Hauptmenü öffnen
Abkürzung: WP:ADT

Die Einbindung des Artikels des Tages erfolgt auf Wochentags-Seiten von Montag bis Sonntag. Vorgeschlagen und diskutiert werden die Artikel auf dieser Seite, die auch Fragen der Bildeinbindung und Weiteres erklärt.


Artikel des Tages am Freitag

Die Burgruine im März 2019

Die Burg Ligist ist die Ruine einer Höhen­burg auf einem Aus­läufer des Warten­steins im Nord­osten der Markt­gemeinde Ligist in der Steier­mark in Öster­reich. Die Ge­schichte der Burg reicht bis zum Ende des 12. Jahr­hunderts zurück, als sie vermut­lich von Eppen­steiner Dienst­mannen zum Schutz der Handels­straße nach Kärnten er­richtet wurde. Unter dem Schutz gedieh auch der Ort Ligist, der 1464 durch Kaiser Fried­rich III. die Markt­rechte ver­liehen bekam. Ab 1783 wohnten die Saurau auf dem zum Schloss Ligist ausge­bauten ehe­maligen Meier­hof der Burg. Die Burg selbst galt bereits als bau­fällig und wurde durch ein­quartierte Truppen Napoleon Bona­partes weiter zerstört. Nach dem Ein­sturz von Gebäude­teilen wurde die Burg ab 1820 dem Ver­fall preis­gegeben. Nach dem Aus­sterben der Saurau kam sie an die Grafen von Göess, ehe sie 1928 in den Besitz des Sou­verä­nen Malteser­ordens gelangte, dem sie heute noch gehört.  – Zum Artikel …

Archiv · Weitere exzellente und lesenswerte Artikel ·  RSS-Feed

Artikel des Tages am Samstag

Historische Illustration aus Johann Georg Sturm: „Deutschlands Flora in Abbildungen“ (1796)

Der Schwarze Nachtschatten oder Schwarz-Nacht­schatten (Solanum nigrum) ist eine Pflanzen­art aus der Gattung der Nacht­schatten (Solanum), die fast welt­weit verbrei­tet und häufig als Ruderal­pflanze zu finden ist. Es han­delt sich um eine einjäh­rige, krautige Pflanze, die meist bis zu 70 cm hoch werden kann und nieder­liegend bis auf­recht wächst. Die Art ist sehr gut an unter­schied­liche Umge­bungs­verhält­nisse ange­passt, kann aber längere Trocken­perio­den nicht über­stehen. Die Blüte­zeit des Schwar­zen Nacht­schat­tens reicht von Juni bis Okto­ber. Durch das Vorkom­men von Solanin und ande­ren Alkaloi­den, vor allem in den unrei­fen Früchten, werden immer wieder Vergif­tun­gen durch den Ver­zehr von Pflanzen­teilen des Schwarzen Nacht­schat­tens beschrie­ben. Gleich­wohl werden die reifen Früchte vor allem in Teilen Afrikas, aber auch in Nord­amerika und einigen Ländern Asiens als Nahrungs­mittel verwendet.  – Zum Artikel …

Archiv · Weitere exzellente und lesenswerte Artikel ·  RSS-Feed

Artikel des Tages am Sonntag

Rebecca Clarke

Rebecca Clarke (* 27. August 1886 in Harrow, England; † 13. Oktober 1979 in New York City, New York, Vereinigte Staaten) war eine engli­sche Kom­ponis­tin und Bratschis­tin amerika­nisch-deut­scher Herkunft. Sie gilt heute als eine der wichtigs­ten Kompo­nistin­nen Eng­lands in der Zwischen­kriegs­zeit. Über die Ursa­chen ihres – trotz außer­ordent­licher Bega­bung – schmalen Œuvres und das zunächst zeitwei­lige, dann endgül­tige Versie­gen ihrer Schöpfer­kraft gibt es unter­schied­liche Vermu­tungen. Oft wird auf das Frauen­bild des spät­vikto­riani­schen Zeital­ters, in das ihre Kind­heit fiel, verwie­sen, das auch ihre eigene Vorstel­lung einer „ange­messe­nen“ Ge­schlechter­rolle prägte, ver­stärkt noch durch die höchst autori­tären Metho­den des Vaters. Von Rebecca Clarkes rund 100 Kompo­sitio­nen wurden nur 20 zu ihren Lebzei­ten gedruckt, und ihr Werk geriet weitge­hend in Ver­gessen­heit.  – Zum Artikel …

Archiv · Weitere exzellente und lesenswerte Artikel ·  RSS-Feed