Hauptmenü öffnen

Das Wiesenthaler K3 ist ein Gebäude und beherbergt das Museum, die Gästeinformation und die Bibliothek des Kurortes Oberwiesenthal, Sachsen.

Geschichte des GebäudesBearbeiten

Das heutige Gebäude geht im Kern auf ein Wohnhaus zurück, welches in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts erbaut wurde. Aus dieser Zeit haben sich eine Holzbalkendecke sowie die repräsentative Stuckdecke im Flur erhalten. Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Haus als Königlich-Sächsisches Forstamt genutzt. Zu dieser Zeit wurden die heute noch zu sehenden Fenster- und Türfassungen aus rotem Porphyr eingefügt. Zur Zeit der DDR befanden sich im Gebäude unter anderem Wohnungen, ein Delikatladen sowie der Vorläufer des heutigen Museums.

Von 2012 bis 2014 erfolgte eine Sanierung des Hauses und ein moderner Gebäudeteil wurde angebaut. Die Dauerausstellung des Museums wurde völlig neu eingerichtet. Das Gebäude erhielt den Namen Wiesenthaler K3 und wurde am 12. September 2014 eröffnet.[1] Es entstand als Teil des europäischen Projektes zur „Intensivierung der grenzüberschreitenden touristischen Zusammenarbeit zwischen der Stadt Kurort Oberwiesenthal und der Stadt Ostrov[2].

MuseumBearbeiten

In der Dauerausstellung des Museums wird die Entstehung und Entwicklung des Ortes erläutert. Ein großer Bereich ist dabei dem Wintersport gewidmet. Außerdem werden Originale des Künstlers William Wauer und des Erzgebirgssängers Anton Günter präsentiert.

VeröffentlichungenBearbeiten

  • Der Künstler William Wauer, 2014

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eveline Figura: Oberwiesenthal K3 In: Annaberger Wochenblatt, 2015, abgerufen am 24. Januar 2017.
  2. Intensivierung der grenzüberschreitenden touristischen Zusammenarbeit zwischen der Stadt Ostrov und der Stadt Kurort Oberwiesenthal. Abgerufen am 22. Januar 2017.

Koordinaten: 50° 25′ 9,3″ N, 12° 58′ 8,7″ O