Welterbe in Thailand

Wikimedia-Liste

Zum Welterbe in Thailand gehören (Stand 2016) fünf UNESCO-Welterbestätten, darunter drei Stätten des Weltkulturerbes und zwei Stätten des Weltnaturerbes. Thailand ist der Welterbekonvention 1987 beigetreten, die ersten drei Welterbestätte wurde 1991 in die Welterbeliste aufgenommen. Die bislang letzte Welterbestätte wurde 2005 eingetragen.[1]

WelterbestättenBearbeiten

Die folgende Tabelle listet die UNESCO-Welterbestätten in Thailand in chronologischer Reihenfolge nach dem Jahr ihrer Aufnahme in die Welterbeliste (K – Kulturerbe, N – Naturerbe, K/N – gemischt, (R) – auf der Roten Liste des gefährdeten Welterbes).

f1  Karte mit allen Koordinaten von Welterbestätten: OSM

Bild Bezeichnung Jahr Typ Ref. Beschreibung
Historische Stadt Sukhothai und dazugehörige historische Städte 1991 K 574 umfasst die Ruinenstädte Sukhothai, Kamphaeng Phet und Si Satchanalai
Historische Stadt Ayutthaya
(Lage)
1991 K 576
Wildschutzgebiet Thungyai-Huai Kha Khaeng 1991 N 591 umfasst das Naturschutzgebiet Thung Yai und das Wildschutzgebiet Huai Kha Khaeng
Archäologische Stätte von Ban Chiang 1992 K 575
Waldkomplex Dong Phayayen-Khao Yai 2005 N 590 Waldkomplex der Dong-Phaya-Yen-Bergkette, inkl. dem Khao-Yai-Nationalpark

TentativlisteBearbeiten

In der Tentativliste sind die Stätten eingetragen, die für eine Nominierung zur Aufnahme in die Welterbeliste vorgesehen sind.

Aktuelle WelterbekandidatenBearbeiten

Derzeit (2019) sind acht Stätten in der Tentativliste von Thailand eingetragen, die letzte Eintragung erfolgte 2019.[2] Die folgende Tabelle listet die Stätten in chronologischer Reihenfolge nach dem Jahr ihrer Aufnahme in die Tentativliste.

f1  Karte mit allen Koordinaten aktueller Welterbekandidaten: OSM

Bild Bezeichnung Jahr Typ Ref. Beschreibung
Phimai, seine Kulturroute und die Tempel Phanomroong und Muangtam
(Lage)
2004 K 1919 Ruinen der Khmer-Stadt Phimai mit dazugehörigen Tempeln
Geschichtspark Phu Phrabat
(Lage)
2004 K 1920
Waldkomplex Kaeng Krachan 2011 N 5593
Wat Phra Mahathat Woramahawihan, Nakhon Si Thammarat 2012 K 5752
Monumente, Gedenkstätten und die Kulturlandschaft von Chiang Mai, Hauptstadt von Lan Na 2015 K 6003
Phra That Phanom, die historischen Gebäude und seine Kulturlandschaft 2017 K 6183
Ensemble der Phanom Rung, Muang Tam and Plai Bat Heiligtümer 2019 K 6401 Phanom Rung, Prasat Mueang Tam und Plai Bat
Die antike Stadt von Si Thep 2019 K 6402

Ehemalige WelterbekandidatenBearbeiten

Diese Stätten standen früher auf der Tentativliste, wurden jedoch wieder zurückgezogen oder von der UNESCO abgelehnt. Stätten, die in anderen Einträgen auf der Tentativliste enthalten oder Bestandteile von Welterbestätten sind, werden hier nicht berücksichtigt.[3]

f1  Karte mit allen Koordinaten ehemaliger Welterbekandidaten: OSM

Bild Bezeichnung Jahr Typ Ref. Beschreibung
Rattanakosin-Insel
(Lage)
1989–1996 K
Nationalpark Tarutao
(Lage)
1991–1991 N 589

WeblinksBearbeiten

 Commons: Welterbestätten in Thailand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Thailand auf der Website des Welterbezentrums der UNESCO (englisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Thailand. In: whc.unesco.org. UNESCO World Heritage Centre, abgerufen am 30. Juni 2017 (englisch).
  2. Tentativliste von Thailand. In: whc.unesco.org. UNESCO World Heritage Centre, abgerufen am 30. Juni 2017 (englisch).
  3. Former Tentative Sites of Thailand. In: World Heritage Site. Abgerufen am 30. Juni 2017 (englisch).