Hauptmenü öffnen

Die Provinzen Nepals wurden durch die Verfassung vom 20. September 2015 geschaffen. Durch diese wurde Nepal in sieben Provinzen aufgeteilt, die die Rolle der Bundesstaaten innerhalb der föderalen Republik einnehmen. Die Provinzen wurden durch Zusammenfassung der vorhandenen Distrikte gebildet, wobei in zwei Fällen Distrikte auf zwei Provinzen aufgeteilt wurden. Die Anzahl und die Zuschnitte der Provinzen waren teilweise sehr umstritten.

Innerhalb der Provinzen lebt die bisherige Distriktstruktur weiter. Die Distrikte werden weiter in Munizipalitäten (Stadtgemeinden) und Landgemeinden (Gaunpalika) untergliedert.[1][2]

GeschichteBearbeiten

Vollständig nahmen die Provinzen ihre Arbeit erst nach den ersten Wahlen der Provinzparlamente am 26. November 2017 und 7. Dezember 2017 auf, die zusammen mit den Wahlen zum Repräsentantenhaus stattfanden.[3]

Alle Provinzen wurden anfangs durchnummeriert, da die Verfassung vorsieht, dass die neu zu wählenden Provinzparlamente den Namen und den Hauptsitz der Provinz festlegen sollen. Im Februar 2018 entschied als erstes das Provinzparlament der Provinz Nr. 6, dass die Provinz den Namen Karnali tragen soll und Birendranagar deren Hauptsitz ist.[4] Im Juni 2018 hatte sich die Provinz Nr. 4 den Namen Gandaki gegeben und ihre Provinzhauptstadt benannt.[5]

Am 29. September 2018 gab sich die Provinz Nr. 7 den Namen Sudurpashchim und wählte Godawari als neuen Hauptort der Provinz. Bis dahin war das 20 km entfernte Dhangadhi temporäre Hauptstadt der Provinz gewesen. Die Abstimmung in der Provinzversammlung ergab eine Zwei-Drittel-Mehrheit für den neuen Namen, wobei die zwölf Abgeordneten der Nepalesischen Kongresspartei und zwei Abgeordnete der Rastriya Janata Partei Nepals (RJP) die Abstimmung boykottierten.[6]

Damit trugen bis Ende 2018 erst drei Provinzen einen Namen und hatten eine endgültige Hauptstadt festgelegt. Die anderen Provinzen behalten ihre Nummer, bis es in den jeweiligen Provinzparlamenten zu einer Einigung bezüglich ihres Namens und ihrer Hauptstadt kommt.[5]

Liste der ProvinzenBearbeiten

 
Provinzen Nepals (Stand: Oktober 2018)

Im Folgenden wird aufgelistet, aus welchen Distrikten die Provinzen geschaffen wurden und in welcher Verwaltungszone diese lagen. Bei den Provinzen die sich bereits einen Namen gegeben haben, wird die bisherige Nummer in Klammern aufgeführt.

Provinz Nr. 1Bearbeiten

Distrikte der Zone Mechi:

Distrikte der Zone Koshi:

Distrikte der Zone Sagarmatha:

Bevölkerung 4.534.943 Fläche 25.905 km²

Provinz Nr. 2Bearbeiten

Distrikte der Zone Sagarmatha:

Distrikte der Zone Janakpur:

Distrikte der Zone Narayani:

Bevölkerung 5.404.145 Fläche 9.661 km²

Provinz Nr. 3Bearbeiten

Distrikte der Zone Janakpur:

Distrikte der Zone Bagmati:

Distrikte der Zone Narayani:

Bevölkerung 5.529.452 Fläche 20.300 km²

Provinz Gandaki (Nr. 4)Bearbeiten

Hauptstadt: Pokhara[5]

Distrikte der Zone Gandaki:

Distrikte der Zone Dhaulagiri:

Distrikte der Zone Lumbini:

Bevölkerung 2.413.907 Fläche 21.504 km²

Provinz Nr. 5Bearbeiten

Distrikte der Zone Lumbini:

Distrikte der Zone Rapti:

Distrikte der Zone Bheri:

Bevölkerung 4.891.025 Fläche 22.288 km²

Provinz Karnali (Nr. 6)Bearbeiten

Hauptstadt: Birendranagar[5]

Die Provinz wurde nach dem gleichnamigen Fluss benannt.

Distrikte der Zone Rapti:

Distrikte der Zone Karnali:

Distrikte der Zone Bheri:

Bevölkerung 1.168.515 Fläche 27.984 km²

Provinz Sudurpashchim (Nr. 7)Bearbeiten

Hauptstadt: Godawari[6]

Distrikte der Zone Seti:

Distrikte der Zone Mahakali:

Bevölkerung 2.552.517 Fläche 19.539 km²[7]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Verfassung Nepals, Artikel 56 (4). 2015 (deutsch-nepal.de [PDF] Unofficial English Translation).
  2. The Himalayan Times: New local level structure comes into effect from today. 10. März 2017, abgerufen am 1. Januar 2019 (englisch).
  3. Uncharted territory. Nepali Times, November 2017, abgerufen am 17. September 2018.
  4. Nagendra Upadhyaya: Prov 6 named as Karnali, permanent capital in Birendranagar. In: .myrepublica.com. Abgerufen am 2. Januar 2019 (englisch).
  5. a b c d Naming new provinces. Nepali Times, abgerufen am 17. September 2018.
  6. a b Kathmandu Post: Province 7 name confirmed Sudurpashchim. (ekantipur.com [abgerufen am 9. Oktober 2018]).
  7. statoids.com: Nepal Provinces. Abgerufen am 9. Oktober 2018.