Wikipedia:Hauptseite/Artikel des Tages

Abkürzung: WP:ADT

Diese Unterseite hat zwei Funktionen:

  1. Wochenübersicht über die momentanen Wochentags-Spezifikationen
  2. Einbindung als Vorlage, die auf der Hauptseite die Gestaltung der entsprechenden Box spezifiziert.

Die Einbindung des „Artikels des Tages“ erfolgt auf Wochentags-Seiten von Montag bis Sonntag. Vorgeschlagen und diskutiert werden die Artikel auf dieser Seite, die auch Fragen der Bildeinbindung und Weiteres erklärt.

Wochentage

Mittwoch, 14. April 2021

Die Paper Print Collection (deutsch: Samm­lung von Papier­abzügen) ist eine Samm­lung von Kontakt­abzü­gen histori­scher US-ameri­kani­scher Filme auf Bromid­papier, die haupt­säch­lich zwischen 1894 und 1912 zur Anmel­dung des Copy­rights beim United States Copy­right Office der Library of Con­gress einge­reicht worden sind. Da mehr als 90 Pro­zent der Film­produk­tion aus diesem Zeit­raum als verschol­lene Filme gelten, kommt den erhal­tenen Paper Prints eine große film­histori­sche Bedeu­tung als Film­erbe zu. In Einzel­fällen wurden noch bis 1940 Paper Prints einge­reicht. Kemp R. Niver, der dafür 1955 einen Ehren-Oscar erhielt, ent­wickelte beson­dere Verfah­ren und Geräte zur Wieder­herstel­lung der Paper Prints auf Film­material. Kemp Niver hatte bis 1967 alle etwa 3000 voll­ständig erhal­tenen Filme auf 16-mm-Film kopiert, wobei aller­dings deut­liche Quali­täts­ver­luste auftra­ten. Die Wieder­herstel­lung der voll­ständi­gen Paper Prints auf 35-mm-Film und ihre Digita­lisie­rung dauern bis heute an. – Zum Artikel …
Wikidata-Kurzbeschreibung für Paper Print Collection:
Sammlung von Kontaktabzügen historischer Filme (Bearbeiten)


Donnerstag, 15. April 2021

Heinrich VI. aus dem Geschlecht der Staufer (* November 1165 in Nimwegen; † 28. Septem­ber 1197 in Messina) war ab 1169 römisch-deut­scher König und ab dem 15. April 1191 Kaiser des Heiligen Römi­schen Reiches. Von 1194 bis zu seinem Tod war er zugleich König von Sizi­lien. Heinrich war der Sohn Friedrich Barba­rossas und Beatrix’ von Bur­gund. Nach dessen Tod wurde unter Miss­achtung von Konstanzes Thron­ansprü­chen Tankred von Lecce zum König erho­ben. Der Ver­such der Erobe­rung Sizi­liens auf einem Italien­zug im Jahr 1191 schei­terte vor Neapel. Einer Fürsten­verschwö­rung konnte Heinrich erfolg­reich mit der Gefangen­nahme des engli­schen Königs Richard Löwen­herz begeg­nen. Gestützt auf eine immense Löse­geld­zahlung und den Lehns­eid Richards glückte Heinrich im Jahr 1194 die Erobe­rung Sizi­liens. In den Jahren 1195 und 1196 ver­suchte Heinrich, das Reich in eine Erb­monar­chie umzu­wandeln. Er scheiterte jedoch am Wider­stand der Reichs­fürsten. – Zum Artikel …
Wikidata-Kurzbeschreibung für Heinrich VI. (HRR):
römisch-deutscher König, römisch-deutscher Kaiser, König von Sizilien (Bearbeiten)


Freitag, 9. April 2021

Gustav Körner, in den USA Gustave Koerner (* 20. November 1809 in Frank­furt am Main; † 9. April 1896 in Belle­ville, Illinois), war ein deutsch-ameri­kani­scher Rechts­anwalt und Richter, Diplo­mat und Staats­mann. Nachdem er wegen fort­gesetz­ter revo­lutionä­rer Agita­tion und seiner führen­den Rolle bei dem geschei­ter­ten Wachen­sturm aus Deutsch­land fliehen musste, prakti­zierte er ab 1835 in Belleville als Rechts­anwalt in eige­ner Kanzlei. 1838 erhielt Körner die US-ameri­kani­sche Staats­bürger­schaft. Von 1853 bis 1857 war er Vize­gouver­neur („Lieute­nant Gover­nor“) von Illinois. Der Demo­krat Körner zählte 1856 zu den Mit­begrün­dern der Repu­blikani­schen Partei und feilte mit an deren Pro­gramm. Im selben Jahr wurde er zum Vor­sitzen­den der Repu­blika­ner von Illinois gewählt. 1858 war er Präsi­dent der Wahl­versamm­lung, die Abraham Lincoln für den US-Senat nomi­nierte. Auch mit der Geschichte der deutsch­sprachi­gen Presse in Belle­ville ist sein Name eng verbunden. – Zum Artikel …
Wikidata-Kurzbeschreibung für Gustav Körner:
deutsch-amerikanischer Jurist, Diplomat und Staatsmann (1809-1896) (Bearbeiten)


Samstag, 10. April 2021

Die Saigerhütte Grünthal ist ein histori­sches Hütten­werk etwa 2,5 Kilo­meter süd­öst­lich des Stadt­zen­trums von Olbern­hau im sächsi­schen Erz­gebirge. Wegen seines geschlos­senen und noch weit­gehend erhalte­nen Bestan­des von 22 funktio­nal mit­einan­der verbun­denen Einzel­denk­malen gilt es als welt­weit ein­mali­ges Ensemble­denk­mal für die Erz­verhüt­tung im Saiger­verfah­ren. Ursprüng­lich für das Aus­schmel­zen von Silber aus Schwarz­kupfer errich­tet, ent­wickelte sich das 1537 zunächst von Kauf­leuten gegrün­dete Werk bald zum Zen­trum der Kupfer­verarbei­tung im Kur­fürsten­tum Sachsen. Beson­dere Bekannt­heit erlangte das Grün­thaler Dach­kupfer, das auch weit über die sächsi­schen Grenzen hinaus in vielen Bauten Verwen­dung fand. Nach dem Zwei­ten Welt­krieg ging 1947 die histori­sche Bau­subs­tanz an die neu gegrün­deten Sächsi­schen Blech­walz­werke Olbern­hau über. Zwi­schen 1958 und 1960 erfolgte die Umge­stal­tung zur techni­schen Schau­anlage. Der heutige Museums­komplex ist Teil des UNESCO-Welt­erbes Montan­region Erzgebirge. – Zum Artikel …
Wikidata-Kurzbeschreibung für Saigerhütte Grünthal:
Museum in Deutschland (Bearbeiten)


Sonntag, 11. April 2021

Aborigines („Urein­woh­ner“) ist eine verbrei­tete Sammel­bezeich­nung für die indige­nen Völker Austra­liens. Ihre Vorfah­ren besiedel­ten vor etwa 40.000 bis 60.000 Jahren den Konti­nent vom Norden aus­gehend. Abori­gines sind kein einheit­liches Volk, son­dern beste­hen aus vielen Völkern, Stäm­men oder Clans mit oft höchst unter­schied­lichen Gebräu­chen und Spra­chen: Je nach Defini­tion und Quelle gab es vor der Ankunft der Briten etwa 400 bis 700 verschie­dene Stämme der Abori­gines. Mit der Ankunft der Euro­päer ab 1788 sank ihre Zahl von geschätz­ten 300.000 bis 1.000.000 Ein­woh­nern auf 60.000 im Jahr 1920, haupt­säch­lich wegen einge­schlepp­ter Krank­heiten, aber auch durch gewalt­same Kon­flikte mit den Siedlern um Land­rechte. Etwa drei Viertel der heute rund 464.000 Abori­gines leben in Städten und haben sich weit­gehend der moder­nen Lebens­weise ange­passt, da die Behör­den in Austra­lien jahr­zehnte­lang eine Assi­milations­politik betrie­ben. – Zum Artikel …
Wikidata-Kurzbeschreibung für Aborigines:
Sammelbezeichnung für die indigenen Völker Australiens (Bearbeiten)


Montag, 12. April 2021

Das Space Shuttle war der bislang einzige für bemannte Raumflüge eingesetzte Raumfährentyp. Das System wurde seit den 1970er-Jahren von der US-Raumfahrtbehörde NASA entwickelt, die erste Mission STS-1 startete am 12. April 1981. Durch die Wiederverwendung der Teile des Systems sollten die Flüge in den Weltraum deutlich kostengünstiger als mit nicht wiederverwendbaren Trägerraketen werden. Diese Erwartung erfüllte sich wegen hoher Instandsetzungskosten nicht. 2011 fand der letzte Flug statt. Die Komponenten gliederten sich neben dem Orbiter in den externen Treibstofftank und zwei Feststoffraketen. Dieses System wurde Space Transportation System genannt. Fachleute nannten stets nur den Orbiter das Space Shuttle. Insgesamt wurden fünf Orbiter im Weltraum eingesetzt, von denen zwei durch Unglücke zerstört wurden. Dabei kamen jeweils alle sieben Besatzungsmitglieder ums Leben. – Zum Artikel …
Wikidata-Kurzbeschreibung für Space Shuttle:
Raumfähre der NASA (Bearbeiten)


Dienstag, 13. April 2021

Die Gewöhn­liche Schiller­spinne oder Gewöhn­liche Ameisen­platt­bauch­spinne (Micaria pulicaria) ist eine Spinne aus der Fami­lie der Platt­bauch­spinnen (Gnaphosidae). Sie wird oft auch schlicht „Ameisen­spinne“ genannt, weil sie durch ihr äuße­res Erschei­nungs­bild einer großen Ameise ähnelt, bzw. diese in Form von Mimikry nach­ahmt. Dies trifft jedoch auch für einige andere Spinnen­arten zu, was in Verwir­rungen resul­tieren kann. Die Gewöhn­liche Schiller­spinne ist holark­tisch verbrei­tet, das heißt, sie kommt auf der gesam­ten Nord­halb­kugel vor. Dort bewohnt die wie alle Schiller­spinnen (Micaria) tag­aktive Art eine Viel­zahl von Lebens­räumen, teilt jedoch mit vielen ande­ren Platt­bauch­spinnen die xero­thermo­phile Eigen­schaft und demzu­folge die Bevor­zugung trocke­ner und war­mer Lebens­räume. Sie ver­bringt wie alle Arten der Fami­lie die in diesem Falle nächt­liche Inak­tivitäts­zeit in einem Wohn­gespinst und jagt ebenso als Lauf­jäger (also ohne Spinnen­netz) andere Glieder­füßer. – Zum Artikel …
Wikidata-Kurzbeschreibung für Gewöhnliche Schillerspinne:
Art der Gattung Schillerspinnen (Micaria) (Bearbeiten)

Einbindung als Vorlage

Bei Einbindung auf der Hauptseite wird die Gestaltung der entsprechenden Box spezifiziert.

Parameter

DATUM
Wunschtermin
(optional)
LEMMA
Lemma des Artikels
BILD
Dateiname (bevorzugt ohne Datei:)
(optional)
BILDBESCHREIBUNG
Bildbeschreibung
(optional)
Pflicht, wenn BILD
Wikitext
BILDGROESSE
Bildgröße in Pixeln (px freigestellt)
(optional)
Vorgabe: x89
TEASERTEXT
AdT-Text
Wikitext
AUDIOVERSION
Audiodatei (ohne Datei:), falls einteilig vorhanden
(optional)
AUDIOVERSION1
1. Audiodatei (ohne Datei:), falls mehrteilig vorhanden
(optional)
AUDIOVERSION2
2. Audiodatei (ohne Datei:), falls mehrteilig vorhanden
(optional)
AUDIOVERSION3
3. Audiodatei (ohne Datei:), falls mehrteilig vorhanden
(optional)
AUDIOVERSION4
4. Audiodatei (ohne Datei:), falls mehrteilig vorhanden
(optional)
AUDIOVERSION5
5. Audiodatei (ohne Datei:), falls mehrteilig vorhanden
(optional)
AUDIOVERSION6
6. Audiodatei (ohne Datei:), falls mehrteilig vorhanden
(optional)
SPRACHE
Sprachcode für die Titel-Leiste; bislang nicht umgesetzt
(optional)
VORSCHLAG
(optional)
- für scharfe Version

Hinweis

Diese Seite entspricht weitgehend der zuvor eingesetzten Vorlage:AdT-Vorschlag – jedoch mit kleinen Modernisierungen in zulässigen Parameterformaten. Diese sollen aber kompatibel zu den bisherigen Formaten bleiben.