Wasserturm Laage

ehemaliger Wasserturm in Laage

Der ehemalige Wasserturm in Laage, Pfendkammerweg, neben der Stadtscheune, stammt von 1926 und dient heute als Aussichtsturm.

Laage Wasserturm.jpg

Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.[1]

GeschichteBearbeiten

Das 1216 erstmals erwähnte Dorf Laage im Landkreis Rostock in Mecklenburg-Vorpommern hat 6469 Einwohner (2019).

Der achteckige verklinkerte Turm mit einem schmiedeeisernen Wasserbehälter von rund 100 m³ Wasserinhalt wurde vom Laager Architekten Paul Korff entworfen und 1925/26 von Maurermeister Hehl erbaut. Er entstand zeitgleich mit dem Wasserwerk und wurde bis in die 1970/80er Jahre genutzt. Sein gläserner Aufsatz bietet eine gute Rundsicht auf das Recknitztal. Nach Ausbau des Stahlbehälters war die Turmkonstruktion gefährdet. Der Turm wurde im Rahmen der Städtebauförderung um 1995/2000 saniert.[2] Laage veranstaltet seit 2008 jährlich einen Turmlauf im Wasserturm.
Zeitgleich wurde die benachbarte Stadtscheune Laage saniert und zu einer Begegnungsstätte umgebaut.

LiteraturBearbeiten

  • BIG Städtebau (Hrsg.): Erhalten und Gestalten – Stadterneuerung in Laage, 2002.

Einzelnachweise, HinweiseBearbeiten

  1. Liste der Baudenkmale in Laage
  2. Gudrun Schwarz: Das Sanierungsgebiet Scheunenviertel. In: BIG Städtebau (Hg.): Erhalten und Gestalten – Stadterneuerung in Laage, 2002, S. 14f.

Koordinaten: 53° 55′ 46,4″ N, 12° 20′ 50,2″ O.