Walter Steidl

österreichischer Politiker, Landtagsabgeordneter in Salzburg
Walter Steidl 2012

Walter Steidl (* 28. August 1957)[1] ist ein österreichischer Politiker (SPÖ) und seit 1999 Abgeordneter zum Salzburger Landtag. Er war von 2007 bis 2009 Klubobmann der SPÖ-Landtagsfraktion.

LebenBearbeiten

Steidl absolvierte ab 1972 eine Ausbildung zum Elektroinstallateur und war bis 1978 im erlernten Beruf tätig. Im Zeitraum von 1983 bis 1984 absolvierte er die Sozialakademie in Wien und ist seit Juli 2003 Geschäftsführer der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) Salzburg. Zuvor war er Sekretär der GPA.[2] Steidl ist seit 1995 Abgeordneter zum Salzburger Landtag und Bereichssprecher für Arbeitsmarkt, Energie und Sport. Am 18. September 2012 wurde er zum Nachfolger der mit 3. Oktober 2012 zurücktretenden Cornelia Schmidjell als Landesrat für Soziales in der Landesregierung Burgstaller II nominiert.[3]

Nach dem Rücktritt von Gabi Burgstaller als Folge der Landtagswahl in Salzburg 2013, bei der die SPÖ große Verlust erlitt, übernahm er ihre Position als Landesparteivorsitzender der SPÖ Salzburg.[4] Am 15. Mai 2020 wurde David Egger vom Landesparteivorstand als Landesparteivorsitzender der SPÖ Salzburg ab dem 1. Juli 2020 designiert.[5][6] Als Landtagsabgeordneter und Klubobmann im Landtag soll ihm Michael Wanner nachfolgen.[7]

Steidl ist verheiratet und Vater von vier Kindern.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Salzburger Nachrichten, 28. August 2007
  2. Salzburger Nachrichten: Streit um Betriebsrat, 17. Mai 2001
  3. Video: Steidl wird neuer Salzburger Landesrat Salzburger Nachrichten vom 18. September 2012 (abgerufen am 18. September 2012)
  4. Salzburger Nachrichten vom 7. Mai 2013
  5. Thomas Neuhold, Stefanie Ruep: Die Qual einer Obmannwahl: 33-jähriger David Egger ist Salzburgs neuer SPÖ-Chef. In: DerStandard.at. 15. Mai 2020, abgerufen am 16. Mai 2020.
  6. David Egger übernimmt Salzburgs SPÖ. In: ORF.at. 15. Mai 2020, abgerufen am 16. Mai 2020.
  7. Wanner neuer SPÖ-Klubchef im Landtag. In: ORF.at. 25. Mai 2020, abgerufen am 26. Mai 2020.

WeblinksBearbeiten