Hauptmenü öffnen
9-Ball-Weltmeisterschaft 2015
WPA World 9-Ball Championship 2015
Billard Picto 2-white.svg
Austragungsort al-Arabi Sports Club,
Doha, Katar
Eröffnung 7. September 2015
Endspiel 18. September 2015
Disziplin 9-Ball
Sieger Chinesisch TaipehChinesisch Taipeh Ko Pin-yi
2014
 
2016

Die WPA-9-Ball-Weltmeisterschaft 2015 (offiziell: WPA World 9-Ball Championship 2015) war die 24. Auflage der von der WPA ausgetragenen Weltmeisterschaft in der Poolbillarddisziplin 9-Ball. Sie fand vom 7. bis 18. September 2015 beim al-Arabi Sports Club in der katarischen Hauptstadt Doha statt.

Der Taiwaner Ko Pin-yi wurde durch einen 13:11-Sieg gegen den Amerikaner Shane van Boening Weltmeister. Das Halbfinale hatten zudem Kos Bruder Ko Ping-chung und der Chinese Wu Jiaqing erreicht.

Titelverteidiger war der Niederländer Niels Feijen, der nach Niederlagen gegen Alexander Kazakis und Ryu Seung-woo bereits in der Vorrunde ausschied. Ralf Souquet erreichte als bester Deutscher die Runde der letzten 64. Bester Österreicher war Albin Ouschan, der im Sechzehntelfinale gegen Wu Jiaqing ausschied.

ModusBearbeiten

Vom 7. bis 10. September fand ein Qualifikationsturnier statt, bei dem 128 Teilnehmer in drei K.-o.-Wettbewerben zwölf Startplätze ausspielten. Die restlichen 116 Startplätze wurden zuvor über die Weltrangliste beziehungsweise gemäß einer Quote von den Kontinentalverbänden, dem katarischen Verband und als Wildcardplätze von der WPA vergeben.[1] Die 128 für das Hauptturnier qualifizierten Spieler wurden zunächst in 16 Gruppen eingeteilt, in denen sie vom 12. bis 15. September im Doppel-K.-o.-System gegeneinander antraten. Aus jeder Gruppe qualifizierten sich vier Spieler für die Finalrunde, die vom 16. bis 18. September stattfand und im K.-o.-System ausgetragen wurde. Gespielt wurde mit Wechselbreak. Das Ausspielziel waren sieben Partien in der Qualifikation, neun Partien in der Vorrunde sowie elf Partien in der Finalrunde und 13 Partien im Finale.[2]

PreisgeldBearbeiten

Preisgeld
Sieger 30.000 US-$
Finalist 15.000 US-$
Halbfinalist 7.500 US-$
Viertelfinalist 5.000 US-$
Achtelfinalist 3.000 US-$
Letzte 32 2.000 US-$
Letzte 64 1.500 US-$
65.–96. Platz 500 US-$
Gesamt 200.000 US-$

TurnierverlaufBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Für die erste größere Überraschung des Turniers sorgte Aloysius Yapp aus Singapur. In der ersten Runde besiegte der amtierende Junioren-Weltmeister den Weltranglistenzweiten und früheren 9-Ball-Weltmeister Darren Appleton in einer hochklassigen Partie mit 9:5.[3][4][5] Nach einer Niederlage gegen Mark Gray qualifizierte sich Yapp durch einen Sieg gegen den Kuwaiter Omar al-Shaheen zum zweiten Mal für die Finalrunde einer 9-Ball-WM. Appleton gewann unterdessen beide Spiele der Verliererrunde und schaffte damit ebenfalls den Einzug in die Runde der letzten 64.

Titelverteidiger Niels Feijen aus den Niederlanden verlor nach seinem Auftaktsieg mit 8:9 gegen den amtierenden 10-Ball-Europameister Alexander Kazakis und traf anschließend in der Verlierrunde auf den Südkoreaner Ryu Seung-woo. Nachdem Feijen zwischenzeitlich mit 5:1 beziehungsweise 8:5 geführt hatte, gewann Ryu die Partie mit 9:8 und qualifizierte sich zum vierten Mal in Folge für die Finalrunde einer 9-Ball-WM.[6] Zum ersten Mal seit 2010 schied damit der Titelverteidiger in der Vorrunde aus.

Neben Appleton und Feijen nahmen acht weitere ehemalige 9-Ball-Weltmeister teil. Während Yukio Akakariyama, Mika Immonen und Wu Jiaqing die Finalrunde direkt über die Siegerrunde erreichten, verloren Chao Fong-Pang und Ralf Souquet jeweils ihr zweites Match und gelangten erst über die Verliererrunde in die K.-o.-Phase. Oliver Ortmann, Thorsten Hohmann und Daryl Peach schieden in der Vorrunde aus. Ortmann hatte in der Siegerrunde gegen Immonen und in der Verliererrunde gegen Denis Grabe verloren. Hohmann verlor nach seinem Erstrundensieg überraschend gegen den Venezolaner Jalal Yousef und schied anschließend gegen den amtierenden 9-Ball-Europameister Francisco Díaz-Pizarro aus. Peach verlor nach seinem Auftaktsieg gegen Mike Dechaine und Mishel Turkey, der damit nach dem Ausscheiden von Waleed Majid und Bashar Hussain als einziger der acht teilnehmenden Kataris die Runde der letzten 64 erreichte.

Abdul Rahman al-Amar sorgte für eine weitere Überraschung. Bei seiner zweiten WM-Teilnahme besiegte er Hichem Benaissa sowie den Weltranglistenzwölften Johann Chua und war damit der zweite Saudi-Araber, dem es gelang die Finalrunde einer 9-Ball-WM zu erreichen.[7] Des Weiteren erreichten unter anderem der amtierende 10-Ball-Weltmeister Ko Pin-yi, sein Bruder Ko Ping-chung sowie 10-Ball-Vizeweltmeister Carlo Biado, Vorjahres-Halbfinalist Chang Yu-Lung, World-Pool-Masters-Sieger Shane van Boening und der 8-Ball-Weltmeister von 2011 Dennis Orcollo die Finalrunde über die Siegerrunde, wohingegen die 8-Ball-Weltmeister Karl Boyes und Chang Jung-Lin in der Vorrunde ausschieden.

Der Weltranglistenerste Albin Ouschan aus Österreich unterlag nach seinem Auftaktsieg dem Japaner Satoshi Kawabata mit 8:9 und verpasste damit die direkte Qualifikation für die Finalrunde. In der Verliererrunde besiegte er den Indonesier Irsal Nasution mit 9:8 und entging damit nur knapp dem Vorrundenaus. Mario He erreichte nach seiner Erstrundenniederlage gegen John Morra die Runde der letzten 64 über die Verliererrunde.

Mit Niels Feijen, Albin Ouschan, Ralf Souquet sowie David Alcaide, Nick van den Berg und Roman Hybler nahmen sechs Bundesligaspieler an der WM teil, von denen Alcaide, Ouschan und Souquet die Finalrunde erreichten. Nach dem Ausscheiden Oliver Ortmanns in der Vorrunde erreichte der Niederländer Marco Teutscher als einziger Spieler der 2. Bundesliga die Runde der letzten 64.

FinalrundeBearbeiten

Der Deutsche Ralf Souquet unterlag in der Runde der letzten 64 dem Engländer Mark Gray knapp mit 10:11, nachdem er zwischenzeitlich mit 9:7 geführt hatte. Gray schied verlor im Sechzehntelfinale gegen John Morra aus. Darüber hinaus schieden der Österreicher Mario He, Ryu Seung-woo, der zweifache 9-Ball-Weltmeister Chao Fong-Pang, Abdul Rahman al-Amar, Johann Chua, Marco Teutscher, der Katarer Mishel Turkey und der in Katar lebende Philippiner Antonio Gabica in der Runde der letzten 64 aus.[8]

In der Runde der letzten 32 kam es zu einer Neuauflage des 10-Ball-WM-Finals vom Februar 2015. Carlo Biado, der in der Runde zuvor den 10-Ball-Vizeweltmeister von 2009, Lee Van Corteza besiegt hatte, verlor mit 4:11 gegen Ko Pin-yi. Ko besiegte anschließend Warren Kiamco und John Morra und erreichte damit zum zweiten Mal in seiner Karriere ein WM-Halbfinale.

Der Chinese Wu Jiaqing gewann im Sechzehntelfinale mit 11:6 gegen den Weltranglistenführer Albin Ouschan aus Österreich und erreichte anschließend nach Siegen gegen seinen Landsmann Wang Can und Aloysius Yapp die Vorschlussrunde. Yapp hatte im Achtelfinale mit 11:10 gegen den 10-Ball-Europameister Alexander Kazakis gewonnen.

Ko Ping-chung, der in der Runde der letzten 64 Mario He besiegt hatte, gewann im Sechzehntelfinale mit 11:9 gegen den früheren Weltmeister Yukio Akakariyama und schaffte nach einem knappen Achtelfinalsieg gegen Mike Dechaine durch einen 11:5-Sieg im Viertelfinale gegen Wojciech Szewczyk den Einzug ins Halbfinale. Szewczyk hatte in der Runde der letzten 16 mit dem Spanier David Alcaide den letzten noch im Turnier verbliebenen Spieler der deutschen Bundesliga mit 11:10 besiegt.

Der vierte Halbfinalist war Shane van Boening aus den USA. Nach 11:5-Siegen gegen 9-Ball-Europameister Francisco Díaz-Pizarro und den Vorjahres-Dritten Chang Yu-Lung gewann er das Viertelfinale gegen Dennis Orcollo mit 11:1 und erreichte dabei erstmals in seiner Karriere Vorschlussrunde einer Weltmeisterschaft. Seit Johnny Archer 2010 war er zudem der erste Amerikaner, der bei einer WM unter die letzten vier kam.[9]

Im Halbfinale gewann Shane van Boening in einer einseitigen Partie mit 11:1 gegen Ko Ping-chung. Im anderen Halbfinale schaffte es Ko Pin-yi einen 4:6-Rückstand gegen Wu Jiaqing zu wenden und mit 11:10 zu gewinnen. Das Finale zwischen van Boening und Ko Pin-yi gestaltete sich sehr ausgeglichen. Nachdem es zwischenzeitlichen 8:8 und 10:10 gestanden hatte, gewann Ko die Partie mit 13:11 und wurde damit zum zweiten Mal Weltmeister.

VorrundeBearbeiten

Gruppe 1Bearbeiten

[10]

  2. Verliererrunde 1. Verliererrunde Hauptrunde Siegerrunde
                             
     Osterreich  Albin Ouschan 9  
   Agypten  Khaled Farag 5  
   Agypten  Khaled Farag 5        Osterreich  Albin Ouschan 8
 Vereinigte Staaten  Hunter Lombardo 9      Vereinigte Staaten  Hunter Lombardo 9      Japan  Satoshi Kawabata 9
 Katar  Bashar Hussain 8      Japan  Satoshi Kawabata  9
   Vereinigte Staaten  Hunter Lombardo 6  
Verliererrunde Siegerrunde
   Katar  Bashar Hussain 9  
 Indonesien  Irsal Nasution 8        Indonesien  Irsal Nasution 5  
 Osterreich  Albin Ouschan 9      Indonesien  Irsal Nasution 9        Katar  Bashar Hussain 4
     Russland  Konstantin Stepanow 5      Chinesisch Taipeh  Wu Kun-lin 9
   Russland  Konstantin Stepanow 7
   Chinesisch Taipeh  Wu Kun-lin 9  

Gruppe 2Bearbeiten

[11]

  2. Verliererrunde 1. Verliererrunde Hauptrunde Siegerrunde
                             
     China Volksrepublik  Wang Can 9  
   Japan  Tōru Kuribayashi 6  
   Japan  Tōru Kuribayashi 9        China Volksrepublik  Wang Can 9
 Japan  Tōru Kuribayashi 9      Katar  Mohd Al Bin Ali 8      Niederlande  Marc Bijsterbosch 4
 Polen  Radosław Babica 8      Niederlande  Marc Bijsterbosch  9
   Katar  Mohd Al Bin Ali 4  
Verliererrunde Siegerrunde
   Polen  Radosław Babica 9  
 Kuwait  Abdullah al-Yousef 8        Kuwait  Abdullah al-Yousef 3  
 Niederlande  Marc Bijsterbosch 9      Kuwait  Abdullah al-Yousef 9        Polen  Radosław Babica 8
     Kuwait  Bader al-Awadhi 6      Mexiko  Rubén Bautista 9
   Mexiko  Rubén Bautista 9
   Kuwait  Bader al-Awadhi 7  

Gruppe 3Bearbeiten

[12]

  2. Verliererrunde 1. Verliererrunde Hauptrunde Siegerrunde
                             
     China Volksrepublik  Li Hewen 9  
   Tschechien  Roman Hybler 8  
   Tschechien  Roman Hybler 7        China Volksrepublik  Li Hewen 9
 Iran  Mehdi Rasekhi 5      Iran  Mehdi Rasekhi 9      Australien  Justin Campbell 2
 Chinesisch Taipeh  Yang Ching-shun 9      Australien  Justin Campbell  9
   Iran  Mehdi Rasekhi 2  
Verliererrunde Siegerrunde
   Katar  Waleed Majid 6  
 Katar  Waleed Majid 5        Chinesisch Taipeh  Yang Ching-shun 9  
 Australien  Justin Campbell 9      Katar  Waleed Majid 9        Chinesisch Taipeh  Yang Ching-shun 6
     Spanien  Francisco Sánchez 5      Japan  Yukio Akakariyama 9
   Spanien  Francisco Sánchez 8
   Japan  Yukio Akakariyama 9  

Gruppe 4Bearbeiten

[13]

  2. Verliererrunde 1. Verliererrunde Hauptrunde Siegerrunde
                             
     Philippinen  Raymund Faraon 9  
   Sudafrika  Francois Ellis 3  
   Sudafrika  Francois Ellis 3        Philippinen  Raymund Faraon 9
 Katar  Mohammad Saeed 5      Katar  Mohammad Saeed 9      Iran  Pordel Mohammadali 4
 China Volksrepublik  Zhou Long 9      Iran  Pordel Mohammadali  9
   Katar  Mohammad Saeed 6  
Verliererrunde Siegerrunde
   Griechenland  Nikos Ekonomopoulos 9  
 Niederlande  Marco Teutscher 9        Malediven  Mohamed Shareef 1  
 Iran  Pordel Mohammadali 3      Malediven  Mohamed Shareef 0        Griechenland  Nikos Ekonomopoulos 9
     Niederlande  Marco Teutscher 9      China Volksrepublik  Zhou Long 6
   Niederlande  Marco Teutscher 7
   China Volksrepublik  Zhou Long 9  

Gruppe 5Bearbeiten

[14]

  2. Verliererrunde 1. Verliererrunde Hauptrunde Siegerrunde
                             
     Philippinen  Warren Kiamco 9  
   Norwegen  Vegar Kristiansen 2  
   Norwegen  Vegar Kristiansen 9        Philippinen  Warren Kiamco 5
 Norwegen  Vegar Kristiansen 6      Korea Sud  Jeong Young-hwa 7      Polen  Wojciech Szewczyk 9
 Philippinen  Oliver Medenilla 9      Korea Sud  Jeong Young-hwa  2
   Polen  Wojciech Szewczyk 9  
Verliererrunde Siegerrunde
   China Volksrepublik  Wu Jiaqing 9  
 Kanada  Shannon Ducharme 6        Kanada  Shannon Ducharme 5  
 Philippinen  Warren Kiamco 9      Kanada  Shannon Ducharme 9        China Volksrepublik  Wu Jiaqing 9
     Katar  Mohanna Obaidly 8      Philippinen  Oliver Medenilla 2
   Katar  Mohanna Obaidly 2
   Philippinen  Oliver Medenilla 9  

Gruppe 6Bearbeiten

[15]

  2. Verliererrunde 1. Verliererrunde Hauptrunde Siegerrunde
                             
     Chinesisch Taipeh  Chang Jung-Lin 8  
   Deutschland  Ralf Souquet 9  
   Chinesisch Taipeh  Chang Jung-Lin 9        Deutschland  Ralf Souquet 1
 Chinesisch Taipeh  Chang Jung-Lin 6      Sudan  Mohammad Sharif 4      Polen  Mateusz Śniegocki 9
 Philippinen  Johann Chua 9      Polen  Mateusz Śniegocki  9
   Palastina Autonomiegebiete  Mohammad Sharif 8  
Verliererrunde Siegerrunde
   Philippinen  Johann Chua 9  
 Katar  Ali Obaidly 5        Katar  Ali Obaidly 7  
 Deutschland  Ralf Souquet 9      Katar  Ali Obaidly 9        Philippinen  Johann Chua 7
     Algerien  Hichem Benaissa 3      Saudi-Arabien  Abdul Rahman al-Amar 9
   Algerien  Hichem Benaissa 3
   Saudi-Arabien  Abdul Rahman al-Amar 9  

Gruppe 7Bearbeiten

[16]

  2. Verliererrunde 1. Verliererrunde Hauptrunde Siegerrunde
                             
     Niederlande  Nick van den Berg 5  
   Japan  Naoyuki Ōi 9  
   Niederlande  Nick van den Berg 9        Japan  Naoyuki Ōi 9
 Niederlande  Nick van den Berg 4      Katar  Abdultif Fawal 3      Kanada  Tom Teriault 2
 Russland  Ruslan Tschinachow 9      Kanada  Tom Teriault  9
   Katar  Abdultif Fawal 7  
Verliererrunde Siegerrunde
   Philippinen  Lee Van Corteza 6  
 Philippinen  Lee Van Corteza 9        Russland  Ruslan Tschinachow 9  
 Kanada  Tom Teriault 2      Philippinen  Lee Van Corteza 9        Russland  Ruslan Tschinachow 4
     Vereinigte Arabische Emirate  Mohamed al-Hosani 7      Chinesisch Taipeh  Liu Cheng-chieh 9
   Vereinigte Arabische Emirate  Mohamed al-Hosani 8
   Chinesisch Taipeh  Liu Cheng-chieh 9  

Gruppe 8Bearbeiten

[17]

  2. Verliererrunde 1. Verliererrunde Hauptrunde Siegerrunde
                             
     England  Daryl Peach 9  
   Indonesien  Muhammad Simanjuntak 2  
   Indonesien  M. Simanjuntak 9        England  Daryl Peach 5
 Indonesien  M. Simanjuntak 9      Chile  Alejandro Carvajal 5      Vereinigte Staaten  Mike Dechaine 9
 Italien  Daniele Corrieri 7      Vereinigte Staaten  Mike Dechaine  9
   Chile  Alejandro Carvajal 4  
Verliererrunde Siegerrunde
   Philippinen  Carlo Biado 9  
 Katar  Mishel Turkey 9        Bahrain  Fahad Khalaf 6  
 England  Daryl Peach 5      Bahrain  Fahad Khalaf 5        Philippinen  Carlo Biado 9
     Katar  Mishel Turkey 9      Italien  Daniele Corrieri 5
   Italien  Daniele Corrieri 9
   Katar  Mishel Turkey 6  

Gruppe 9Bearbeiten

[18]

  2. Verliererrunde 1. Verliererrunde Hauptrunde Siegerrunde
                             
     Chinesisch Taipeh  Ko Pin-yi 9  
   Estland  Denis Grabe 4  
   Estland  Denis Grabe 9        Chinesisch Taipeh  Ko Pin-yi 9
 Estland  Denis Grabe 9      Sudafrika  Rajandran Nair 4      Norwegen  Matey Ullah 6
 Deutschland  Oliver Ortmann 7      Sudafrika  Rajandran Nair  6
   Norwegen  Matey Ullah 9  
Verliererrunde Siegerrunde
   Finnland  Mika Immonen 9  
 China Volksrepublik  Zhu Xihe 6        Philippinen  Amir Rota 4  
 Norwegen  Matey Ullah 9      Philippinen  Amir Rota 8        Finnland  Mika Immonen 9
     China Volksrepublik  Zhu Xihe 9      Deutschland  Oliver Ortmann 5
   Deutschland  Oliver Ortmann 9
   China Volksrepublik  Zhu Xihe 2  

Gruppe 10Bearbeiten

[19]

  2. Verliererrunde 1. Verliererrunde Hauptrunde Siegerrunde
                             
     Chinesisch Taipeh  Ko Ping-chung 9  
   Schweden  Marcus Chamat 5  
   Schweden  Marcus Chamat 6        Chinesisch Taipeh  Ko Ping-chung 9
 Chinesisch Taipeh  Cheng Yu-hsuan 9      Chinesisch Taipeh  Cheng Yu-hsuan 9      Peru  Christopher Tevez 2
 England  Richard Jones 6      Peru  Christopher Tevez  9
   Chinesisch Taipeh  Cheng Yu-hsuan 5  
Verliererrunde Siegerrunde
   Vereinigte Staaten  Shane van Boening 9  
 Vereinigte Arabische Emirate  Omran Salem 9        Vereinigte Arabische Emirate  Omran Salem 6  
 Peru  Christopher Tevez 7      Vereinigte Arabische Emirate  Omran Salem 9        Vereinigte Staaten  Shane van Boening 9
     Pakistan  Hassan Shafraz 8      England  Richard Jones 5
   Pakistan  Hassan Shafraz 1
   England  Richard Jones 9  

Gruppe 11Bearbeiten

[20]

  2. Verliererrunde 1. Verliererrunde Hauptrunde Siegerrunde
                             
     Kanada  John Morra 9  
   Osterreich  Mario He 8  
   Osterreich  Mario He 9        Kanada  John Morra 9
 Osterreich  Mario He 9      Libanon  Mazen Berjaoui 6      Singapur  Toh Lian Han 4
 Agypten  Hesam Abdulaziz 2      Singapur  Toh Lian Han  9
   Libanon  Mazen Berjaoui 6  
Verliererrunde Siegerrunde
   China Volksrepublik  Chu Bingjie 3  
 China Volksrepublik  Chu Bingjie 8        Spanien  David Alcaide 9  
 Singapur  Toh Lian Han 9      China Volksrepublik  Chu Bingjie 9        Spanien  David Alcaide 9
     Vereinigte Arabische Emirate  Khalid Yousuf 6      Agypten  Hesam Abdulaziz 6
   Agypten  Hesam Abdulaziz 9
   Vereinigte Arabische Emirate  Khalid Yousuf 8  

Gruppe 12Bearbeiten

[21]

  2. Verliererrunde 1. Verliererrunde Hauptrunde Siegerrunde
                             
     China Volksrepublik  Dang Jinhu 9  
   Korea Sud  Ryu Seung-woo 5  
   Korea Sud  Ryu Seung-woo 9        China Volksrepublik  Dang Jinhu 9
 Korea Sud  Ryu Seung-woo 9      Eritrea  Hamzaa Saeed Ali 2      Polen  Tomasz Kapłan 4
 Niederlande  Niels Feijen 8      Eritrea  Hamzaa Saeed Ali  5
   Polen  Tomasz Kapłan 9  
Verliererrunde Siegerrunde
   Niederlande  Niels Feijen 9  
 Philippinen  Francisco Felicilda 7        Philippinen  Francisco Felicilda 4  
 Polen  Tomasz Kapłan 9      Philippinen  Francisco Felicilda 9        Niederlande  Niels Feijen 8
     Libanon  Mohammad Berjaoui 7      Griechenland  Alexander Kazakis 9
   Griechenland  Alexander Kazakis 9
   Libanon  Mohammad Berjaoui 1  

Gruppe 13Bearbeiten

[22]

  2. Verliererrunde 1. Verliererrunde Hauptrunde Siegerrunde
                             
     Philippinen  Dennis Orcollo 9  
   Spanien  Francisco Díaz-Pizarro 4  
   Spanien  Francisco Díaz-Pizarro 9        Philippinen  Dennis Orcollo 9
 Spanien  Francisco Díaz-Pizarro 9      Saudi-Arabien  Fahad al-Hejeli 3      Bangladesch  Hosain Sayeem 6
 Deutschland  Thorsten Hohmann 4      Bangladesch  Hosain Sayeem  9
   Saudi-Arabien  Fahad al-Hejeli 7  
Verliererrunde Siegerrunde
   Deutschland  Thorsten Hohmann 9  
 Singapur  Goh Chin Teck 9        Jordanien  Nizar Mosbah Tamimi 3  
 Bangladesch  Hosain Sayeem 5      Jordanien  Nizar Mosbah Tamimi 5        Deutschland  Thorsten Hohmann 8
     Singapur  Goh Chin Teck 9      Venezuela  Jalal Yousef 9
   Singapur  Goh Chin Teck 7
   Venezuela  Jalal Yousef 9  

Gruppe 14Bearbeiten

[23]

  2. Verliererrunde 1. Verliererrunde Hauptrunde Siegerrunde
                             
     England  Karl Boyes 5  
   Hongkong  Lo Ho Sum 9  
   England  Karl Boyes 9        Hongkong  Lo Ho Sum 6
 England  Karl Boyes 7      Bahrain  Sameer al-Madhi 2      England  Imran Majid 9
 Chinesisch Taipeh  Chao Fong-Pang 9      England  Imran Majid  9
   Bahrain  Sameer al-Madhi 4  
Verliererrunde Siegerrunde
   China Volksrepublik  Liu Haitao 5  
 China Volksrepublik  Liu Haitao 9        Chinesisch Taipeh  Chao Fong-Pang 9  
 Hongkong  Lo Ho Sum 5      China Volksrepublik  Liu Haitao 9        Chinesisch Taipeh  Chao Fong-Pang 8
     Kuwait  Meshal al-Murdhi 2      Polen  Karol Skowerski 9
   Polen  Karol Skowerski 9
   Kuwait  Meshal al-Murdhi 4  

Gruppe 15Bearbeiten

[24]

  2. Verliererrunde 1. Verliererrunde Hauptrunde Siegerrunde
                             
     Chinesisch Taipeh  Chang Yu-Lung 9  
   Indien  Sundeep Gulati 4  
   Indien  Sundeep Gulati 8        Chinesisch Taipeh  Chang Yu-Lung 9
 Finnland  Petri Makkonen 2      Finnland  Petri Makkonen 9      Neuseeland  Matthew Edwards 3
 Kanada  Jason Klatt 9      Finnland  Petri Makkonen  8
   Neuseeland  Matthew Edwards 9  
Verliererrunde Siegerrunde
   Kanada  Jason Klatt 9  
 Schweden  Andreas Gerwen 9        Irak  Ali Hussein Ali 4  
 Neuseeland  Matthew Edwards 7      Irak  Ali Hussein Ali 4        Kanada  Jason Klatt 6
     Schweden  Andreas Gerwen 9      Philippinen  Jeffrey Ignacio 9
   Schweden  Andreas Gerwen 7
   Philippinen  Jeffrey Ignacio 9  

Gruppe 16Bearbeiten

[25]

  2. Verliererrunde 1. Verliererrunde Hauptrunde Siegerrunde
                             
     Philippinen  Antonio Gabica 9  
   Kuwait  Omar al-Shaheen 3  
   Kuwait  Omar al-Shaheen 9        Philippinen  Antonio Gabica 9
 Kuwait  Omar al-Shaheen 5      Saudi-Arabien  Bader al-Hamdan 4      Bangladesch  Sinha Fahim 6
 Singapur  Aloysius Yapp 9      Bangladesch  Sinha Fahim  9
   Saudi-Arabien  Bader al-Hamdan 3  
Verliererrunde Siegerrunde
   England  Darren Appleton 5  
 England  Darren Appleton 9        Singapur  Aloysius Yapp 9  
 Bangladesch  Sinha Fahim 2      England  Darren Appleton 9        Singapur  Aloysius Yapp 7
     Agypten  Mohamed Elmola 3      England  Mark Gray 9
   England  Mark Gray 9
   Agypten  Mohamed Elmola 1  

FinalrundeBearbeiten

[26][27][28]

  Runde der letzten 64 Sechzehntelfinale Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                             
 Philippinen  Raymund Faraon 9                    
 Philippinen  Warren Kiamco 11  
 Philippinen  Warren Kiamco 11
   Venezuela  Jalal Yousef 7  
 Venezuela  Jalal Yousef 11
 China Volksrepublik  Zhou Long 10  
 Philippinen  Warren Kiamco 9
   Chinesisch Taipeh  Ko Pin-yi 11  
 Philippinen  Carlo Biado 11    
 Philippinen  Lee Van Corteza 5  
 Philippinen  Carlo Biado 4
   Chinesisch Taipeh  Ko Pin-yi 11  
 Chinesisch Taipeh  Ko Pin-yi 11
 Australien  Justin Campbell 7  
 Chinesisch Taipeh  Ko Pin-yi 11
   Kanada  John Morra 6  
 Finnland  Mika Immonen 11
 Singapur  Goh Chin Teck 3  
 Finnland  Mika Immonen 11
   Chinesisch Taipeh  Wu Kun-lin 9  
 Chinesisch Taipeh  Wu Kun-lin 11
 Korea Sud  Ryu Seung-woo 9  
 Finnland  Mika Immonen 8
   Kanada  John Morra 11  
 Kanada  John Morra 11    
 Vereinigte Arabische Emirate  Omran Salem 2  
 Kanada  John Morra 11
   England  Mark Gray 10  
 England  Mark Gray 11
 Deutschland  Ralf Souquet 10  
 Chinesisch Taipeh  Ko Pin-yi 11
   China Volksrepublik  Wu Jiaqing 10  
 Japan  Naoyuki Ōi 9
 Singapur  Aloysius Yapp 11  
 Singapur  Aloysius Yapp 11
   Philippinen  Jeffrey Ignacio 6  
 Philippinen  Jeffrey Ignacio 11
 Kanada  Jason Klatt 5  
 Singapur  Aloysius Yapp 11
   Griechenland  Alexander Kazakis 10  
 England  Imran Majid 10    
 China Volksrepublik  Liu Haitao 11  
 China Volksrepublik  Liu Haitao 9
   Griechenland  Alexander Kazakis 11  
 Griechenland  Alexander Kazakis 11
 Chinesisch Taipeh  Chao Fong-Pang 10  
 Singapur  Aloysius Yapp 7
   China Volksrepublik  Wu Jiaqing 11  
 Philippinen  Antonio Gabica 5
 Russland  Ruslan Tschinachow 11  
 Russland  Ruslan Tschinachow 7
   China Volksrepublik  Wang Can 11  
 China Volksrepublik  Wang Can 11
 Japan  Tōru Kuribayashi 7  
 China Volksrepublik  Wang Can 9
   China Volksrepublik  Wu Jiaqing 11  
 Japan  Satoshi Kawabata 7    
 Osterreich  Albin Ouschan 11  
 Osterreich  Albin Ouschan 6
   China Volksrepublik  Wu Jiaqing 11  
 China Volksrepublik  Wu Jiaqing 11
 Indonesien  Muhammad Simanjuntak 3  
 Chinesisch Taipeh  Ko Pin-yi 13
 Vereinigte Staaten  S. van Boening 11
 Chinesisch Taipeh  Ko Ping-chung 11
 Osterreich  Mario He 5  
 Chinesisch Taipeh  Ko Ping-chung 11
   Japan  Yukio Akakariyama 9  
 Japan  Yukio Akakariyama 11
 Philippinen  Johann Chua 5  
 Chinesisch Taipeh  Ko Ping-chung 11
   Vereinigte Staaten  Mike Dechaine 9  
 China Volksrepublik  Li Hewen 7    
 Estland  Denis Grabe 11  
 Estland  Denis Grabe 10
   Vereinigte Staaten  Mike Dechaine 11  
 Vereinigte Staaten  Mike Dechaine 11
 Chinesisch Taipeh  Cheng Yu-hsuan 10  
 Chinesisch Taipeh  Ko Ping-chung 11
   Polen  Wojciech Szewczyk 5  
 Spanien  David Alcaide 11
 Chinesisch Taipeh  Yang Ching-shun 8  
 Spanien  David Alcaide 11
   Singapur  Toh Lian Han 7  
 Saudi-Arabien  Abdul Rahman al-Amar 8
 Singapur  Toh Lian Han 11  
 Spanien  David Alcaide 10
   Polen  Wojciech Szewczyk 11  
 Chinesisch Taipeh  Liu Cheng-chieh 11    
 Schweden  Andreas Gerwen 5  
 Chinesisch Taipeh  Liu Cheng-chieh 8
   Polen  Wojciech Szewczyk 11  
 Polen  Wojciech Szewczyk 11
 Niederlande  Marco Teutscher 8  
 Chinesisch Taipeh  Ko Ping-chung 1
 Vereinigte Staaten  Shane van Boening 11  
 Chinesisch Taipeh  Chang Yu-Lung 11
 Niederlande  Marc Bijsterbosch 4  
 Chinesisch Taipeh  Chang Yu-Lung 11
   Philippinen  Oliver Medenilla 4  
 Polen  Karol Skowerski 4
 Philippinen  Oliver Medenilla 11  
 Chinesisch Taipeh  Chang Yu-Lung 5
   Vereinigte Staaten  Shane van Boening 11  
 Vereinigte Staaten  Shane van Boening 11    
 Polen  Tomasz Kapłan 3  
 Vereinigte Staaten  Shane van Boening 11
   Spanien  Francisco Díaz-Pizarro 5  
 China Volksrepublik  Dang Jinhu 10
 Spanien  Francisco Díaz-Pizarro 11  
 Vereinigte Staaten  Shane van Boening 11
   Philippinen  Dennis Orcollo 1  
 Polen  Mateusz Śniegocki 10
 Vereinigte Staaten  Hunter Lombardo 11  
 Vereinigte Staaten  Hunter Lombardo 7
   Philippinen  Dennis Orcollo 11  
 Philippinen  Dennis Orcollo 11
 Katar  Mishel Turkey 1  
 Philippinen  Dennis Orcollo 11
   England  Darren Appleton 2  
 Mexiko  Rubén Bautista 3    
 England  Darren Appleton 11  
 England  Darren Appleton 11
   Griechenland  Nikos Ekonomopoulos 7  
 Griechenland  Nikos Ekonomopoulos 11
 Norwegen  Matey Ullah 7  

WeblinksBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. Tournament Information. (PDF; 225KB) (Nicht mehr online verfügbar.) In: wpa-pool.com. World Pool-Billiard Association, archiviert vom Original am 14. Juli 2015; abgerufen am 7. September 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wpa-pool.com
  2. Ted Lerner: The big one is finally here! (Nicht mehr online verfügbar.) In: wpa-pool.com. World Pool-Billiard Association, archiviert vom Original am 21. September 2015; abgerufen am 7. September 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wpa-pool.com
  3. Men Rankings. (Nicht mehr online verfügbar.) In: wpa-pool.com. World Pool-Billiard Association, 15. Juli 2015, archiviert vom Original am 19. Februar 2012; abgerufen am 16. September 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wpa-pool.com
  4. Ted Lerner: Top Guns show their Class. (Nicht mehr online verfügbar.) In: wpa-pool.com. World Pool-Billiard Association, 12. September 2015, archiviert vom Original am 21. September 2015; abgerufen am 16. September 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wpa-pool.com
  5. Ted Lerner: From Singapore, with serious Talent. (Nicht mehr online verfügbar.) In: wpa-pool.com. World Pool-Billiard Association, 13. September 2015, archiviert vom Original am 21. September 2015; abgerufen am 16. September 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wpa-pool.com
  6. Ted Lerner: Judgement Day brings Surprises aplenty. (Nicht mehr online verfügbar.) In: wpa-pool.com. World Pool-Billiard Association, 15. September 2015, archiviert vom Original am 21. September 2015; abgerufen am 16. September 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wpa-pool.com
  7. Ted Lerner: It’s Knockouts for the new Guys. (Nicht mehr online verfügbar.) In: wpa-pool.com. World Pool-Billiard Association, 14. September 2015, archiviert vom Original am 26. September 2015; abgerufen am 16. September 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wpa-pool.com
  8. Ted Lerner: Pool’s best get ready to run the Gauntlet. (Nicht mehr online verfügbar.) In: wpa-pool.com. World Pool-Billiard Association, 16. September 2015, archiviert vom Original am 21. September 2015; abgerufen am 18. September 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wpa-pool.com
  9. Ted Lerner: A four way Showdown for Pool History. (Nicht mehr online verfügbar.) In: wpa-pool.com. World Pool-Billiard Association, 17. September 2015, archiviert vom Original am 21. September 2015; abgerufen am 18. September 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wpa-pool.com
  10. Stage 2 – Group 1 – 2015 World 9-Ball Championship – 12 / 15 September. kozoom.com, abgerufen am 15. September 2015.
  11. Stage 2 – Group 2 – 2015 World 9-Ball Championship – 12 / 15 September. kozoom.com, abgerufen am 15. September 2015.
  12. Stage 2 – Group 3 – 2015 World 9-Ball Championship – 12 / 15 September. kozoom.com, abgerufen am 15. September 2015.
  13. Stage 2 – Group 4 – 2015 World 9-Ball Championship – 12 / 15 September. kozoom.com, abgerufen am 15. September 2015.
  14. Stage 2 – Group 5 – 2015 World 9-Ball Championship – 12 / 15 September. kozoom.com, abgerufen am 15. September 2015.
  15. Stage 2 – Group 6 – 2015 World 9-Ball Championship – 12 / 15 September. kozoom.com, abgerufen am 15. September 2015.
  16. Stage 2 – Group 7 – 2015 World 9-Ball Championship – 12 / 15 September. kozoom.com, abgerufen am 15. September 2015.
  17. Stage 2 – Group 8 – 2015 World 9-Ball Championship – 12 / 15 September. kozoom.com, abgerufen am 15. September 2015.
  18. Stage 2 – Group 9 – 2015 World 9-Ball Championship – 12 / 15 September. kozoom.com, abgerufen am 15. September 2015.
  19. Stage 2 – Group 10 – 2015 World 9-Ball Championship – 12 / 15 September. kozoom.com, abgerufen am 15. September 2015.
  20. Stage 2 – Group 11 – 2015 World 9-Ball Championship – 12 / 15 September. kozoom.com, abgerufen am 15. September 2015.
  21. Stage 2 – Group 12 – 2015 World 9-Ball Championship – 12 / 15 September. kozoom.com, abgerufen am 15. September 2015.
  22. Stage 2 – Group 13 – 2015 World 9-Ball Championship – 12 / 15 September. kozoom.com, abgerufen am 15. September 2015.
  23. Stage 2 – Group 14 – 2015 World 9-Ball Championship – 12 / 15 September. kozoom.com, abgerufen am 15. September 2015.
  24. Stage 2 – Group 15 – 2015 World 9-Ball Championship – 12 / 15 September. kozoom.com, abgerufen am 15. September 2015.
  25. Stage 2 – Group 16 – 2015 World 9-Ball Championship – 12 / 15 September. kozoom.com, abgerufen am 15. September 2015.
  26. Final Round Part 1 – 2015 World 9-Ball Championship – 16 / 18 September. kozoom.com, abgerufen am 18. September 2015.
  27. Final Round Part 2 – 2015 World 9-Ball Championship – 16 / 18 September. kozoom.com, abgerufen am 18. September 2015.
  28. The Final! – 2015 World 9-Ball Championship. kozoom.com, abgerufen am 18. September 2015.