Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Wickersdorf (Saalfelder Höhe)

Ortsteil von Saalfelder Höhe

Wickersdorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Saalfelder Höhe im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt in Thüringen.

Wickersdorf
Koordinaten: 50° 35′ 19″ N, 11° 15′ 12″ O
Höhe: 630 m
Einwohner: 250
Eingemeindung: 1. Januar 1997
Postleitzahl: 07422
Vorwahl: 036736
Im Ort
Im Ort

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Wickersdorf ist der südlichste Ortsteil der Gemeinde Saalfelder Höhe. Der in der Gemarkung des Dorfes liegende Mühlberg misst 609 m über NN. Die Gemarkung des Dorfes liegt im Mittel bei 614 m über NN. Die hauptsächlich mit Grünland bestandene Flur des Dorfes ist rundum bewaldet. Über die Bundesstraße 281 erreicht man am Abzweig Wickersdorfer Kreuz südlich hinter Hoheneiche die Zufahrt über die Kreisstraße 140 zum Dorf.

GeschichteBearbeiten

Am 19. Oktober 1454 wurde der Ort erstmals urkundlich genannt.[1] Das 250 Einwohner zählende Dorf wurde durch die Freie Schulgemeinde Wickersdorf bekannt und geprägt. Es war ein reformpädagogisches Schulprojekt von Gustav Wyneken, Paul Geheeb, August Halm, Martin Luserke, Rudolf Aeschlimann und Fritz Hafner, das 1906 begann. Die Domäne in Wickersdorf wurde Paul Geheeb zuliebe von Staatsrat Schaller am 10. Juli 1906 vorgeschlagen.[2] Nach 1945 führte die DDR eine Internatsschule ein, die stark der damaligen gesellschaftlichen Entwicklung folgte. Sie war eine Spezialschule mit erweitertem Russisch-Unterricht und Patenschaftsvertrag zur Dienststelle des MfS in Saalfeld. Sie galt als Kaderschmiede und „roter Versuchsacker“. Die Eltern der Schüler gehörten überwiegend zur DDR-Elite.[3] Nach dem erfolglosen Versuch, 1990 mit einer Neugründung der Tradition der Freien Schulgemeinde wieder zu folgen, wurde die Schule 1991 geschlossen. Jetzt nutzt die anthroposophische Lebensgemeinschaft Wickersdorf das Grundstück.

Von 1991 bis 1996 gehörte Wickersdorf der Verwaltungsgemeinschaft Saalfelder Höhe an. Mit Umwandlung dieser in die Einheitsgemeinde Saalfelder Höhe wurde auch Wickersdorf ein Ortsteil dieser.[4]

Bekannte Personen mit Bezug zu WickersdorfBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Wickersdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 312.
  2. Peter Dudek: „Sie sind und bleiben eben der alte abstrakte Ideologe!“ Der Reformpädagoge Gustav Wyneken (1875-1864) - Eine Biographie. Verlag Julius Klinkhardt, Bad Heilbrunn 2017. ISBN 978-3-7815-2176-6, S. 112–113.
  3. Die wirkliche Welt gab es nicht mehr. Interview von Gerlinde Sommer mit Ines Geipel (frühere Schülerin). In: Thüringische Landeszeitung, 21. Februar 2014.
  4. Thüringer Landesamt für Statistik