Viktoria Orsi Toth

italienische Volleyball- und Beachvolleyballspielerin
Viktoria Orsi Toth
Porträt
Geburtstag 14. August 1990
Geburtsort Budapest, Ungarn
Größe 1,88 m
Hallen-Volleyball
Position Außenangriff/Annahme
Vereine
2005–2006
2006–2007
2007–2008
2008–2009
2009–2010
2010–2011
Santeramo Sport
Club Italia
Jogging Volley Altamura
Santeramo Sport
Aspav Olimpic Valenzano
Asti Volley
Nationalmannschaft
Juniorinnen-Nationalmannschaft
Erfolge
2008 – U20-Europameisterin
Beachvolleyball
Partnerin 2010, 2013–2016 Marta Menegatti
2011–2012 Laura Giombini
Erfolge
2010 – U21-Vizeweltmeisterin
2015 – Sieg FIVB Sotschi Open
Stand: 3. August 2016

Viktoria Orsi Toth (* 14. August 1990 in Budapest) ist eine italienische Volleyball- und Beachvolleyballspielerin.

KarriereBearbeiten

Orsi Toth begann ihre Karriere in der Halle 2005 bei Santeramo Sport. 2006/07 spielte sie mit der Juniorinnen-Nationalmannschaft beim Club Italia. Danach war die Außenangreiferin in der „Serie A1“ für Jogging Volley Altamura und Santeramo Sport aktiv. 2008 gewann sie mit der U20-Nationalmannschaft die Europameisterschaft im heimischen Foligno. Von 2009 bis 2011 spielte sie in der „Serie B1“ bei Aspav Olimpic Valenzano und bei Asti Volley.

Seit 2010 startet Orsi Toth beim Beachvolleyball. Mit Marta Menegatti gewann sie Silber bei der U21-Weltmeisterschaft in Alanya. Mit Giada Benazzi startete sie bei der Weltmeisterschaft 2011 in Rom, schied allerdings sieglos nach der Vorrunde aus. Auf der FIVB World Tour war Laura Giombini 2011 und 2012 ihre Partnerin. Seit Juli 2013 startete Orsi Toth wieder mit ihrer früheren U21-Partnerin Menegatti. Orsi Toth/Menegatti hatten 2013 und 2014 mehrere Top-Ten Platzierungen auf der World Tour. 2015 gelang ihnen im russischen Sotschi der erste Sieg eines italienischen Frauen-Beachvolleyballteams auf der World Tour. Sie schlugen im Final die Schweizerinnen Isabelle Forrer/Anouk Vergé-Dépré in zwei Sätzen mit 21:19 und 21:16.

DopingBearbeiten

Über die Olympia-Ranglisten waren Orsi Toth/Menegatti zunächst für die Olympischen Spiele 2016 in Rio qualifiziert. Allerdings wurde Orsi Toth am 19. Juli 2016 positiv auf das androgene Steroid Clostebol getestet und von allen Wettkämpfen suspendiert.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Matthias Penk: Italienische Beach-Volleyballerin positiv getestet. beach-volleyball.de, 2. August 2016, abgerufen am 3. August 2016.