Hauptmenü öffnen
Waldzell
Wappen Österreichkarte
Wappen von Waldzell
Waldzell (Österreich)
Waldzell
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Ried im Innkreis
Kfz-Kennzeichen: RI
Fläche: 40,25 km²
Koordinaten: 48° 8′ N, 13° 26′ OKoordinaten: 48° 8′ 10″ N, 13° 25′ 45″ O
Höhe: 522 m ü. A.
Einwohner: 2.209 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 55 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4924
Vorwahl: 07754
Gemeindekennziffer: 4 12 34
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hofmark 1
4924 Waldzell
Website: www.waldzell.ooe.gv.at
Politik
Bürgermeister: Johann Jöchtl (SPÖ)
Gemeinderat: (2015)
(25 Mitglieder)
10
9
6
10 
Insgesamt 25 Sitze
Lage von Waldzell im Bezirk Ried im Innkreis
AndrichsfurtAntiesenhofenAurolzmünsterEberschwangEitzingGeiersberg (Oberösterreich)GeinbergGurtenHohenzellKirchdorf am InnKirchheim im InnkreisLambrechtenLohnsburg am KobernaußerwaldMehrnbachMettmachMörschwangMühlheim am InnNeuhofen im InnkreisObernberg am InnOrt im InnkreisPattighamPeterskirchenPrametReichersbergRied im InnkreisSchildornSenftenbachSt. Georgen bei Obernberg am InnSt. Marienkirchen am HausruckSt. Martin im InnkreisTaiskirchen im InnkreisTumeltshamUtzenaichWaldzellWeilbachWippenhamOberösterreichLage der Gemeinde Waldzell im Bezirk Ried im Innkreis (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Waldzell ist eine Gemeinde in Oberösterreich im Bezirk Ried im Innkreis im Innviertel mit 2209 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Ried im Innkreis.

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Waldzell liegt auf 522 m Höhe im Innviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 11,1 km, von West nach Ost 7,9 km. Die Gesamtfläche beträgt 40,2 km². 48,8 % der Fläche sind bewaldet, 45,5 % der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt.[1]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[2]):

  • Bach (71)
  • Baumgarten (32)
  • Besendorf (51)
  • Bleckenwegen (45) samt Mayrhof
  • Brackenberg (73)
  • Brandstatt (8)
  • Brast (18)
  • Breitwies (55)
  • Dundeck (22)
  • Edthelm (13)
  • Födering (28)
  • Gitthof (56)
  • Hacksperr (73) samt Au
  • Hartlberg (63)
  • Höschmühl (32)
  • Knechtsgern (55)
  • Kohleck (69)
  • Lerz (16)
  • Maireck (54)
  • Neffenedt (17)
  • Nußbaum am Kobernaußer Walde (153) samt Haberpoint
  • Reith (31)
  • Roderer (42)
  • Schratteneck (153) samt Ertlmoos, Schreimoos und Wies
  • Schwendt (34)
  • Straß (168)
  • Waldzell (700) samt Steitzing
  • Weißenbrunn (20)
  • Wirglau (32)
  • Wirmling (25) samt Mooseck

Im Gemeindegebiet von Waldzell, am Steiglberg, entspringt der Schwemmbach (Riedlbach), der in der Gemeinde Uttendorf in die Mattig mündet.

Weiters fließt die Waldzeller Ache durch das Gemeindegebiet.

WappenBearbeiten

Offizielle Beschreibung des Gemeindewappens:

Schräg geteilt; oben in Silber ein schräger, grüner, abgehauener Ast, unten in Grün eine goldene, heraldische Rose mit rotem Butzen und roten Kelchblättern.

Die Gemeindefarben sind Rot-Weiß-Grün

GeschichteBearbeiten

Seit Gründung des Herzogtum Bayern war Waldzell bis 1779 bayrisch und kam nach dem Frieden von Teschen mit dem Innviertel (damals Innbaiern) zu Österreich. Während der Napoleonischen Kriege wieder kurz königlich-bayrisch, gehört er seit 1814 endgültig zum Kronland Österreich ob der Enns.

Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum Gau Oberdonau. Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

PolitikBearbeiten

Bürgermeister ist Johann Jöchtl der Sozialdemokratischen Partei Österreichs (SPÖ).

EinwohnerentwicklungBearbeiten

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 1.969 Einwohner, 2001 dann 2.096 Einwohner.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Hochaltar der Pfarrkirche

PersönlichkeitenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Waldzell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien