Wassili Jaroslawitsch

russischer Großfürst von Wladimir aus dem Geschlecht der Rurikiden

Wassili Jaroslawitsch (russisch Василий Ярославич Vasilij Jaroslavič; * 1241; † 1276) war 1272–1276 Großfürst von Wladimir aus dem Geschlecht der Rurikiden. Er war der Sohn Jaroslaws II. und ein Bruder von Jaroslaw III. Er zog mit der Unterstützung der Tataren und gemeinsam mit Arghaman, einem Landvogt Wladimirs, und dessen Schwiegersohn gegen die Stadt Nowgorod, auf deren Besitz er Ansprüche erhob, und erbeutete dort viele Schätze und brachte Gefangene mit zurück.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Jewgeni A. Belov: Wassili Jaroslawitsch. In: Энциклопедический словарь Брокгауза и Ефрона – Enziklopeditscheski slowar Brokgausa i Jefrona. Band 5a [10]: Вальтер–Венути. Brockhaus-Efron, Sankt Petersburg 1892, S. 601–602 (russisch, Volltext [Wikisource] PDF).
  • Philipp Strahl: Wassili Jaroslawitsch (1272–1276). In: Arnold Hermann Ludwig Heeren, Friedrich August Ukert (Hrsg.): Geschichte des russischen Staates (= Geschichte der europäischen Staaten. Band 2, 1. Abteilung: Politische Geschichte). Band 2: Von dem Einbruche der Tataren in Rußland bis zum Antritt der Regierung des Großfürsten Iwan III. Wassiljewitsch I. d. i. von 1224 bis 1505. Perthes, Hamburg 1839, S. 72–76 (books.google.de).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Joseph von Hammer-Purgstall , Christian Martin Fraehn, Johann Philipp Krug, Isaak Jakob Schmidt: Geschichte der Goldenen Horde in Kiptschak, das ist: der Mongolen in Russland… 1840, S. 256–257 (books.google.de).
VorgängerAmtNachfolger
Jaroslaw III.Russischer Herrscher Dimitri I.