Vygaudas Ušackas

litauischer Diplomat und Politiker

Vygaudas Ušackas (* 16. Dezember 1964 in Skuodas) ist ein litauischer Diplomat, Politiker und ehemaliger litauischer Außenminister.

Vygaudas Ušackas (rechts) im Gespräch mit dem österreichischen Vizekanzler Michael Spindelegger, 2013

LebenBearbeiten

1982 absolvierte Vygaudas Ušackas die 2. Mittelschule Skuodas und 1990 das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Vilnius. 1989–1990 war er Studentenfunktionär, Vizepräsident des Studenten-Koordinationsrats Litauens. Ušackas studierte weiter Politikwissenschaften und Internationale Wirtschaft an der Universität Oslo (Norwegen) ab 1990 und Politik an der Universität Aarhus (Dänemark) ab 1991.

Vygaudas Ušackas war stellvertretender Außenminister von Litauen (1999–2000), Botschafter in den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich (2006–2008). Ab Dezember 2008 bis Januar 2010 war er Außenminister der Republik Litauen. Er trat von diesem Amt am 21. Januar 2010 zurück und wurde am 26. Januar von Ministerpräsident Andrius Kubilius offiziell entlassen. Vorausgegangen war eine Kritik seitens der litauischen Präsidentin Dalia Grybauskaitė, die Ušackas öffentlich das Vertrauen entzogen und seine Absetzung empfohlen hatte.[1] Gründe dafür waren wiederholte Meinungsverschiedenheiten zwischen der Präsidentin und dem Außenminister, unter anderem über die Interpretation des Berichts des Untersuchungsausschusses über geheime CIA-Gefängnisse in Litauen oder die Politik des Landes gegenüber dem Nachbarstaat Weißrussland.[2] Nachfolger Ušackas' im Amt des Außenministers wurde im Februar 2010 Audronius Ažubalis. Zwischenzeitlich führte Rasa Juknevičienė kommissarisch das Ministerium.[3]

Am 22. Februar 2010 wurde Vygaudas Ušackas von der Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Catherine Ashton zum neuen Sonderbeauftragten der EU für Afghanistan[4] und Leiter der EU-Mission in Kabul[5] ernannt. Von September 2013 bis Oktober 2017 arbeitete er als EU-Botschafter in Russland.[6]

Im Sommer 2018 verkündete er seine Teilnahme bei der Präsidentschaftswahl in Litauen 2019. Bei der Kandidaten-Wahl in der konservativen Partei TS-LKD setzte sich die parteilose Ingrida Šimonytė gegen Ušackas mit 78,71 % Stimmen durch. Damit wurde Šimonytė offizielle Kandidatin der Tėvynės Sąjunga. Ušackas sah von einer Teilnahme bei der Präsidentschaftswahl als unabhängiger Kandidat ab und versprach seine Unterstützung an Šimonytė.[7]

Er ist Mitglied der Tėvynės sąjunga.[8]

WeblinksBearbeiten

Commons: Vygaudas Ušackas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://de.rian.ru/postsowjetischen/20100121/124781242.html RIA-Online-Ausgabe vom 21. Januar 2010
  2. Stern.de: CIA-Geheim-Gefängnisse - Litauischer Außenminister tritt zurück
  3. D.Grybauskaitė atleido V.Ušacką (www.DELFI.lt, 2010 sausio mėn. 26 d. 11:03)
  4. http://wissen.dradio.de/index.9.58.de.html?drn:news_id=3227&drn:date=1266836400@1@2Vorlage:Toter Link/wissen.dradio.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. dradio.de vom 22. Februar 2010, zuletzt aufgerufen am 5. März 2010
  5. http://www.europeanvoice.com/article/2010/02/eu-names-new-afghanistan-special-envoy/67222.aspx Online-Ausgabe der Europeanvoice vom 22. Februar 2010, zuletzt aufgerufen am 5. März 2010 (englisch)
  6. [1]
  7. Ugnius Antanavičius: Konservatorių pirminiuose rinkimuose triuškinančia persvara triumfavo I.Šimonytė. Abgerufen am 3. Februar 2020 (litauisch).
  8. [2]
VorgängerAmtNachfolger
Stasys SakalauskasLitauischer Botschafter in Washington, D.C.
2001–2006
Audrius Brūzga
Aurimas TaurantasLitauischer Botschafter in London
2006–2008
Oskaras Jusys
Petras VaitiekūnasLitauischer Außenminister
2008–2010
Audronius Ažubalis