar bzw. das Verständnis über die Hintergründe noch nicht gegeben, kann man der Newstickeritis und Editwut zuvorkommen, indem man zumindest die Lemma belegt mit dem Hinweis, dass eine Einordnung des Geschehens stattfindet.LennBr (Diskussion) 03:42, 11. Jan. 2019 (CET)
Die Relevanz ist nicht das Problem, sondern die Wertung. Die dürfen nicht wir vornehmen. Wir können sie abbilden, wenn sie gesichert ist. Das macht Sinn, denn erst dann ist ein enzyklopädischer Artikel möglich. Sonst entstehen diese unseligen Machwerke, denen man ansieht, dass sie mit heißer Nadel angefangen wurden und dann in Newsticker münden, gespickt mit Expertenmeinungen und behördlichen Einschätzungen. Das ist zusammengeschnipseltes, zweitklassiges Nachrichtenniveau (das immer zu spät kommt, weil wir erst die Agenturmeldungen abwarten müssen, die wir dann rezipieren) und oft genug abrupt endet. Enzyklopädie geht auch ohne Lemmata wie Ereignis in XY am drölfzigsten Oktember. Was ich meine sieht man sehr schön auf unserer Hauptseite. Die Rubrik heißt nicht „Nachrichten“ sondern „In den Nachrichten“ weil wirkeine News liefern sondern die Hintergründe dazu.--Chief tin cloudIm Zweifel für den Artikel 03:31, 12. Jan. 2019 (CET)
Dem stimme ich zu. Auch eine „Lemmasicherung“ (sic!) [13] sollte vermieden werden, ja wäre bei einer Frist gar nicht mehr „notwendig“. Allerdings bestünde dann die „Gefahr“, dass mehrere Autoren einen längeren Text über das Ereignis vorbereiten und dann mehr oder weniger gleichzeitig (kurz nach Ablauf der Frist) veröffentlichen. --Gustav (Diskussion) 13:06, 12. Jan. 2019 (CET)
@Gustav von Aschenbach: Das Problem paralleler Arbeit könnte man durch geeignet formalisierte Standardprozeduren vermeiden, zum Beispiel (wie oben vorgeschlagen) eine Faktensammlung im Benutzernamensraum, die dann von einem einzelnen (oder einigen wenigen) Autoren (der/die das natürlich rechtzeitig klar kommunizieren müsste/n) als Fließtext für den Artikelnamensraum aufbereitet wird, sobald Wertungen einigermaßen gesichert sind (dieser Zeitpunkt könnte dann im Einzelfall entschieden werden). Alle infrage kommenden Lemmata vorauseilend zu sperren oder zu belegen, sobald ein Ereignis stattfindet, ist wohl kaum realistisch (weder weiß man, welches der vielen Ereignisse jemand in der Wikipedia unterzubringen versuchen wird, noch denkt man üblicherweise an wirklich jedes Lemma, das dafür denkbar wäre). Doch im Artikelnamensraum angelegte Newsticker-Artikel könnten (bei entsprechendem Meinungsbild-Mandat) von Admins oder auch normalen Benutzern dann ohne viel Federlesen in den Benutzernamensraum (des Erstellers oder der Artikelstube) verschoben, die Informationen in die Faktensammlung integriert und der Entwurf dann gegebenenfalls gelöscht werden, das alles selbstverständlich mit Nachricht an den Artikelersteller (so was in der Art wie „Der von dir angelegte Artikel Ereignis in XY am drölfzigsten Oktember wurde nach Benutzer:Artikelstube/Ereignis in XY am drölfzigsten Oktember verschoben, weil er ein aktuelles Ereignis zum Inhalt hat, dessen Faktenlage derzeit zusammengetragen wird. Bitte stelle ihn nicht erneut ein. Du darfst dich aber gern an der hiesigen Faktensammlung beteiligen.“). @Goroth, Ailura, Zweimot, Matthiask de, Chief tin cloud: Ping zur Info, falls ihr diese Seite nicht mehr auf euren Beobachtungslisten haben solltet. --Hufeisen69 (Diskussion) 15:35, 28. Jan. 2019 (CET)
Danke für den Ping. Ich halte das für eine gute Idee und einen bedenkenswerten Vorschlag.--Chief tin cloudIm Zweifel für den Artikel 15:45, 28. Jan. 2019 (CET)
Ich würde einen solchen Vorschlag unterstützen.--Matthiask de (Diskussion) 22:45, 28. Jan. 2019 (CET)
Auch ein Danke von mir. Habe diese Woche nur Internet via Smartphone. Versuche aber so schnell wie möglich wieder über Notebook ins Netz zu kommen. Dann könnte ich wieder aktiver mit arbeiten. --Goroth Stalken 16:12, 28. Jan. 2019 (CET)
Danke für die Information! Bei der Gelegenheit greife ich unmittelbar irgendein geschmackloses Beispiel heraus: Die LA-Disk über Mondscheinloch etwa zeigt, wie wichtig es ist, hier eine Veränderung zu erreichen. Da legt jemand einen Artikel an [14], dessen einziger Einzelnachweis ein spekulativer Artikel ist, der den Namen eines toten Kindes trägt. --Gustav (Diskussion) 16:36, 28. Jan. 2019 (CET)
Gegen einen generellen Artikel zum Mondscheinloch habe ich im Prinzip nichts einzuwenden, da es anscheinend viele derartige Löcher, die illegal gegraben wurden gibt. Den Fall des verunglückten Julen hätte man dann in einem Absatz über Unglücksfälle verpachten können mMn. --Goroth Stalken 16:13, 1. Feb. 2019 (CET)
@Gustav von Aschenbach, Goroth:   Info: Mondscheinloch wurde inzwischen gelöscht. Prinzipiell hätte auch ich nichts gegen einen Artikel zur Sache einzuwenden (das Lemma war offenbar Begriffsetablierung, da müsste man die weitere Entwicklung abwarten), das tut hier ja aber auch nichts zur Sache (es ist, wie Gustav gesagt hat, eben nur irgendein geschmackloses Beispiel). Ich finde, diese Diskussion führt ins Nichts, wenn sie nicht zu einem Meinungsbild oder wenigstens einer Umfrage ausgebaut wird; das sollten wir dann mal in Angriff nehmen. Sofern alle, die sich bisher an dieser Diskussion beteiligt haben (also Gustav von Aschenbach, Goroth, Ailura, Zweimot, Matthiask de, Chief tin cloud, LennBr), auch Unterstützer des Meinungsbildes wären, wären wir schon mal zu siebt (zehn brauchen wir). Wo könnte man am besten um weitere Unterstützer werben? Direkt auf einer Meinungsbild-Seite? Wenn ich WP:Meinungsbilder richtig verstehe, könnte ich jetzt einfach eine neue Unterseite dort anlegen und meinen Vorschlag, versehen mit Pro- und Contra-Argumenten, dort einfügen (andere könnten die ihren als Alternativen dazustellen). Da aber laut Eingangsbeitrag dieser Diskussion Summer ... hier! bereits einen Entwurf erstellt hat und ich auch nicht über eure Köpfe hinweg entscheiden will, warte ich noch bis nächste Woche auf Reaktionen. Alternativ könnt ihr natürlich auch die Seite erstellen, ich würde mich dann voraussichtlich nächsten Montag als Unterstützer eintragen. --Hufeisen69 (Diskussion) 13:06, 18. Feb. 2019 (CET)
Eigentlich ist es andersum: Die Leute, die sich (weiterhin) nicht an WP:WWNI und insbesondere Punkt 8a halten wollen, müssten eigentlich ein MB initiieren. Wobei es wahrscheinlich gar nicht möglich ist, so grundlegende Projektregeln per MB zu kippen. Warum WWNI nicht administrativ konsequent durchgesetzt wird, ist mir schleierhaft. Ein anderswo festgestelltes "Gewohnheitsrecht" will mir da nicht einleuchten. "Unser" MB würde darauf hinauslaufen, dass die Community "geltendes Recht" nochmal verstärkt. Falls es durchkommt. Falls nicht, ist der Scherbenhaufen komplett und keiner weiss, ob WWNI oder das MB anzuwenden ist. Ich rate daher ab von einem MB, wenn das aber der Weg für die gute Sache sein soll, werde ich helfen.--Chief tin cloudIm Zweifel für den Artikel 13:21, 18. Feb. 2019 (CET)
Chief tin clouds letztes Argument ist stichhaltig. Wir sollten uns keinesfalls darauf einlassen, erneut eine Abstimmung über schon bestehende Regeln zu starten, sondern vielmehr herausstellen: es ist gängige Praxis geworden, Schrottartikel über Tage, teilweise über Wochen, zu tolerieren und zu zementieren, obwohl sie unseren Kriterien nicht genügen. Um das abzustellen, scheint mir der Einbau insbesondere einer zeitlichen Schranke am sinnvollsten. Das sollte explizit vorgesehen werden.--Matthiask de (Diskussion) 14:16, 18. Feb. 2019 (CET)
(BK) Ich bin deutlich für das Klären aller Fragen rund um die Newstickeritis. Allein um der Klärung willen. Ein MB (oder ähnliches) würde ich immer mit meiner Stimme unterstützen damit es stattfinden kann. An der Ausarbeitung werde ich mich sogut wie nicht beteiligen (können), Mein dringende Empfehlung in dieser Hinsicht: man sollte versuchen diejenigen, die Newsticker lieben, nicht vergraulen. Das heisst: wenn sie sich bei WikiNew austoben, sollten wir versuchen das Schwesterprojekt einzubinden. --SummerStreichelnNote 13:23, 18. Feb. 2019 (CET)
Mir scheint das Problem aber eher weniger der Wille zur Umsetzung von WP:WWNI zu sein als mehr die fehlende Kompetenz bei der Umsetzung. (Das Mondscheinloch fällt dabei sogar noch raus, weil vom notorischen WWNI-Missachter Friedjof verzapft.) Sinn eines Meinungsbildes wäre nicht, die Gültigkeit von WWNI noch einmal zu bestätigen, sondern formale Regularien festzulegen, die einerseits präzisieren, wann ein (bisher vielleicht in einer Grauzone liegender) Artikel oder Artikelentwurf unter WWNI 8 fällt (oder nicht), und andererseits klar vorgeben, wie in dem Fall zu verfahren ist. Momentan kann jeder Admin die siebentägige Löschdiskussion eines Newsticker-Artikels aussitzen und am Ende – potenziell deutlich später als nach sieben Tagen – eine Ermessensentscheidung fällen, die zu oft von der Relevanz des Ereignisses und nicht von der Qualität des Artikels geprägt ist (was ja auch durchaus korrekt ist, nur hier eben häufig zu unerwünschten Ergebnissen führt). Wenn ein Meinungsbild sagt, dass Artikel zu aktuellen Ereignissen schnellzulöschen sind, geht das nicht mehr.
Aus den von Chief tin cloud genannten Gründen könnte man aber auch erst einmal mit einer Umfrage „vorfühlen“, ob das Meinungsbild überhaupt eine Chance hätte. --Hufeisen69 (Diskussion) 14:25, 18. Feb. 2019 (CET)
Vorschlag daher: Wir machen eine Umfrage, ob die Notwendigkeit/Gebotenheit eines solches Meinungsbilds von der Mehrheit der Wikipedianer überhaupt gesehen wird. --Hufeisen69 (Diskussion) 16:51, 18. Feb. 2019 (CET)
Wir sollten schon einigermaßen griffig beschreiben, worum es überhaupt geht. Ich glaube, die Mehrheit der bisher an der Diskussion beteiligten spricht sich für eine Einführung einer noch zu bestimmenden zeitlichen Schranke aus. Mir persönlich schwebt dies in Verbindung mit z. B. einer Vorbereitung des Artikels in einer Artikelstube vor, aus der er dann in den ANR verschoben wird. Aber wie auch immer ein gedachtes Procedere aussehen könnte, wichtig ist, daß nicht innerhalb dieser Schranke jemand vorbeipreschen und einen fragwürdigen Artikel im ANR erstellen kann. Dieser müsste schnelllöschfähig sein. Ansonsten wird vorhersehbar wieder nichts erreicht werden.--Matthiask de (Diskussion) 17:08, 18. Feb. 2019 (CET)
Ich sehe nicht ein, warum wir eine Umfrage oder ein MB zu klaren und eindeutigen Regeln brauchen sollten. Vll sollten wir zunächst auf WP:AA klären, warum diese Regeln nicht einfach durchgesetzt werden. Das ist glasklar eine Admin-Aufgabe. Newstickeritis ist nur ein besonders unerwünschter Aspekt der unenzyklopädischen Unsitte, überhaupt Newsartikel anzulegen wenn noch gar nicht feststeht, was eigentlich passiert ist. Ziel muss es sein, dass „Artikel“ wie das Mondscheinloch oder Ereignis in XY am drölfzigsten Oktember per SLA entsorgt werden. Wenn einer dazu schreiben will, kann er das in seinem BNR vorbereiten. Wir brauchen Admins, die Regeln durchsetzen, keine Artikelstube für Unverbesserliche.--Chief tin cloudIm Zweifel für den Artikel 17:31, 18. Feb. 2019 (CET)
Grundsätzlich richtig. Daß wir aber klare Ausführungsbestimmungen brauchen (insbes. was Schnelllöschfähigkeit angeht), können wir fast täglich sehen, wenn irgendwo der sprichwörtliche Sack Reis umfällt. In der gegenwärtigen Praxis sieht es so aus, daß fast jedes Ereignis (Kriminalität, Katastrophen, Terror), das es über die Lokalpresse hinaus schafft, innerhalb von Minuten in einem unterirdischen Artikel Niederschlag findet und danach die immer gleichen redundanten Diskussionen ausbrechen, mit der häufigen Folge, daß eigentlich unhaltbare Artikel zementiert und, wenn überhaupt, erst nach langem Gezerre in eine halbwegs brauchbare Form gebracht werden. Das verschleißt. Eine klare Regelung ("Einhaltung folgender einfacher Regeln, sonst SLA") würde allen helfen, die an der Erstellung qualitativ guter Artikel interessiert sind.--Matthiask de (Diskussion) 17:45, 18. Feb. 2019 (CET)
So, ehe das jetzt wieder zerredet wird, habe ich zu dieser Frage – ob wir ein Meinungsbild brauchen oder nicht – einfach mal eine Umfrage gestartet. --Hufeisen69 (Diskussion) 16:44, 25. Feb. 2019 (CET)

UmfragefolgenBearbeiten

Aus der abgeschlossenen Umfrage ziehe ich folgende Konsequenzen:

  1. Nunmehr Zustimmung zu Matthiask de (18.02.2019, 14:16 Uhr): Auf eine erneute Abstimmung über schon bestehende Regeln sollten wir uns keinesfalls einlassen, sondern vielmehr die zur gängigen Praxis gewordene tage- oder wochenlange Tolerierung und Zementierung von Schrottartikeln herausstellen, die unseren Kriterien nicht genügen. Ich denke, die Umfrage hat deutlich gezeigt, dass ein Problembewusstsein bei vielen nicht vorhanden ist.
  2. Sperrfristen oder zeitliche Schranken sind vom Tisch. Ich denke, die Umfrage hat deutlich gezeigt, dass sich dafür keine Mehrheit finden ließe. Ich bezweifle stark, dass wir die dafür notwendige Überzeugungsarbeit zu leisten imstande wären (vor allem ich, da ich ohnehin von starren Fristen nicht so viel halte und sie allenfalls als einfache und daher pragmatische Approximation akzeptiert hätte).

Die Herausstellung der gängigen Praxis tage- oder wochenlanger Tolerierung und Zementierung von Schrottartikeln passt übrigens auch insofern perfekt, als dass mehrere Teilnehmer der Umfrage (zum Beispiel Furfur, Count Count, Mangomix, Robbenbaby, Thogo, Boehm und insbesondere W!B:) mit ihren Betrachtungen explizit oder implizit vielmehr auf die formale Qualität (Quellen etc.) der fraglichen Artikel und Beiträge abzielen (und Fiona hat ja auch Recht, dass eine „gute Kompilation von journalistischen Berichten“ keine „Newstickeritis“ ist).

Ich werde vermutlich erst wieder in einem Monat online sein können, daher kann ich mich an der Diskussion vorerst nicht mehr beteiligen. Ich möchte aber folgende Anregung aussprechen: Jeder sucht je zwei (existierende) Artikel über aktuelle Ereignisse, und zwar einen, der (der eigenen Meinung nach) wegen Newstickeritis hätte (schnell-)gelöscht werden müssen, und einen, bei dem das (der eigenen Meinung nach) nicht der Fall ist. Auf diese Weise können wir hier einige Beispiele für und gegen „Newstickeritis“ sammeln. Diese Beispiele können wir dann einerseits auch in einer weiteren Umfrage oder einem weiteren Meinungsbild als Motivation und Diskussionsgrundlage präsentieren, und andererseits lässt sich am konkreten Beispiel vielleicht besser überlegen, welche Maßnahmen – außer Sperrfristen – das Problem vermieden hätten. Meine eigenen Ideen nenne ich hier bewusst noch nicht.

Ich pinge mal Goroth, Ailura, Zweimot, Chief tin cloud und LennBr an, weil ja wieder etwas Zeit vergangen ist. --Hufeisen69 (Diskussion) 14:42, 18. Mär. 2019 (CET)

Wäre sinnvoller gewesen, uns beim Start der Umfrage anzupingen, das hab ich komplett verpasst. --Ailura (Diskussion) 16:44, 18. Mär. 2019 (CET)
@Ailura: Das tut mir leid – seit dem vorherigen Ping war noch nicht viel Zeit vergangen, da muss ich angenommen haben, ihr würdet noch mitlesen. --Hufeisen69 (Diskussion) 16:03, 29. Apr. 2019 (CEST)

@Matthiask de: Angesichts der quasi nicht vorhandenen Beteiligung der anderen hier würde ich vermuten, dass sich das Thema – mal wieder – überlebt hat. Eine Anschlussumfrage halte ich trotzdem für sinnvoll, zumal ziemlich viel formale Kritik an der bisherigen gekommen ist. So eine Folgeumfrage würde ich konstruktiv anlegen wollen, also nicht die Frage „Newstickeritis – gut oder schlecht?“ in den Mittelpunkt stellen wollen, sondern die Frage, wie man konkret mit aktuellen Ereignissen umgeht beziehungsweise umgehen sollte. Deine Beispiele und diverse andere Dinge, die hier in der Zwischenzeit aufgeschlagen sind (und von denen ich die meisten sicher nicht mitbekommen habe), zeigen ja, dass Regularien nicht ganz falsch wären. Wir dürfen nur nicht fordern, dass Beiträge zu aktuellen Ereignissen gänzlich unterbleiben; das verzeiht die entsprechende Fraktion uns nicht. Vielmehr würde ich bei (semi-)formalen (Qualitäts-)Kriterien ansetzen: Wenn zum Beispiel irgendwelche Spekulationen Einzug in einen Artikel finden, weil es noch keine gesicherten Informationen gibt, dann sollten sie auch ohne Probleme als unenzyklopädisch (weil spekulativ) zu löschen sein, oder sie müssen belegt werden. Und wenn nach dem Löschen am Artikel nichts mehr übrig bleibt, kann man ihn auch komplett entsorgen. Im Grunde eine Frage der Qualitätskontrolle und nicht speziell newstickeritisbezogen. --Hufeisen69 (Diskussion) 16:03, 29. Apr. 2019 (CEST)

BeispieleBearbeiten

Matthiask_deBearbeiten

  • negativ: Brenton Tarrant, Tatverdächtiger des Anschlags in Christchurch: Relevanz (der Person!!) zweifelhaft, keine belastbaren Erkenntnisse, geschrieben von einem infinit gesperrten Sperrumgeher. So etwas brauchen wir nicht.
Und dank dem Typen aus Utrecht wird gleich die nächste Sau durchs Dorf getrieben, mit den üblichen Wiederholungsdebatten. Ich bezweifle langsam, daß es überhaupt sinnvoll ist, sich mit dieser ganzen Thematik zu beschäftigen.
  • postitiv: Vielleicht hat jemand ein Beispiel.....

--Matthiask de (Diskussion) 22:27, 18. Mär. 2019 (CET)

VG Wort, again

Liebe KollegInnen, wie an dieser Stelle angesprochen, würde ich gerne die Diskussion um die Zählmarken noch mal anstoßen. Nach dem Gerichtsurteil von 2017 hat sich die Lage noch mal geändert. Den Wikipedia-AutorInnen stehen mehrere Millionen Euro im Jahr aus den Kopierabgaben zu, die nie (bzw. zurzeit nur sporadisch) abgerufen wurden. Es ist schade, dass diese Mittel nicht eingeholt werden; ich persönlich betrachte sie als zulässige Umverteilung von staatlichen Konsumabgaben an ehrenamtliche Wissensarbeiter. Wie ist eure Meinung dazu? Es wäre auch möglich, dass die Wikimedia Deutschland Abtretungsverträge mit den Wikipedia-Autoren abschließt, sodass die vielen Millionen dann eben der Wikimedia zugute kommen. Wogegen ich auch nichts hätte. --Lino Wirag (Diskussion) 13:47, 26. Jan. 2019 (CET)

So wie schon immer: Eine Zuordnung der Artikel zu einzelnen Autoren ist nicht möglich. Daher können einzelne Autoren weder Artikel und die Zahlungen aus diesen beanspruchen noch Autoren oder Gruppen von Autoren durch eine Abtretung Zahlungen an WMDE oder irgendwen sonst veranlassen. Grüße --h-stt !? 19:36, 26. Jan. 2019 (CET)
Aber man könnte doch intern festlegen, dass z.B. wenigstens die Autoren, die ihre Urheberschaft (gegenüber der VG Wort und der Wikipedia) und ihren Anteil an einem bestimmten Artikel nachweisen (wollen), in Genuss der Ausschüttung kommen? Was spräche dagegen? --Lino Wirag (Diskussion) 12:03, 27. Jan. 2019 (CET)
Nein, kann man nicht. Weil jeder Artikel schon in zwei Minuten ganz anders aussehen kann und sich damit auch die Autorenanteile verschoben haben. Und weil unsere Daten nicht hergeben, welcher Autor in welchem Umfang zum Artikel beigetragen hat. Nehmen wir das Beispiel Löschvandalismus: Benutzer:Vandale löscht alle Inhalte aus dem Artikel, Benutzer:Held repariert das, nicht durch zurücksetzen, sondern mit einem manuellen Edit. Wer soll die Anteile bekommen? Die Benutzer:Autor N für N=1 to 19 oder Benutzer:Held? Was weiß das System? Wir haben das ja nicht zum ersten Mal diskutiert. Grüße --h-stt !? 18:26, 27. Jan. 2019 (CET)
Alles klar, ich danke dir für die Infos. Was spräche dagegen, dass die Ansprüche pauschal auf Wikimedia Deutschland überträgt? Indem man z.B. eine entsprechende Anpassung in den ABG vornimmt? Dann könnten die die Millionen zum Aufbau der Infrastruktur etc. verwenden. --Lino Wirag (Diskussion) 16:10, 28. Jan. 2019 (CET)
Das wiederum lässt die VG Wort nicht zu. Die verlangen, dass einzeln bekannten Autoren sich und ihre Werke registrieren. Eine pauschale Abtretung ist nicht möglich. Grüße --h-stt !? 16:37, 29. Jan. 2019 (CET)
Dieses Diskussionsthema wird als abgeschlossen angesehen. Es wird frühestens fünf Tage nach der Setzung des Bausteins automatisch archiviert. --CroMagnon [disk.] 22:00, 23. Jun. 2019 (CEST)

Globale Konsultation zum Thema Kommunikation 2019

Die Globale Konsultation zum Thema Kommunikation im Jahr 2019 teilt sich in mehrere Phasen auf:

  • Phase1 lief von Mitte Februar bis Anfang April 2019
  • Phase2 Begann Anfang Mai 2019

Qualitätsoffensive durch Artikelbewertungen?

In den letzten Wochen wurde die deutsche WP ja kritisiert, dass sie "veralte" etc. Am gestrigen Tage habe ich durch die Abschaltung der dewiki meinen ersten Artikel in der enwiki angelegt, welcher kurz darauf "bewertet" wurde. Dabei kam mir der Gedanke, dass solch ein "Bewertungsverfahren" eventuell diese Alterung erschweren oder sogar verhindern würde, sofern wir dieses Bewertungsverfahren auch in der dewiki einführen würden. Meinungen dazu? Grüße, --Snookerado (Diskussion) 13:40, 22. Mär. 2019 (CET)

Ich halte nichts davon und eine Alterung würde das auch nicht entgegenwirken, da gegen eine Alterung nur eines hilft: Aktualisierung im konkreten Text. Diese Bewertungsstufen schaffen nur eine riesige Bürokratie, die unter dem Strich von der verfügbaren Zeit für die Texte abgeht. --Orci Disk 13:47, 22. Mär. 2019 (CET)
Aber dadurch könnten halt solche Alterungen gefunden und aufgelistet werden. Ich denke kaum, dass alle gealterten Artikel momentan bekannt sind. Außerdem könnte man so auch weitere Mängel (Lückenhaft, Quellen fehlen, etc.) besser erfassen und beheben. Grüße, --Snookerado (Diskussion) 13:52, 22. Mär. 2019 (CET)
Ich wüsste nicht, wie dadurch Alterungen gefunden werden sollten. Im en-System bekommt jeder Artikel erstmal ein Label von Exzellent bis Stub mit diversen Zwischenstufen von A-E. Es sagt aber nichts darüber aus, ob nun ein "A-Artikel" nun nach einiger Zeit veraltet ist (weil es einfach neuere Erkenntnisse gibt, die nicht eingearbeitet wurden) oder ob nun ein E-Artikel immer noch völlig aktuell ist, weil es einfach ein solider und zeitloser Artikelanfang ist. Für Mängelbehebung jeglicher Art braucht man eigentlich nur eines: kundige Autoren, die sich Artikel anschauen, Mängel erkennen und dann beheben (oder ggf. konkret auflisten, was die Probleme sind). Allgemeine "Artikelbewertungssysteme" sind dabei völlig überflüssig. --Orci Disk 14:05, 22. Mär. 2019 (CET)
Nun ja, man muss ja das enwiki-Bewertungssystem nicht genau so übernehmen. Und man kann ja auch Fachautoren bitten, ein paar Artikel aus ihrem Fachbereich anzuschauen und so gegebenfalls Mängel zu dokumentieren. Und falls solche Mängel entdeckt werden, gibt es halt eine schlechtere Bewertung + Hinweis auf der Disk. und ggf. einen Hinweis auf der Disk. der zugehörigen Redaktion o.Ä. Grüße, --Snookerado (Diskussion) 14:11, 22. Mär. 2019 (CET)
Funktioniert nicht. Es gab bei uns in der Chemie schon mal ähnliche Ideen im Zusammenhang mit den geprüften Versionen und eine beabsichtigte Testphase zu systematischen Artikelprüfungen (bei den Biologen auch). Ergebnis war, dass jeder weiterhin seinen eigenen Interessen gefolgt ist, keiner bei den Prüfungen mitgemacht hat und das ganze nach kurzer Zeit in den Tiefen des Archivs versenkt und vergessen wurde. Und wenn so etwas schon bei einem überschaubaren, überdurchnittlich aktiven und mit Mitarbeitern ausgestatteten Projekt wie der Chemie-Redaktion (in dem zudem Alterung von Artikelinhalten nur eine geringe Rolle spielt) nicht funktioniert, wie soll es erst in anderen Bereichen sein, wo das Verhältnis von Mitarbeitern, Artikelzahlen und Problemen mit veralteten Artikeln viel schlechter ist. --Orci Disk 14:23, 22. Mär. 2019 (CET)
Das dürfte leider wirklich das Problem an der Sache sein. Grüße, --Snookerado (Diskussion) 14:40, 22. Mär. 2019 (CET)

Kommerzielle Manipulation in der Wikipedia

Was sagt ihr eigentlich zu Vorwürfen wie diesen hier?

https://www.youtube.com/watch?v=-bYAQ-ZZtEU&feature=youtu.be&t=237

(Ich weiß, altes Video, aber immer noch aktuell)

Wie verhindern wir effektiv kommerzielle Manipulationen auf Wikipedia?

(Hier ein Beispiel für einen entsprechenden Anbieter: [15])

111Alpha (Diskussion) 03:14, 29. Mär. 2019 (CET)

Wikipedia:Interessenkonflikt. Grüße --h-stt !? 21:15, 3. Apr. 2019 (CEST)

Help classify picture

It seems to be a overhead current interrupt panel. Anyonen with railway knowledge?Smiley.toerist (Diskussion) 11:23, 10. Apr. 2019 (CEST)

Dateien aus dem Barbarastollen für die Wikipedia?

Moin, wäre es nicht einen Gedankengang wert, die im Barbarastollen für den Notfall gelagerten Daten für die Wikimedia zu digitalisieren, da dies erstens deren Sicherheit erhöhen, zweitens ein Zeichen für unsere Kultur und drittens für die Idee Öffentlichen Wissens gut wäre? Es wäre für die Commons sicherlich ein großer Schritt. Würde eine Anfrage Sinn machen und wie gehen wie könnte man dabei vorgehen? MfG--Stubenviech (Diskussion) 00:12, 14. Apr. 2019 (CEST)

@Stubenviech: Mehr Informationen zu solchen Projekten findest Du unter WP:GLAM. Die Urheber*innen, der zu digitalisierenden Werke müssten aber 70 Jahre Tod sein. Habitator terrae   00:37, 14. Apr. 2019 (CEST)
ah hier ist es jetzt gelandet :D Zellmer (Diskussion) 09:30, 15. Apr. 2019 (CEST)
Moin, es geht voran. Danke für Deine Hilfe! Es wäre eine runde Sache, wenn wir das Kulturgut ans Tageslicht der Öffentlichkeit bringen und es so auch zusätzlich - auch vor denen die es gefährden - schützen könnten.--Stubenviech (Diskussion) 21:17, 15. Apr. 2019 (CEST)
Hmmmm. Commons hat aktuell 53.159.744 Dateien. Im Barbarastollen wurde 2016 das einmilliardste Dokument eingelagert, als Mikrofilm. Es müsste also alles digitalisiert und in Bilder zurückgewandelt werden. Als Hüter dieses Kulturschatzes würde ich jede Anfrage auf Öffnung der Zylinder als Spam markieren. Über manche Ideen schüttel ich nur den Kopf... Gruss --Nightflyer (Diskussion) 22:21, 15. Apr. 2019 (CEST)
wer redet den hier von öffnen? Vlt.fehlt mir auch die vorstellung über die erstellung von microfilm. Ich stelle mir den ablauf so vor das es bei der erstellung eine digitale version gibt Zellmer (Diskussion) 22:53, 15. Apr. 2019 (CEST)
Wenn dir die Vorstellung fehlt, wir haben einen Artikel Mikroform. Gruss --Nightflyer (Diskussion) 22:59, 15. Apr. 2019 (CEST)
Öffnen, digitalisieren und wieder verschließen halte ich für einen überschaubaren Arbeitsaufwand. Die Arbeit liegt eher beim Einarbeiten in die Commons. Aber man kann ja klein anfangen und schrittweise vorgehen.--Stubenviech (Diskussion) 07:26, 16. Apr. 2019 (CEST)

Entwurfsnamensraum

Es gab auf der AdminCon Vorschläge, ein neues Verfahren einzuführen, um Artikel schlechter Qualität vom ANR fernzuhalten, dennoch aber Neulingsfreundlich zu sein.

Ich werde unten den Diskussionsstand gemäß dem Originalprotokoll und meinem Gedächtnisprotokoll wiedergeben, das ganze ist dabei nicht zwingend meine Meinung. Es soll in dieser Projektdiskussion darum gehen, dass dieser dort recht kurz besprochene Vorschlag diskutiert, und ggf. weiter ausgebaut, sowie irgendwann zu einem MB gebracht wird. Luke081515 20:33, 20. Apr. 2019 (CEST)

Stand auf der AdminConBearbeiten

Problematik
  • Massenanlagen im ANR, die entweder von anderen ausgebaut werden müssen, oder gelöscht werden müssen
  • Frustration bei Autoren, die viel Zeit investieren um diese Artikel ausbauen, während Dutzend andere solche erstellt werden
Mögliche Lösungsvorschläge
  • Es wird ein Entwurfsnamensraum eingeführt
    • Bessere Auffindbarkeit zu Artikelstube, Artikelwerkstatt und diversen Jungfischbecken
    • Vermutlich Neulingsfreundlicher
  • "Schlechte" Artikel werden in den Entwurfsnamensraum verschoben (Was sind schlechte Artikel, wie wird das definiert?)
    • Ein Admin könnte das Ursprungslemma für eine Frist gegen Erstellung, sowie den Artikel in der Werkstatt für eine Frist gegeben verschieben schützen
      • Ein weiterer Ausbau wird so zuerst angestrengt, eine Neuanlage, oder eine C&P Verschiebung verhindert
    • Es sollte einen Hinweis auf den Entwurf geben (Wie soll dieser Aussehen?)
    • Artikel die zu lange im Entwurfsnamensraum liegen (Messdauer: Zeit seit Erstellung, Zeit seit letzter Bearbeitung?) werden wieder gelöscht (SLAs könnten z.B. per Bot automatisch gestellt werden

Auf diese Art und Weise könnte die Qualität neuer Artikel im ANR zunehmen, es gäbe nicht zig "Karteileichen" im BNR von Neulingen, die Artikel wären offener für Bearbeitungen durch andere, zudem würden Trolle, die Massenanlagen betreiben nicht weiter ermutigt.

DiskussionBearbeiten

Kennt irgendjemand die übersetzung des Wortes Wiki? Habitator terrae   21:20, 20. Apr. 2019 (CEST)

Du darfst gerne ausführen, was du damit bezogen auf dieses Thema ausdrücken möchtest.... Luke081515 20:19, 21. Apr. 2019 (CEST)
Ein Entwurfsnamensraum verlängert den Weg zwischen Mensch und dem Veröffentlichen, obwohl es natürlich faktisch nicht anders ist... Habitator terrae   21:48, 21. Apr. 2019 (CEST) PS: Danke für die Erlaubnis
Für den Fall das das oben nicht hervorgegangen ist: Es ging nie darum, Artikel prinzipiel nur von einem Entwurfsnamensraum in den ANR zu schieben, sondern Artikel, die eine Mindestqualität absolut nicht erreichen dorthin zu schieben. Luke081515 00:00, 22. Apr. 2019 (CEST)
Die Idee ist wirklich gut, insbesondere wenn dann auch Entwürfe bspw. aus der Glashütte der RFF dorthin wandern, sofern der jeweilige Fachbereich kein Veto einlegt. Die Namenskonventionen sollten wie im ANR gelten, außerdem sollte das dazugehörige ANR-Lemma geschützt werden (create=sysop), um Doppelanlagen zu verhindern. Artikelentwürfe im eigenen BNR bzw. in der Artikelstube bei IPs soll es weiterhin wie gehabt geben dürfen.
Löschanträge aufgrund von nicht ausreichender Qualität oder Relevanz sollte es dort nicht geben, außer es liegen Schnelllöschgründe vor wie eindeutige Irrelevanz oder ein Tastaturtest. Bei einem pauschalen SLA nach einer festgelegten Dauer habe ich allerdings etwas Bauschschmerzen, denn bspw. bei Filmartikeln kommt es durchaus vor, dass ein Entwurf recht früh angelegt wird, dann aber lange nichts passiert, weil es keine neuen Informationen gibt, der Film allerdings noch nicht relevant ist. Besser fände ich, dass ein Entwurf alle zwölf Monate oder so in eine Wartungskat eingeordnet wird und dass daraufhin ein Benutzer (Admin?) entscheidet, ob der Entwurf gelöscht wird, in Zweifelsfällen gibt es eine LD. --Morten Haan 🛹 Wikipedia ist für Leser daÜbersichtliche Artikelkriterien 19:29, 25. Apr. 2019 (CEST)

Technische UmsetzungBearbeiten

Ich mach mal einen zusätzlichen Unterabschnitt zur technischen Umsetzung auf. Ich halte das Anlegen eines zusätzlichen Namensraums für sinnvoll, auch wegen der Problematik mit dem VE auf der Spielwiese im WPNR. Hierzu stelle ich ein paar Parameter zur Diskussion:

Parameter Vorderseite Rückseite
ID 102 103
Name Entwurf Entwurf Diskussion
Aliasse Draft
EW
Draft talk
ED
Inhaltsnamensraum   Nein   Nein
Gesichtete Versionen   Nein   Nein
Indizierung durch Suchmaschinen   Nein   Nein
Abschnitt hinzufügen   Nein   Ja
Visual Editor (VE)   Ja   Nein

Morten Haan 🛹 Wikipedia ist für Leser daÜbersichtliche Artikelkriterien 15:17, 25. Apr. 2019 (CEST)

Also, was Abkürzungs-Aliasse angeht, so lege ich vorsorglich ein Veto ein.
Die, die wir haben, sind nett; neue sollten nicht mehr hinzukommen.
„ED“ wäre ja wenigstens noch eine Abkürzung von irgendwas, aber „EW“ ist keine Abkürzung von nix nicht, sondern eine kryptische aus der Luft gegriffene Formel ohne erkennbare Bedeutung. Das Wort „Entwurf“, das es abkürzen soll, hat ganze fünf Buchstaben mehr, und ich kenn niemanden, der „Entwurf“ als „Ew.“ kürzelt. Das wären vielleicht Einwohner, aber als Abkürzung würde „Entw.“ benutzt werden.
Wegen des Risikos, dass zukünftig ISO-Sprachcodes für irgendwas definiert werden, und obendrein eine Wikipedia-Sprachversion hinterherdackelt, was gigantische Kompatibilitäts- und Anpassungsprobleme nach sich zieht, machen wir sowas heutzutage nicht mehr.
CSI: Miami ist genug schlummernde Zeitbombe; noch mehr Namenskonflikte müssen wir uns nicht einbauen.
Heutzutage verwenden wir möglichst selbsterklärende halbwegs interpretierbare Bezeichner oder Kurzformen, aber keine 5.000 kryptische Abkürzungen mehr; erst recht nicht, wenn eine wesentliche Zielgruppe Newbies ohne Kenntnis der Interna sind.
VG --PerfektesChaos 15:13, 27. Apr. 2019 (CEST)
Abkürzungen sind bei einem Entwurfnamensraum nicht zwingend notwendig, ich hab sie mal gestrichen. --Morten Haan 🛹 Wikipedia ist für Leser daÜbersichtliche Artikelkriterien 00:43, 28. Apr. 2019 (CEST)

Wie ist denn der aktuelle Stand zur Einführung eines Entwurfnamensraums? (Habe aktuellen Anlass, 2 Konvolute). --Emeritus (Diskussion) 07:15, 28. Mai 2019 (CEST)

Equal Articles: Capellini VS Capelli d’angelo

Hi!

First of all, sorry for don't speak german.

I was editing Wikidata Q1034554 item and I found that the content is the same that Q20029.

I tried to merge them but I found that the respectively Wiki articles in deutsch connected to each item are different but talk about the same (I guess):

I can't merge them in Wikidata cause the Wikipedia deutsch page conneted to it is different for each item.

Can you verify if the subject/content in both articles is the same please?

If not, can you merge them please?

Thanks!

--JuanToño (Diskussion) 04:41, 8. Mai 2019 (CEST)

@JuanToño: To our knowlege and sources these are two different (but similar) types of Italian pasta. Therefore, they shouldn't be merged. User:bjs and I fixed the Wikidata-items and corresponding Commons categories. -- Michi 20:55, 8. Mai 2019 (CEST)
@MichaelSchoenitzer:
Thanks!
Best regards! --JuanToño (Diskussion) 01:45, 9. Mai 2019 (CEST)

Need help about rollback confirmation

Hello, sorry if i speak english here, i found Village pump here by Wikidata.

Anyway i try to find a option on this wiki on Spezial:Einstellungen to put off rollback confirmation because i don't speak german. It's "weird" to have a rollback confirmation for me. Thanks. Tomybrz Bip Bip 20:02, 9. Mai 2019 (CEST)

Found by Steinsplitter on Spezial:Einstellungen#mw-prefsection-rendering. Thanks. Tomybrz Bip Bip 20:34, 9. Mai 2019 (CEST)

Europawahl-Hinweis

In weniger als zwei Wochen steht die Europawahl an. Leider zeichnet sich - trotz der Tragweite dieser Wahl - erneut eine niedrige Wahlbeteiligung ab. Ich fände es daher ein schönes (und wichtiges) Zeichen, wenn die deutsche Wikipedia ihre Leser diesbezüglich am Wahlsonntag auffordern / ermutigen würde, zur Wahl zu gehen. Dies könnte insbesondere in Form eines Banners geschehen (so wie er etwa bei Spendenaktionen oder Terminhinweisen üblich ist). Ginge das? Europäische Grüße, 111Alpha (Diskussion) 01:09, 13. Mai 2019 (CEST)

technisch geht das klar. Eine Notwendigkeit dafür sehe ich aber nicht. Auf der Hauptseite wird die Wahl eh vom 23. bis 26. stehen. Ein Bedarf zur Erhöhung der Wahlbeteiligung gibt es dazu auch nicht, da die Wahl kein Quorum hat. Eine mangelnde demokratische Legitimierung wäre auch kein Problem, da die EU in ihrer derzeitigen Form eh ein gewaltiges Demokratiedefizit hat.--Toledo JTCEPB (Diskussion) 01:33, 13. Mai 2019 (CEST)
Haben wir schon "In den Nachrichten" --Habitator terrae   07:05, 13. Mai 2019 (CEST)
Wenn wir die ganze Wikipedia aufgrund eines EU-Gesetzes abschalten können, dann können wir auch einen kleinen Banner auf unserer Seite platzieren, damit die Leute zur Wahl gehen (und so ggfs. auch künftig derartige Gesetze verhindern können).
@JTCEPB: Sehe da kein Argument gegen den Banner. Das mit dem "Demokratiedefizit" ist übrigens Quatsch: Die Europawahl bestimmt maßgeblich über die EU-Politik der nächsten Jahre. 111Alpha (Diskussion) 14:42, 13. Mai 2019 (CEST)
Wenn du wirklich glaubst, die EU hätte kein Demokratiedefizit, dann kann ich dir auch nicht mehr helfen. Aber das geht auch an der Seitenfunktion vorbei.--Toledo JTCEPB (Diskussion) 14:48, 13. Mai 2019 (CEST)

Also ganz im ernst: Aktuell werben wir auf jeder Wikipedia-Seite für den "Fotowettbewerb Wiki Loves Earth 2019" und den "Internationalen Museumstag am 19. Mai 2019". Ein Hinweis auf die Europawahl am 26. Mai sollte da doch wohl drin sein, oder? Ich fände das wirklich schön (und wichtig). Hier mal Ping an die damit befassten Admins: @DerHexer:@Hoo man:@Lustiger seth:@MF-Warburg:@HaeB:. LG, 111Alpha (Diskussion) 02:09, 14. Mai 2019 (CEST)

gudn tach!
je weniger leute bei der wahl mitmachen, desto mehr zaehlt deine stimme -- also wozu die aufregung.
nee, spass beiseite. ich denke, dass sowas wieder ein MB benoetigen wuerde. ohne rueckhalt der community wird das vermutlich niemand umsetzen. -- seth 00:17, 15. Mai 2019 (CEST)
Es ist nicht Aufgabe der Wikipedia, Leute zum Wählen zu bewegen. --Christian140 (Diskussion) 15:25, 16. Mai 2019 (CEST)

Erarbeitung einer einheitliche Richtlinie für unerwünschte Namensnennung

Immer wieder tauchen die tatsächlichen Namen von Künstlern oder Menschen mit Künstlernamen in vertrauenswürdigen Quellen auf, obwohl die Menschen selbst ihren Namen nicht veröffentlichen wollen. Meist führt dies zu langen Diskussionen oder gar Konflikten.
Jüngstes Beispiel: Rezo mit dazugehöriger Vandalismusmeldung, aber auch z.B. William Cohn oder GermanLetsPlay.
Mangels eindeutiger Richtlinien in WP:BIO sind die Ergebnisse solcher Diskussionen auch sehr unterschiedlich. Bei Rezo wurde der komplette Name gelöscht, bei GermanLetsPlay der Nachname und bei William Cohn (Sprecher) nichts.
Wäre es daher nicht sinnvoll, in WP:BIO einen entsprechenden Absatz über solche unerwünschte Namensnennung zu erarbeiten? – cave2596 Diskussion  20:19, 26. Mai 2019 (CEST)

Wenn das bedeuten soll, dass jede unerwünschte Nennung gelöscht werden soll: Nein, wenn eine Name öffentlich aus reputablen Quellen bekannt ist und die Nennung nicht irgendwelche Rechte verletzt, soll dieser auch genannt werden. Dazu beispielsweise auch der Fall Tron (Hacker). Habitator terrae   20:32, 26. Mai 2019 (CEST)
Person des öffentlichen Lebens wäre die Grundlage für die Auslegung von WP:BIO in derlei Fragestellungen. --Hannes Kürmann (Diskussion) 21:01, 26. Mai 2019 (CEST)
Wir hatten ja zumindest einen Fall, in dem es nicht gewünscht war und trotz Beleg per Rechtsstreit letztlich entschieden wurde, den Namen nicht zu nennen. Siehe Disk Historie vom Artikel Atze Schröder. Alexpl (Diskussion) 21:19, 26. Mai 2019 (CEST)
en:Atze Schröder--Habitator terrae   21:40, 26. Mai 2019 (CEST)
Spielt keine Rolle - anderer Verein. Alexpl (Diskussion) 22:45, 26. Mai 2019 (CEST)
en:WP:BLPNAME enthält eine ähnliche Regelung, so dass auch auf en-wiki eine Namensnennung von Rezo oder ähnlichen Künstlern nicht erlaubt sein dürfte. Im Fall Atze Schröder liegt der Fall m. E. anders weil gerade die verschiedenen Gerichtsverfahren und Berichterstattungen dazu geführt haben, dass sein wirklicher Name ohnehin jedem zugänglich ist und somit kein Schaden mehr eintreten kann (Streisand-Effekt) und weil diese Person auch unter gerade diesem Namen geklagt hatte und damit sich in die Öffentlichkeit begeben hat. Dass dieses Projekt sich trotzdem entschieden, den Namen nicht zu nennen, ist eine inhaltliche Entscheidung im Einzelfall. SoWhy 17:06, 28. Mai 2019 (CEST)

Vielen Dank an Habitator terrae und Alexpl für das anschauliche Beispiel, wie es hierbei sehr unterschiedliche Meinungen zu dieser Thematik geben kann.
Genau diese Vorgehensweise, dass manchmal der Name veröffentlicht wird und manchmal nicht, finde ich für eine Enzyklopädie aber sehr schwierig.
Auf der Diskussionsseite von Rezo wurden vermutlich Hinweise, wie man an den Klarnamen der Person kommen könnte, unter anderem von den Admins Mabschaaf und Dandelo mit Hinweisen auf WP:BIO, WP:ANON und Wikipedia:Artikel über lebende Personen entfernt, während auf der Diskussionsseite von GermanLetsPlay nun seit über einem Jahr Hinweise darauf stehen, wie man an den Klarnamen des YouTubers kommt. Das ist doch keine Gleichberechtigung! Es kann doch nicht sein, dass einzelne Menschen darüber entscheiden, ob der Klarname einer Person auf Wikipedia genannt werden darf oder nicht. – cave2596 Diskussion  10:50, 28. Mai 2019 (CEST)

Hängt letztlich wohl davon ab, wie die "Erstnennung" des Klarnamens in die Öffentlichkeit gelangt ist. Wenn die Person den Namen selbst preisgegeben hat - vielleicht ursprünglich unter dem Namen aufgetreten ist, oder ihn in einem YT-Videos sogar selbst genannt hat, kann man m.M.n. nichts gegen eine Nennung in der WP haben. Wenn aber Bekannte den Namen nur in einem Forum oder so "geleakt" haben, gehts halt nicht. Alexpl (Diskussion) 12:29, 28. Mai 2019 (CEST)
Auch in der Ibiza-Affäre#Herkunft der Aufzeichnung tauchte das Problem auf: in Boulevardquellen wurde der Name des Anwalts veröffentlicht, obwohl dessen Anwalt eine identifizierende Berichterstattung ausdrücklich untersagt hat. In seriösen Medien wurde er darum nicht genannt und selbst die österreichischen Schmierblätter kürzen ihn wieder als "M." ab. Die Richtlinie, ob bzw. unter welchem Namen jemand selbst an die Öffentlichkeit geht, ist doch recht brauchbar, oder nicht? Selbst wenn das bedeutet, dass man manchmal Gerichtsurteile abwarten muss (Beispiel).--Chianti (Diskussion) 16:01, 28. Mai 2019 (CEST)
Wenn Menschen wie Rezo und padeluun ihren Klarnamen selbst nicht veröffentlichen wollen, sollten wir das bis auf gut begründete, klar definierte und selten gehaltene Ausnahmefälle auch so halten. Ein entsprechender, glasklar konkreter Abschnitt sollte natürlich in WP:BIO ausformuliert werden, dann spart man sich künfige ellenlange Diskussionen, editwar, usw. in jedem einzelnen Fall und kann darauf verweisen. Ich fand die Sensationsgier und die "Freude", diesen ausdrücklichen persönlichen Wünschen entgegenzuarbeiten schon immer sehr - um es vorsichtig zu sagen - befremdlich und nicht in Ordnung. Man hat das Recht auf die Veröffentlichung und Meinungsäußerung unter Pseudonym und unter Künstlernamen. Gruß--Werner, Deutschland (Diskussion) 18:39, 28. Mai 2019 (CEST)

Haben wir ein Problem mit Europa und seinen Wahlen?

Mir fällt auf dass man als Nutzer der sich zu den Europawahlen und deren Ergebnissen schlau machen will auffällig häufig auf gelöschte Artikel oder gerade laufende Löschdiskussionen trifft. Letztes Beispiel ist Delara Burkhardt, die gerade auf einem sicheren Listenplatz der SPD in das EP gewählt wurde, die bis dato stellvertretende Bundesvorsitzende der Jusos war und deren Artikel vor ein paar Tagen schnell noch jemand gelöscht hat. Anderes Besipiel ist die Partei VOLT - in der engl Wikipedia läuft ein LA wegen Irrelevanz, und auf der deutschen Seite des Vorsitzender Damian Boeselager war gestern auch noch ein SLA. (Mittlerweile hat jemand den Artikel restauriert und angemessen verschoben). Ich bin ziemlich sicher wenn ich weitersuchen würde würde ich noch mehr finden. Was läuft hier falsch? Stimmt unser Qualitätssicherung an der Stelle nicht? Haben wir freidrehende Admins? Oder ist das policy und wir wollen den Leuten klarmachen dass Europa und seine Politik nicht wichtig genug sind um hier Berücksichtigung zu finden? Ist keinem klar dass gerade nach einer Wahl und der Veröffentlichung der Ergebnisse viele Menschen mit Suche nach Informationen zu Wikipedia kommen? Sollten wir nicht den Ehrgeiz haben, diese Fragen zu beantworten - zumindestens da wo wir können? Wefa (Diskussion) 02:07, 28. Mai 2019 (CEST)

Hier ist Enzyklopädie und nicht Wahlkampfarena. Wir schreiben Artikel über Artikelgegenstände, über die es enzyklopädische Fakten zusammenzutragen gibt – über andere Artikelgegnstände eben nicht. Die Wikipedia-Gemeinschaft vereinfacht sich das Verfahren zum Behalten oder Löschen von Artikeln durch ihre Relevankriterien. Artikelgegestände, die diese Kriterien erfüllen, werden i.d.R. nicht gelöscht.
Daraus folgt im Umkehrschluss, dass es für Kandidaten von Kleinparteien, über die es aus enzyklopädischer Sicht (noch) nichts zu wissen gibt, außer dass sie für eine Kleinpartei kandidieren, relativ schwer wird, einen Artikel in der Wikipedia zu platzieren. Es bleiben dann noch:
Ich bin übrigens nicht der Meinung, dass wir unsere Relevanzkriterien für Politiker aufweichen sollten.
--Drahreg01 (Diskussion) 06:38, 28. Mai 2019 (CEST)
Meine beiden Beispiele zeigen recht gut dass die Relevanzkriterien hier versagen. Über Burkhard und die Vorgänge die zu ihrer Nominierung führten gab es eine ganze Reihe seriöser Presseartikel. Und Volt zeigt wie wenig unsere Kriterien taugen. Wenn eine Partei in ein Parlament gewählt wird das eine halbe Milliarde Menschen vertritt dann ist es schlicht absurde Hybris, dieser Partei noch drei Tage vorher die Enzyklopädische Relevanz abzusprechen. Das sagt nichts über die Partei, aber alles über uns, die wir diese Regeln nicht zu hinterfragen wagen. Wefa (Diskussion) 23:54, 4. Jun. 2019 (CEST)
Wikipedia Diskussion:Relevanzkriterien. Da musst du vorstellig werden. Eine "Projektdiskussion" ist das nicht.
Eine persönliche Anmerkung: Vergiss bitte nicht, dass wir hier eine Enzyklopädie schreiben, deren Informationsanspruch sich in Jahrzehnten bemisst; nicht ein Infoportal, wo schnell vor der Wahl noch irgendeine Wahlwerbung pubplik gemacht werden soll. Zum Schutz vor Wahlpropaganda finde ich unsere Entschleunigung im Prozess der Relevanzentstehung eigentlich ganz gut.
--Drahreg01 (Diskussion) 06:40, 5. Jun. 2019 (CEST)

Online-Umfrage unter Lesern startet heute

Das Research-Team der Wikimedia Foundation plant eine Folgeumfrage unter Wikipedialesern. Die Ergebnisse der vorhergehenden Umfrage sind auf der untenstehenden Meta-Seite und in den folgenden zwei Forschungsartikeln veröffentlicht: https://arxiv.org/abs/1702.05379 und https://arxiv.org/abs/1812.00474. Wir erwarten keine Störungen im Arbeitsablauf der Editoren während der Studie. Die Umfrage wird Leser zu ihrer Motivation befragen und einige demographische Fragen (zu Alter, Geschlecht, Ausbildung, Ort und Muttersprache) beinhalten. Die Umfrage zielt darauf ab, unser Verständnis der Diversität der Leser und der unterschiedlichen Bedürfnisse und Erfahrungen in verschiedenen Gruppen zu verbessern.

Wir planen, die Umfrage für eine Woche, beginnend am 26.06.2019, durchzuführen. Sie wird jeweils einen aus 29 Lesern zufällig auswählen. Nachfragen können gerne an Isaac (WMF) gerichtet oder als Kommentare auf der Meta-Seite zum Projekt meta page gepostet werden. Danke! --Isaac (WMF) (Diskussion) 12:24, 26. Jun. 2019 (CEST)

Invitation to Contest

Dear Wikipedians! Wikimedia UG Georgia has launched a new contest, the goal of which is to create as many articles as possible in various Wikipedia about the cultural heritage of Georgia. Join the competition, create as many articles in your Wikipedia as possible and win prizes! Timeline: from July 1 to August 31, 2019. For more, please visit contest page. Kindly, --Mehman97 (Diskussion) 18:50, 2. Jul. 2019 (CEST)

Sitemap

Nachdem diese Disk schon wieder mal im Keim erstickt wurde, an dieser Stelle die Frage, wo man eine Sitemap verlinken könnte, die mit ein/zwei Klicks auf die wichtigsten Metaseiten führt. Unter Wikipedia:Meta-Sitemap habe ich die wichtigsten Seiten zusammengefaßt. -- Uwe Martens (Diskussion) 07:22, 12. Jul. 2019 (CEST)

Da müsste zunächst mal geklärt werden, welches sind die wichtigsten Metaseiten? --Itti 07:25, 12. Jul. 2019 (CEST)
Die Seiten, die man ständig umständlich in der eigenen Bearbeitungsliste, über Google oder über zahlreiche Metaseiten suchen muß. Vier Rubriken halte ich da für ausreichend und übersichtlich. -- Uwe Martens (Diskussion) 07:31, 12. Jul. 2019 (CEST)
(bk) Ich habe die für mich wichtigsten Seiten gebookmarkt oder auf meiner Benutzerseite verlinkt, und wie ich sehe, handhaben das viele Benutzer so. Das halte ich für die beste Lösung, da jeder andere Seiten als für ihn oder so wichtig erachtet. --  Nicola - kölsche Europäerin 07:33, 12. Jul. 2019 (CEST)
Ja, das ist eine Notlösung, allerdings ist die Benutzerseite eigentlich nicht für sowas gedacht und es sollte auch unangemeldet und von fremden Rechnern aus möglich sein, schnell und effektiv in der Wikipedia zu navigieren. -- Uwe Martens (Diskussion) 07:38, 12. Jul. 2019 (CEST)
(bk) @Uwe Martens. Dass eine von Dir angestoßene Diskussion "mal wieder im Keim erstickt wurde", könnte eventuell mit Deinem forschen Tonfall zusammenhängen. Für mich ist das keine "Notlösung" - ich weiß auch nicht, wofür die Benutzerseite "eigentlich" gedacht ist. --  Nicola - kölsche Europäerin 07:39, 12. Jul. 2019 (CEST)
Die Diskussion wurde von Itti abgewürgt, ohne, daß ich mit ihr vorher diskutiert hätte. Die Benutzerseite dürfte normalerwiese vordergründig zur Vorstellung der eigenen Person gedacht sein. -- Uwe Martens (Diskussion) 07:41, 12. Jul. 2019 (CEST)
Das ist Deine Interpretation. --  Nicola - kölsche Europäerin 07:43, 12. Jul. 2019 (CEST)
@Uwe Martens: Wikipedia Diskussion:Hauptseite ist nicht als Quatschbude erwünscht, sondern ist eine wichtige Seite, die dazu dient, auf Fehler auf der Hauptseite aufmerksam zu machen, die schnell behoben werden müssen. Bei unnötigem Geschwätz dort könnten wichtige Hinweise auf Fehler übersehen werden. Ittis Erledigung war genau richtig. --2003:E7:BF27:882F:5C8D:3B1E:306A:5844 07:49, 12. Jul. 2019 (CEST)
Ja, bei allem unnötigem Geschwätz hast Du übersehen, daß zur Diskussion stand, auf der Hauptseite einen weiteren Sitemap-Link zu adden. -- Uwe Martens (Diskussion) 07:53, 12. Jul. 2019 (CEST)

Wofür die Benutzerseite da ist, ist auf WP:BNR erklärt. Ich halte die derzeitige Form für schnelllöschfähig. Wer wichtige Links sich nicht merken kann oder will, der sollte schlicht auf den BNR ausweichen, ggf. auf eine dafür angelegte Unterseite. Eine derartige, absolut subjektive Auswahl ist in meinen Augen eine reine Anmaßung, für andere Entscheiden zu können, was wichtig ist. Zwei Drittel der Links sind für mich hellblau, weil ich sie nie Abrufe, sie sind deshalb für mich nicht wichtig. Für Neulinge haben wir WP:Starthilfe. Wofür also diese Seite im WNR? Damit Uwe Martens seine wichtigsten Links aufrufen kann? Das ist nicht Sinn und Zweck des WNRs. Dein Verhalten gegenüber Itti ist aber, wie bereits meine Vorredner anmerkten, unpassend und sollte eigentlich eine Entschuldigung deinerseits nach sich ziehen.--  JTCEPB (Diskussion) 08:49, 12. Jul. 2019 (CEST)

Es ist nicht das erste Mal, daß mir hier eine Diskussion bzw. ein Verbesserungsvorschlag von Itti im Keim erstickt wird. Die Sitemap richtet sich auch eher an erfahrene User, nicht an Neulinge. Und die wichtigsten Links bzw. die am häufigsten frequentierten Seiten sind dort sicher übersichtlich gelistet. Erst hunderte Boxen und Links im Autorenportal zu durchforsten, um auf eine Funktionsseite zu kommen, ist unzumutbar. Bedauerlich genug, daß es hierzu überhaupt eine Diskussion braucht! Und das Argument, daß sich jemand "wichtige Links sich nicht merken könne", ist ja wohl lächerlich! Ich werde mir wohl die Links weder merken, noch per Hand in die Adressleiste tippen!? -- Uwe Martens (Diskussion) 09:31, 12. Jul. 2019 (CEST)
Es ist schlicht Deine Linksammlung. Es ist nicht meine, es ist nicht Nicolas, es ist nicht die von JTCEPB, es ist nicht die von Andi. Das waren diejenigen, die sich bisher gemeldet haben. Du kannst natürlich sagen: "alle doof". Du kannst auch sagen: "am dööfsten ist Itti, weil die mich abgewürgt hat". Du könntest jedoch auch mal überlegen, ob nicht ein Körnchen Wahrheit in dem liegt, was andere sagen. Was für einen Autor wichtig ist, ist eine subjetive Meinung. Es hängt mit den Themenfeldern der Arbeit und den Interessen. Deine Liste, die du noch dazu in den WP-Namensraum angelegt hast, halte ich für wenig hilfreich und stimme JTCEPB zu, eigentlich Schnelllöschfähig. Einen LA wird sie jedoch ziemlich sicher fangen. Gruß --Itti 09:38, 12. Jul. 2019 (CEST)
Ich habe die Sitemap und eine Verlinkung an zentraler Stelle erst mal zur Diskussion gestellt. Sicher stört sie niemanden weiter und sie ist auch nicht "meine" Sitemap. Wenn jemand andere Links für relevant hält, kann er sie dort eintragen, wie es bei einem Wiki-Projekt üblich ist. Verwunderlich ist es allerdings nicht, daß Verbesserungsvorschläge sogar durch Löschungen abgewürgt werden. Man darf quasi dankbar sein, wenn einem die Bemühungen nicht mit einer Löschung bedankt werden! Bezeichnend für den Zustand dieses Projektes! -- Uwe Martens (Diskussion) 09:42, 12. Jul. 2019 (CEST)
Jetzt halt mal die Luft an. Niemand ist hier gegen Diskussion und Verbesserungsvorschläge. Es ist aber ein Unterschied, ob man einen Vorschlag erst ausdiskutiert oder völlig überstürzt versucht Tatsachen zu schaffen.--  JTCEPB (Diskussion) 10:01, 12. Jul. 2019 (CEST)
Man kann einen Vorschlag erst ausdiskutieren, wenn man sieht, worum es geht. Auf die beinah 10 Jahre veraltete Wikipedia:Sitemap habe ich ja bereits verlinkt. Die Kategorisierung von Wissen ist eine eigene Wissenschaft, entsprechendes gilt für die Kategorisierung von Webseiten (und in diesem Fall Metaseiten). Die vier Kategorien Artikelarbeit, Diskussion und Abstimmung, Benutzeransprachen, Benutzerkonflikte sind aus meiner Sicht die wesentlichen, so daß man sich in dem Irrgarten des Meta-Bereichs mit höchstens zwei Klicks zurechtfindet. -- Uwe Martens (Diskussion) 10:06, 12. Jul. 2019 (CEST)
Also ich halte die Idee einer allgemeinen Meta-Sitemap für gut. Dass die Linkliste znächst mal die Seiten umfasst, die Uwe für wichtig hält, liegt in der Natur der Sache, da er die Siete initiiert hat. Wenn wir das beibehalten, kann sie ja von anderen Leuten ergänzt werden. Ich habe zwar auch eine Linkliste in meinem eigenen BNR, aber das spricht ja nicht gegen eine allgemeine. Wer sie nicht benötigt, muss sie ja nicht verwenden. -- Perrak (Disk) 11:45, 12. Jul. 2019 (CEST)
@Perrak: nur gibt es diese Seite ja bereits Wikipedia:Sitemap. Viele Grüße --Itti 12:03, 12. Jul. 2019 (CEST)
Eine Sitemap strebt normalerweise Vollständigkeit an. Das was Uwe vorschwebt, wenn ich ihn richtgi verstehe, soll nur eine Auswahl der wichtigeren Seiten umfassen. Es ist natürlich fraglich, ob man sich einigen kann, was die wichtigsten Seiten sind, aber ich denke, ein paar Tage darüber diskutieren könnte man schon, bevor man die Idee sofort verwirft. Das Lemma "Meta-Sitemap" ist dabei meines Erachtens suboptimal, das liefe tatsächlich auf ein Duplikat hinaus. Aber Seiten lassen sich ja verschieben. -- Perrak (Disk) 12:09, 12. Jul. 2019 (CEST)
Veraltet, wie gesagt, da viel zu komplex, mit unübersichtlich verschachtelter Navigation und 80 % irrelevanten Links für den täglichen Gebrauch. Eine Löschung der veralteten Seite halte ich nicht für geboten, vielleicht könnte man die irgendwann mal als "General-Meta-Sitemap" mit allen vorhandenen Metaseiten ausbauen. Die neuerliche Wikipedia:Meta-Sitemap könnte man natürlich auf "Schnellnavigation", "Quick-Links" oder was auch immer umbennnen. Jedenfalls bringt so ein Link-Stützpunkt eine erhebliche Zeiterspanis. -- Uwe Martens (Diskussion) 12:17, 12. Jul. 2019 (CEST)
erledigt  Erledigt, neuer Link: Wikipedia:Meta-Quicklinks. Automatisch erstellte WL nach Belieben löschen bitte, am besten erst nach Abschluß dieser Diskussion. Thx! -- Uwe Martens (Diskussion) 12:56, 12. Jul. 2019 (CEST)

Jeder Autor fokussiert sich auf andere Bereiche der Mitarbeit, enbtsprechend sind auch für jeden unterschiedliche Meta-Seiten wichtig oder unwichtig. Wikipedia:Autorenportal finde ich da einen guten Kompromiss, wo alles, was für mehr als nur einzelne Nutzer wichtig ist, zu finden ist, ohne dass die Seite völlig überfrachtet. Deine Auswahl @Uwe Martens dürfte dagegen für >90% der Nutzer völlig unbrauchbar sein, weil sie gezielt auf deine Bedürfnisse ausgerichtet ist. --Wickie37 15:19, 12. Jul. 2019 (CEST)

Die Verwendung von Vorlagen ist natürlich bekanntlich Geschmackssache. Ansonsten sind die am häufigsten frequentierten Metaseiten sicher nicht für 90 % aller User "völlig unbrauchbar". Ich habe diese innerhalb der Abschnitte ja auch nach Relevanz sortiert. Man kann darüber erörtern, ob eine alphabetische Sortierung übersichtlicher ist. -- Uwe Martens (Diskussion) 17:32, 12. Jul. 2019 (CEST)
Da beginnt schon das Problem, was sind die "am häufigsten frequentierten Metaseiten"? Laut Aufrufstatistik gehören dazu u.a. WP:Impressum, WP:Auskunft und WP:Begriffsklärung, die alle drei in deiner Liste nicht vorkommen und sicherlich auch für Autoren wenig nützlich sind. Aber auch deine gesamte Kategorie "Benutzerkonflikte" dürften die meisten nie brauchen. Ich bin nie Konflikten mit anderen Nutzern aus dem Weg gegangen, trotzdem habe ich es bisher immer geschafft, Konflikte ohne die Nutzung von Metaseiten zu lösen. WP:LK ist für die meisten Nutzer nur interessant, wenn ein Artikel betroffen ist, an dem sie mitgearbeitet haben, und dann kommen sie direkt über den Link im entsprechenden Artikel auf die Seite und brauchen dafür keine separate Linksammlung. Dennoch sind diese Punkte sogar auch im Autorenportal zu finden. Daher kann ich absolut nicht nachvollziehen, welchen Mehrwert deine Linksammlung gegenüber dem Autorenportal hat. Sicherlich kann man darüber nachdenken, wie man die Anordnung im Autorenportal übersichtlicher gestaltet, aber eine neue Parallelstruktur dazu aufzubauen halte ich für kontraproduktiv. --Wickie37 22:08, 12. Jul. 2019 (CEST)
Das Autorenportal sehe ich mehr als "Oberinstanz" für alle Fachportale. Ich wäre auch nie auf die Idee gekommen, die Links auf Metaseiten dort zu suchen! Es geht hier um Quicklinks für eher erfahrene Autoren. WP:VM ist zweifelsfrei die am stärksten frequentierte Seite hinter den Kulissen, SP u.a. sind regelmäßige Anlaufpunkte endloser Diskussionen. Die umständlich zu findenden Vorlagen für LA und SLA habe ich selbstverständlich noch geaddet. Die Änderung/Ergänzung der Abkürzung WP:LD für die Seiten der Löschdiskussionen habe ich übrigens dort zur Diskussion gestellt. -- Uwe Martens (Diskussion) 22:32, 12. Jul. 2019 (CEST)

Ich bin seit mehr als fünf Jahren intensiv mit der Erschließung der über 10.000 Projektseiten beschäftigt und kann die hier vorgenommenen Erstellung einer zusätzlichen Navigationsseite nur als absolut kontraproduktiv einschätzen.

  • Heißt: Diese Seite schadet mehr als dass sie nutzt.
  • Heißt: Löschkandidat (= →BNR).
  • Eine zu den bereits vorhandenen Navigationssytemen zusätzlich hinzutretende Navigationsseite mit gleichem Zweck und Inhalt schadet wesentlich mehr, als sie nutzt. Es bringt nur mehr Verwirrung und vergrößert das Durcheinander.
  • Es gibt bereits die prominent auf jeder Desktop-Darstellung verlinkte Seite Wikipedia:Autorenportal. Sie enthält, o Wunder, schon die meisten der hier neu erfundenen „Quicklinks“ als offen sichtbare Angebote. Vermutlich fast alle. Um auf wichtige Hilfeseiten zu kommen, kann man die seit über einem Jahrzehnt gepflegte Auswahl aus heute über 300 Hilfeseiten nutzen, die per H:? prominent auf jeder Desktop-Darstellung verlinkt ist. Eine Konkurrenzveranstaltung als „Hilfeseiten-Quicklinks“ ist Nonsens.
  • Das Grundproblem ist ohnehin nicht zu lösen: Wir haben viel zu viele Meta-Seiten, die aber fast alle irgendwie wichtige Angelegenheiten beschreiben. Fast alle; diese Quicklinks-Seite gehört zu den überflüssigen.
    • Alle Benutzer haben aber stündlich wechselnd einen anderen Focus, interessieren sich für eine andere Fragestellung. Kommen plötzlich in eine neue Situation, die aus den bisher bekannten Feldern hinausführt. Also bedarf es jetzt im Moment der spezifischen Projekt- oder Hilfeseite, die nicht im bisher bekannten Spektrum liegt. Also eine „unwichtige“.
    • Allenfalls kann man sich idealisierte Newbies noch vorstellen, und mit welchen Herausforderungen diese in der Regel konfrontiert sein werden. Sobald diese Phase durchlaufen wurde, fächert sich der Informationsbedarf in unermesslich viele Pfade auf, die sich nicht auf die 20 oder 50 oder 100 „wichtigen“ Quicklinks für „den standardisierten Einheits-Benutzer“ beschränken lassen. Die meisten davon sind jetzt völlig uninteressant, und die anderen stehen nicht in der Auswahl.
    • Damit eine Auswahl noch überschaubar bleibt, muss man sich auf wenige Dutzend beschränken. Deren Zusammenstellung unter Beibehaltung einer Obergrenze für die Gesamtzahl kann nur kollaborativ diskutiert werden; irgendwer hält WP:X für wichtig, gerade in Not, und um das aufzunehmen muss WP:Y dann eben gestrichen werden, wenn sich dafür Konsens findet.
    • Eine definitive Aufzählung: Das hier sind aber die wichtigsten ist Quatsch. Kommt immer auf den Informationsbedarf der Suchenden an.
    • Jeder Bearbeiter hat für sein persönliches Tätigkeitsfeld, den persönlichen Hintergrund, durch die im Lauf der Jahre hinzugewonnenen Erkenntnisse eine andere individuelle Auswahl, was momentan wichtig ist. Dies einheitlich irgendwie festzulegen, und auch noch in Konkurrenz zu bereits bestehenden Angeboten für bestimmte Zielgruppen, ist Unfug. Die persönliche Einschätzung schnell zugänglicher Links und Seiten gehört in den persönlichen BNR. Das ist auch mitnichten eine angebliche „Notlösung“, und exakt für sowas sind die die Benutzerseiten auch gedacht. Alternativ kann man solche Seiten auch beobachten, und kann über die Listenansicht der Beo navigieren. So gehe ich vor.
  • Das „Autorenportal“ ist die Oberinstanz für alle Fragen, die bearbeitende und schon etwas eingelebte Benutzer betreffen; seien das Artikelkandidaturen, hifreiche Seiten, Konfliktlösungsstrategien, Beteiligung an aktuellen Projektangelegenheiten, Initiativen und Projekte, Wartungsaufgaben, Terminkalender. Von einem „Ober-Fachportal“ ist da nirgendwo die Rede, wobei die Fachgebiete aber natürlich mit ganzen zwei Verlinkungen von über 100 vertreten sind.
  • Gerade Konfliktsituationen und Verhaltensprobleme sind äußerst belastend, insbesondere für unerfahrene Benutzer, und führen häufig zum Verlassen des Projekts. Hier so gut wie möglich Hilfestellungen erreichbar zu machen ist äußerst wichtig; auch wenn das so lange völlig egal ist, wie man es nicht braucht.

VG --PerfektesChaos 02:05, 14. Jul. 2019 (CEST)

Wenn Du seit fünf Jahren mit der Kategorisierung von Meta befaßt bist, ist aber bis dato herzlich wenig dabei herausgekommen! Die Zusammenstellung der Sitemap (oder besser: der Quicklinks) hat mich vielleicht ein/zwei Stunden Formatierung gekostet - und da ist die Seite! Als Hilfeseiten-Quicklinks war das mitnichten gedacht, da das nicht für Hilfesuchende angedacht ist, sondern für Autoren, die schnell auf die nötigen Seiten/Kopiervorlagen zugreifen wollen. Die bestehende Wikipedia:Sitemap ist verstaubt, da irgendwann keiner mehr Lust hatte, die überladene Sitemap zu warten. Eine Sitemap oder eine Schnellnavigation gibt es bisher in der WP nicht, und kein Mensch kommt auf die Idee, im Autorenportal unter hunderten Links und farbigen Kästchen nach einem Scrollmarathon den schnellen Link auf nicht vorhandene Vorlagen, Kopiervorlagen oder sonstige Links zu suchen! Eigentlich wollte ich die Extension:CopyToClipboard implementieren, aber die ist scheinbar hier nicht aktiviert (angefragt habe ich da bereits). Daher habe ich hilfsweise erste Kopiervorlagen für die Benutzeransprachen bzw. zur Verwendung in den Zusammenfassungszeilen platziert, die sich so an keiner anderen Stelle des Projektes finden. Solange es hier keine frei für jedermann individuell konfigurierbaren Bookmarks gibt, gilt es eine Lösung zu finden, in welcher man alle Links übersichtlich beinander hat. Die Unsitte, die eigene Benutzerseite dafür zu mißbrauchen, rührt ja gerade aus diesem Mangel eines mit einem einzigen Klick erreichbaren Linkverzeichnisses. Es ist ja auch nichts neues, daß Veränderungen aus reiner Gewohnheit abgelehnt werden. Es ist vielleicht doch an der Zeit, einen größeren Kreis von Benutzern zu befragen, sei es durch eine Umfrage, sei es durch ein MB. -- Uwe Martens (Diskussion) 02:43, 14. Jul. 2019 (CEST)
Und für dich noch mal in Kurzfassung von vorne:
  • Es kann keine solche seligmachende Quicklinkerei auf die wichtigen Meta-Seiten geben.
  • Wir haben über 10.000 Meta-Seiten, und fast jede davon ist für irgendjemanden „wichtig“.
  • Es gibt eine prominent im Desktop per WP:APO angebotene Allzweck-Auswahl für die etwas eingelebten Benutzer, und noch eine spezielle stark reduzierte Auswahl für Newbies.
  • Jede weitere Auswahl, jetzt aber der „wirklich wichtigen Quicklinks“, kann demgegenüber nichts Neues und keine Verbesserung mehr bringen, sondern das Durcheinander nur vergrößern.
  • Deine Auswahl ist – deine Auswahl; sie gehört in deinen BNR. Für mich sind deine Links fast alle irrelevant; und du könntest mit meiner persönlichen Zusammenstellung auch nichts anfangen. Beispielsweise mache ich keinerlei Benutzeransprachen, brauche auch keine Kopiervorlagen dafür, und die Zusammenfassungszeilen merkt sich mein Browser automatisch und ich bräuchte dafür erst recht keine Kopiervorlagen.
  • Es ist mitnichten eine angebliche „Unsitte“, sondern genau der Zweck der Benutzerseiten, die für die momentanen Bedürfnisse des jeweiligen Benutzers angepasste Arbeitsumgebung zu unterstützen. Du gehst hingegen davon aus, dass genau deine persönlichen Bedürfnisse auch exakt diejenigen ausnahmslos aller anderen Benutzer wären, und das, was du für deine persönlichen Arbeitsfelder benötigst würde jeden anderen Benutzer auch restlos glücklich machen und deshalb könnte es die Einheits-Quicklinks für ausnahmslos alle, nunmehr sittlichen Benutzer geben und die persönlichen Zusammenstellungen im BNR könnten alle gelöscht werden und durch deine universellen Quicklinks ersetzt werden.
Eine Umfrage oder ein MB, das mit einer superschlauen Fragestellung entscheiden sollte, welche 50 oder 70 oder 100 Verlinkungen auf WP:APO erscheinen sollten, würde wegen unmöglicher unbeantwortbarer Fragestellung noch nicht mal formal akzeptiert werden, falls ein MB überhaupt Unterstützer fände. Wenn du Anregungen hast, welches Link man auf WP:APO hinzufügen solle, und dafür möglichst ein anderes eliminieren, kannst du dich an WD:APO wenden.
VG --PerfektesChaos 03:52, 14. Jul. 2019 (CEST)
Dann für Dich auch noch mal eine Ultrakurzzusammenfassung: Das Autorenportal ist für den angedachten Zweck ungeeignet, da überfrachtet und nicht als Schnellnavigation gedacht. Daran ändern auch Deine endlosen Ausführungen nichts. Mit den von mir entworfenen Meta-Quicklinks habe ich den Meta-Bereich erst mal in die vier wichtigsten Bereiche für den Arbeitsalltag erfahrener Autoren aufgeteilt. Und Reverts werden ordentlicherweise stets mit Hinweisen auf das betreffende Regelwerk durchgeführt, insofern der Bereich "Benutzeransprache" (= Zusammenfassung) sicher äußerst hilfreich ist. Niemand greift dafür dauerhaft auf seine Eingabehistorie des Browsers zurück, da ja jede ZF individuell ist und man i.d.R. regelmäßig seinen Cache leert. Auch eine Zweckentfremdung der BEO als Bookmarks ist witzlos. In den jeweiligen Bereichen habe ich wiederum die zweifellos wichtigsten Links geaddet. Wem das nicht reicht, kann das ergänzen, wie es in einem Wiki üblich ist. Da braucht es letztlich nicht mehr oder weniger Konsens, als auf sonstigen Meta-Seiten. Es braucht noch nicht mal ellenlange Grundsatz-Diskussionen dazu! Das einzige, was es hier zu klären gilt ist, wo man die Schnellnavigation verlinkt. -- Uwe Martens (Diskussion) 04:13, 14. Jul. 2019 (CEST)
Wenn dir das Autorenportal "zu überfrachtet" ist, dann schlag auf dessen Diskussionsseite eine Überarbeitung vor, eine weitere Metaseite braucht es nicht. Wenn APO nicht für die Schnellnavigation da sein soll, wofür den dann? Diskutieren tut man da nicht, lesen tut da außer dem RdT auch keiner was. PerfektesChaos hat auf die zusätzlichen Probleme hingewiesen, dem kann ich mich nur vollumfänglich anschließen. Die Behauptung, jede ZF wäre individuell, kann ich in keiner Weise nachvollziehen. Nahe zu alle Beiträge anderer auf meiner BEO haben standardisierte ZQs. Ich bezweifel auch, dass die Meisten alle zwei Wochen ihren Cache leeren. Die Nutzung seiner BEO oder seines BNR kann auch jeder selbst entscheiden, eine Zweckentfremdung liegt nicht vor, solange es einen Nutzen für die Mitarbeit hat. "Wo man die Schnellnavigation verlinkt" ist auch keine sich tatsächlich stellende Frage, da APO bereits in der Desktopversion links aufgeführt ist. Wikipedia:Meta-Quicklinks braucht man jedenfalls nicht. --  JTCEPB (Diskussion) 04:44, 14. Jul. 2019 (CEST)
Das entscheidet jeder für sich selbst, wie er auf Meta navigiert! Wie ich bereits sagte: Die Aufmerksamkeitsspanne ist auf Grund der permanenten Reizüberflutung kurz. Genau gesagt: Im Sekundenbereich (dazu gibt es Studien). 95 % der Informationen im Autorenportal sind für die schnelle Navigation irrelevant. Wenn jemand am Tag 15 Minuten Zeit für die Wikipedia hat, und das sind vermutlich 80 % aller Editoren, dann möchte er nicht mehrere Minuten damit verbringen, die wichtigsten Links teils über Google zusammenzusuchen. Da wird er auch nicht erst das Autorenportal durchforsten. Wenn die Arbeit in der Wikipedia so effizient wie möglich gestaltet werden soll, dann braucht es eine einfache Navigation. Mit zwei Klicks innerhalb von drei Sekunden zielsicher und ohne Scrollen auf die gewünschte Seite - das ist das Ziel! Damit aber jemand entscheiden kann, wie er navigiert, muß erst mal eine Auswahl da sein! Könnt'ma ja ne Umfrage starten, wer das Autorenportal zur Navigation in Meta benutzt! Vermutlich niemand! Das Autorenportal umzugestalten und die Schnellnavigation dort einzubauen, würde dem Zweck des Portals zuwiderlaufen. Die Sitemap für den ANR ist mehr oder weniger der Link "Themenportale". Eine Schnellnavigation für Meta (also unter "Mitmachen") fehlt. Universitäten, Schulen und Behörden haben Quicklinks - nur die Wikipedia nicht? Ich bin jetzt dann auch mal off, ich habe noch was anderes zu tun und keine Lust, aus einem so derart simplen Task eine Doktorarbeit zu machen! -- Uwe Martens (Diskussion) 07:04, 14. Jul. 2019 (CEST)
Und wieviele Unis haben einen APO? Vermutlich Null. Also ich finde bei APO schneller was, als bei deiner Seite. Und wenn es dem Zweck des APOs widerspricht, wofür hab ich dann die ganzen Links? Zur Zirde wohl eher nicht. Wer APO nicht nutzt, der nutzt andere Varianten. Diese Nutzer werden jedoch auch die Redundanten Quicklinks nicht nutzen.--  JTCEPB (Diskussion) 07:22, 14. Jul. 2019 (CEST)
Hauptproblem ist nach wie vor, es sind seine Quicklinks, es sind wohl kaum die anderer Nutzer. Das wurde jedoch schon erklärt. Ich sehe, ähnlich wie PC nur eine Lösung, verschub in den BNR von Uwe Martens, da gehört es hin. Gruß --Itti 09:22, 14. Jul. 2019 (CEST)
Ähm, das Argument habe ich bereits mehrfach erwidert: Es ist nicht "meine" Liste, sondern es versteht sich als Anfang/Vorschlag. Ansonsten gilt die bekannte Floskel: It's a wiki! Das Autorenportal ist eine Übersicht über die gesamte Hierarchie und alle Möglichkeiten der Wikipedia - es ist daher mehr zum Schmöckern gedacht, keinesfalls zur Schnellnavigation. Natürlich könnte man dort einen Link auf die Quicklinks setzen, allerdings könnte man sich einen Klick sparen und dies gleich unter "Mitmachen" verlinken. Wie die Quicklinks dann gestaltet werden, ist eine andere Sache. Eine individuell gestaltete Bookmark-Seite wäre natürlich auch gut, insofern es also in erster Linie um die Frage geht (wie bereits gesagt): Wo könnte man einen Link auf eine Schnellnavigation/Sitemap platzieren? Und bitte kommt mir jetzt nicht wieder jemand mit "dafür sind Benutzerseiten da". Die Benutzerseite ist ganz sicher nicht zur Schnellnavigation oder für Sitemaps gedacht, die selbstverständlich generell zur Verfügung gestellt gehören! -- Uwe Martens (Diskussion) 14:55, 14. Jul. 2019 (CEST)
Verstehst du das Problem wirklich nicht oder willst du nur trollen? Wir haben dir doch jetzt alle ausführlich erklärt, dass JEDER unterschiedliche Metaseiten am wichtigsten findet. Wenn ich mir die Beiträge hier durchlese habe ich jedenfalls den Eindruck, dass alle Mitdiskutierenden mindestens 80% deiner Links für überflüssig hält und stattdessen die gleiche Menge anderer Links wichtig findet. Das heißt wenn jeder "seine" wichtigen Seiten dort einträgt, würde die Liste schon allein durch die, die hier diskutieren mindestens fünfmal so lang werden. Wenn alle aktiven Autoren ihre Links eintragen würden, kämen wir wahrscheinlich irgendwann auf tausend Links, die alle von irgendjemanden für den wichtigsten überhaupt gehalten werden. Das funktioniert einfach nicht. Jedem steht es frei seine persönliche Linksammlung zu erstellen, ob er die dann im BNR speichert, lokal auf dem PC oder in irgendeiner Cloud ist dann völlig egal, aber bitte nicht im Wikipedia-Namensraum. --Wickie37 16:56, 15. Jul. 2019 (CEST)
PS: Ich habe mir jetzt erlaubt die Seite aus dem Metaraum zu entfernen. Du findest sie nun unter Benutzer:Uwe Martens/Meta-Quicklinks. --Wickie37 17:03, 15. Jul. 2019 (CEST)
Ich glaube eher, daß Du den Sinn des ganzen nicht verstehst - dies trotz mannigfacher Erklärungen! Aber dann hier nochmal für Dich: Es geht darum, eine Schnellnavigation mit einem Klick bereitzustellen. Ob diese Navigation dann individuell gestaltet werden kann, was eine technische Frage ist, oder ob sie durch Konsensfindung in einer Abstimmung generell gestaltet wird, ist eine andere Frage! Für mich habe ich diese Quicklinks nicht online gestellt und es ist anmaßend, die Seite während laufender Diskussionen mit Links auf die Quicklinks in den BNR zu verschieben! Als ob hier ein Schaden entstehen würde, wenn das in Ruhe besprochen wird! Genauso fände ich es anmaßend, "meine" Quicklinks der Community als verbindlich vorzusetzen, weswegen ich das eben gerade nicht in meinem BNR online gestellt habe! Aber bitte - ich werde mich nicht auf einen Verschiebe-War mit Dir einlassen! Im übrigen werde ich in einem Wiki-Projekt sicher nicht vorher um Erlaubnis fragen, Verbesserungsvorschläge einzubringen! Is ja lächerlich, wirklich! -- Uwe Martens (Diskussion) 17:27, 15. Jul. 2019 (CEST)
Von individuell gestaltet war bisher nie die Rede, das könnte sogar sinnvoll sein als optionales Werkzeug. Aber für eine generelle Liste lässt sich nunmal keinen Konsens finden was da rein sollte. Und natürlich darf und soll man Verbesserungsvorschläge einbringen, aber muss man die direkt umsetzen, obwohl bereits absehbar ist, dass es dafür einen Konsens gibt? --Wickie37 22:42, 15. Jul. 2019 (CEST)

(bk) Ich verweise auf die Sperrbegründung von Artregor vom 10. Januar 2019 [16]: "Kein Wille zur enzyklopädischen Mitarbeit erkennbar: momentan nur ausufernde Meta-Beiträge." Diese Aussage hat nichts an Aktualität eingebüsst. --  Nicola - kölsche Europäerin 17:33, 15. Jul. 2019 (CEST)

Müssen solche Anpöbeleien, die nichts zum Thema beitragen, sein, Nicola? Und das ganze wird sogar noch administrativ unterstützt, He3nry! -- - Majo Senf - Mitteilungen an mich 19:05, 15. Jul. 2019 (CEST)
Wieso ist es "Pöbelei", die Sperrbegründung eines Admins zu zitieren? Und darauf hinzuweisen, dass sich das offenbar sperrwürdige Verhalten des Benutzers nicht geändert hat? Ich habe jedenfalls den Begriff "trollen" nicht benutzt. --  Nicola - kölsche Europäerin 19:13, 15. Jul. 2019 (CEST)
Dieses Diskussionsthema wird als abgeschlossen angesehen. Es wird frühestens fünf Tage nach der Setzung des Bausteins automatisch archiviert. -- Uwe Martens (Diskussion) 17:31, 15. Jul. 2019 (CEST)