Vitesco Technologies

Die Vitesco Technologies Group AG (bis Herbst 2019 Continental Powertrain) mit Sitz in Regensburg ist ein börsennotierter deutscher Automobilzulieferer für Antriebstechnologien. Die Vitesco Technologies Group AG entwickelt Produkte für elektrische Antriebe sowie Verbrennungsmotoren.

Vitesco Technologies Group AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE000VTSC017
Gründung 1. Januar 2019
Sitz Regensburg
Leitung Andreas Wolf (Vorstandsvorsitzender), Werner Volz, Ingo Holstein (Vorstände)
Mitarbeiterzahl rund 40.000
Umsatz 8 Mrd. Euro (Continental Powertrain)
Branche Automobilzulieferer
Website www.vitesco-technologies.com
Stand: 2019

GeschichteBearbeiten

 
Standort Vitesco Technologies

Im Januar 2019 wurde die Antriebssparte mit dem Namen Continental Powertrain in einer separaten Tochtergesellschaft verselbstständigt, um sie später vollständig auszugliedern.[1][2] Durch die Neugliederung von Continental sollte die Antriebssparte Powertrain ab Januar 2020 einer von drei Unternehmensbereichen werden – neben den Unternehmensbereichen Automotive Technologies und Rubber Technologies.[3] Zugleich wurde die Änderung des Markennamens Continental Powertrain zu Vitesco Technologies angekündigt.[4] Der neue Markenname ist abgeleitet von dem lateinischen Wort „Vita“ (Leben). Das Unternehmen will damit zeigen, dass es als Anbieter innovativer Technologien schnell und individuell auf Anforderungen der Branche reagieren kann.[2]

Seit dem 16. September 2021 ist die Vitesco Technologies Group AG durch ein Spin-Off von der Continental AG abgespalten und Aktien an der Börse handelbar.[5] Am ersten Handelstag war die Aktie, wie für Spin-Offs von DAX gelisteten DAX-Unternehmen üblich, im DAX vorzufinden.

UnternehmensstrukturBearbeiten

Vitesco Technologies wurde gegründet, um eigenständiger und flexibler unternehmerisch handeln zu können.[4] Die Geschäftsführung von Vitesco Technologies (bis dato noch Continental Powertrain) besteht aus Andreas Wolf, Werner Volz und Ingo Holstein.[6] Es gibt drei Geschäftseinheiten, die wirtschaftlich eigenverantwortlich operieren[2], die Electronic Components, Electrification Technology und Sensing and Actuation.[7]

An rund 50 Standorten weltweit beschäftigt Vitesco Technologies rund 40.000 Mitarbeiter. Der Geschäftsbereich erzielte im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 8 Milliarden Euro.[8][9]

ProdukteBearbeiten

Vitesco entwickelt Produkte und Komponenten für Elektro-, Hybrid- und Verbrennungsantriebe. Das Produktportfolio umfasst elektrische Antriebe, elektronische Steuerungen, Sensoren und Aktuatoren sowie Produkte zur Abgasnachbehandlung.[10]

Das Produktspektrum deckt alle Varianten des Elektroantriebs ab, von 48-Volt-Systemen über Hybrid-Technologien bis hin zu Hochvolt-Komponenten. 2019 stellte der Geschäftsbereich seine 48-Volt High-Power-Antriebslösung mit zunächst 30 kW vor. Die 48-Volt-Hybridkomponente, die eine Elektromaschine mit integrierter Leistungselektronik sowie eine Batterie umfasst, hat vergleichbare Funktionen wie ein Hochvolt-Elektroantrieb, kann aber bei gleicher Leistung kompakter, leichter und kostengünstiger gebaut werden. In Hybrid-Fahrzeugen hilft das Antriebssystem, den Kraftstoffverbrauch im Vergleich mit Verbrennungsmotoren um bis zu 20 Prozent zu senken.[11] Im Hochvolt-Segment bietet Vitesco einen Achsantrieb in zwei Leistungsstufen (120 oder 150 kW) an. Der Hochvolt-Antrieb vereint Elektromaschine, Leistungselektronik und Untersetzungsgetriebe in einem Gehäuse. Er ist wegen seiner Größe und seiner Leistungsdaten in zahlreichen Fahrzeugklassen und -konzepten einsetzbar.[12]

Auch Leistungselektronik, die das Zusammenwirken von Elektromaschine und Batterie steuert, zählt zum Produktportfolio. Vitesco stattet unterschiedlichste Typen von elektrifizierten Autos mit passender Leistungselektronik aus: von Plug-in-Hybriden über Elektroautos mit hochintegriertem Achsantrieb bis hin zu Elektro-Hochleistungsfahrzeugen. Das integrierte Powermodul ermöglicht Stromstärken von bis zu 650 Ampere. Es versorgt die Elektromaschine mit Strom und steuert die Energierückgewinnung (Rekuperation).[13]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Markus Fasse, Martin-Werner Buchenau, Franz Hubik: Autozulieferer: Continental reagiert mit radikalem Umbau auf den Wandel der Autowelt. Abgerufen am 3. September 2019. In: Handelsblatt vom 18. Juni 2018.
  2. a b c Powertrain startet in die Eigenständigkeit. Abgerufen am 3. September 2019.
  3. Conti rotiert seine Finanzchefs. Abgerufen am 3. September 2019.
  4. a b Automobilwoche: Aus Powertrain wird Vitesco Technologies: Conti-Antriebssparte startet in die Eigenständigkeit. Abgerufen am 3. September 2019.
  5. tagesschau.de: Für einen Tag im DAX: Vitesco geht an die Börse. Abgerufen am 16. September 2021.
  6. Personalwechsel: Ingo Holstein wechselt zu Division Powertrain, Continental. Abgerufen am 3. September 2019.
  7. Continental schließt Neuaufstellung des Antriebsgeschäfts ab. Abgerufen am 3. September 2019.
  8. Gewinnwarnung: Autokrise schlägt durch: Zulieferer Continental kassiert Umsatz- und Ergebnisziel. Abgerufen am 3. September 2019.
  9. FOCUS Online: Conti-Antriebssparte Vitesco will mit Elektrosparte 2024 in Gewinnzone. Abgerufen am 8. Juni 2021.
  10. Über uns. Abgerufen am 23. September 2019.
  11. Hybrid-Revolution: Continental entwickelt 48-Volt-Technik weiter. Abgerufen am 23. September 2019.
  12. Meilenstein der Elektromobilität: Continental baut ersten voll integrierten Achsantrieb für die Großserie. Abgerufen am 23. September 2019.
  13. Neues Powermodul von Continental kombiniert Elektromobilität mit maximalem Fahrspaß. Abgerufen am 23. September 2019.