Women’s National Basketball Association
◄ vorherige Saison 2019 nächste ►
Dauer 24. Mai – 8. September 2019
Saisonspiele je Team 34
Anzahl der Teams 12
Reguläre Saison
Beste Bilanz Washington Mystics
Saison MVP Elena Delle Donne
Top Scorer Brittney Griner
Playoffs
Finals
WNBA-Meister Washington Mystics
   Vizemeister      Connecticut Sun
Finals MVP Emma Meesseman

Die Saison 2019 war die 23. Saison der Women’s National Basketball Association (WNBA). Die reguläre Saison begann am 24. Mai 2019.[1] Nach Abschluss der regulären Saison, die bis zum 8. September 2019 lief, wurden die Playoffs um die WNBA-Meisterschaft durchgeführt.

DraftBearbeiten

Am 28. August 2018 fand eine Lotterie über die Auswahlreihenfolge der ersten vier Picks statt. An der Lotterie nahmen die vier Teams teil, die 2018 die Playoffs verpasst hatten. Bei der Lotterie sicherte sich wieder die Las Vegas Aces den Top-Pick. Die weiteren frühen Draft-Picks gingen an die New York Liberty, die Indiana Fever und die Chicago Sky. Die Gewinnwahrscheinlichkeit wurde dabei auf Grundlage der Bilanzen der beiden letzten Saisons festgelegt.

Der WNBA Draft 2019 fand am 10. April 2019 im Nike Headquarters in New York statt. Als erste Spielerin wurde dabei Jackie Young gedraftet. Ihr folgten Asia Durr und Teaira McCowan. Insgesamt sicherten sich die 12 Franchises in drei Runden die Rechte an 36 Spielerinnen. Den Hauptanteil mit 27 Spielerinnen stellten die Vereinigten Staaten.[2]

Top 5-PicksBearbeiten

Abkürzungen: Pos = Position, G = Guard, F = Forward, C = Center

# Spielerin Nationalität Pos WNBA-Mannschaft College/Profi-Team
1. Jackie Young Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten G Las Vegas Aces University of Notre Dame
2. Asia Durr Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten G New York Liberty New York Liberty University of Louisville
3. Teaira McCowan Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten C Indiana Fever  Indiana Fever Mississippi State University
4. Katie Lou Samuelson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten G/F Chicago Sky  Chicago Sky University of Connecticut
5. Arike Ogunbowale Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten G Dallas Wings Dallas Wings University of Notre Dame

Reguläre SaisonBearbeiten

ModusBearbeiten

Die 12 WNBA-Mannschaften sind in zwei Conferences aufgeteilt, wobei die Eastern Conference und die Western Conference jeweils sechs Mannschaften umfassen. Insgesamt soll jede Mannschaft im Verlauf der regulären Saison 34 Saison-Spiele bestreiten, davon jede Mannschaft die Hälfte der Spiele zu Hause bzw. auswärts. Aufgrund der Einführung des conference-übergreifenden Playoff-Systems 2016 wurde auch die Verteilung der Gegner in der regulären Saison angepasst. Innerhalb der eigenen Conference spielen die Mannschaften gegen eine Mannschaft insgesamt vier Mal und gegen die restlichen vier Mannschaften drei Mal gegeneinander. Außerdem spielt jede Mannschaft noch drei weitere Spiele gegen jede Mannschaft aus der anderen Conference.

AbschlusstabellenBearbeiten

Erläuterungen:     = Playoff-Qualifikation,     = Conference-Sieger

Eastern Conference
Pl Team Sp S N % GB Heim Auswärts
1 (1) Washington Mystics  Washington Mystics 34 26 8 76,5 14:3 12:5
2 (2) Connecticut Sun  Connecticut Sun 34 23 11 67,6 3 15:2 8:9
3 (5) Chicago Sky  Chicago Sky 34 20 14 58,8 6 12:5 8:9
4 (9) Indiana Fever  Indiana Fever 34 13 21 38,2 13 7:10 6:11
5 (11) New York Liberty New York Liberty 34 10 24 29,4 16 4:13 6:11
6 (12) Atlanta Dream  Atlanta Dream 34 8 26 23,5 18 5:12 3:14
Western Conference
Pl Team Sp S N % GB Heim Auswärts
1 (3) Los Angeles Sparks  Los Angeles Sparks 34 22 12 64,7 15:2 7:10
2 (4) Las Vegas Aces 34 21 13 61,8 1 13:4 8:9
3 (6) Seattle Storm  Seattle Storm 34 18 16 52,9 4 11:6 7:10
4 (7) Minnesota Lynx Minnesota Lynx 33 18 15 54,5 4 7:9 11:6
5 (8) Phoenix Mercury  Phoenix Mercury 34 15 19 44,1 7 9:8 6:11
6 (10) Dallas Wings Dallas Wings 34 10 24 29,4 12 8:9 2:15

PlayoffsBearbeiten

ModusBearbeiten

In den Playoffs starten die acht Teams der Liga mit den meisten Erfolgen in der regulären Saison. Diese werden entsprechend der Bilanz von eins bis acht gesetzt. In der ersten Runde empfängt die Nummer 5 die Nummer 8 und die Nummer 6 die Nummer 7 jeweils in einer entscheidenden Partie. Die Top vier haben in dieser Runde ein Freilos. In der zweiten Runde empfängt die Nummer 3 den niedriger gesetzten Sieger aus der ersten Runde und die Nummer 4 den höher gesetzten Sieger aus der ersten Runde. Diese Runde wird auch ein einem Spiel entschieden und die beiden Top-Teams haben auch hier ein Freilos. In der dritten Runde (Halbfinale) trifft die Nummer 1 auf den niedriger gesetzten Sieger aus der zweiten Runde und die Nummer 2 den höher gesetzten Sieger aus der zweiten Runde. Der Sieger dieser Playoff-Serien erreichen die WNBA-Finals. Das Halbfinale und das Finale werden im Best-of-Five-Modus ausgetragen, das heißt, dass ein Team drei Siege zum Erfolg benötigt. Die Mannschaft mit der besseren Bilanz hat dabei in allen Duellen immer den Heimvorteil. Bei Spielen, die nach der regulären Spielzeit von 40 Minuten unentschieden bleiben, folgt die Overtime. Die Viertel dauern weiterhin zehn Minuten und es wird so lange gespielt bis eine Mannschaft nach Ende einer Overtime mehr Punkte als die gegnerische Mannschaft erzielt hat.

Playoff-BaumBearbeiten

1. Runde   2. Runde   Halbfinale   WNBA-Finale
 
   
   
    1  Washington Mystics 3  
5  Chicago Sky 1         4  Las Vegas Aces 1    
8  Phoenix Mercury 0     4  Las Vegas Aces 1
  5  Chicago Sky 0  
    1  Washington Mystics 3
        2  Connecticut Sun 2
  3  Los Angeles Sparks 1  
6  Seattle Storm 1     6  Seattle Storm 0    
7  Minnesota Lynx 0     2  Connecticut Sun 3
    3  Los Angeles Sparks 0
   
   

WNBA-MeistermannschaftBearbeiten

(Teilnahme an mindestens einem Playoff-Spiel)

WNBA Meister

Washington Mystics 
Washington Mystics
Guards: Ariel Atkins, Natasha Cloud, Kim Mestdagh, Kristi Toliver, Shatori Walker-Kimbrough

Guard-Forwards: Elena Delle Donne

Forwards: Tianna Hawkins, Myisha Hines-Allen, Aerial Powers, LaToya Sanders

Center: Emma Meesseman (Finals MVP)

Cheftrainer: Mike Thibault  General Manager: Mike Thibault

AuszeichnungenBearbeiten

Auszeichnung Spielerin Mannschaft Bemerkung
WNBA Finals MVP Award Emma Meesseman Washington Mystics  Washington Mystics
WNBA Most Valuable Player Award Elena Delle Donne Washington Mystics  Washington Mystics 41 von 43 Stimmen
WNBA Defensive Player of the Year Award Natasha Howard Seattle Storm  Seattle Storm 33 von 43 Stimmen
WNBA Most Improved Player Award Leilani Mitchell Phoenix Mercury  Phoenix Mercury 27 von 43 Stimmen
WNBA Peak Performer (Punkte) Brittney Griner Phoenix Mercury  Phoenix Mercury 21,9 Punkte pro Spiel
WNBA Peak Performer (Rebounds) Jonquel Jones Connecticut Sun  Connecticut Sun 9,7 Rebounds pro Spiel
WNBA Peak Performer (Assists) Courtney Vandersloot Chicago Sky  Chicago Sky 9,1 Assists pro Spiel
WNBA Rookie of the Year Award Napheesa Collier Minnesota Lynx Minnesota Lynx 29 von 43 Stimmen
WNBA Sixth Woman of the Year Award Dearica Hamby Las Vegas Aces 41 von 43 Stimmen
Kim Perrot Sportsmanship Award Nneka Ogwumike Los Angeles Sparks  Los Angeles Sparks 7 von 43 Stimmen
WNBA Coach of the Year Award James Wade Chicago Sky  Chicago Sky 27 von 43 Stimmen
WNBA Basketball Executive Of The Year Award Cheryl Reeve Minnesota Lynx Minnesota Lynx 28 Punkte

All-WNBA TeamsBearbeiten

All-WNBA First Team
Guards: Chicago Sky  Courtney VanderslootLos Angeles Sparks  Chelsea Gray
Forwards: Washington Mystics  Elena Delle DonneSeattle Storm  Natasha Howard
Center: Phoenix Mercury  Brittney Griner
All-WNBA Second Team
Guards: Chicago Sky  Diamond DeShields – (MIN) Odyssey Sims
Forwards: Connecticut Sun  Jonquel JonesLos Angeles Sparks  Nneka Ogwumike
Center: (LVA) Liz Cambage

All-Rookie TeamBearbeiten

All-Rookie Team
(MIN) Napheesa CollierIndiana Fever  Teaira McCowan – (DAL) Arike Ogunbowale
(LVA) Jackie YoungPhoenix Mercury  Brianna Turner

All-Defensive TeamBearbeiten

All-Defensive First Team
Guards: Connecticut Sun  Jasmine ThomasSeattle Storm  Jordin Canada
Forwards: Seattle Storm  Natasha HowardLos Angeles Sparks  Nneka Ogwumike
Center: Connecticut Sun  Jonquel Jones
All-Defensive Second Team
Guards: Washington Mystics  Ariel AtkinsWashington Mystics  Natasha Cloud
Forwards: Seattle Storm  Alysha ClarkConnecticut Sun  Alyssa Thomas
Center: Phoenix Mercury  Brittney Griner

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Key Dates: 2019 WNBA Season. WNBA, 3. Januar 2019, abgerufen am 3. September 2019 (englisch).
  2. WNBA Draft Board. WNBA, 10. April 2019, abgerufen am 3. September 2019 (englisch).