Hauptmenü öffnen

Westerengel ist ein Ortsteil der Einheitsgemeinde Stadt Großenehrich im Kyffhäuserkreis in Thüringen.

Westerengel
Koordinaten: 51° 17′ 13″ N, 10° 54′ 17″ O
Höhe: 300 m ü. NN
Einwohner: 304
Eingemeindung: 1. Januar 1996
Postleitzahl: 99718
Vorwahl: 036379

GeografieBearbeiten

Der Ort liegt in einer flachen Talmulde an der südlichen Abdachung der Hainleite und am Rand des Thüringer Beckens mit einer Höhenlage von 310 Meter über NN. Das Nachbardorf Kirchengel liegt nur 500 Meter entfernt. Das Haufendorf hat Anschluss an die Landesstraße 2088 und an die Bundesstraße 4.

Eine Quelle mit einem folgenden Bach entspringt im Ort. Die landwirtschaftlich genutzte Fläche wird in der Flur durch Streuobstwiesen, Obstbaumreihen, Hecken und Feldgehölze sichtbar aufgelockert.

GeschichteBearbeiten

 
Kirche St. Benedikt in Westerengel
 
Kirchhoftor in Westerengel

Das von germanischen Angeln besiedelte Dorf wurde am 17. Februar 1125 erstmals urkundlich erwähnt.[1] Bis 1918 gehörte der Ort zur Unterherrschaft des Fürstentums Schwarzburg-Sondershausen.

Westerengel wurde im April 1945 von US-Truppen, im Juli durch Rote Armee besetzt. Damit gehörte es zur SBZ und ab 1949 zur DDR. Durch die Wiedervereinigung kam es im Oktober 1990 zum Bundesland Thüringen.

Das landwirtschaftlich geprägte Haufendorf hat gut erhaltene Fachwerkhäuser mit gepflasterten Innenhöfen. Nach der Wende wurden das Sportlerheim saniert, das Feuerwehrhaus und das Dorfgemeinschaftshaus modernisiert und alle Dorfstraßen instand gesetzt.

Die Doppelturmkirche St. Benedikt stammt von 1822. Zum Kirchhof führt ein Tor, das Teil einer wehrhaften Mauer war.

PersönlichkeitenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza, 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 311

WeblinksBearbeiten

  Commons: Westerengel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien