Vitalicio Seguros–Grupo Generali

spanisches Radrennteam

Vitalicio Seguros–Grupo Generali oder Vitalicio Seguros war ein spanisches Radsportteam, das von 1998 bis 2000 existierte.

Vitalicio Seguros–Grupo Generali
Teamdaten
Nationalität SpanienSpanien Spanien
Erste Saison 1998
Letzte Saison 2000
Disziplin Straße
Radhersteller Olmo(1998–2000)
Personal
Team-Manager Javier Minguez (1998–2000)
Namensgeschichte
Jahre Name
1998–2000 Vitalicio Seguros-Grupo Generali
Andrea Ferrigato als Mitglied des Teams Vitalicio Seguros

GeschichteBearbeiten

Das Team wurde 1998 unter der Leitung von Javier Minguez gegründet.[1] Hauptsponsor war die spanische Versicherung Vitalicio Seguros, welche seit 1992 Teil der Assicurazioni Generali ist.[2] Bereits im Februar 1998 konnte das Team seinen ersten Erfolg bei der Trofeo Manacor erzielen. Neben den Siegen konnte das Team gute Ergebnisse bei Etappenrennen erzielt werden, wie die zweiten Plätze in der Gesamtwertung bei der Aragon-Rundfahrt, der Vuelta a La Rioja, der Vuelta a Castilla y León und den dritten Plätzen bei der Burgos-Rundfahrt, der Route d’Occitanie und der Asturien-Rundfahrt.

1999 konnte das Team die Teamwertung beim Giro d’Italia gewinnen, weil sich drei Fahrer, Clavero (9.), Zinčenko (12.) und Buenahora (15), in den Top-20 platzierten. Bei der Tour de France wurde Ángel Casero Fünfter mit über 15 Minuten Rückstand auf den damaligen Sieger Armstrong.[3] Bei der Vuelta a España gewann Igor González de Galdeano den Prolog und die Etappe von Sorp nach Andorra-Arcalís. Nach dem Prolog trug er einen Tag lang das goldene Trikot und wurde schließlich Zweiter in der Gesamtwertung hinter Jan Ullrich.[4] Ivan Parra und Santiago Blanco belegten die Plätze 9 und 10.[5] Bei den Weltmeisterschaften in Verona wurde Oscar Freire überraschend Weltmeister im Straßenrennen vor Markus Zberg und Jean-Cyril Robin.[6]

2000 gelang dem Team zweite Plätze bei Tirreno–Adriatico, der Valencia-Rundfahrt, dem Criterium International und der Euskal Bizikleta. Beim Giro d’Italia konnte das Team vier Etappensiege feiern. Außerdem erreichte man den zweiten Platz in der Teamwertung hinter dem Sieger Mapei–Quick Step.[7] Ende der Saison wurde das Team aufgelöst, da der Vertrag mit dem Hauptsponsor vermutlich nur eine Laufzeit von drei Jahren hatte.

DopingBearbeiten

Im Zuge der Festina-Affäre bei der Tour de France wurde kein Fahrer direkt mit Doping in Verbindung gebracht, aber aus Protest über die teilweise rigorose Verhörmethoden der Ermittler veranlasste die Mannschaften ONCE, Banesto, Riso Scotti, Kelme, Vitalicio Seguros und TVM-Farm Frites zum vorzeitigen Tour-Ausstieg.[8] 1998 wurden bei den beiden Fahrern Juan Carlos Domínguez und Daniel Clavero bei der Vuelta a España vor der 20. Etappe ein Hämatokrit-Wert von über 50 % festgestellt und deshalb vom Rennen ausgeschlossen.[9]

2000 wurde Alvaro González de Galdeano wegen des Dopings mit Nandrolon nach dem Gran Premio de Llodio für sechs Monate gesperrt.[10] Von den Olympischen Spielen in Sydney wurde Jan Hruška ausgeschlossen nachdem bekannt wurde, dass er nach der 13. Etappe der Vuelta a España positiv auf das anabole Steroid Nandrolon getestet wurde.[11]

ErfolgeBearbeiten

1998

1999

2000

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour199819992000
  Giro d’Italia5911
  Tour de FranceDNF5
  Vuelta a España14213
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen.

Monumente-des-Radsports-PlatzierungenBearbeiten

Monument des Radsports199819992000
Mailand–Sanremo127235
Flandern-Rundfahrt51
Paris–RoubaixDNFDNFDNF
Lüttich–Bastogne–Lüttich613935
Lombardei-Rundfahrt169
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung nicht klassifiziert.

Bekannte FahrerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vitalicio Seguros–Grupo Generali 1998. In: memoire-du-cyclisme.eu. Abgerufen am 15. November 2020 (englisch).
  2. Seguros de coche Vitalicio Seguros. In: arpem.com. Abgerufen am 28. November 2020 (spanisch).
  3. 1999 Tour de France results. In: bikeraceinfo.com. Abgerufen am 28. November 2020 (englisch).
  4. 1999 Vuelta a Espana results. In: bikeraceinfo.com. Abgerufen am 28. November 2020 (englisch).
  5. 1999 - 54th Vuelta a Espana GC. In: procyclingstats.com. Abgerufen am 28. November 2020 (englisch).
  6. Hartmut Scherzer: Oscar Freire Gomez narrt in Verona alle Favoriten und wird Straßenweltmeister. In: tagesspiegel.de. 10. Oktober 1999, abgerufen am 28. November 2020.
  7. 2000 2000 Giro d'Italia. In: bikeraceinfo.com. Abgerufen am 28. November 2020 (englisch).
  8. sid/tsch: Wie der Festina-Skandal 1998 die Tour lahmlegte. In: welt.de. 11. Juli 2008, abgerufen am 29. November 2020.
  9. EFE: Domínguez y Clavero han sido expulsados de la Vuelta Ciclista por exceso de hematocritos. In: elmundo.es. 25. September 1998, abgerufen am 28. November 2020 (spanisch).
  10. González de Galdeano, A positive. In: dopeology.org. Abgerufen am 28. November 2020 (englisch).
  11. Cyclist kicked out over drugs. In: news.bbc.co.uk. 20. September 2000, abgerufen am 28. November 2020 (englisch).