Wahlen 1848

Wikimedia-Liste

◄◄184418451846Wahlen 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 |  | ►►
Weitere Ereignisse

Die Liste der Wahlen 1848 umfasst Parlamentswahlen, Präsidentschaftswahlen, Referenden und sonstige Abstimmungen auf nationaler und subnationaler Ebene, die im Jahr 1848 weltweit abgehalten wurden.

TermineBearbeiten

Land Datum Link zur Wahl 1848 Link zur letzten Wahl Bemerkung
Herzogtum Nassau  Nassau April Wahl der Landstände des Herzogtums Nassau 5. Wahlperiode
Herzogtum Lauenburg April/Mai Wahl zur Landesversammlung in Lauenburg Erste Wahl, die Ritter- und Landschaft wurde durch sechs städtische und zwölf ländliche aus Wahlen der Bürger und ländlichen Grundbesitzer hervorgegangene Deputierte ergänzt, siehe auch Landesversammlung (Lauenburg)
Schwarzburg-Rudolstadt  Schwarzburg-Rudolstadt 20. April Landtagswahl zum Landtag von Schwarzburg-Rudolstadt 1844/45
Frankreich 1848  Frankreich 23. April Parlamentswahl in Frankreich 1846
Deutsches Reich  Deutsches Reich 1848/1849 1. Mai Wahl zur Frankfurter Nationalversammlung Einzige Wahl zum Parlament des durch die Revolution entstandenen kurzlebigen Deutschen Reiches
Preussen Konigreich  Preußen 1. Mai Wahl zur Preußischen Nationalversammlung Einzige Wahl für das durch die Revolution entstandene Parlament, das im Dezember wieder aufgelöst wurde.
Reuß jung  Reuß j.L. Juni bis Aug. Landtagswahlen Reuß jüngerer Linie Erste Wahl
Herzogtum Sachsen-Coburg und Gotha  Sachsen-Coburg und Gotha Mai und Juni Landtagswahl zum Gothaer Landtag Erste Wahl, nach dem Beschluß eines neuen Wahlrechts löste sich der Landtag nach 10 Tagen am 28. Juni wieder auf
Herzogtum Sachsen-Coburg und Gotha  Sachsen-Coburg und Gotha 2. Juni Landtagswahl zum Coburger Landtag 1844
Schleswig-Holstein 1848  Schleswig-Holstein 27. Juli und 28. Juli Wahl zur konstituierenden Schleswig-Holsteinischen Landesversammlung Wahl zum Parlament des von 1848 bis 1851 existierenden Schleswig-Holsteins
Herzogtum Sachsen-Coburg und Gotha  Sachsen-Coburg und Gotha Mai und Juni Landtagswahl zum Gothaer Landtag Mai und Juni Wahl nach dem Wahlrecht das der Landtag, der im Mai und Juni gewählt wurde, beschlossen hatte
Schweiz  Schweiz 1. August Schweizer Parlamentswahlen Erste Wahl
Vereinigte Staaten 30  Vereinigte Staaten 7. August Wahl zum Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten 1846
Freie Stadt Frankfurt 25. Oktober Wahl zur Constituierenden Versammlung der Freien Stadt Frankfurt Einzige Wahl
Hamburg  Hamburg 5. Okt. – 4. Dez. Wahl zur Konstitutante in Hamburg Wahl zur Verfassunggebenden Versammlung;[1]
Schwarzburg-Rudolstadt  Schwarzburg-Rudolstadt 14. Aug. und 9. Nov. Landtagswahl zum Landtag von Schwarzburg-Rudolstadt April 1848 indirekte Wahl, am 14. August Wahl der Wahlmänner, am 11. September Wahl der Abgeordneten durch diese
Reuß alt  Reuß ä.L. November Wahl zum Beratungslandtag in Reuß ältere Linie der bis 1851 tagende Landtag beschloss eine Verfassung für das Fürstentum, die allerdings nie in Kraft trat
Vereinigte Staaten 30  Vereinigte Staaten 7. November Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1844
Königreich Bayern  Bayern 1. Dezember Wahl zur Kammer der Abgeordneten in Bayern 1845 Erste Wahl ohne Klassenwahlrecht;[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hans Wilhelm Eckardt: Von der privilegierten Herrschaft zur parlamentarischen Demokratie: Die Auseinandersetzungen um das allgemeine und gleiche Wahlrecht in Hamburg. Hrsg.: Landeszentrale für politische Bildung Hamburg. 2. überarb. und erg. Auflage. Hamburg 2002, ISBN 3-929728-66-4, S. 24.
  2. Josef Leeb: Wahlrecht und Wahlen zur Zweiten Kammer der bayerischen Ständeversammlung im Vormärz (1818–1848). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1996, S. 153 f.