Verwaltungskreis Berner Jura

Verwaltungskreis im Kanton Bern
Verwaltungskreis Berner Jura
Basisdaten
Staat: Schweiz Schweiz
Kanton: Kanton Bern Bern (BE)
Hauptort: Courtelary
BFS-Nummer: 0241
Fläche: 541,73 km²
Höhenbereich: 429–1607 m ü. M.
Einwohner: 53'715[1] (31. Dezember 2020)
Bevölkerungsdichte: 99 Einw. pro km²
Karte
Karte von Verwaltungskreis Berner Jura

Koordinaten: 47° 12′ N, 7° 13′ O; CH1903: 583208 / 228031 Der Verwaltungskreis Berner Jura (französisch Arrondissement administratif du Jura bernois) im Kanton Bern wurde auf den 1. Januar 2010 aus den bisherigen Amtsbezirken Courtelary, Moutier und La Neuveville gegründet.

Er gehört zur Verwaltungsregion Berner Jura, deren einziger Kreis er ist, und umfasst 40 Gemeinden auf 541,73 km² mit zusammen 53'715 Einwohnern (31. Dezember 2020). Von den Bewohnern sind 83,0 % französischsprachig, 10,2 % deutschsprachig und 2,5 % italienischsprachig (Stand 2000).[2]

Per 24. November 2013 wurde im Berner Jura und im Kanton Jura abgestimmt, ob der Berner Jura beim Kanton Bern bleiben oder mit dem jetzigen Kanton Jura einen neuen Kanton bilden soll.[3][4] Dabei konnte jede Gemeinde im Nachgang nochmals einzeln abstimmen mit dem potentiellen Resultat von Enklaven und einer Aufteilung des Verwaltungskreises. Ausser der Gemeinde Moutier, die das Projekt unterstützt hat, entschied sich der gesamte Berner Jura mit 71,8 Prozent gegen eine Fusion mit dem Kanton Jura.

GemeindenBearbeiten

Stand Gemeindeliste: 1. Januar 2015, Stand Einwohnerzahl: 31. Dezember 2020

Wappen Name der Gemeinde Deutscher Name der Gemeinde Einwohner
(31. Dezember 2020)
Fläche in km²[5] Einwohner
pro km²
  Belprahon Tiefenbach 279 3,81 73
  Champoz 174 7,17 24
  Corcelles (BE) 201 6,79 30
  Corgémont 1774 17,66 100
  Cormoret 494 13,48 37
  Cortébert 696 14,76 47
  Court 1417 24,61 58
  Courtelary 1405 22,21 63
  Crémines 488 9,48 51
  Eschert Escherz 377 6,58 57
  Grandval Granfelden 388 8,25 47
  La Ferrière 530 14,16 37
  La Neuveville Neuenstadt 3780 6,78 558
  Loveresse 349 4,69 74
  Mont-Tramelan Bergträmlingen 111 4,64 24
  Moutier Münster 7348 19,61 375
  Nods Nos 788 26,61 30
  Orvin Ilfingen 1198 21,59 55
  Perrefitte Beffert 481 8,57 56
  Péry-La Heutte Büderich 1908 23,78 80
  Petit-Val Kleintal 392 23,90 16
  Plateau de Diesse Tessenberg 2056 25,55 80
  Rebévelier Rupertsviler 41 3,55 12
  Reconvilier Rokwiler 2380 8,25 288
  Renan (BE) Rennen 934 12,63 74
  Roches (BE) 190 9,06 21
  Romont (BE) Rothmund 202 7,02 29
  Saicourt 645 13,77 47
  Saint-Imier Sankt Immer 5156 20,87 247
  Sauge 827 13,46 61
  Saules (BE) 147 4,28 34
  Schelten französisch (La) Scheulte 39 5,56 7
  Seehof französisch Elay 56 8,42 7
  Sonceboz-Sombeval 1954 14,96 131
  Sonvilier Sumwiler 1223 23,78 51
  Sorvilier 283 6,90 41
  Tavannes Dachsfelden 3485 14,78 236
  Tramelan Tramlingen 4607 24,83 186
  Valbirse 3971 18,68 213
  Villeret 941 16,24 58
Total (40) 53'715 541,73 99

Veränderungen im GemeindebestandBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Berner Jura – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Einwohnerzahlen aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021
  2. http://www.pxweb.bfs.admin.ch/Dialog/varval.asp?ma=px-d-40-3B03&ti=Wohnbev%F6lkerung+nach+Wohnsitztyp%2C+Region%2C+Hauptsprache+und+Nationalit%E4t%2C+2000&path=../Database/German_40%20-%20Eidgen%F6ssische%20Volksz%E4hlung/40.3%20-%202000/&search=HAUPTSPRACHE&lang=1@1@2Vorlage:Toter Link/www.pxweb.bfs.admin.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Jura-Frage: Charmeoffensive der jurassischen Regierung. Neue Zürcher Zeitung. 5. Juni 2013. Abgerufen am 22. August 2013.
  4. Jura-Abstimmung: Perrenoud warnt vor taktischen Ja-Stimmen. In: Der Bund. 9. Juli 2013. Abgerufen am 22. August 2013.
  5. Bundesamt für Statistik Generalisierte Grenzen 2020.