Hauptmenü öffnen

Walter Meeuws

belgischer Fußballspieler und -trainer

Walter Meeuws (* 11. Juli 1951 in Gierle) ist ein ehemaliger belgischer Fußballspieler und heutiger -trainer.

Walter Meeuws
Walter Meeuws 1981.jpg
Walter Meeuws im Jahre 1981
Personalia
Geburtstag 11. Juli 1951
Geburtsort GierleBelgien
Größe 185 cm
Position Innenverteidiger
Junioren
Jahre Station
1961–1967 VC Gierle
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1967–1970 VC Gierle
1970–1972 KRC Mechelen 54 (22)
1972–1978 Beerschot AC 178 (25)
1978–1981 FC Brügge 90 (15)
1981–1984 Standard Lüttich 88 (6)
1984–1985 Ajax Amsterdam 13 (0)
1985–1987 KV Mechelen 30 (2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1977 Belgien U-21 1 (0)
1977–1984 Belgien 46 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1987–1988 Lierse SK
1988–1989 Belgien (Assistent)
1989 Belgien
1990–1991 VV St. Truiden
1991–1993 Royal Antwerpen
1993–1994 KAA Gent
1994–1995 KV Mechelen
1996 FC Tielen
1996–1998 SK Lommel
1998–2001 Lierse SK
2001 Gençlerbirliği Ankara
2002–2003 Raja Casablanca
2003 al-Ittihad
2006–2007 KSK Beveren
2009 FAR Rabat
2010–2012 Wadi Degla FC
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Der Abwehrspieler begann seine Karriere bei VC Gierle. Seine nächsten Stationen waren dann KRC Mechelen, Beerschot AC, FC Brügge, Standard Lüttich, Ajax Amsterdam (Juli 1984-September 1985) und KV Mechelen. Auch für die belgische Nationalmannschaft wurde er berufen. Insgesamt absolvierte er 52 Länderspiele. Sein größter Erfolg war dabei die Endspielteilnahme bei der Fußball-Europameisterschaft 1980. Seinen Einstand im Team der rode duivels gab der Abwehrspieler am 26. Januar 1977 beim Freundschaftsspiel in Rom gegen Italien. In der WM-Qualifikation zur Fußballweltmeisterschaft 1978 in Argentinien kam er in drei Spielen gegen Island, Niederlande und Nordirland zum Einsatz. In der EM-Quali vor der Endrunde 1980 in Italien war er in allen acht Spielen gegen Österreich, Portugal, Schottland und Norwegen aktiv. In Italien setzte Trainer Guy Thys auf den Defensivspezialisten in der Gruppenphase gegen Italien, England und Spanien, wie auch im Finale am 22. Juni 1980 in Rom gegen Deutschland. Mit der Abwehrformation Jean-Marie PfaffEric Gerets, Luc Millecamps, Meeuws und Michel Renquin – war Belgien in Rom gegen die DFB-Elf angetreten. In der erfolgreichen WM-Qualifikation für das Turnier 1982 in Spanien kamen weitere sieben Länderspiele gegen Frankreich, Irland, Niederlande und Zypern hinzu. In der Endrunde in Spanien absolvierte der 31-jährige Meeuws die Spiele gegen El Salvador, Ungarn, Polen und die Sowjetunion. In der ebenfalls erfolgreichen EM-Qualifikation zur Endrunde 1984 in Frankreich kam der Routinier nochmals in allen sechs Spielen gegen die Schweiz, DDR und Schottland zum Einsatz. Am EM-Turnier in Frankreich nahm er aber nicht mehr teil. Nach der 0:1-Niederlage am 29. Februar 1984 in Brüssel gegen die deutsche Fußballnationalmannschaft verabschiedete er sich aus dem Länderteam.

1987 begann seine Trainerkarriere bei SK Lierse. Im März 1988 wurde er Assistenztrainer der Nationalmannschaft unter Guy Thys. Nachdem dieser ein Jahr später entlassen wurde, übernahm Meeuws kurzzeitig den Posten des Cheftrainers. Die nächsten Stationen waren dann VV St. Truiden, Royal Antwerpen, KAA Gent, KV Mechelen, KFC Tienen, SK Lommel und SK Lierse. 2001 wechselte er ins Ausland und trainierte Gençlerbirligi, Raja Casablanca, Al-Ittihad und Al-Jazira Club. 2006 kehrte er in die Heimat zurück und trainiert seit dem KSK Beveren.

LiteraturBearbeiten

  • Deutscher Sportclub für Fußballstatistiken (DSFS): 50 Jahre Fußball-Europameisterschaft, Band 1 – 1960 bis 1996. Berlin 2008.
  • Wieland Becker: Der lange Weg zur Endrunde. Pro BUSINESS, Berlin 2010, ISBN 978-3-86805-613-6.

WeblinksBearbeiten

  • Walter Meeuws in der Datenbank des belgischen Fußballverbands (englisch)