Waywash (Quechua I für "Wiesel" sowie eine Bergkette im peruanischen Departement Ancash, spanisch Cordillera Huayhuash), Zentral-Quechua oder Quechua I ist die linguistische Bezeichnung (nach Alfredo Torero) für einen der beiden Hauptäste der Quechua-Sprachfamilie mit ca. 2–3 Millionen Sprechern in Zentral-Peru (Departements Ancash, Huánuco, Junín, Pasco, Lima und einige Provinzen von Huancavelica). Zum Waywash gehören das Ancash-Quechua, das Wanka-Quechua, das Yaru-Quechua und das Huánuco-Quechua (AP-AM-AH).

Karte der Dialekte des Quechua: I (Waywash, Central oder B: orange), II‑A (Yunkay), II‑B (Chinchay), II‑C (Südliches Quechua).

Unterschiede zwischen Waywash und WampuyBearbeiten

Waywash Wampuy Deutsch
-ćhaw -pi in
-piqta, -pita, -piq -manta aus, von
-naw -šina, -hina wie
-r -špa (Gerundium), -nd
[Vokalverdopplung] -ni (Verb: 1. Person Sg. "ich")
-ya-, -paaku- -ku(na), -llapa (Verb: Mehrzahl)
-ma- -wa- mir, mich
-kaq (chay ...-qa) der, die, das
-naa, naq -šqa (narrative Vergangenheit)

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Alfredo Torero: Los dialectos quechuas. Anales Científicos de la Universidad Agraria, 2, pp. 446–478. Lima, 1964.
  • Alfredo Torero: La familia lingüística quechua. En: Pottier, Bernard (ed.) América Latina en sus lenguas indígenas. Caracas; Monte Avila Editores, C.A. pp. 61–92., 1983.