Hauptmenü öffnen

Wechmar (Drei Gleichen)

Ortsteil von Günthersleben-Wechmar

Wechmar ist ein Ortsteil der Landgemeinde Drei Gleichen im Landkreis Gotha in Thüringen.

Wechmar
Landgemeinde Drei Gleichen
Koordinaten: 50° 53′ 35″ N, 10° 46′ 34″ O
Höhe: 301 m ü. NN
Eingemeindung: 31. Dezember 1997
Eingemeindet nach: Günthersleben-Wechmar
Postleitzahl: 99869
Vorwahl: 036256
Karte
Lage von Wechmar in Drei Gleichen
Blick auf den südlichen Teil des Ortes
Blick auf den südlichen Teil des Ortes
Auswahl an Sehenswürdigkeiten in Wechmar
Morgenstimmung
Bach-Hinweisschild
Veit-Bach-Mühle
Mühlstein vor der Veit-Bach-Mühle
Bachstraße, im Hintergrund „Goldener Löwe“
Bachhaus und Bach-Museum
Schild am Bach-Museum
St.-Viti-Kirche
Restauriertes Herrenhaus

LageBearbeiten

Wechmar liegt südöstlich von Gotha im fruchtbaren Urstromtal der Apfelstädt. Südlich führt die Bundesautobahn 4 mit einer Anschlussstelle vorüber. Die Südabdachung der Seeberge gab und gibt natürlichen Schutz. Die Landesstraße 2147 tangiert den Ort. In unmittelbarer Nähe stehen die Burgen der Drei Gleichen.

GeschichteBearbeiten

In der Literatur aus Thüringen wird für Wechmar und Günthersleben die urkundliche Ersterwähnung bis 775/786 datengleich angegeben.[1] Schon frühzeitig wurde hier gesiedelt.[2] Der Ort gehörte bis Mitte des 19. Jahrhunderts zur oberen Grafschaft Gleichen im Herzogtum Sachsen-Gotha-Altenburg und danach zum Landratsamt Ohrdruf im Herzogtum Sachsen-Coburg und Gotha.

Die Einheitsgemeinde Günthersleben-Wechmar wurde am 31. Dezember 1997 gebildet. Am 6. Juli 2018 kam Wechmar mit dieser Gemeinde zur Gemeinde Drei Gleichen.

PolitikBearbeiten

Die Ortsteile Günthersleben und Wechmar der Gemeinde Drei Gleichen haben zusammengefasst eine gemeinsame Ortschaftsverfassung gemäß § 45a Thüringer Kommunalordnung. Die zusammengefasste Ortschaft mit Ortschaftsverfassung trägt die Bezeichnung Günthersleben-Wechmar.[3]

Gemeinsamer Ortsteilbürgermeister ist Frank Ritter.[4]

PersönlichkeitenBearbeiten

Video zum Bachort Wechmar

Am Wechmarer Markt steht die Wiege der Musikerfamilie Bach. Im Oberbackhaus und in der Veit-Bach-Mühle lebten Veit Bach und sein Sohn, der Spielmann Hans Bach. Sie sind die Stammväter der Musikerfamilie. Ihre Wohn- und Wirkungsstätten sind heute zwei Museen und Bildungsstätten.

Veit-Bach-FestspieleBearbeiten

Seit 2000 richtet der „Wechmarer Heimatverein e. V.“ vierjährlich die nach Veit Bach benannten Festspiele aus, in deren Rahmen jeweils ein großes Volkstheaterstück mit über 100 Laiendarstellern in historischen Trachten uraufgeführt wird. Im internationalen Bach-Jahr 2000 feierte das von dem Gothaer Autor Andreas M. Cramer geschriebene Stück Veit Bach. Urvater der Musikerfamilie Bach unter der Regie von Antje Körbs seine Uraufführung in der Festhalle Günthersleben-Wechmar. 63 Darsteller, zwei Chöre und zwei Tanzgruppen stellten die (fiktiven) familiären Geschehnisse der Familie Bach zwischen 1590 (dem vermuteten Jahr der Rückkehr Veits nach Thüringen, der Heimat seiner Vorfahren) und 1635 (dem Weggang von Veits Enkeln Johann, Heinrich und Christoph aus Wechmar) dar.

Bislang im Rahmen der Veit-Bach-Festspiele uraufgeführte Theaterstücke:

  • 2000: Veit Bach. Urvater der Musikerfamilie Bach
  • 2004: Hans Bach. Ein Spielmann
  • 2008: Der verliebte Kantor
  • 2012: Kirchendonner um Sankt Viti

WeblinksBearbeiten

  •   Commons: Wechmar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Wechmar auf der Webseite der Gemeinde Drei Gleichen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza, 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 304 und 106
  2. Michael Köhler: Thüringer Burgen und befestigte vor- und frühgeschichtliche Wohnplätze Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza, 2001, ISBN 3-910141-43-9, S. 232
  3. Hauptsatzung der Gemeinde Drei Gleichen vom 20. Juli 2018
  4. Wechmar auf der Webseite der Gemeinde Drei Gleichen