Hauptmenü öffnen

Würmkanal

Bestandteil des Nordmünchner Kanalsystems
Würmkanal kurz vor Schloss Schleißheim
Lage des Würmkanals im Nordmünchner Kanalsystem

Der Würmkanal ist Bestandteil des Nordmünchner Kanalsystems.

GeologieBearbeiten

Der Kanal verbindet die Würm mit dem Schloss Schleißheim. Er beginnt in Karlsfeld (48° 12′ 51″ N, 11° 27′ 40″ OKoordinaten: 48° 12′ 51″ N, 11° 27′ 40″ O; 494 m ü. NN), verläuft streckenweise durch das Münchner Stadtgebiet und mündet nach etwa zehn Kilometern im südlichen Bereich des Schlossparks in den Mühlbach (48° 14′ 54″ N, 11° 33′ 20″ O; 485 m ü. NN).

ZuflüsseBearbeiten

GeschichteBearbeiten

Außer den Kanälen im Schlosspark Schleißheim speist der Würmkanal den Kalterbach und den Schwebelbach, die von ihm aus nach Norden abzweigen. Von Süden her münden in den Würmkanal das Schwabenbächl und der Feldmochinger Mühlbach, der Würmhölzlgraben wird unter dem Kanal durchgeführt.

Durch den Würmkanal wird ein Großteil des Würmwassers in Richtung Oberschleißheim abgeleitet. Ein erster Würmkanal wurde 1601 gebaut, um die Schwaige Wilhelm V., ein landwirtschaftliches Gut bei Schleißheim, mit zusätzlichem Wasser aus der Würm zu versorgen. 1690/91 ließ Max Emanuel einen neuen, geraden und weiter nördlich verlaufenden Kanal bauen. Zusammen mit dem Isar-Schleißheimer Kanal war und ist der Würmkanal Hauptwasserlieferant für die Schlossanlagen von Schleißheim und war früher auch Transportweg für Baumaterialien. Der Gehölzbestand entlang des Kanals ist eingetragenes Biotop, der Kanal selbst steht als Teil des Baudenkmals Schleißheimer Kanalsystem unter Denkmalschutz.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Würmkanal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien