Hauptmenü öffnen
Logo

Die Weinstraße Saale-Unstrut führt durch das Weinbaugebiet Saale-Unstrut. Die Weinstraße wurde 1993 als 13. Deutsche Weinstraße eingeweiht. Sie ist die nördlichste Weinstraße in Deutschland und Europa. Nördlicher liegen aktuell nur noch die Weinstraße Mansfelder Seen, die ebenfalls im Weinbaugebiet Saale-Unstrut liegt, aber derzeit nur rein touristischen und nicht-offiziellen Charakter besitzt, und die 2008 eingetragene Norddeutsche Weinstraße[1].

Sie führt von Nebra aus entlang der Unstrut über Laucha und Freyburg nach Naumburg und von dort aus entlang der Saale bis nach Jena in Thüringen.

Weinorte an der Weinstraße Saale-UnstrutBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Michael Pantenius: Die Weinstraße Saale-Unstrut. Mit der Weinroute an der Weißen Elster und der Weinstraße Mansfelder Seen. Mitteldeutscher Verlag, 2., verb. Aufl., Halle (Saale) 2008, ISBN 978-3-89812-585-7.
  • Christian Kupfer, Michael Pantenius: Die Weinstraße an Saale und Unstrut – Kulturlandschaft in Mitteldeutschland, Mitteldeutscher Verlag, 1997, ISBN 3-932776-01-1.
  • Erich Taubert: Weinstraße Saale-Unstrut von Nebra bis Bad Sulza, Weimardruck, 1997, ISBN 3-930687-13-5.
  • Klaus Epperlein (Text)/Uwe Jacobshagen (Foto): Göttersitz, Edelacker und das Paradies, Wein an Saale und Unstrut. Mitteldeutscher Verlag, Halle (Saale), 2008, ISBN 978-3-89812-501-7.
  • Klaus Epperlein: Neuntöter und wilde Tulpen – Weinbergsfauna und -flora an Saale und Unstrut. Mitteldeutscher Verlag, Halle (Saale) 2018. ISBN 978-3-96311-052-8.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Norddeutsche Weinstraße“ beginnt in Bösel Artikel von Hans Passmann auf der Website der Nordwest-Zeitung (Nordwest-Zeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 18. Mai 2013).