Hauptmenü öffnen

Weniamin Soldatenko

sowjetischer Leichtathlet

Weniamin Wassiljewitsch Soldatenko (kasachisch Вениамин Васильевич Солдатенко; * 4. Januar 1939 in Schkurowka, Kasachische SSR) ist ein ehemaliger sowjetischer Leichtathlet. Bei einer Körpergröße von 1,75 Meter betrug sein Wettkampfgewicht 64 Kilogramm.

Weniamin Soldatenko gehörte von 1969 bis 1978 zur Weltklasse im 50-km-Gehen.

Bei seiner ersten Teilnahme an Europameisterschaften 1969 in Athen wurde er in 4:23:04,8 h Dritter hinter den beiden DDR-Gehern Christoph Höhne und Peter Selzer. Bei den Europameisterschaften 1971 in Helsinki gewann er in 4:02:22,0 h vor Höhne und Selzer.

1972 bei den Olympischen Spielen in München blieb er mit 3:58:24,0 h unter vier Stunden und gewann Silber hinter Bernd Kannenberg aus der Bundesrepublik Deutschland. Bei den Europameisterschaften 1974 wurde Soldatenko Fünfter in 4:09:31,6 h.

Für die Olympischen Spiele 1976 hatte der Leichtathletik-Weltverband IAAF das 50-km-Gehen aus dem Programm gestrichen. Stattdessen wurde in Malmö eine Weltmeisterschaft im 50-km-Gehen ausgetragen. Diese Weltmeisterschaft war die erste offizielle Weltmeisterschaft in einer klassischen olympischen Disziplin der Leichtathletik, nachdem seit 1973 Weltmeisterschaften im Crosslauf ausgetragen wurden. Da 1980 das 50-km-Gehen wieder auf dem olympischen Programm stand, blieb diese Weltmeisterschaft mit einem einzigen Wettbewerb eine Kuriosität. Weniamin Soldatenko gewann in Malmö in 3:54:40 h vor dem Mexikaner Enrique Vera und dem Finnen Reima Salonen und war somit erster Weltmeister im Gehen.

Bei den Europameisterschaften 1978 war Soldatenko noch einmal dabei und gewann in 3:55:12 h Silber hinter dem Spanier Jorge Llopart.

LiteraturBearbeiten

  • ATFS (Hrsg.): USSR Athletics Statistics. 1988
  • Ekkehard zur Megede: The Modern Olympic Century 1896–1996 Track and Field Athletics. Berlin 1999.