Hauptmenü öffnen

Weihnachtsmarken der Bundesrepublik Deutschland

Peter Altmaier, geschäftsführender Bundesfinanzminister, stellt im Kölner Dom die Weihnachtsmarke 2017 vor. Sie zeigt einen Ausschnitt aus dem Dreikönigsaltar von Stefan Lochner

Weihnachten (offizielle Bezeichnung) ist eine Wohlfahrtsmarken-Serie der Bundesrepublik Deutschland, die vom Bundesministerium der Finanzen herausgegeben und von der Deutschen Post AG vertrieben wird. Neben dem normalen Portowert wird ein Spendenzuschlag erhoben, der zur Unterstützung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e. V. dient.

Die Serie setzt seit 1995 die bereits 1969 von der Deutschen Bundespost begonnene Tradition der jährlich im November als Zuschlagmarke herausgegebenen Weihnachtsmarken fort (siehe: Weihnachtsmarken der Deutschen Bundespost und Weihnachtsmarken der Deutschen Bundespost Berlin).

2001 erschien nach 1978 (Bundespost-Block 17 und Berlin-Block 7) wieder ein Briefmarkenblock, dieser ist eine Gemeinschaftsausgabe mit Spanien (Block 56).

Bis 2011 erschienen jeweils zwei Marken mit dem aktuell für den Versand von Postkarten und Standardbriefen geltenden Wert. Seitdem erscheint nur noch eine weihnachtliche Marke für Standardbriefe. Zusätzlich wird seit 2013 eine Sondermarke mit winterlichem Motiv (ohne christlichen Bezug) und ohne Zuschlag angeboten.

AusgabeanlassBearbeiten

Die Weihnachtsmarken werden zugunsten der Freien Wohlfahrtspflege herausgegeben. Empfängerin der Zuschlagserlöse ist die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e. V. Die in ihr zusammengeschlossenen Organisationen helfen überall dort, wo staatliche Hilfe nicht ausreicht.[1]

„Meine Damen und Herren, die Weihnachtsmarken werden – das ist eine schöne Tradition seit mehr als drei Jahrzehnten – mit einem Zuschlag zu Gunsten der Wohlfahrtspflege verkauft. Dieses Geld kommt unmittelbar der sozialen Arbeit der Wohlfahrtsverbände zu Gute [sic!]. Damit helfen Weihnachtsmarken Menschen, anderen Menschen zu helfen.“

Liste der Ausgaben und MotiveBearbeiten

Legende

  • Bild: Eine bearbeitete Abbildung der genannten Marke. Das Verhältnis der Größe der Briefmarken zueinander ist in diesem Artikel annähernd maßstabsgerecht dargestellt.
  • Beschreibung: Eine Kurzbeschreibung des Motivs und/oder des Ausgabegrundes. Bei ausgegebenen Serien oder Blocks werden die zusammengehörigen Beschreibungen mit einer Markierung versehen eingerückt.
  • Wert: Der Frankaturwert der einzelnen Marke in der im Tabellenkopf genannten Währungseinheit. Ein „+“ bedeutet, dass es sich um eine Zuschlagmarke handelt (= Frankaturwert + Spende).
  • Ausgabedatum: Das Datum des erstmaligen Verkaufs dieser Briefmarke.
  • Auflage: Soweit bekannt, wird hier die zum Verkauf angebotene Anzahl dieser Ausgabe angegeben.
  • Entwurf: Soweit bekannt, wird hier angegeben, von wem der Entwurf dieser Marke stammt.
  • Mi.-Nr.: Diese Briefmarke wird im Michel-Katalog unter der entsprechenden Nummer gelistet.

DM (1995 bis 1999)Bearbeiten

Alle Briefmarken die in DM lauteten waren bis zum 30. Juni 2002 frankaturgültig.

Bild Beschreibung Werte in
Pfennig
Ausgabe-
datum
Auflage Entwurf Mi.-Nr.
  Weihnachtsmarken 1995
80+40 9. November 1995 5.300.000
davon 280.000 auf ETB
Ernst Kößlinger 1831
 
100+50 9. November 1995 9.560.000
davon 280.000 auf ETB
Ernst Kößlinger 1832
  Weihnachtsmarken 1996
80+40 14. November 1996 4.865.000 Peter Steiner 1891
 
  • Christi Geburt
100+50 14. November 1996 9.175.000 Peter Steiner 1892
Weihnachtsmarken 1997
  • Anbetung der Heiligen drei Könige
110+50 6. November 1997 5.243.000
davon 248.200 auf ETB
Jan Lenica 1959
  • Christi Geburt
110+50 6. November 1997 8.638.000
davon 248.200 auf ETB
Jan Lenica 1960
Weihnachtsmarken 1998
  • Besuch der Hirten
100+50 12. November 1998 5.500.000 Jan Lenica 2023
  • Geburt Christi
110+50 12. November 1998 8.280.000 Jan Lenica 2024
  Weihnachtsmarken 1999
  • Verkündigung des Engels
100+50 4. November 1999 5.080.000 Peter Steiner 2084
 
  • Geburt Christi
110+50 4. November 1999 7.780.000 Peter Steiner 2085

DM / Euro (2000 und 2001)Bearbeiten

Nach Festlegung des festen Eurowechselkurses zur DM wurden die Briefmarkenjahrgänge 2000 und 2001 als so genannte Doppelnominale ausgegeben. Zur üblichen Wertangabe in Pfennig (DM) kam der entsprechende Wert in Euro hinzu. Diese Marken sind weiterhin frankaturgültig. In den beiden Jahren wurden jeweils die Marken als Gemeinschaftsausgabe mit Spanien herausgegeben. Obwohl beide Länder dem Euroraum angehören, sind die jeweiligen Marken nur in ihren Ausgabeländern zum Versand gültig.

Die beiden Weihnachtsbriefmarken 2001 erschienen als Gemeinschaftsausgabe mit Spanien auch als Block (deutsche Blocknummer 56, spanische Blocknummer 102) und kosteten 4,45 DM oder 2,28 Euro (Deutsche Briefmarken: 100+50 Pfennig = 0,51+0,26 Euro und 110+50 Pfennig = 0,56+0,26 Euro; Spanische Briefmarken: 75 Peseten = 0,45 Euro und 40 Peseten = 0,24 Euro). Die spanischen Marken sind in Deutschland nicht frankaturgültig. Der Block wurde nur von den Versandstellen und von sogenannten stationären Philatelieschaltern verkauft. Besonderheit für den Block 56I normales Papier [ 0,08mm ] weiße Fluoreszenz, Block 56II dickes Papier [ 0,1mm ] gelbe Fluoreszenz.

Bild Beschreibung Werte in
Pfennig und Euro
Ausgabe-
datum
Auflage Entwurf Mi.-Nr.
  Weihnachtsmarken 2000
Gemeinschaftsausgabe mit Spanien
100+50
0,51+0,26 €
9. November 2000 4.470.000 Ernst Jünger, Lorli Jünger 2151
  • Moderne Krippendarstellung
110+50
0,56+0,26 €
9. November 2000 7.010.000 Christiane Hemmerich 2152
Weihnachtsmarken 2001
Gemeinschaftsausgabe mit Spanien
100+50
0,51+0,26 €
8. November 2001 5.920.000 José Luis Lopez Villalba 2226
 
110+50
0,56+0,26 €
8. November 2001 8.260.000 José Luis Lopez Villalba 2227

Euro (seit 2002)Bearbeiten

Bild Beschreibung Werte in Eurocent Ausgabe-
datum
Auflage Entwurf Mi.-Nr.
  Weihnachtsmarken 2002
51+26 7. November 2002 3.100.000 Detlef Glinski 2285
 
  • »Die Heilige Familie« – Ausschnitt aus Miraflores-Altar von Rogier van der Weyden
56+26 7. November 2002 5.650.000 Detlef Glinski 2286
  Weihnachtsmarken 2003
45+20 13. November 2003 3.110.000 Gerhard Lienemeyer 2369
 
55+25 13. November 2003 5.750.000 Gerhard Lienemeyer 2370
  Weihnachtsmarken 2004
Parallelausgabe mit Belgien
45+20 4. November 2004 2.840.000
davon auf ETB 125.000
Ernst Jünger, Lorli Jünger 2429
 
  • »Die Anbetung der Könige« – Gemälde von Peter Paul Rubens
55+20 4. November 2004 5.450.000
davon auf ETB 125.000
Ernst Jünger, Lorli Jünger 2430
  Weihnachtsmarken 2005
  • Anbetung des Kindes
45+20 3. November 2005 2.660.000
davon 125.000 auf ETB
Ernst Jünger, Lorli Jünger 2492
 
  • Muttergottes in der Rosenlaube
55+25 3. November 2005 5.360.000
davon 125.000 auf ETB
Ernst Jünger, Lorli Jünger 2493
  Weihnachtsmarken 2006
45+20 9. November 2006 2.570.000
davon 105.000 auf ETB
Annegret Ehmke 2569
 
55+25 9. November 2006 4.950.000
davon 105.000 auf ETB
Annegret Ehmke 2570
  Weihnachtsmarken 2007
Motive aus dem Lukas-Evangelium
  • Anbetung der Heiligen Drei Könige
45+20 8. November 2007 2.650.000
davon 105.000 auf ETB
Ernst und Lorli Jünger 2626
 
  • Die Geburt Christi
55+25 8. November 2007 4.930.000
davon 105.000 auf ETB
Ernst und Lorli Jünger 2627
  Weihnachtsmarken 2008
Motive aus Museen in Deutschland und Vatikanstadt
Gemeinschaftsausgabe mit der Vatikanstadt
45+20 13. November 2008 2.590.000
davon 95.000 auf ETB
Werner Hans Schmidt 2703
 
  • »Anbetung der Könige« von Raffael
55+25 13. November 2008 4.450.000
davon 95.000 auf ETB
Werner Hans Schmidt 2704
  Weihnachtsmarken 2009
45+20 12. November 2009 2.246.000
davon 85.000 auf ETB
Elisabeth Hau 2763
 
  • Kirchenschätze – Initialen aus dem Hoya-Missale
55+25 12. November 2009 4.151.000
davon 85.000 auf ETB
Elisabeth Hau 2764
  Weihnachtsmarken 2010
45+20 11. November 2010 2.173.000
davon 74.000 auf ETB
Julia Warbanow 2829
 
  • Die Anbetung der Könige[4]
55+25 11. November 2010 4.203.000
davon 74.000 auf ETB
Julia Warbanow 2830
  Weihnachtsmarken 2011
45+20 10. November 2011 2.339.500
davon 67.500 auf ETB
Karen Scholz 2895
 
55+25 10. November 2011 4.241.500
davon 67.500 auf ETB
Karen Scholz 2896
Weihnachtsmarke 2012
Weihnachtliche Kapelle
55+25 2. November 2012 2.084.000
davon 60.200 auf ETB
Carsten Wolff 2961
Weihnachtsmarke 2013
Stern von Betlehem
58+27 2. November 2013 ? Kitty Kahane 3035
Weihnachtsmarke 2014
Stern von Betlehem
60+30 3. November 2014 ? Nicole Elsenbach 3108
Weihnachtsmarke 2015
Stille Nacht
62+30 2. November 2015 ? Greta Gröttrup 3183
Weihnachtsmarke 2016
Die Hirten auf dem Feld
70+30 2. November 2016 ? Stefan Klein und Olaf Neumann 3266
Weihnachtsmarke 2017
Vom Himmel hoch
70+30 2. November 2017 ? Heribert Birnbach 3340
Weihnachtsmarke 2018
Kirchenfenster
70+30 2. November 2018 ? Designbüro Behr 3418
Weihnachtsmarke 2019
Kirchenfenster
80+40 10. Oktober 2019 ? Marvin Hüttermann 3495

Winterliche MotiveBearbeiten

Bild Beschreibung Werte in
Eurocent
Ausgabe-
datum
Auflage Entwurf Mi.-Nr.
Winterstimmung 58 2. November 2013 ? Nicole Elsenbach und Frank Fienbork 3039
Schneemann 60 3. November 2014 ? Bianca Becker und Peter Kohl 3111
Freude schenken 62 2. November 2015 ? Regina Kehn 3185
Weihnachtskugel 70 30. November 2016 ? Stefan Klein und Olaf Neumann 3269
Weihnachtliche Kapelle 70 2. November 2017 ? Bettina Walter und Jennifer Dengler 3344
Weihnachtsschlitten 70 2. November 2018 ? Jennifer Dengler 3421

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Weihnachtsmarken der Bundesrepublik Deutschland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Postwertzeichen der Bundesrepublik Deutschland 2006; S. 104
  2. Rede des Bundesministers der Finanzen, Peer Steinbrück, anlässlich der Vorstellung der Weihnachtsmarken in Köln am 19. Dezember 2005@1@2Vorlage:Toter Link/www.bundesfinanzministerium.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis..
  3. Krippe: Eigentum der Metropolitan- und Pfarrkirchenstiftung „zu unserer lieben Frau“ in München
  4. Datei: Hans-Jürgen Stein; aus dem Buch „die schönsten Krippen“ von Helmut O.J. Wagner