White Wings Hanau
Spitzname Schwäne
Gegründet 2013
Halle Main-Kinzig-Halle
(1.564 Plätze)
Homepage www.whitewings.de
Geschäftsführer Sebastian Lübeck
Trainer Stephan Völkel
Liga 2. Bundesliga ProB
ProA 2018/19: 15. Platz
Farben Weiß / Schwarz / Orange
Trikotfarben
Kit shorts.svg
Heim
Trikotfarben
Kit shorts.svg
Auswärts
Erfolge
Aufstieg 2. Bundesliga ProA 2015

Die White Wings Hanau sind eine deutsche Basketballmannschaft aus der hessischen Stadt Hanau. Von 2015 bis 2019 spielte die Mannschaft in Deutschlands zweithöchster Liga, der 2. Bundesliga ProA. Das Team wird von der 2013 gegründeten White Wings Basketball GmbH betrieben.

GeschichteBearbeiten

Stammverein der White Wings ist die Turngemeinde 1837 Hanau. 2009 stieg die TG Hanau als Meister der zweiten Regionalliga Südwest-Nord in die erste Regionalliga (Südwest-Staffel) auf.

Von der Regionalliga in die 2. Bundesliga ProBBearbeiten

2011 gewann die Mannschaft unter der Leitung von Trainer Hans Beth den Titel in der ersten Regionalliga und schaffte somit den Sprung in die 2. Bundesliga ProB. Im März 2013 trennte sich der Verein von Trainer Beth, um vor dem Beginn der ProB-Abstiegsrunde einen neuen Impuls zu setzen.[1] Assistenztrainer Helmut Wolf übernahm Beths Amt bis zum Saisonende und führte die Mannschaft zum Klassenerhalt.

Im Mai 2013 wurde die White Wings Basketball GmbH gegründet, die fortan die Mannschaft betrieb. Erster Aufsichtsratsvorsitzender der neuen GmbH wurde Harald Nickel, das Amt des Geschäftsführers wurde in die Hände von Sebastian Bartholomäus gelegt.[2] Kurz darauf wurde mit dem US-Amerikaner Ty Shaw ein neuer Cheftrainer eingestellt, der zuvor beim TV Langen gearbeitet hatte.[3] Die Hauptrunde der Saison 2013/14 schloss Hanau als Tabellenerster der ProB Süd ab, schied in der anschließenden Endrunde aber im Achtelfinale gegen den Achtplatzierten der Nord-Staffel, den VfL Bochum, aus.[4]

Vier Jahre in der 2. Bundesliga ProABearbeiten

Das Spieljahr 2014/15 gestaltete sich in der Anfangsphase sportlich schwierig. Ende Oktober 2014 wurde Trainer Shaw entlassen, nachdem die ersten fünf Saisonspiel jeweils mit Niederlagen geendet hatten. Steven Clauss wurde sein Nachfolger.[5] Clauss führte die Hanauer ins Playoff-Viertelfinale, wo sie sich Rostock geschlagen geben mussten.[6] Im Anschluss an die Saison konnten sich Clauss und der Verein nicht auf eine Fortsetzung der Arbeit verständigen, es kam zur Trennung.[7] Oldenburg und Wedel, die das sportliche Teilnahmerecht für die 2. Bundesliga ProA als Meister beziehungsweise Vizemeister erlangten, stellten keinen Lizenzantrag für die zweithöchste deutsche Spielklasse. Hanau und Leipzig stiegen somit auf, weil „dies die bestplatzierten Clubs mit einem aufrecht erhaltenen Lizenzantrag für die ProA“ waren, wie es seitens der Ligaleitung hieß.[8]

Die Hanauer gingen mit dem US-Amerikaner Simon Cote als Trainer in die ProA. Cote war im Mai 2015 als Nachfolger von Steven Clauss vorgestellt worden.[9] Ende Januar 2016 wurde die „White Wings Juniors Basketball“-Akademie ins Leben gerufen, um die Nachwuchsförderung voranzubringen.[10] Ebenfalls im Januar 2016 wurde ein Konzept vorgestellt, welches bis 2022 den Aufbau eines Internat, den Bau einer Multifunktionshalle und den Aufstieg in die erste Liga vorsah.[11] In der Saison 2017/18 erreichte die Mannschaft erstmals die ProA-Playoffs, wo man in der ersten Runde gegen Crailsheim ausschied.[12]

Eigenen Angaben nach standen die White Wings im November 2018 nach einem Saisonfehlstart nicht nur sportlich, sondern auch strukturell und wirtschaftlich am Scheideweg, in einer Mitteilung des Vereins war von „internen konzeptionellen Meinungsverschiedenheiten“ die Rede.[13] Innerhalb weniger Wochen musste die wirtschaftliche Lage aufgebessert werden. Zum 1. Januar 2019 übernahm die Unternehmensgruppe Ebbecke die Namensrechte an der Mannschaft, die zuvor viereinhalb Spieljahre lang den Namen der Firma Hebeisen Küchen trug.[14] Mitte Februar 2019 schied Sebastian Bartholomäus als Geschäftsführer aus dem Amt.[15] In den vorangegangenen neun Monaten hatten bereits Sportdirektor Helmut Wolf (kehrte später in anderer Funktion in die Führungsetage zurück) sowie Jens Gottwald als Mitglied der Klubführung ihre Posten geräumt.[16] Neuer Geschäftsführer wurde Marcus Stützer.[13] Ende März 2019 stand der sportliche Abstieg aus der ProA fest.[17]

Zurück in der 2. Bundesliga ProBBearbeiten

Zum 1. Juli 2019 gab es einen abermaligen Wechsel in der Leitung der Betreibergesellschaft: Der zuvor unter anderem für die Bereiche Finanzen, Lizenzierung und Werbung zuständige Sebastian Lübeck wurde Geschäftsführer.[18] Im November 2019 trennte man sich von Trainer Cote, die Mannschaft lag zu diesem Zeitpunkt im Tabellenmittelfeld. Begründet wurde der Schritt damit, dass „die jeweils geplanten Ziele sich in unterschiedliche Richtung“ entwickelten.[19] Co-Trainer Michael Luprich betreute die Mannschaft anschließend in fünf Spielen, Ende Dezember 2019 wurde Stephan Völkel als neuer Cheftrainer eingestellt.[20]

ErfolgeBearbeiten

Vergangene Spielzeiten (seit 2005)Bearbeiten

  • 2005/2006: 5. Platz in der Oberliga Hessen
  • 2006/2007: 3. Platz in der Oberliga Hessen
  • 2007/2008: 6. Platz in der 2. Regionalliga Süd-West-Nord
  • 2008/2009: 1. Platz in der 2. Regionalliga Süd-West-Nord
  • 2009/2010: 8. Platz in der 1. Regionalliga Süd-West
  • 2010/2011: 1. Platz in der 1. Regionalliga Süd-West
  • 2011/2012: 6. Platz in der ProB-Süd (Im Play-Off-Achtelfinale mit 0:2 gegen den SC Rasta Vechta ausgeschieden)
  • 2012/2013: 9. Platz in der ProB-Süd (Als Tabellenerster der Abstiegsrunde den Klassenerhalt gesichert)
  • 2013/2014: 1. Platz in der ProB-Süd (Im Play-Off-Achtelfinale mit 1:2 gegen den VfL Bochum ausgeschieden)
  • 2014/2015: 4. Platz ProB-Süd (Im Play-Off-Viertelfinale mit 1:2 gegen die Rostock Seawolves ausgeschieden); da andere Anwärter verzichteten, nahmen die Hanauer die Möglichkeit des ProA-Aufstieges wahr[21]
  • 2015/2016: 11. Platz ProA
  • 2016/2017: 11. Platz ProA
  • 2017/2018: 7. Platz ProA (Im Play-Off-Viertelfinale mit 0:3 gegen Crailsheim ausgeschieden)
  • 2018/2019: 15. Platz ProA (Abstieg in die 2. Bundesliga ProB)

Kader 2016/17Bearbeiten

Kader der HEBEISEN White Wings in der Saison 2016/2017
Achtung: Kaderangabe ist veraltet!
(aktuelle Saison: 2019/2020)
Spieler
Nr. Nat. Name Geburt Größe Info Letzter Verein
3 Vereinigte Staaten  Brian Pearce Sullivan 11.04.1993 1,83 m Gurard Davidson Wildcats (NCAA, USA)
4 Vereinigte Staaten  Eugene Leroy Harris 16.05.1986 1,88 m Guard
6 Deutschland  Paul Albrecht 02.04.1993 2,05 m Forward ETB Wohnbau Baskets Essen (ProA)
7 Deutschland  Josef Eichler 07.11.1987 2,01 m Center Giants Nördlingen (ProB)
8 Deutschland  Ruben Spoden 21.04.1989 2,02 m Forward s.Oliver Würzburg (BBL)
9 Deutschland  Till-Joscha Jönke 04.01.1992 1,93 m Guard WALTER Tigers Tübingen (BBL)
11 Deutschland  Julian Albus 20.05.1992 1,91 m Forward WALTER Tigers Tübingen (BBL)
15 Vereinigte Staaten  Kruize Pinkins 25.01.1993 2,04 m Center University of San Francisco (NCAA, USA)
27 Deutschland  Christian von Fintel (C)  28.04.1990 1,90 m Guard MLP Academics Heidelberg (ProA)
30 Deutschland  Benedikt Nicolay 22.02.1991 1,90 m Guard BIS Baskets Speyer (ProB)
31 Vereinigte Staaten  Jordan Timothy Wild 15.12.1988 2,03 m Forward VfL Kirchheim Knights (ProA)
Trainer
Nat. Name Position
Deutschland  Stephan Völkel Cheftrainer
Deutschland  Michael Luprich Assistenztrainer
Legende
Abk. Bedeutung
(C)  Mannschaftskapitän
Quellen
Teamhomepage
Ligahomepage
Stand: 8. November 2016

TrainerBearbeiten

Amtszeit Name
2010–03/2013 Deutschland  Hans Beth
2013 Deutschland  Helmut Wolf
2013–10/2014 Vereinigte Staaten  Ty Shaw
10/2014–2015 Deutschland Vereinigte Staaten  Steven Clauss
2015–11/2019 Vereinigte Staaten  Simon Cote
11/2019–12/2019 Deutschland  Michael Luprich
seit 12/2019 Deutschland  Stephan Völkel

HalleBearbeiten

Die White Wings tragen ihre Heimspiele in der 1.564 Zuschauer fassenden Main-Kinzig-Halle aus. In der Saison 2015/2016 kamen im Schnitt rund 900 Besucher zu den Heimspielen in der 2. Basketball-Bundesliga.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Redaktion: White Wings trennen sich von Trainer Hans Beth. Abgerufen am 20. März 2017.
  2. Redaktion: White Wings Basketball GmbH stellt sich vor. Abgerufen am 20. März 2017.
  3. Hanau wirbt Langen Trainer Ty Shaw ab. In: https://www.op-online.de. 22. Mai 2013 (op-online.de [abgerufen am 20. März 2017]).
  4. Ralf Rudzynski: AstroStars ziehen ins Viertelfinale ein. (ruhrnachrichten.de [abgerufen am 20. März 2017]).
  5. Echo Zeitungen GmbH: Steven Clauss löst in Hanau Ty Shaw ab. (echo-online.de [abgerufen am 20. März 2017]).
  6. Wahnsinn! SEAWOLVES im Halbfinale - ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL. Abgerufen am 20. März 2017.
  7. ProB: Coach Clauss verlässt die White Wings. In: https://www.op-online.de. 27. April 2015 (op-online.de [abgerufen am 20. März 2017]).
  8. 2. Basketball-Bundesliga | Lizenzierung 2015/2016. Abgerufen am 20. März 2017.
  9. HEBEISEN WHITE WINGS verpflichten Simon Cote als Head Coach | HanauOnline. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 11. Februar 2017; abgerufen am 20. März 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hanauonline.de
  10. HanauOnline | „White Wings Juniors Basketball“-Akademie gegründet. Abgerufen am 20. März 2017.
  11. White Wings » „TRANSITION OFFENSE 2022“ – HEBEISEN WHITE WINGS PRÄSENTIEREN NEUES KONZEPT. Abgerufen am 11. Dezember 2018.
  12. Südwest Presse Online-Dienste GmbH: Ilshofen/Crailsheim: Merlins ziehen ins Playoff-Halbfinale ein. 16. April 2018, abgerufen am 11. Dezember 2018.
  13. a b Neuer Namenssponsor, neue Managementstrukturen, neue Spieler. In: schoenen-dunk.de. Abgerufen am 8. Februar 2019.
  14. https://www.hanauer.de/ha_350_111637367-29-_Ebbecke-Verfahrenstechnik-neuer-Hauptsponsor-der-White-Wings.html?fbclid=IwAR1JvpspEqdBUaffQkL3fT9kox-5J1mnaHr1MuvTcuzn1szv73ZZVWWd3Y0
  15. White Wings » Führungswechsel bei den Ebbecke White Wings. Abgerufen am 8. Februar 2019.
  16. Basketball: White Wings stellen sich neu auf. In: op-online.de. 5. Februar 2019, abgerufen am 8. Februar 2019.
  17. HANAUER ANZEIGER: ProA: White Wings gewinnen und steigen trotzdem ab. Abgerufen am 27. März 2019.
  18. https://www.brk-kurier.de/sport/ebbecke-white-wings-erstem-neuzugang-id54104.html
  19. https://www.whitewings.de/2019/11/15/eine-aera-geht-zu-ende-ebbecke-white-wings-und-simon-cote-gehen-getrennte-weg/
  20. https://www.whitewings.de/2019/12/27/stephan-voelkel-wird-neuer-headcoach-der-ebbecke-white-wings-hanau/
  21. 2. Basketball-Bundesliga | HEBEISEN WHITE WINGS starten definitiv in der ProA – Mesghnas Vertrag verlängert. Abgerufen am 20. März 2017.