Hauptmenü öffnen

Weißrussische Männer-Handballnationalmannschaft

Die weißrussische Männer-Handballnationalmannschaft vertritt die Republik Weißrussland bei Länderspielen und internationalen Turnieren. Bislang konnte sich die Mannschaft für die Weltmeisterschaft 1995, 2013 (jeweils 9. Platz) und 2015 (18. Platz). An den Europameisterschaften konnte sie 1994, 2008 und 2014 teilnehmen und belegte den 8., 15. und 12. Rang.

Weißrussland
Рэспубліка Беларусь
Verband
Konföderation EHF
Trainer Juri Schewzow
Co-Trainer Uladzimir Zhuk
Mannschaftskapitän Siarhei Rutenka
Meiste Tore Iwan Brouka: 470
Meiste Spiele Iwan Brouka: 122
Heim
Auswärts
Bilanz
259 Spiele
122 Siege
13 Unentschieden
124 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
Weissrussland 1991Weißrussland Weißrussland 33:24 TurkeiTürkei Türkei
2. Mai 1993, Minsk, Weißrussland
Höchster Sieg
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 40:19 BulgarienBulgarien Bulgarien
21. März 2009, Samokov, Bulgarien
Höchste Niederlage
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 27:38 DeutschlandDeutschland Deutschland
17. Juni 2009, Stuttgart, Deutschland


Handball-Weltmeisterschaft
Teilnahmen 4 von 26 (Erste: 1995)
Bestes Ergebnis 9. (1995, 2013)
Handball-Europameisterschaft
Teilnahmen 4 von 12 (Erste: 1994)
Bestes Ergebnis 8. (1994)
(Stand: 1. Januar 2013)

Wegen der lang anhaltenden Erfolglosigkeit ihres Nationalteams nahmen bisher viele weißrussische Spieler eine andere Staatsbürgerschaft an.

Inhaltsverzeichnis

Aktueller KaderBearbeiten

Für die Europameisterschaft 2014 wurden folgende Spieler ins vorläufige Aufgebot berufen.[1]

 
Weißrusslands Kapitän Siarhei Rutenka am 20. Februar 2008
Spieler Geburtstag Position Verein Spiele Tore
Kasimir Katlinski 12. April 1974 Torwart Weissrussland  Viktorija-Regija Minsk 57 0
Aljaksej Kischou 23. September 1986 Torwart Osterreich  Handball Tirol 29 1
Wital Tscharapenka 27. Januar 1984 Torwart Weissrussland  Brest GK Meschkow 42 0
Arzjom Padassinau 4. Januar 1989 Torwart Weissrussland  SKA Minsk 0 0
Mikalaj Sjanko 12. Januar 1977 Torwart Weissrussland  Viktorija-Regija Minsk 56 0
Iwan Brouka 20. April 1980 Linksaußen Weissrussland  HC Dinamo Minsk 122 470
Dsjanis Walynzau 18. Februar 1992 Linksaußen Weissrussland  Brest GK Meschkow 0 0
Vitali Kazhaneuski 21. April 1985 Rückraum links Weissrussland  Viktorija-Regija Minsk 33 69
Anton Prakapenja 26. September 1988 Rückraum links Osterreich  Handball Tirol 19 55
Dsmitryj Kamyschik 1. Mai 1990 Rückraum links Weissrussland  SKA Minsk 46 109
Siarhei Rutenka 29. August 1981 Rückraum links Spanien  FC Barcelona 37 238
Dzmitry Chystabayeu 23. Dezember 1985 Rückraum links Russland  Medwedi Perm 50 35
Barys Puchouski 3. Januar 1987 Rückraum Mitte Ungarn  Csurgói KK 103 433
Dsmitryj Nikulenkau 12. Juli 1984 Rückraum Mitte Weissrussland  HC Dinamo Minsk 47 87
Aleh Astrashapkin 20. Januar 1992 Rückraum rechts Weissrussland  Brest GK Meschkow 0 0
Wiktar Sajzau 27. August 1992 Rückraum rechts Weissrussland  SKA Minsk 0 0
Kiryl Kniazeu 9. März 1990 Rückraum rechts Weissrussland  SKA Minsk 24 58
Sjarhej Schylowitsch 16. Mai 1986 Rückraum rechts Polen  Pogoń Szczecin 64 200
Evegeny Semenov 16. Juli 1986 Rückraum rechts Russland  Medwedi Perm 0 0
Aliaksandr Bushkou 12. Februar 1982 Rückraum rechts Polen  Górnik Zabrze 2 0
Dsjanis Rutenka 14. Februar 1986 Rechtsaußen Weissrussland  HC Dinamo Minsk 55 126
Maksim Baranau 11. April 1988 Rechtsaußen Weissrussland  Brest GK Meschkow 64 188
Aliaksei Trukhanovich 10. Juli 1990 Rechtsaußen Weissrussland  Viktorija-Regija Minsk 3 8
Maksim Babitschau 7. März 1986 Kreisläufer Weissrussland  HC Dinamo Minsk 89 139
Yuri Gromyko 7. Januar 1984 Kreisläufer Polen  SPR Chrobry Glogow 96 277
Mikhail Niazhura 9. Dezember 1980 Kreisläufer Weissrussland  Viktorija-Regija Minsk 44 8
Wjatschaslau Schumak 22. Dezember 1988 Kreisläufer Weissrussland  Brest GK Meschkow 49 87
Aljaksandr Zitou 28. Oktober 1986 Kreisläufer Ukraine  HK Motor Saporischschja 0 0

Bisherige TrainerBearbeiten

Ehemalige bekannte NationalspielerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. EHF:Vorläufige Kader EM 2014 (S. 2, PDF, 633 kb)