Hauptmenü öffnen

Wayne Cogswell

US-amerikanischer Musiker und Songschreiber
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Wayne Cogswell (* 12. September 1937) ist ein US-amerikanischer Rockabilly- und Rock-’n’-Roll-Musiker sowie Songschreiber. Cogswell schrieb Ende der 1950er- und Anfang der 1960er-Jahre Hits für Stars wie Chet Atkins, Skeeter Davis und Floyd Cramer.

LebenBearbeiten

1954 zog Wayne Cogswell, der damals bereits verheiratet war und fünf Kinder hatte, nach Memphis, Tennessee, auf der Suche nach Jobs als Musiker. Zwischenzeitlich hatte er den Bühnennamen „Wayne Powers“ angenommen. In Memphis arbeitete Cogswell zunächst als Verkäufer von Unterdruckreinigern und traf im selben Jahr noch Ray Harris, der gerade auf der Suche nach einem Gitarristen war. Cogswell schloss sich Harris‘ Band an und in den nächsten vier Jahren spielten die beiden zusammen. Mit Harris nahm Cogswell bei Sun Records in Memphis auf und war Co-Autor mehrerer Songs von Harris (Come On Little Mama, Where’d You Stay Last Nite, Foolish Heart).

Als Ray Harris Sun 1958 verließ und das Label Hi Records gründete, blieb Cogswell bei Sun. Er bekam nun die Gelegenheit, selbst für Sun ein paar Songs einzuspielen, von denen My Love Song und Point of View unter seinem Künstlernamen „Wayne Powers“ bei Suns Sublabel Phillips International veröffentlicht wurden. Es sollten jedoch seine einzigen Aufnahmen für Sun bleiben. Stattdessen arbeitete Cogswell für Sun als Studiomusiker und neben Jack Clement und Bill Justis als weitere „rechte Hand“ für Sam Phillips, den Besitzer des Labels. Zu seinen erwähnenswerten Arbeiten zählt die Betreuung von Mikki Milans Session, während der Milan Somehow Without You einspielte.

Anfang der 1960er-Jahre begann Cogswell sich mehr auf das Schreiben von Songs zu konzentrieren. Für Chet Atkins schrieb er die Hits Teensville, The Slop und Rainbows End sowie Skeeter Davis‘ Someday Someday. 1964 hatte Cogswell in kommerzieller Hinsicht seinen größten Erfolg. Al Hirt machte den mit Ray Peterson geschriebenen Song Night Theme zu einem Hit, der auch von vielen anderen Künstlern gecovert wurde. Cogswell nahm den Song selbst auch mit Peterson unter dem Pseudonym The Mark Two auf seinem eigenen Label WYE Records und 1967 bei Roulette Records auf. Er komponierte Songs auch als Wayne Powers und als Winston Cogswill.

In der Gegenwart tritt Cogswell immer noch auf.

DiskografieBearbeiten

Jahr Titel Label #
1958 My Love Song / Point of View Phillips Int. 3523
196? Night Theme / Confusion WYE 5-1001
1967 Night Theme / Confusion Roulette 4784
Unveröffentlichte Titel
  • What Will I Do
Sun Records

WeblinksBearbeiten