Weiße Armee (Finnland)

Finnland

Die Weißen (auch Weißfinnen oder Weiße Armee) war eine der beiden Parteien im Finnischen Bürgerkrieg. Ebenso wie im Bürgerkrieg, der nach der Oktoberrevolution in Russland ausbrach, war die gegnerische Partei die Rote Armee.

Mitglieder der Weißen Armee in Oulu 1918.

Die Weißen rekrutierten sich hauptsächlich aus Anhängern des Agrarismus. Deren Führung dominierten Personen mit finnlandschwedischem Hintergrund sowie Offiziere, die vor der Unabhängigkeit Finnlands in der Kaiserlich Russischen Armee gedient hatten. Der politische Führer der Weißen in Finnland war Pehr Evind Svinhufvud, ihr militärischer Oberbefehlshaber Gustaf Mannerheim. Am 25. Januar 1918 erklärte der finnische Senat das Schutzkorps zu seinen offiziellen Regierungstruppen und als Rumpftruppe für die Weiße Armee.

Während die Soldaten der Weißen Armee Finnlands hauptsächlich Bauern und Mitglieder der unteren Mittelschicht waren, kämpften auf Seiten der Roten Armee arme Landarbeiter sowie Arbeiter aus den Städten. Die Weißen etablierten eine Regierung in Vasa, den so genannten Senat von Vasa, während die Roten eine Revolutionsregierung in Helsinki einsetzten, das so genannte Volkskommissariat von Finnland.

LiteraturBearbeiten

  • Lavery, Jason Edward: The History of Finland. Greenwood Press, Westport, Connecticut 2006, ISBN 0-313-32837-4 (englisch).

Siehe auchBearbeiten